Haben Sie das schon einmal gesehen? Einige Digitalbilder erscheinen auf den ersten Blick ganz normal – doch bei näherem Hinsehen bewegen sich Teile des Motivs. So ein Bild nennt sich Cinemagramm oder Cinemagraph. Dabei handelt es sich um eine Bilddatei, in der mehrere Einzelbilder zusammengefasst sind und eine Animationswirkung erzeugen. Wir zeigen Ihnen, wie Sie diesen schönen Effekt selbst herstellen können.

Das sollte bei der Bildvorbereitung beachtet werden

Ein Cinemagramm ist eine Bilddatei mit der Besonderheit, dass sich Teile des Motivs zu bewegen scheinen. In den folgenden Abschnitten beschreiben wir Ihnen, was Sie grundsätzlich für die Herstellung eines Cinemagramms mit dem Smartphone beachten sollten und welche Technik Sie dafür benötigen. Für die Vorbereitung des Bildes sollten Sie Folgendes beachten:

  • Motiv auswählen: Für ein Cinemagramm ist es besonders wichtig, sich vorab Gedanken über ein geeignetes Motiv zu machen. Sie brauchen ja nicht nur ein Bild, sondern mehrere, um Material für die Bewegung zu bekommen. Geeignet sind Motive, die bereits die Grundeigenschaften eines animierten GIFs (siehe Kasten) aufweisen: eine Kombination aus statischen und beweglichen Elementen. Ein Beispiel wäre eine stillstehende Person, deren Haar oder Kleidung sich im Wind bewegt, oder eine Brücke in Verbindung mit bewegtem Wasser.
  • Entscheiden Sie, welche Bildteile später beweglich sein sollen. Wählen Sie Objekte, die sich möglichst nur nach links oder rechts bewegen. Alles, was sich auf Sie zu oder von Ihnen weg bewegt, könnte unscharf werden.
  • Achten Sie zudem darauf, dass das Motiv zuverlässig fixiert wird: Das Smartphone muss für alle Aufnahmen den identischen Bildausschnitt zeigen und darf nicht wackeln. Sie sollten also nicht aus freier Hand fotografieren. Benutzen Sie ein Stativ, lehnen Sie das Gerät irgendwo stabil an und/oder verwenden Sie eine eventuell vorhandene Bildstabilisierungsfunktion der App.
Ein Stativ hilft, die Smartphone-Kamera stabil auf das Motiv auszurichten
Der Bildausschnitt darf sich nicht verändern. Deswegen sollte das Smartphone wackelfrei fixiert sein. (© 2018 toshket/Fotolia)

Bilder im Paket: Das ist das GIF-Format

Die Technik, die bei einem Cinemagramm oder Cinemagraph die Bewegung von Teilen des Motivs ermöglicht, nennt sich “animiertes GIF”. GIF ist ein Dateiformat für Grafiken und Bilder, ebenso wie beispielsweise JPG oder PNG. Im Gegensatz zu diesen bietet das bereits 1987 eingeführte “Graphics Interchange Format” aber eine Besonderheit: Es ermöglicht nicht nur die Darstellung von starren Bildern, sondern ebenso von animierten Motiven.

Das basiert auf der Fähigkeit von GIF, wie ein Paket genutzt zu werden: Sie können mehrere Einzelbilder kombinieren und als eine einzige GIF-Bilddatei abspeichern. Für ein Cinemagramm stapelt die App die Bilder übereinander. Öffnen Sie die Datei mit einem Browser oder einem geeigneten Bildbetrachtungsprogramm, werden die Einzelbilder nacheinander mit einer kleinen Zeitverzögerung abgespielt. So entsteht der Animationseffekt. Grundsätzlich ermöglicht es GIF, dass die Animation wahlweise nur einmal, mehrfach oder in einer Dauerschleife abläuft.

Für Ihr eigenes GIF lesen Sie unsere GIF Anleitung – so erstellen Sie animierte Grafiken online.

