Du willst genau wissen, was dein Smartphone alles kann? Egal, ob einfach nur so oder weil du dir ein neues Handy zulegen willst, das auf jeden Fall besser sein soll – Analyse-Tools zeigen dir den Ist-Zustand deines aktuellen Smartphones. Über Benchmark-Apps kannst du zusätzlich testen, wie leistungsfähig dein Handy (noch) ist. Doch Analyse- und Benchmark-Tools gibt es viele. UPDATED erklärt, wie du dich im App-Dschungel zurechtfindest – und stellt die Anwendungen vor, die dir im jeweiligen Bereich den richtigen Überblick verschaffen.

Was bedeutet Benchmark eigentlich?

Ein Benchmark ist eine Art Vergleichsmaßstab. Im technischen Bereich misst er üblicherweise die Leistungsfähigkeit, die ein Gerät theoretisch erreichen kann. Das Ergebnis der Messung wird nach einem einheitlichen Punktesystem bewertet. Im Desktop-Universum haben Benchmarks insbesondere für Gamer, aber auch für technikaffine Enthusiasten eine große Bedeutung. Denn nur Systeme mit einer Leistung am oberen Limit schaffen es, aufwendige Spiele flüssig darzustellen.

Diese Leistungs-Begeisterung breitet sich seit einigen Jahren auch im Smartphone-Segment aus. Hier wollen die Hersteller vermitteln: Wer ein Gerät mit besonders viel Leistung hat, kann davon einen direkten Mehrwert für sich persönlich ableiten. Für Smartphones und Tablets gilt das allerdings nur sehr bedingt. Benchmarks haben für die Nutzung des jeweiligen Geräts im Alltag weitaus weniger Aussagekraft, als viele Nutzer glauben – schließlich wird ihnen durch die Marketingstrategien der Hersteller verkauft, dass die maximal mögliche Leistung immer am besten ist.

Allerdings ist die maximale Leistung nur in bestimmten Fällen nötig – zum Beispiel, wenn der Nutzer mit seinem Smartphone oder Tablet die aktuell aufwendigsten Games in höchster Qualitätsstufe spielen will oder häufig mehrere Apps gleichzeitig nutzt und zum Multitasking neigt.

Wer daran gar kein Interesse hat, sollte besser auf andere Leistungsmerkmale achten. Zum Beispiel eine gute Kamera und großzügigen Speicherplatz für viele hochauflösende Fotos oder einen besonders ausdauernden Akku und ein robustes Gehäuse für lange Wandertouren. Bei der Entscheidung für oder gegen ein bestimmtes Gerät sollten also stets deine individuellen Bedürfnisse und Erwartungen, die du an dein Handy oder Tablet hast, im Vordergrund stehen.

Mann und Frau mit Smartphones blicken auf die Geräte
Über Benchmarks lässt sich die theoretische maximale Leistungsfähigkeit verschiedener Smartphone-Modelle vergleichen. (© 2019 rawpixel.com / Pexels.)

Das solltest du über Analyse- und Benchmark-Tools wissen

Die hier vorgestellten Tools teilen sich auf in die Bereiche Analyse und Benchmark. Hier ein kurzer Überblick, worin sich die beiden Bereiche unterscheiden.

Wofür sind Analyse-Tools wichtig?

Du willst wissen, was dein aktuelles Smartphone oder Tablet kann? Genau das verraten dir Analyse-Apps.

Unter anderem klären sie diese Fragen: Wie viel Speicherplatz bietet dein Smartphone? Wie ist der Zustand des Akkus? Wie hoch ist die Auflösung des Displays?

Diese Infos können hilfreich sein, wenn du dir ein neues Smartphone oder Tablet zulegen willst, weil dein altes Gerät nicht mehr deinen Anforderungen entspricht. Wenn du weißt, was dein aktuelles Gerät kann, weißt du auch, was ein neues mindestens bieten sollte. Deine 16 GB Speicherplatz sind ständig voll, weil du so viele hochauflösende Fotos machst? Dann braucht dein neues Smartphone deutlich mehr Speicher. Du hast manchmal Schwierigkeiten, auf deinem Display Details zu erkennen? Dann sollte dein neues Gerät eine höhere Auflösung als die jetzige mitbringen.

Wofür sind Benchmark-Apps wichtig?

Du willst ein neues Smartphone oder Tablet kaufen und hast schon einige Geräte in der engeren Auswahl, die aus deiner Sicht so gut wie gleichwertig sind? Hier könnte ein Benchmark-Wert das Zünglein an der Waage sein, um dich für oder gegen ein Modell zu entscheiden.

