Auch wenn mittlerweile ein Großteil der Wäsche falten- und knitterfrei ist, so existieren noch zahlreiche Kleidungsstücke, die Sie unbedingt bügeln müssen. Der zunehmende Naturtrend in Richtung Leinen und Baumwolle trägt zusätzlich dazu bei, dass Kleidungsstücke wieder öfter unter das Eisen müssen. Doch schon nach einigen Wochen kann das Bügeleisen verschmutzen und gleitet dadurch nicht mehr schnell und angenehm über Ihre Kleidung. Zudem setzen sich Kleidungsreste am Bügeleisen fest, die dort einen Brandfleck hinterlassen können.

Mit unseren Tipps reinigen Sie Ihr Bügeleisen in wenigen Minuten und können so wieder schwungvoll die Wäsche bügeln.

Von Fett bis hin zu verbrannter Kleidung

Ihr Bügeleisen gleitet mehrmals pro Woche oder pro Monat über unterschiedliche Kleidungsstücke und nimmt dabei nicht nur Kleidungs-, sondern auch Waschmittelreste oder Fettbestandteile auf, die über die Haut an die Kleidung gelangt sind. Durch die hohe Wärme des Eisens und die Beschaffenheit der Unterseite kleben diese Bestandteile schnell am Material fest und beeinflussen so die Gleit- und Bügeleigenschaften.

Damit das Eisen wie am ersten Tag über die Kleidung gleitet und auch wieder zufriedenstellend bügelt, kommt es einer wahren Verjüngungskur nahe, wenn Sie gelegentlich Ihr Bügeleisen reinigen.

Die schnellste Reinigung mit dem beliebtesten Hausmittel

Eines der beliebtesten Hausmittel ist die Zitronensäure, die fast in allen Lebenslagen im Haushalt zum Einsatz kommt. Ob beim Reinigen der Waschmaschine, des Kühlschranks oder der Mikrowelle, die Zitronensäure ist ein Allzweckreiniger, wie er im Buche steht. Dank ihrer chemischen Zusammensetzung löst die Säure Fette, aber auch Waschmittelreste vom Bügeleisen, reinigt die Unterseite und lässt sie wieder strahlen. Dafür erwärmen Sie Ihr Eisen etwas, geben ein wenig Zitronensäure auf ein Tuch oder einen Schwamm und polieren die metallische Unterseite des Bügeleisens. Um alle Reste zu entfernen, wiederholen Sie diesen Vorgang noch einmal. Nach dem Poliervorgang mit der Zitronensäure nehmen Sie ein trockenes Tuch und entfernen nun alle Reste der Säure, sodass Ihr Bügeleisen wie am ersten Tag glänzt.

Doch die Zitronensäure zeigt sich nicht nur als Reinigungsprofi, sondern auch als natürliches Deo. Nach dem Polieren haftet der Duft der Zitrone auch noch nach mehreren Bügelvorgängen am Eisen und überträgt so einen frischen Geruch auf Ihre Wäsche, der sich im gesamten Kleiderschrank verteilt.

Wer das Bügeleisen reinigen möchte, kann neben der Zitronensäure auch zu einem weiteren beliebten Hausmittel greifen: Essigessenz. Auch sie bringt eine hohe Reinigungskraft mit. Anders als bei der Zitronensäure tränken Sie hierbei ein Tuch in Essig und stellen Ihr Bügeleisen mit der Unterseite für zehn Minuten darauf. Beachten Sie dabei unbedingt, dass das Bügeleisen vom Stromnetz getrennt ist, ansonsten können Brandschäden entstehen. Nach dem Einweichen der Unterseite entfernen Sie die Reste mit einem trockenen Tuch oder etwas Papier.

Reinigungsmittel als Alternative

Neben den beliebten Hausmitteln Zitronensäure und Essigessenz ist auch Backofenspray wunderbar zum Reinigen des Bügeleisens geeignet. Auch hier erwärmen Sie das Gerät auf eine angenehme Stufe und sprühen danach etwas Spray auf die Unterseite. Wie bei der Zitronensäure polieren Sie nun die Oberfläche und wischen Reste mit einem trockenen Tuch ab.

