Freitagabend, 19 Uhr. Sie stehen in einer Schlange an der Supermarktkasse. Ihr Vordermann kramt seine Kreditkarte heraus. Erst beim wiederholten Anlauf akzeptiert die Kasse endlich die Karte, dann noch die Unterschrift – Minuten vergehen. Nun sind Sie an der Reihe: Sie zücken einfach Ihr iPhone, halten es ans Kassengerät und legen Ihren Finger auf den Touch-ID-Sensor – Bezahlung erledigt! Möglich macht es Apple Pay – Apples mobiles Bezahlsystem, mit dem Sie schnell, berührungslos und sicher bezahlen können. Apple-Nutzer aus Deutschland warten sehnsüchtig auf den Start des bargeldlosen Dienstes. In Dänemark, Italien, Frankreich, Spanien und der Schweiz gibt es ihn schon. UPDATED zeigt Ihnen, welche Voraussetzungen es für Apple Pay gibt und wie Sie damit über das iPhone oder die Apple Watch bezahlen.

So bezahlen Sie mobil mit Apple Pay

Mit Apple Pay können Sie Ihre alltäglichen Einkäufe bezahlen. Dazu benötigen Sie ein von Apple Pay unterstütztes Apple-Gerät, eine mit dem Bezahldienst verknüpfte Kreditkarte und ein Geschäft, das berührungsloses Bezahlen mit Apple Pay unterstützt.

Apple Pay aktivieren

Fürs Bezahlen unterwegs benötigen Sie ein iPhone 6 (Plus), ein iPhone SE oder ein neueres iPhone-Modell. Auch Ihre Apple Watch können Sie einsetzen. Das iPad und PCs mit macOS unterstützen Pay für das Bezahlen im Internet. Spielen Sie die neueste iOS- oder macOS-Version auf und melden Sie Ihr Gerät bei Apples Online-Dienst iCloud an.

Hinweis: Apple Pay ist in Deutschland zurzeit noch nicht verfügbar. Länder wie Dänemark, Italien, Frankreich, Spanien und die Schweiz können den bargeldlosen Bezahldienst schon nutzen (Stand: Januar 2018).

Zunächst müssen Sie Ihre Kreditkarte mit Apple Pay verknüpfen. Gehen Sie dazu wie folgt vor:

  1. Öffnen Sie auf dem iPhone die vorinstallierte App Wallet. Tippen Sie auf Kredit- oder Debitkarte hinzufügen.
  2. Bestätigen Sie die angezeigten Informationen mit Fortfahren. Nun genügt es, Ihre Kreditkarte mit der Kamera auf der iPhone-Rückseite abzufotografieren. Am einfachsten geht das, wenn Sie die Karte auf eine ebene Fläche legen. Richten Sie das iPhone dann so aus, dass die Karte im Vorschaurahmen auf dem Display zu sehen ist.
  3. Warten Sie, bis die Kreditkartennummer und das Ablaufdatum in weißer Schrift auf dem Bildschirm erscheinen. Funktioniert das Abfotografieren nicht, etwa weil die Beschriftung Ihrer Karte nicht mehr gut lesbar ist, tippen Sie auf Karteninfos manuell hinzufügen und geben die Daten über die Bildschirmtastatur ein.
  4. Bestätigen Sie die angezeigte Kreditkartennummer und geben Sie den zugehörigen Sicherheitscode ein. Er steht als dreistellige Zahl auf der Rückseite der Kreditkarte.
  5. Falls Ihr Kartenanbieter Pay noch nicht unterstützt, erhalten Sie an diesem Punkt einen entsprechenden Hinweis. Ist alles in Ordnung, zeigt die Wallet-App die verknüpfte Kreditkarte an.
apple pay kreditkarte hinzufügen
In der Wallet-App auf dem iPhone hinterlegen Sie die für Apple Pay genutzte Kreditkarte. (© 2018 Screenshot/ UPDATED)

Bis zu zwölf Kreditkarten lassen sich auf diese Weise mit dem iPhone verknüpfen. Beim Bezahlen können Sie dann auswählen, über welche Karte der Betrag laufen soll. Nach der Aktivierung können Sie Apple Pay nicht nur auf dem iPhone nutzen, sondern auch an weiteren Apple-Geräten, die mit Ihrer Apple-ID verknüpft sind. Auf Smartphones mit anderen Betriebssystemen wie Android oder Windows Phone können Sie den Bezahldienst nicht nutzen.