3 Beispiele für Cinemagramm-Apps

Um ein Cinemagramm anzufertigen, brauchen Sie auf Ihrem Smartphone eine Videofunktion und eine App, welche die Umwandlung eines Videos in ein animiertes GIF ermöglicht. Beides ist kein Problem: Grundsätzlich ist jede in einem Smartphone verbaute Kamera videofähig. In den einschlägigen iOS- und Android-App-Stores finden sich zudem entsprechende Cinemagramm-Apps, welche die Konvertierung ermöglichen. Beispiele sind:

  • “Loopsie”, kostenlos für Android und iOS. Laut Hersteller gehören die leichte Bedienung und ein effektiver Bildstabilisator zu den Besonderheiten der App.
  • “Cinemagraph”, kostenlos für Android. Die App bietet unter anderem eine Anpassung der Bildrate bei der Aufnahme und beim animierten GIF. An Bord sind auch ein zeitgesteuerter Selbstauslöser und zahlreiche Möglichkeiten zum Speichern oder für den direkten Export der Cinemagramme in soziale Medien.
  • “Motion Stills”, kostenlos für Android und iOS. Die App von Google Research ermöglicht sehr einfach verwacklungsfreie Bilder und Cinemagramme.

In 6 Schritten zum bewegten Bild

Im folgenden Abschnitt zeigen wir den Ablauf der Cinemagraph-Erstellung am Beispiel der App “Cinemagraph”. Die grundsätzliche Vorgehensweise ist bei den anderen Apps ähnlich.

Ansicht des Startfensters von “Cinemagraph”
Das Drücken des weißen Kreises in “Cinemagraph” startet die Aufnahme. Im oberen Bereich werden Einstellungsoptionen angeboten. (© 2018 Cinemagraph, Google Play/Screenshot/UPDATED)
  1. Laden Sie App herunter, öffnen Sie sie und erlauben Sie den Zugriff auf Ihre Fotos/Bildersammlung sowie das Erstellen von Bildern/Videos.
  2. Platzieren Sie das Smartphone wie in der Bildvorbereitung beschrieben und richten Sie es auf das gewünschte Motiv aus.
  3. Tippen Sie auf den weißen Kreis und halten Sie ihn so lange, wie das Video dauern soll. Die App zeigt die verstrichene Zeit an.
    Hinweis: Im Prinzip kann das Video beliebig lang sein. Beachten Sie aber, dass das GIF mit zunehmender Dauer immer mehr Speicherplatz braucht. Mehr als 60 Sekunden sollte das Video daher nicht dauern.
  4. Wenn Sie den Kreis loslassen, stoppt die Aufnahme, und die App zeigt ein Finger-Symbol im Bild. Tippen Sie darauf, und es wandelt sich zu einem verschiebbaren Punkt, mit dem Sie den zu animierenden Bereich auswählen können.
  5. Verschieben Sie den Punkt an die gewünschte Stelle und bestätigen Sie die Auswahl mit einem Tipp auf den Kreis mit dem Haken. Nun berechnet das Programm Ihr Cinemagramm.
  6. Speichern Sie das erstellte animierte GIF ab. Die App bietet dafür verschiedene Speicherorte an. Sie können es auch wie ein “normales” Bild per E-Mail, Messenger-Dienst etc. verschicken oder direkt auf Facebook, Instagram oder andere soziale Netzwerke hochladen.
Auswahl des Animationsbereichs in der App “Cinemagraph”
In “Cinemagraph” lässt sich mit dem verschiebbaren Fingersymbol der animierte Bereich festlegen. (© 2018 Cinemagraph, Google Play/Screenshot/UPDATED)

Ein kleiner Foto-Trick mit großer Wirkung

Cinemagramme oder Cinemagraphen sind animierte GIF-Bilder, bei denen die Motive mit einem feinen Bewegungseffekt verblüffen. Wie Sie gesehen haben, ist es recht einfach, diesen Effekt selbst herzustellen. Alles, was Sie brauchen, ist ein normales Smartphone, einige wenige Vorüberlegungen und eine Cinemagramm-App wie “Loopsie”, “Cinemagraph” oder “Motion Stills”.

Disclaimer
Die OTTO (GmbH & Co KG) übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität, Vollständigkeit, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit der auf updated.de zur Verfügung gestellten Informationen und Empfehlungen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die offiziellen Herstellervorgaben vorrangig vor allen anderen Informationen und Empfehlungen zu beachten sind und nur diese eine sichere und ordnungsgemäße Nutzung der jeweiligen Kaufgegenstände gewährleisten können.