Da ist das Erstaunen groß: Eben noch zeigte deine Chronik bei Facebook die Fotos aus deinem letzten Städtetrip, plötzlich prangt dort eine Werbung für angebliche Wunderpillen. Und dein Freund beschwert sich über die Nachricht, dass er dir bitte Geld auf ein ominöses Auslandskonto überweisen soll. Solche oder ähnliche Merkwürdigkeiten begegnen dir neuerdings auf Facebook? Dann wurdest du Opfer eines Hackerangriffs, bei dem dein Konto gekapert wurde. Was du jetzt tun kannst: UPDATED sagt es dir.

Diagnose: Wurde das Facebook-Konto gehackt?

Es gibt mehrere Anzeichen dafür, dass dein Facebook-Konto gehackt worden sein könnte. Dabei müssen nicht alle gleichzeitig auftreten – auch ein einziges Indiz sollte dich misstrauisch machen. Hinter diesen Fällen steckt in der Regel ein erfolgreicher Hackerangriff:

  • Du kannst dich nicht einloggen, weil deine E-Mail-Adresse oder dein Passwort geändert wurden. Tipp: In diesem Fall lohnt ein Blick in dein Mail-Postfach. Denn wird die E-Mail-Adresse eines Kontos geändert, schickt Facebook eine Nachricht an die bisherige E-Mail-Adresse. Darin findest du einen speziellen Link, mit dem du die Änderung der Adresse rückgängig machen kannst.
  • In deiner Chronik finden sich Beiträge, die nicht von dir erstellt wurden.
  • Ohne dein Zutun werden in deinem Namen Nachrichten oder Freundschaftsanfragen versendet oder beantwortet.
  • Dein Name, Geburtsdatum oder andere persönliche Angaben wurden geändert.
  • Über dein Konto wurden Zahlungen veranlasst.
Indizien eines Hackerangriffs
Die Auswirkungen eines erfolgreichen Hackerangriffs können vielfältig und gravierend sein. (© 2018 diego_cervo / Thinkstock)

Facebook-Konto gehackt: Das sind die wichtigsten Maßnahmen

Falls du eines der Anzeichen für einen erfolgreichen Hackerangriff auf dein Konto erkannt hast, heißt es: Schnell handeln! Folgende Maßnahmen sind jetzt empfehlenswert.

Mögliche Trojaner entfernen

Häufig beschränkt sich die Attacke nicht allein auf deine Präsenz in dem sozialen Netzwerk, sondern gilt auch deinem Smartphone oder deinem Computer. Fahnde zunächst nach sogenannten Trojanern. Hierbei handelt es sich um unerwünschte Software, die deine Passwörter ausgespäht haben könnte.

Wie du dabei vorgehst, findest du im Ratgeber So erkennen und entfernen Sie einen Trojaner.

Bei einem Smartphone hilft dir zudem der Ratgeber Handy-Virus: So beseitigen Sie alle Schädlinge weiter.

Passwort ändern

Du kannst dich noch in deinen Account einloggen? Dann wurde dein Passwort offenbar (noch) nicht geändert. Wenn in deinem Namen verdächtige Postings, Nachrichten und Co. abgesetzt werden, hat sich dennoch jemand Zugang zu deinem Konto verschafft. Ändere deshalb schnellstmöglich dein Passwort:

  1. Klicke auf einer beliebigen Facebook-Seite oben rechts auf den Pfeil, der nach unten zeigt.
  2. Wähle Einstellungen > Sicherheit und Login.
  3. Unter Anmeldung findest du neben dem Punkt Passwort ändern den Button Bearbeiten. Klicke darauf.
  4. Gib dein altes (um Tippfehler zu vermeiden: zweimal) sowie ein neues Passwort ein und bestätige per Klick auf Änderungen speichern.

So meldest du Spam an Facebook

Du erhältst auf Facebook unerwünschte, unseriöse Nachrichten oder bekommst zweifelhafte Werbung angezeigt? Dann gilt: Nicht auf den Link klicken und keine Software installieren! Häufig steckt hinter solchen Beiträgen der Versuch, Spionagesoftware auf deinem Computer oder Smartphone einzurichten oder dir anderen Schaden zuzufügen.

Melde Facebook Spam, damit das Netzwerk gegen die Absender vorgehen kann. Dafür klickst du beim entsprechenden Beitrag zunächst auf die drei waagerechten Punkte. Bei Postings ist zunächst ein weiterer Klick auf Gib Feedback zu diesem Beitrag notwendig, dann sind neben der Kategorie Spam auch weitere Meldungen möglich.

Bei Profilseiten, Werbeanzeigen und anderen Beiträgen findest du hinter den drei waagerechten Punkten direkt die Option Melden.

