Es ist Sonntag, die Supermärkte haben zu und in deinem Kühlschrank herrscht gähnende Leere? Eine Lieferservice-App ist dein Retter in der Not, wenn der Hunger kommt. Ob Pizza, Burger, Sushi oder doch lieber etwas Ausgefalleneres wie schwäbische Spätzle, vietnamesische Baguettes oder Tibetisch. Die Auswahl an Gerichten und Restaurants ist riesig. UPDATED stellt dir fünf Lieferservice-Apps vor.  

Der Unkomplizierte: “Lieferheld”

Bei der App “Lieferheld" geht es übersichtlich und simpel zu. Mehr als 12.000 Lieferservices in Deutschland sind in der Anwendung gelistet, in erster Linie klassische Bringdienste, die Pizza, Pasta, Burger, Sushi & Co. zubereiten.

  • Die Anbieter sind übersichtlich in Kacheln angeordnet und mit ansprechender Bebilderung aufgelistet.
  • Besonders praktisch: Das ausgereifte Filtersystem. So kannst du die Ergebnisse in der Lieferservice App nach Geschmacksrichtung, Preis, Mindestbestellwert, Entfernung zum Standort und Kundenbewertung sortieren.
  • Ideal für Sparfüchse: Durch einen weiteren Filter lassen sich auch nur Restaurants anzeigen, die aktuell eine Rabattaktion anbieten.
  • Und wenn du gerne gastronomische Entdeckungen machst, stell den Filter so ein, dass nur neue Anbieter gelistet werden.

Die Bezahlung ist ebenfalls unkompliziert: Du entscheidest, ob du online mit PayPal, Sofortüberweisung oder Kreditkarte bezahlst – oder lieber klassisch in bar. Nur Trinkgeld kannst du noch nicht online geben. Dafür siehst du dank Live-Tracking, wie sich das bestellte Essen auf den Weg macht.

“Lieferheld” lädst du kostenfrei bei iTunes und Google Play herunter.

Essen bestellen mit der Lieferservice-App auf dem Tablet
Couch oder Park? Mit der Lieferservice-App auf Tablet oder Smartphone kannst du dein Essen bequem dorthin bestellen, wo du willst. (© 2018 grinvalds / GettyImages)

Der Klassiker: “pizza.de”

“pizza.de” ist wohl der Klassiker unter den Lieferservice-Apps, hat sich mittlerweile aber mit “Lieferheld” zusammengeschlossen. Daher sind beide Anwendungen von Aufbau und Funktionsweise her ähnlich.

  • Entweder gibst du deine Adresse an oder lässt die App deinen Standort per GPS ermitteln. Anschließend zeigt dir “pizza.de” die Anbieter in deiner Näher an.
  • Lass dich nicht vom Namen in die Irre führen, denn die Lieferservice-App listet weit mehr Angebote auf als nur Pizza-Bringdienste, unter anderem Asiatisch, Indisch, Burger oder Salat.
  • Das Filtersystem funktioniert ähnlich wie bei “Lieferheld”. Und auch Live-Tracking ist bei vielen Anbietern möglich, sodass du weißt, ob und wo sich dein Essen auf dem Weg zu dir befindet.

Praktisch ist außerdem, dass die App deine alten Bestellungen speichert. Zusätzlich kannst du dank der Favoriten-Funktion deine liebsten Restaurants und Imbisse markieren. Bezahlt wird dann in bar, mit PayPal, Visa oder Mastercard.

Die Lieferservice-App “pizza.de” gibt es kostenlos bei iTunes und Google Play.

Du hast nur Durst?

Natürlich kannst du einzelne Flaschen Wasser, Limo & Co. auch beim Lieferservice deiner Wahl bestellen, in großen Mengen wird das allerdings recht teuer. Ist dein Getränkevorrat aufgebraucht, gibt es auch dafür online das passende Angebot, um ihn wieder aufzustocken. Über die Seite “Flaschenpost” kommen deine bestellten Getränke von Montag bis Samstag zwischen 9 und 21 Uhr innerhalb von 120 Minuten zu dir. Bezahlen funktioniert über PayPal und Lastschrift. Eine eigene App hat das Unternehmen allerdings nicht.

Der Umfangreiche: “Lieferando”

Wenn du einen guten Kompromiss zwischen klassischem Lieferservice und angesagtem Restaurant suchst, bist du bei “Lieferando” genau richtig. Von der Dönerbude um die Ecke über Ketten wie “Vapiano” oder “Pizza Hut” bis zum hippen veganen Restaurant sind hier viele Angebote gelistet – wenn du dich im richtigen Einzugsgebiet befindest. Die Auswahl ist mit mehr als 13.000 gastronomischen Betrieben riesig.