Als alleiniges Kriterium, um eine Kaufentscheidung zu treffen, reichen Benchmarks allerdings nicht aus, da sie sich ausschließlich auf die Leistung beziehen. Für deine Bedürfnisse könnte es aber beispielsweise viel wichtiger sein, dass dein Gerät einen ausdauernden Akku oder besonders viel Speicherplatz hat, statt bei der Leistung ganz vorne dabei zu sein.

Geht es für dich – etwa als Gamer – genau um diese Leistungsfähigkeit, eignen sich Benchmark-Tests hingegen sehr wohl, um die Modelle verschiedener Hersteller miteinander zu vergleichen.

Auch zur Überprüfung, inwieweit sich etwa ein Android-Update deines Modells auf dessen Leistungsfähigkeit auswirkt, ist ein Benchmark gut geeignet. Und für Technikbegeisterte sind die Testergebnisse ohnehin spannend und unterhaltsam genug, um sie in aller Akribie mit dem eigenen Modell durchzuspielen.

Analyse-Tools: 3 Apps für den richtigen Überblick

Die hier vorgestellten Analyse-Tools haben unterschiedliche Schwerpunkte. Im Folgenden erfährst du, für welche Bereiche die jeweilige App besonders geeignet ist.

“Mein Gerät”

Der englischsprachige System-Checker “Mein Gerät”, verfügbar für Android, bietet eine besonders große Bandbreite an Informationen. Er listet alle Spezifikationen von Bauteilen und Sensoren in Android-Geräten auf, die auch nur im Entferntesten für den Nutzer interessant sein könnten. Nützlich gerade für Anfänger: Das Tool verrät, was es mit Kürzeln wie “CDMA“, “SSID“ oder dem “Fingerprint“ des Betriebssystems auf sich hat. Tippst du auf die Bezeichnungen, erhältst du die entsprechende Erklärung.

Auch der Umfang der Daten zu den einzelnen Bauteilen ist beeindruckend. Sei es nun Gerätehersteller, Modell, Seriennummer, verbaute Hardware oder Bootloader: “Mein Gerät” listet sie auf. Dasselbe gilt für das Betriebssystem: Von der Versionsnummer über das Ausgabedatum bis hin zum API-Level tauchen alle relevanten Specs auf.

Zu den weiteren Details, die “Mein Gerät” zu deinem Modell ausliest, gehören unter anderem:

  • Batterie (Spannung, Typ, Zustand)
  • Speicher (Auslastung, Größe, Lagerdetails)
  • Netzwerkverbindung (IP-/MAC-Adresse, SSID, Typ, Status)
  • Kamera (Auflösung, Objektive, Blenden)
  • Gerätefunktionen (Audio, Empfang, Sensoren)
Screenshot Mein Gerät im Playstore, zwei offene App-Fenster auf dem Smartphone
“Mein Gerät” legt Hardware- und Software-Details des Android-Smartphones offen. (© 2019 3k Developers / Screenshot / UPDATED)

“Aida64”

Das Analyse-Tool “Aida 64”, verfügbar für Android und iOS, kann Deutsch, ist besonders einfach zu bedienen und liefert viele wichtige Daten zur Hardware des jeweiligen Geräts. So lassen sich insgesamt 13 Hardware-Kategorien analysieren. Unter “System” zum Beispiel findest du Hersteller, Gerätenamen, Seriennummer, Arbeitsspeicher, internen Speicher und mehr. Der Punkt “CPU” listet die Specs zum Prozessor auf, etwa die Kernarchitektur und -anzahl, ihre Taktfrequenz und die aktuelle CPU-Auslastung.

Weitere Daten liefert “Aida64” unter anderem zu:

  • Anzeige (Auflösung, Technologie, Diagonale, Pixeldichte etc.)
  • Netzwerk (Netzwerkbetreiber, WLAN, Signalstärke und Co.)
  • Akku
  • Kamera
  • Betriebssystem
  • installierte Apps
  • verbaute Sensoren
Screenshot Aida64 im Playstore, drei offene App-Fenster auf dem Smartphone
“Aida64” listet wesentliche Hardware-Features auf. (© 2019 FinalWire Ltd / Screenshot/ UPDATED)

“Droid Hardware Info”

“Droid Hardware Info“, verfügbar für Android, ist ebenfalls deutschsprachig und sortiert die Infos zu deinem Gerät übersichtlich in verschiedene Kategorien, die am oberen Displayrand als Reiter angezeigt werden. Darunter findest du Gerätedetails wie Gewicht, Abmessungen, Build-Nummer und Displaygröße. Insbesondere zur Kameraausstattung gibt es viele Informationen. Ob Auflösung, Blitzausstattung, Thumbnail-Qualität oder unterstützte Bild- und Videoauflösungen: Das Tool führt alles detailliert auf.