An der Kasse mit dem iPhone bezahlen

Apple Pay nutzt den in neueren iPhone- und Apple-Watch-Modellen eingebauten NFC-Chip (Near Field Communication) zum kontaktlosen Datenaustausch mit NFC-Terminals. Die Bezahlung an der Kasse erfolgt folgendermaßen:

  1. Sagen Sie dem Mitarbeiter im Geschäft, dass Sie mit Apple Pay bezahlen möchten.
  2. Bei einem iPhone mit Fingerabdrucksensor (Touch ID) legen Sie den Finger auf den Sensor im Home-Button. Beim iPhone X mit Gesichtsscanner (Face ID) drücken Sie zweimal auf die Taste rechts am Gehäuse. Blicken Sie dann aufs Display, damit Ihr Gesicht erkannt wird. Alternativ zur Fingerabdruck- oder Gesichtserkennung können Sie auch Ihren iOS-Entsperrcode eingeben.
  3. Halten Sie das obere Ende des iPhones oder das Display der Apple-Uhr über das Lesegerät.
  4. Erscheint auf dem Display Fertig oder vibriert die Apple Watch, haben Sie die Zahlung freigegeben.
  5. Bei einigen Geschäften müssen Sie am Kassen-Terminal noch auf „Kreditkarte“ tippen und/oder einen Zahlungsbeleg unterschreiben.

Als ergänzende Sicherheitsmaßnahme ist in manchen Ländern bei Beträgen ab einer bestimmten Höhe eine Bestätigung durch eine PIN-Eingabe nötig. Der PIN-Code lautet bei Apple Pay immer 0000. In Frankreich und Spanien wird die PIN-Nummer bei einem Kaufpreis über 20€ fällig, in Italien und Finnland bei Beträgen über 25€ und in Irland über 30€ (Stand: Januar 2018).

Tipp: Apple Pay benötigt keine Internetverbindung. Sie können also auch dann mit dem iPhone bezahlen, wenn Sie gerade keinen Mobilfunkempfang haben oder im Ausland ohne Daten-Roaming unterwegs sind.

Wo Sie Apple Pay verwenden können

Mit Apple Pay kaufen Sie in jenen Supermärkten, Kaufhäusern und Fachgeschäften ein, die kontaktloses Bezahlen per Kreditkarte anbieten. Auch in vielen Restaurants und Cafés funktioniert Apple Pay. In der Schweiz akzeptieren sogar die großen Discounter-Ketten Aldi und Lidl das iPhone an der Kasse.

Geld an Freunde überweisen mit Apple Pay Cash

Sie möchten möglichst einfach und schnell einen Geldbetrag an einen Freund schicken? Dann könnte Apple Pay Cash etwas für Sie sein: Denn damit können iPhone-Nutzer über eine virtuelle Geldkarte, die in der Wallet-App hinterlegt wird, sich gegenseitig Geld überweisen oder empfangen. Wählen Sie einfach einen Kontakt aus dem Telefonbuch auf dem iPhone aus, legen den gewünschten Betrag fest, bestätigen die Transaktion – und schon kann der Empfänger das Geld annehmen.

Der Geldtransfer selbst erfolgt als iMessage in der Nachrichten-App und ist kostenlos. Wird der Betrag von einer Kreditkarte abgebucht, fällt eine Transaktionsgebühr in Höhe von drei Prozent an. Geldbeträge, die Sie empfangen haben, können Sie ohne Transaktionskosten an Freunde senden oder zur Bezahlung in Geschäften verwenden.

