Viele Bücher, wenig Gewicht, skalierbare Buchstabengröße und stets die nötige Beleuchtung: E-Book-Reader bieten viele Vorteile für unbeschwertes Lesevergnügen. Aber muss es wirklich ein E-Book-Reader sein? Ein Android-Smartphone oder ein Tablet können ebenso gute Dienste leisten. Zum Beispiel auf Reisen, wo jedes Gepäckstück zählt oder die Powerbank nur wenige Geräte versorgen kann. UPDATED zeigt Ihnen, wie Sie Ihr Mobilgerät zum E-Book-Reader umwandeln.

E-Book-Reader: Das sollten Sie wissen

Um ein E-Book auf einem Tablet – oder auch auf einem Smartphone – zu lesen, benötigen Sie eine App. Diese wandelt die digitalen Daten aus E-Books in lesbare Schrift auf dem Display um. Obendrein enthalten Reader-Apps praktische Zusatzfunktionen, etwa eine Suchfunktion, eine Verwaltung aller E-Books oder die Möglichkeit, die Schriftart und -größe zu verändern. Manche Reader bieten den Zugang zu einem E-Book-Shop, andere stellen die Texte lediglich dar.

Dateiformate

Wichtig bei der Wahl der Reader-App ist die Frage, welche Dateiformate sie darstellen kann. Denn E-Books sind in verschiedenen Formaten abgespeichert, deren Code ein Reader kennen muss, um sie auszulesen. Die am weitesten verbreiteten Dateiformate für E-Books sind EPUB, PDF, MOBI sowie (für Kindle) AZW und KF8.

Kosten

Die meisten E-Book-Reader-Apps sind kostenlos, dafür wird allerdings Werbung eingeblendet. Wird zusätzlich eine kostenpflichtige Version angeboten, ist die in der Regel ohne Werbung. So ist es auch bei den empfehlenswerten Reader-Apps, die wir Ihnen im Folgenden vorstellen.

“Aldiko Book Reader”: Konzentration aufs Wesentliche

Laut Eigenwerbung konnte der “Aldiko Book Reader” bereits über 20 Millionen Nutzer aus mehr als 200 Ländern für sich gewinnen. Neben der Darstellung Ihrer vorhandenen E-Books bietet die App einen umfangreichen Online-Katalog. Darin finden sich Titel sortiert nach den Kategorien “Bestseller”, “Klassiker” und “Neuheiten” in fünf Sprachen, darunter viele Gratis-Bücher. Allerdings verarbeitet der “Aldiko Book Reader” ausschließlich die Dateiformate EPUB und PDF.

Das kann der “Aldiko Book Reader”: Bei der Darstellung können Sie die Schriftgröße und -art genauso verändern wie die Farben oder den Zeilenabstand. Außerdem gibt es einen Tages- und Nachtmodus, bei dem die Hintergrundbeleuchtung den jeweiligen Lichtverhältnissen angepasst wird.

Der große Vorteil des “Aldiko Book Reader”: Die App beschränkt sich auf die wichtigsten Funktionen für einen E-Book-Reader, dadurch bleibt sie übersichtlich und ist leicht zu handhaben. Sehr praktisch: die Lesezeichen-Funktion, die beim Beenden die zuletzt gelesene Stelle markiert. Die Premium-Version bietet eine Zusatzfunktion, die vor allem für Leser von Fachliteratur, zum Beispiel Studenten, nützlich sein dürfte: Textpassagen lassen sich hervorheben, und der Leser kann eine Notiz einfügen.

Den “Aldiko Book Reader” kostenfrei bei Google Play herunterladen

E-Book lesen mit dem Aldiko Book Reader
Der “Aldiko Book Reader” besticht durch seine einfache Handhabung. (© 2017 Aldiko Limited / Google Play)

“Moon+ Reader”: Viele Funktionen für optimiertes Lesevergnügen

Das Android-Portal “Phandroid” nahm den “Moon+ Reader” in seine Liste der 100 besten Android-Apps auf. Er bietet Zugang zu mehreren Online-Bibliotheken für eine große Titel-Auswahl und unterstützt 13 Dateiformate, darunter ZIP-Dateien oder TXT-Dokumente.

Das kann der “Moon+ Reader”: Nicht nur bei den Dateiformaten, auch bei den Funktionen zeigt der “Moon+ Reader” eine beeindruckende Vielfalt. So können Sie neben den Standardfunktionen etwa wählen, wie Sie am liebsten die Seiten umblättern – per Screen-Touch, über den Lautsprecher-Regler, die Kamerataste und mehr. Natürlich können Sie statt umzublättern auch scrollen, dazu stehen Ihnen gleich fünf verschiedene Modi zur Verfügung. Notizen und Markierungen, die der “Aldiko Book Reader” erst in der Premium-Variante bietet, gibt es beim “Moon+ Reader” bereits in der Gratisversion.

