Hmmm, lecker: Eis schmeckt nicht nur im Sommer. Köstliches Speiseeis können Sie prima in einer Eismaschine selber herstellen. Damit die Eigenkreationen gut schmecken und keine Gesundheitsprobleme bereiten, ist allerdings Hygiene unverzichtbar. Dafür ist eine gründliche Reinigung des Geräts notwendig. Wir zeigen Ihnen, worauf Sie dabei achten sollten.

Basisreinigung vor dem ersten Gebrauch

Rein theoretisch ist ein neues Gerät sofort einsatzbereit. Vielleicht noch ein paar Teile montieren oder Einstellungen vornehmen und los geht es. Um die eine einwandfreie Qualität und einen unverfälschten Geschmack zu garantieren, sollten Sie jedoch die Eismaschine vor dem ersten Gebrauch gründlich reinigen. Gehen Sie dafür wie folgt vor:

So entfernen Sie Eisflecken

Beim Eisgenuss kann es schon mal vorkommen, dass etwas vorbei kleckert und Kleidung verschmutzt. So können Sie die Flecken wieder entfernen:

  1. Waschen Sie den Fleck mit kaltem Wasser aus, um Farbsubstanzen und Eiweiß zu lösen.
  2. Behandeln Sie dann den Fleck mit Salz (einfaches Haushaltssalz reicht aus), das weitere Farbstoffe aus den Fasern löst. Anschließend alles gut mit kaltem Wasser ausspülen.
  3. Um Fettbestandteile zu lösen, betupfen Sie die Stelle mit Gallseife, lassen diese etwas einwirken und spülen dann mit heißem Wasser nach.
  4. Zum Abschluss die Kleidung normal in der Maschine waschen, damit es keine unschönen Fleckenränder gibt.

Tipp: Versuchen Sie den Fleck möglichst rasch zu behandeln. Eingetrocknete Flecken sind immer schwieriger zu entfernen als frische.

  • Sehen Sie in die Bedienungsanleitung. Dort finden Sie Informationen, wie Sie vorgehen können, ohne das Gerät zu beschädigen.
  • Oft sind speziell die Teile, die mit der Eismasse in Berührung kommen, entnehmbar und spülmaschinenfest. Das betrifft meistens den Rührbehälter und das Rührwerkzeug. Entnehmen Sie diese aus dem Gerät und reinigen sie vorschriftsmäßig im Geschirrspülautomaten.

Hinweis: Kontrollieren Sie vorher, mit welcher Temperatur das gewählte Spülprogramm arbeitet. Bei zu heißem Wasser könnten sich Eismaschinenteile aus Kunststoff verziehen und unbrauchbar werden. Gummi-Dichtungen sollten nie maschinell gereinigt werden, weil die Temperaturen und die Reinigungsmittel das Material angreifen.

Ist die maschinelle Reinigung nicht möglich, gehen Sie manuell vor:

  • Nehmen Sie dafür heißes Wasser, ein wenig Spülmittel und eine saubere Geschirrbürste oder einen möglichst unbenutzten Schwamm. Eine Wassertemperatur von ca. 60°C sollte es schon sein, um im größeren Umfang eventuelle Keime abzutöten. Spülen Sie anschließend die Teile gut mit klarem Wasser ab, um eventuelle Spülmittelreste zu entfernen.
  • Für die Teile der Eismaschine, die keinen Kontakt mit Ihrer Eismasse haben oder die empfindliche Technik wie die Geräte-Elektrik beherbergen, reicht das Abwischen mit einem sauberen, feuchten Tuch.
  • Trocknen Sie alle Teile gründlich, wenn Sie das Gerät nicht gleich weiterverwenden. Denn auch Feuchtigkeit ist ein guter Nährboden für Bakterien und Keime.

 

Reinigung spülmaschinenfester Teile der Eismaschine
Bei vielen Eismaschinen können Teile auch im Geschirrspüler gereinigt werden. (© 2017 Krups / Otto.de )

Darauf sollten Sie beim Säubern nach Gebrauch achten

Viele Rezepte sehen die Verwendung von Milch, Sahne, Ei und anderen fetthaltigen Produkten für die Basismasse vor. Das macht zwar das Endergebnis schön cremig und geschmacksintensiv, doch diese Komponenten sind ein besonders guter Nährboden für Bakterien und Keime. Werden sie nicht gründlich entfernt, ist die Übertragung auf die nächste Eismasse möglich. Dann besteht die Gefahr von gesundheitlichen Problemen. Um das zu verhindern, gehen Sie im Prinzip wie bei der Basisreinigung vor:

  1. Entfernen Sie die demontierbaren Eismaschinenteile und geben die spülmaschinenfesten Komponenten in den Geschirrspüler.
  2. Bei der manuellen Reinigung verwenden Sie heißes Wasser (ca. 60 °C), Spülmittel und eine saubere Bürste/Schwamm. Danach alle Teile mit klarem Wasser abspülen. Wenn das Gerät mit einem herausnehmbaren Kühlakku als Kältequelle arbeitet, lässt sich dieser auch auf diese Weise reinigen.
  3. Starke, hartnäckige Verschmutzungen lassen sich am einfachsten entfernen, wenn Sie das betroffene Teil einige Stunden in einem Wasserbad einweichen.
  4. Spülen Sie handgereinigte Teile gründlich mit frischem klaren Wasser – Spülmittelrückstände können den Geschmack der nächsten Eismischung beeinträchtigen.
  5. Kontrollieren Sie bei beiden Reinigungsverfahren sämtliche Teile abschließend noch einmal gründlich darauf, ob wirklich alle Lebensmittelspuren entfernt sind. Selbst kleinste Reste könnten später unerwünschte Folgen haben.
  6. Bei der Außenseite genügt das Abwischen mit einem sauberen, feuchten Tuch.
  7. Trocknen Sie alles und montieren die Eismaschine wieder zusammen.
Mit sauberer Eismaschine zu leckerem Eisgenuss
Wenn Sie stets auf Hygiene achten, können Sie das eigene Eis bedenkenlos genießen. (© 2017 Hofacker / Fotolia)

Gute Hygiene sichert Genuss ohne unangenehme Nebeneffekte

Mit der eigenen Eismaschine können Sie leicht selbst leckere Eiskreationen herstellen. Für einwandfreien Geschmack und bedenkenlosen Genuss sollten Sie aber penibel auf ein sauberes Gerät achten. Mit den richtigen Tipps und Tricks, lässt sich Ihre Eismaschine schnell und einfach reinigen.

Disclaimer
Die OTTO (GmbH & Co KG) übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität, Vollständigkeit, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit der auf updated.de zur Verfügung gestellten Informationen und Empfehlungen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die offiziellen Herstellervorgaben vorrangig vor allen anderen Informationen und Empfehlungen zu beachten sind und nur diese eine sichere und ordnungsgemäße Nutzung der jeweiligen Kaufgegenstände gewährleisten können.