Die Apple Pay Geldkarte richten Sie in der Wallet-App oder in den iPhone-Einstellungen unter Wallet & Apple Pay und Apple Pay Cash - Nicht konfiguriert ein. Dabei bestätigen Sie zur Identitätsüberprüfung Ihren Namen und Ihre Adresse, in den USA ist noch die Eingabe der letzten vier Stellen der Sozialversicherungsnummer nötig. Anschließend wird die virtuelle Geldkarte mit Ihrer Kredit- oder Debitkarte verknüpft. Damit ist die Apple-Pay-Geldkarte aktiviert. Sie wird im Wallet als schwarze Karte mit Punktemuster angezeigt.

Online-Einkäufe können Sie ebenfalls mit Apple Pay bezahlen. Allerdings ist die Zahl der Webshops, die diese Möglichkeit anbieten, noch überschaubar. Shops mit Apple Pay erkennen Sie am schwarzen Apfel-Logo mit dem Wort Pay dahinter. Meist wird Ihnen das Logo angezeigt, nachdem Sie etwas in den Warenkorb gelegt haben und zur Auswahl der Bezahlmöglichkeiten kommen. Apple hat Pay im Internet an die Nutzung des Safari-Browsers gebunden – verwenden Sie einen anderen Browser, können Sie Apple Pay nicht auswählen.

Zu guter Letzt steht Ihnen Apple Pay auch als Zahlungsmöglichkeit in manchen Apps zur Verfügung. In diesem Fall wird das Pay-Logo bei den Bezahloptionen angezeigt.

Diese Kreditkarten funktionieren mit Apple Pay

Apple Pay wird von VISA-, Mastercard- und American-Express-Karten unterstützt. Apple arbeitet allerdings nur mit ausgewählten Banken zusammen. Sie können daher nur die Kreditkarte eines unterstützten Herausgebers hinterlegen. Einschränkend kommt hinzu, dass manche Banken aus strategischen Gründen nur bestimmte Karten für Pay freigeben. Meist funktionieren die Karten der Bank selbst, nicht aber solche, die das Kreditinstitut zusammen mit anderen Unternehmen herausgibt.

Mit einer Maestro-Karte, so die offizielle Bezeichnung der ehemaligen EC-Karte, lässt sich Apple Pay nicht einsetzen. Auch Giro- und Kundenkarten von Banken und Sparbuchkarten unterstützt Pay nicht. Ob auch Ihre Bank bei Apple Pay mitmacht, zeigt diese Übersicht bei Apple.

mögliche anbieter apple pay
Apple Pay ist recht wählerisch, was die akzeptierten Kreditkarten betrifft. Wird Ihre Karte nicht unterstützt, erhalten Sie diesen Hinweis. (© 2018 Screenshot/ UPDATED)

Limits für Zahlungen über Apple Pay

Ihr Kreditkartenlimit bestimmt die maximale Summe, die Sie pro Monat mit Apple Pay ausgeben können. Wie hoch Ihr Verfügungsrahmen ist, steht normalerweise auf der Kreditkartenabrechnung. Falls nicht, erfragen Sie das Limit bei Ihrer Bank oder der Kreditkartengesellschaft. Ist das Verfügungslimit erreicht, können Sie mit Apple Pay keine Zahlungen mehr tätigen. Benötigen Sie ein höheres Limit, kontaktieren Sie Ihre Bank oder das Unternehmen, von dem die Kreditkarte stammt.

So sicher ist Apple Pay

Was den Datenschutz und die Absicherung von Bezahlungen betrifft, schneidet Apples Bezahlsystem gut ab. Das liegt vor allem an der Bestätigung jeder einzelnen Transaktion durch einen Fingerabdruck oder Gesichtsscan – oder ersatzweise die Eingabe Ihres Entsperrcodes. Der Händler, bei dem Sie kaufen, erfährt nur, dass die Zahlung positiv bestätigt wurde, jedoch keine Einzelheiten über Sie als Käufer.