  • Die Lieferservice-App bietet ebenfalls die üblichen Filterfunktionen wie Kundenbewertungen, Entfernung, Mindestbestellwert, Geschmacksrichtung und Rabattaktionen.
  • Besonders positiv fällt auf, dass bei “Lieferando” sehr viele Kunden Bewertungen abgegeben haben, sodass du dir schon vorher eine erste Meinung über ein Restaurant bilden kannst.
  • Zudem hast du die Möglichkeit, bei jeder Bestellung Treuepunkte zu sammeln und sie im Lieferando-Prämienshop einzulösen.

Live-Tracking und eine Favoriten-Funktion sind ebenfalls mit an Bord. Die Rechnung begleichst du via PayPal, Sofortüberweisung, Kreditkarte oder Barzahlung.

“Lieferando” kannst du kostenlos bei iTunes und Google Play herunterladen.

Junges Paar benutzt Lieferservice-App in der Küche
Der Herd bleibt heute aus, die Lieferservice-App kommt zum Einsatz. (© 2018 bernardbodo / GettyImages)

Der Fortschrittliche: “Foodora”

Das Prinzip von “Foodora” funktioniert dagegen etwas anders. Das Unternehmen listet Restaurants auf, die keinen eigenen Lieferservice haben und übernimmt für sie den Bringdienst – bislang hauptsächlich in urbanen Gebieten. Die Foodora-Fahrer holen das von dir bestellte Essen im Restaurant deiner Wahl ab und bringen es zu dir.

Du hast aber auch die Möglichkeit, die über die Lieferservice-App georderten Menüs selbst abzuholen. Das bedeutet, dass du über “Foodora” auch bei hippen Burger-Restaurants, schicken Länderküchen und gesunden Bowl-Bars bestellen kannst.

Jedoch ist nicht jedes in deinem Umkreis gelistete Restaurant immer verfügbar. Hat eine Küche viel zu tun, kann es sein, dass deine Bestellung nicht angenommen wird und du nur noch auf eine Alternative setzen kannst. Dafür wird bei “Foodora” schon vor dem Kauf angezeigt, wie lange die Lieferung ungefähr dauern wird. Nach der Bestellung verrät dir das Echtzeit-Tracking, wann du deinen Gaumenschmaus bekommst.

Bezahlen kannst du bei dieser Lieferservice-App ausschließlich online mit PayPal und Kreditkarte.

“Foodora” steht kostenfrei bei iTunes und Google Play zur Verfügung.

Der Hippe: “Deliveroo”

“Deliveroo” verfolgt ein ähnliches Konzept wie “Foodora”. Auch hier werden Restaurants ohne eigenen Lieferservice bedient, für die das Unternehmen die Bringdienste übernimmt. Die App steht allerdings ebenfalls hauptsächlich Großstädtern zur Verfügung. Dafür ist die Auswahl an lokalen – und beliebten – Restaurants auch hier groß – die allerdings ebenfalls nicht immer liefern, wenn die Auslastung in der Küche zu hoch ist.

Des Weiteren bietet die Lieferservice-App die gängigen Features: einige einfache Filterfunktionen sowie Echtzeit-Tracking über einen Stadtplan. Die ungefähre Lieferzeit wird dir hier ebenfalls schon vor der Bestellung angezeigt. Genauso wie die Preisklasse der Restaurants.

Barzahlung ist bei “Deliveroo” nicht möglich. Dafür werden Giropay, Sofortüberweisungen und Kreditkarten akzeptiert.

“Deliveroo” kannst du kostenlos bei iTunes und Google Play herunterladen.

Gesundes Essen vom Bringdienst bestellen mit Lieferservice-App
Essen vom Bringdienst kann auch gesund sein – der großen Auswahl bei den Lieferservice-Apps sei Dank. (© 2018 katyenka / GettyImages)

Lieferservice-Apps: Für jeden Geschmack was dabei

Egal, ob du es klassisch mit Pizza, Pasta und Asia-Nudeln magst oder doch lieber den leckeren Burrito aus deinem Lieblingsrestaurant oder die gesunde Bowl vom angesagten Vietnamesen nach Hause geliefert bekommen möchtest. Die unterschiedlichen Anbieter der Lieferservice-Apps bedienen verschiedene Geschmäcker – und so ist für dich auf jeden Fall etwas dabei.

Disclaimer
Die OTTO (GmbH & Co KG) übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität, Vollständigkeit, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit der auf updated.de zur Verfügung gestellten Informationen und Empfehlungen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die offiziellen Herstellervorgaben vorrangig vor allen anderen Informationen und Empfehlungen zu beachten sind und nur diese eine sichere und ordnungsgemäße Nutzung der jeweiligen Kaufgegenstände gewährleisten können.