Genau unter die Lupe nimmt die App darüber hinaus unter anderem:

  • Prozessor (Taktgeschwindigkeit, Kernarchitektur und CPU-Auslastung)
  • Speicher
  • Temperatur je nach Komponente
  • Sensordaten
Screenshot Droid Hardware Info im Playstore, drei offene App-Fenster auf dem Smartphone
“Droid Hardware Info” hat besonders genaue Infos zur Kamera des Smartphones parat. (© 2019 InkWired / Screenshot/ UPDATED)

Benchmark-Tools: 3 Apps für Leistungsvergleich

Das Angebot an Benchmark-Tools ist breit gefächert. Sie lassen dein Smartphone oder Tablet auf Hochtouren laufen, um herauszufinden, was die Geräte maximal leisten können. Diese drei Apps sind besonders weit verbreitet und bieten jeweils spezifische Features an:

“AnTuTu Benchmark”

Mit der App “AnTuTu Benchmark“, verfügbar für Android und iOS, kannst du die Prozessorleistung deines Smartphones testen. Ebenfalls Teil des Tools ist eine direkte Gegenüberstellung deines Geräts mit aktuellen Modellen. Zusätzlich gehören zur Anwendung verschiedene Displaytests: Neben LCD-, Graustufen- und Farbbalken- steht auch ein Multitouch-Test bereit. Kleiner Haken: Die App ist nur teilweise deutsch, einige Abschnitte sind englisch.

Des Weiteren informiert das Tool in Sachen Ausstattung unter anderem über Displayauflösung, Speicher, Kameraausstattung und Android-Version.

Screenshot AnTuTu Benchmark im Playstore, drei offene App-Fenster auf dem Smartphone
“AnTuTu Benchmark” bietet unter anderem eine direkte Gegenüberstellung deines Geräts mit aktuellen Modellen am Markt. (© 2019 AnTuTu / Screenshot/ UPDATED)

“GeekBench 4”

Das englischsprachige Benchmark-Tool “GeekBench 4”,  verfügbar für Android und iOS, nimmt vor allem die Prozessorleistung unter die Lupe. Zum einen steht dabei die Performance der Software mit einem einzigen aktivierten Rechenkern im Fokus, der sogenannte Single-Core-Mode. Zum anderen geht es um die Leistungsfähigkeit, wenn alle Kerne aktiv sind, den sogenannten Multi-Core-Mode.

Zusätzlich testet die App unter anderem Grafikkarte und Akkulaufzeit.

Screenshot Geek Bench 4 im Playstore, drei offene App-Fenster auf dem Smartphone
“Geek Bench 4” testet die Performance eines einzelnen Rechenkerns (Core) und aller Rechenkerne gemeinsam. (© 2019 Primate Labs Inc. / Screenshot / UPDATED)

“PassMark Performance Test”

Die englischsprachige Benchmark-App “PassMark Performance Test”, verfügbar für Android und iOS (hier heißt das Tool “PerformanceTest Mobile”), lässt sich besonders übersichtlich und einfach bedienen. Die Anwendung hat verschiedene Geschwindigkeitstests an Bord. Diese testen Prozessor, Speicher und Grafikkarte des jeweiligen Smartphones oder Tablets.

Die Tests beziehen unter anderem interne und externe Speichermedien sowie 2D- und 3D-Grafik-Performance mit ein.

Screenshot PassMark Performance Test im Playstore, drei offene App-Fenster auf dem Smartphone
“PassMark Performance Test” konzentriert sich auf Prozessorleistung und Grafikkarte. (© 2019 PassMark Software / Screenshot/ UPDATED)

Analyse- und Benchmark-Apps: Einfach zu bedienen, in der Auswertung tricky

Die gute Nachricht: Die vorgestellten Analyse- und Benchmark-Tools sind im Großen und Ganzen unkompliziert und übersichtlich. Sie stellen dir zuverlässig und exakt jede Menge Informationen über das eigene Smartphone oder Tablet zur Verfügung.

Fest steht allerdings auch: Wer die Analyse- und Leistungsdaten mit Gewinn für sich auswerten will, sollte genau wissen, welche Werte ihm wichtig sind und wie er sie nutzen kann – etwa um sinnvolle Vergleiche anzustellen. Ob die Tools sich neben der reinen Freude an Zahlenspielen also wirklich lohnen, kommt ganz auf den Einzelfall an.

Disclaimer
Die OTTO (GmbH & Co KG) übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität, Vollständigkeit, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit der auf updated.de zur Verfügung gestellten Informationen und Empfehlungen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die offiziellen Herstellervorgaben vorrangig vor allen anderen Informationen und Empfehlungen zu beachten sind und nur diese eine sichere und ordnungsgemäße Nutzung der jeweiligen Kaufgegenstände gewährleisten können.