Der große Vorteil des “Moon+ Reader”: Zur umfangreichen Auswahl an Optionen gehört ein virtueller Bücherschrank, in dem der User seine Bücher in verschiedene “Regale” ablegen kann, um sie zum Beispiel nach Favoriten oder Autor zu sortieren.
Außerdem: Die Lesezeichen werden im Dropbox-System Google Drive gespeichert. So können Leseratten mit allen Android-Geräten von überall darauf zugreifen und dort weiterlesen, wo sie aufgehört haben.

Den “Moon+ Reader” kostenfrei bei Google Play herunterladen

Moon+ Reader App für E-Books auf Android
Umblättern oder scrollen, zahlreiche Darstellungsoptionen und Notizfunktion: Der “Moon+ Reader” bietet viele Möglichkeiten. (© 2017 Moon+ / Google Play)

Online-Community und Reader in einem: Wattpad

Auf der “Wattpad”-Plattform können Sie als Nutzer über die App Ihre eigenen literarischen Werke hochladen und von anderen Nutzern lesen, kommentieren und bewerten lassen. Das geht natürlich auch andersherum: Stöbern Sie kostenlos in Romanen, Erzählungen und Reiseberichten von Hobby-Autoren aus aller Welt. Beliebt sind auch Fan-Fiktionen wie Geschichten über Musikstars oder alternative Handlungsstränge von “Harry Potter” und Co. Fürs direkte Schmökern bietet die App die wichtigsten Reader-Funktionen.

Auf der “Wattpad”-Webseite veranstaltet die Community Schreibwettbewerbe, veröffentlicht Autoren-Porträts und bietet eine Plattform für Diskussionen, zum Beispiel wie eine Geschichte am besten weitergehen sollte.

Wer Inspiration und gelungene Vorbilder sucht, findet auf “Wattpad” auch Klassiker wie “Faust”, “Effi Briest” oder Shakespeares “Sommernachtstraum”.

Die “Wattpad”-App kostenlos bei Google Play herunterladen.

Cool Reader: Der umfangreichste E-Book-Reader

Der “Cool Reader” ist ein “Open Source”-Projekt, das bedeutet, der Programmiercode steht für Verbesserungen allen offen. Jahrelang gehörte die App zu den beliebtesten E-Book-Readern, doch durch fehlende Updates ist sie mittlerweile nicht immer auf der Höhe der Android-Technik. Aber bei älteren Versionen des Betriebssystems, etwa von 2015, und wegen seines enormen Funktionsangebots ist “Cool Reader” für viele nach wie vor die erste Wahl unter den E-Book-Reader-Apps.

Das kann der “Cool Reader”: Wo immer eine der anderen E-Book-Apps mit einer besonderen Funktion glänzt, setzt der “Cool Reader” noch einen drauf. So stehen beispielsweise zum Weiterscrollen gleich neun verschiedene Kommandos zur Auswahl. Daneben lassen sich Sprachen mit anderen Schriftzeichen wie Chinesisch oder Japanisch importieren. Per Text-to-Speech-Funktion kann sich der Nutzer den Text vorlesen lassen oder einzelne Passagen mit Notizen versehen.

Der große Vorteil des “Cool Reader”: Farbe, Rahmen, Stil, Hintergründe – was immer den Nutzer beim Lesen stört, kann er individuell anpassen. Dafür stehen ihm zahlreiche Einstellmöglichkeiten zur Verfügung. Wenn Sie einige Programmierkenntnisse mitbringen, können Sie sogar per CSS die Formatvorlagen nach Ihren Wünschen gestalten.

Den “Cool Reader” kostenfrei bei Google Play herunterladen

E-Books auf Android-Gerät lesen mit Cool Reader App
Speziell für ältere Android-Versionen geeignet und mit vielen Funktionen bestückt: der “Cool Reader”. (© 2017 Vadim Lopatin / Google Play)

Die Bücherei immer dabei

Das E-Book und die dazugehörigen Geräte haben innerhalb weniger Jahre die Herzen vieler Leseratten erobert. Denn die Vorteile liegen buchstäblich auf der Hand: Statt eines dicken Wälzers nimmt man ein leichtes, dünnes Gerät in der Größe eines Maxibriefs mit an den Strand und in den Urlaub. Auch eine Leselampe ist nicht mehr nötig: E-Book-Reader liefern selbst die nötige Beleuchtung. Außerdem lässt sich darauf eine halbe Bibliothek speichern.

Alle diese Vorteile liefern auch Tablets oder Smartphones. Wenn Sie also ohnehin mit einem Tablet unterwegs sind oder Ihnen die Displaygröße eines Smartphones ausreicht, genügt eine passende E-Book-App – schon haben Sie Ihre persönliche Bücherei immer dabei.