Ihre Kreditkartendaten sind in der Wallet-App weggesperrt und lassen sich weder vollständig am Bildschirm anzeigen, noch von anderen Apps auslesen. Wichtige Tipps zum Wallet lesen Sie im UPDATED-Ratgeber „So nutzen Sie die Apple Wallet App auf iPhone, Apple Watch und iPad“.

Bei den meisten kontaktlosen Bezahlsystemen ersetzt das Berühren des Kassengeräts mit dem Smartphone lediglich das Einscannen der Kreditkarte. Alle im Hintergrund stattfindenden Prozesse laufen genauso ab, als wäre die Karte direkt im Lesegerät. Apple setzt dagegen auf ein eigenes, aus mehreren Komponenten bestehendes Abwicklungssystem, das den Bezahlvorgang besonders sicher machen soll, ohne dass Sie an eine bestimmte Kreditkarte gebunden sind.

Apple Pay bei iPhone-Verlust sperren

Als Schutzmaßnahme hat Apple den Bezahldienst mit der Funktion „Mein iPhone suchen“ gekoppelt. Verlieren Sie Ihr iPhone oder wird es geklaut, können Sie darüber das verlorene Gerät orten und sperren. Apple Pay wird dabei automatisch deaktiviert. Die iPhone-Suche funktioniert von jedem PC mit Internetanschluss oder über andere iOS-Geräte. „Mein iPhone suchen“ muss jedoch auf Ihrem iPhone eingeschaltet sein. Die Aktivierung erfolgt in den iOS-Einstellungen per Fingerzeig auf Ihren Namen unter iCloud.

So sieht Apples Sicherheitssystem im Einzelnen aus

Eine der Sicherheitsmaßnahmen ist ein Chip namens „Secure Element“. Er ist zusammen mit dem NFC-Datenfunkmodul im iPhone und der Apple Watch für die verschlüsselte und dadurch abhörsichere Datenübertragung von und zum Kassen-Terminal zuständig. Die Wallet-App dient als Tresor zur Aufbewahrung der für Apple Pay registrierten Kreditkarten.

Im Rahmen der Zahlungsabwicklung stellt es die Kreditkarteninformationen bereit, ohne dass eine Internetverbindung erforderlich wäre. Auch die „Secure Enclave“, eine weitere Sicherheitskomponente, arbeitet ohne Online-Verbindung. Sie verifiziert die mittels Touch ID, Face ID oder Entsperrcode durchgeführte Benutzeridentifikation.

Das Bindeglied im Hintergrund ist der „Apple Pay Server“. Er ist für die Kommunikation mit dem Kassensystem des Händlers, dem Kreditkartendienstleister und Ihrem Gerät zuständig. Der Server bestätigt dem Händler die Authentizität Ihrer Bezahlung. Eine umfassende Beschreibung der einzelnen Sicherheitskomponenten von Pay gibt Apple im Sicherheits-Guide zu iOS (PDF-Datei).

apple pay mit wallet verknüpft
Auf dem iPhone ist Apple Pay mit der Wallet-App verknüpft. (© 2018 Screenshot/ UPDATED)

Kassenkomfort nur für Apple-Nutzer

Apple schafft mit dem Bezahldienst Pay gute Voraussetzungen, mobiles Bezahlen zu etablieren. Die Zahl der iPhones ist hoch und der Bezahlvorgang fast schon intuitiv. Noch ist Geduld gefragt, denn der offizielle Starttermin ist für Deutschland noch offen (Stand: Januar 2018).

Disclaimer
Die OTTO (GmbH & Co KG) übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität, Vollständigkeit, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit der auf updated.de zur Verfügung gestellten Informationen und Empfehlungen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die offiziellen Herstellervorgaben vorrangig vor allen anderen Informationen und Empfehlungen zu beachten sind und nur diese eine sichere und ordnungsgemäße Nutzung der jeweiligen Kaufgegenstände gewährleisten können.