Beachten Sie bei Backofenspray unbedingt, dass es Aluminium angreift und schwarz verfärbt. Sollten Sie ein Bügeleisen mit einer Unterseite aus Aluminium besitzen, greifen Sie lieber zur Zitronensäure als zu dieser chemischen Variante.

Ein Geheimtipp - Bügeleisen reinigen mit Grips

Neben den zahlreichen weitverbreiteten Tricks gibt es noch einige Geheimtipps für verschiedene Haushaltsgeräte. So muss nicht immer Zitronensäure oder Essigessenz das Allheilmittel zur Bekämpfung von Schmutz und Bakterien sein. Auch Alufolie erweist sich beim Entfernen von schwierigen Schmutzschichten als wahres Naturtalent. Dafür benötigen Sie ein A3 bis A4 großes Stück Folie, das Sie auf Ihr Bügelbrett legen. Erwärmen Sie nun Ihr Bügeleisen, am besten auf die maximal mögliche Stufe, und bügeln Sie nun die Aluminiumfolie. Der Schmutz verteilt sich auf dem Metall und bleibt daran haften.

Je nach Verschmutzung kann es sein, dass Sie diesen Vorgang mehrmals wiederholen müssen, um sämtlichen Schmutz zu entfernen und die Bügeleisenunterseite vollständig zu reinigen. Reste, die durch den Bügelvorgang nicht verschwinden, eliminieren Sie schnell und unkompliziert mit einem trockenen Papiertuch.

Der Trick mit dem Salz

Oftmals ist auch von einer einfachen Reinigung mittels Salz zu hören oder zu lesen, das den groben Schmutz vom Bügeleisen hobelt. Tatsächlich entfernen Sie mit dieser groben Methode besonders Reste von eingebrannter Kleidung oder anderen festgesetzten Stoffen, Sie können damit aber auch leicht Ihr Bügeleisen unbrauchbar machen. Durch die groben Salzkörner entstehen bei zu hohem Druck schnell Kratzer auf der Unterseite, die das Bügelergebnis stark beeinträchtigen können.

Entkalken ist nicht immer notwendig

Empfehlenswert ist es, das Bügeleisen stets mit destilliertem Wasser zu benutzen, damit keine Kalkablagerungen im Inneren des Gerätes entstehen können. Dieses Wasser kann allerdings beim Kontakt mit der Luft CO2 binden, was zu Rost führen kann. Erkennbar ist dies an rotbraunem Dampf oder kleinen rötlichen Wassertropfen auf Ihrer Kleidung. Wenn im Inneren des Bügeleisens erst einmal viel Rost entstanden ist, können Sie es kaum noch davon befreien. Aus diesem Grund legen wir Ihnen nahe, stets zumindest eine Mischung aus destilliertem und normalem Leitungswasser zu benutzen. Kleinere Kalkablagerungen, die nach einigen Monaten entstehen könnten, entfernen Sie schnell und unkompliziert mit einer Essigspülung des Eisens.

Bügeln am Morgen
Ihr Bügeleisen gleitet noch lange über Ihre Kleidung, wenn Sie auch die Unterseite gründlich reinigen. (© 2016 Ivan Kruk/Fotolia)

Gründe für das Reinigen des Bügeleisens

  • Das Bügeleisen klebt an der Wäsche und verteilt Schmutz und Fettreste.
  • Das Eisen verliert seine guten Gleiteigenschaften.

Checkliste: Bügeleisen reinigen

  • Polieren Sie die Unterseite mit klassischen Hausmittel: etwas Zitronensäure oder Essigessenz hilft.
  • Eine Alternative ist Backofenspray, das Sie aber keinesfalls bei Modellen mit Aluminium-Bügelseite verwenden dürfen.
  • Sollten Ihnen beide Varianten nicht gefallen, bügeln Sie ein großes Stück Aluminiumfolie, an der der Schmutz haften bleibt.

Disclaimer
Die OTTO (GmbH & Co KG) übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität, Vollständigkeit, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit der auf updated.de zur Verfügung gestellten Informationen und Empfehlungen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die offiziellen Herstellervorgaben vorrangig vor allen anderen Informationen und Empfehlungen zu beachten sind und nur diese eine sichere und ordnungsgemäße Nutzung der jeweiligen Kaufgegenstände gewährleisten können.