E-Mail-Adresse überprüfen

Auch wenn du dir noch Zugang zu deinem Account verschaffen kannst, ist es möglich, dass die Hacker zusätzliche E-Mail-Adressen bei Facebook hinterlegt haben, um ihren eigenen Zugang zu sichern. Prüfe und korrigiere dies ggf. auf folgende Weise:

  1. Klicke erneut in der rechten oberen Bildschirmecke auf den Pfeil, der nach unten zeigt.
  2. Wähle Einstellungen > Allgemein.
  3. In der mittleren Spalte findest du neben Kontakt deine primäre E-Mail-Adresse. Klicke daneben auf Bearbeiten.
  4. Sind dort E-Mail-Adressen oder Telefonnummern aufgeführt, die nicht zu dir gehören? Dann klicke neben jedem dieser Einträge auf Entfernen.

Sicherheitseinstellungen erhöhen

Facebook bietet verschiedene Einstellungen, die Hackern den Zugriff auf fremde Konten erschweren sollen. Nimm diese daher spätestens nach einer Attacke in Anspruch.

  1. Gehe über den Pfeil in der rechten oberen Ecke erneut in die Einstellungen > Sicherheit und Login.
  2. Klicke in der mittleren Spalte unter Zweistufige Authentifizierung neben Verwende die zweistufige Authentifizierung auf Bearbeiten und folge den Anweisungen. Anschließend sind für einen Zugriff von einem bisher ungenutzten Gerät auf dein Konto zusätzliche Hürden zu überwinden. Dazu gehört zum Beispiel die Eingabe eines Codes, den Facebook dir aufs Smartphone sendet.
  3. Stelle unter Erweiterte Sicherheitseinstellungen ein, dass du bei einem Login von einem unbekannten Gerät eine Benachrichtigung erhältst. Direkt darunter wählst du drei Freunde aus, die von Facebook einen neuen Zugangscode für dich erhalten, falls du nicht mehr auf dein Konto zugreifen kannst.

Den Hackerangriff melden

Facebook bietet eine eigene Seite, über die du dem sozialen Netzwerk melden kannst, dass du offenbar das Opfer eines Hackerangriffs geworden bist. Die Adresse der Seite lautet:

www.facebook.com/hacked. Facebook ist dir dann behilflich, dein Konto zu sichern.

Sicherheitseinstellungen bei Facebook
Unter “Sicherheit und Login” bietet Facebook mehrere Möglichkeiten, möglichen Angreifern das Leben schwerer zu machen. (© 2018 Facebook / Screenshot / UPDATED)

Dein Konto wurde für Käufe verwendet – was tun?

Facebook ist auch ein Marktplatz. Spiele, Spenden, Produkte: Überall im sozialen Netzwerk tauscht Geld mittlerweile seinen Besitzer. Du bekommst plötzlich Bestätigungen für Käufe oder Spenden, die du dir nicht erklären kannst? Dann ist schnelles Reagieren gefragt.

  1. Prüfe deinen Zahlungsverlauf. Den findest du auf dieser Webseite. Hier siehst du, welche Zahlungen wann über dein Konto abgewickelt wurden.
  2. Es gibt tatsächlich eine oder mehrere Zahlungen, die nicht von dir veranlasst wurden? Dann teile es Facebook über diese Webseite mit.
  3. Melde den Hackerangriff zusätzlich, um dein Konto zu sichern.

Freundeskonto wurde möglicherweise gehackt

Du erhältst plötzlich ungewöhnliche Nachrichten oder Spam von einem Freund über Facebook? Du siehst in seiner Chronik Beiträge, die offenbar nicht von ihm stammen? Dann mache ihn darauf aufmerksam – am besten über einen anderen Weg als über Facebook, denn womöglich wurde er das Opfer eines Hackerangriffs und kann sich nicht mehr in sein Konto einloggen.

Empfiehl ihm die Seite www.facebook.com/hacked, wo er Facebook den Hackerangriff melden kann.

Schnell handeln für weniger Schaden

Wenn dein Facebook-Konto gehackt wurde, bleibt es in der Regel nicht bei einigen unsinnigen Postings oder Nachrichten. Deine Identität kann für kriminelle Handlungen genutzt werden. Aber auch dein Rechner kann durch die Installation von Spähsoftware in Mitleidenschaft gezogen werden. Daher ist schnelles Handeln gefragt: Mit wenigen Klicks suchst du nach möglichen weiteren Schäden, änderst dein Passwort und entfernst die Hinterlassenschaften der Angreifer. Wenn du anschließend die Sicherheitseinstellungen erhöhst, schränkst du die Gefahr einer weiteren Hackerattacke zudem deutlich ein.

 

Disclaimer
Die OTTO (GmbH & Co KG) übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität, Vollständigkeit, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit der auf updated.de zur Verfügung gestellten Informationen und Empfehlungen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die offiziellen Herstellervorgaben vorrangig vor allen anderen Informationen und Empfehlungen zu beachten sind und nur diese eine sichere und ordnungsgemäße Nutzung der jeweiligen Kaufgegenstände gewährleisten können.