Nach einem anstrengenden Tag freuen Sie sich auf einen gemütlichen TV-Abend in ruhiger Atmosphäre – wäre da nur nicht dieses permanente Brummen, das vom Fernseher ausgeht und sich direkt in Ihren Kopf bohrt. Ein dezentes Summen des TVs ist zwar normal, allzu penetrant sollte das Geräusch aber nicht werden. UPDATED zeigt Ihnen die häufigsten Ursachen für einen plötzlich brummenden Fernseher.

Ist es wirklich der Fernseher?

Im Grunde ist es völlig normal, dass Fernseher im Betrieb Geräusche von sich geben und beispielsweise summen – und zwar sowohl bei älteren Modellen als auch bei aktuellen TVs. Entscheidend ist die Intensität: Spätestens im Abstand von etwa drei Metern sollte ein Brummen, Surren oder Summen nicht mehr oder zumindest kaum noch wahrnehmbar sein.

Andernfalls sollten Sie zunächst herausfinden, ob die störenden Geräusche tatsächlich von Ihrem TV-Gerät selbst stammen oder vielleicht doch die Lautsprecher dafür verantwortlich sind. Schalten Sie Ihren Fernseher dazu einfach ein und drücken Sie anschließend die Stumm-/Mute-Taste auf der Fernbedienung. Sollten die Geräusche daraufhin verschwinden, liegt ein Audio- bzw. Signalproblem vor. Ist es hingegen unverändert zu vernehmen, ist wirklich der Fernseher schuld.

Nicht nur integrierte Fernsehlautsprecher kommen als Ursache der Störgeräusche infrage. Denkbar ist auch, dass externe Boxen für das Summen verantwortlich sind. Wenn Sie auf separate Boxen setzen, sollten Sie diese abkoppeln und überprüfen, ob Ihr Fernseher weiterhin summt. Stoppt das Summen, waren offenbar die angeschlossenen Lautsprecher für das unangenehme Geräusch verantwortlich. In einem solchen Fall sollten Sie die Anschlüsse der Lautsprecher überprüfen und sicherstellen, dass die Kabel möglichst frei und gerade verlaufen. Bleibt das Problem dauerhaft bestehen, können Sie auch fachmännischen Rat einholen.

Tipp: So machen Sie Ihren Fernseher zum Smart-TV

Das normale TV-Programm reicht Ihnen auf Dauer nicht? Dann machen Sie aus Ihrem konventionellen Fernseher doch einfach ein Smart-TV. Wie das funktioniert, erfahren Sie in unserem Ratgeber “Apps, Spiele, Mediatheken, Streaming: So machen Sie Ihren Fernseher zum Smart-TV”.

Sollte Ihnen das zu aufwendig sein, um hin und wieder mal ein YouTube-Video oder eine Serie via Netflix auf dem TV-Bildschirm zu sehen, können Sie auch einen PC oder Laptop mit dem Fernseher verbinden.

TV brummt: Die richtigen Einstellungen können helfen

Nicht selten lösen auch bestimmte Einstellungen der am TV-Empfang beteiligten Geräte Störgeräusche aus. Insbesondere Helligkeits- und Lautstärkeeinstellungen des Fernsehers oder Receivers kommen dafür infrage.

Versuchen Sie daher zunächst, dem Summen beizukommen, indem Sie die Helligkeit Ihres Fernsehers erhöhen. Mit dem Maximalwert lassen sich hier für gewöhnlich die größten Erfolge erzielen – das kann sich aber auch auf die Lebensdauer des Fernsehers auswirken. Mit etwas Glück lässt dieser Trick die Geräusche vollständig verstummen oder zumindest leiser werden. Als Nebeneffekt könnte sich daraufhin jedoch ein unnatürliches Bild ergeben. Probieren Sie in einem solchen Fall ein wenig herum, um eine Einstellung zu finden, die für ein akzeptables Brummen sorgt und dennoch ein natürliches Bild ermöglicht.

Wenn Sie einen zusätzlichen Receiver verwenden, etwa als Multimedia-Zentrale oder um mehr Programme zu empfangen, liegt es womöglich an den Lautstärkeeinstellungen, die in diesem Fall sowohl am Fernseher als auch am Receiver individuell vorgenommen werden können. Diese sollten möglichst aufeinander abgestimmt werden. Ist beispielsweise der Fernseher selbst zu leise eingestellt, muss der Receiver das schwache Signal erheblich verstärken, damit überhaupt etwas zu verstehen ist – oft einhergehend mit einem deutlich zu vernehmenden Störgeräusch.

Aus diesem Grund sollten Sie die Grundlautstärke Ihres Fernsehgeräts nicht zu niedrig einstellen. Dann nämlich genügen auch am Receiver bereits niedrige und mittlere Lautstärkestufen, um eine für den Alltag ausreichende Lautstärke zu erzielen. Wenn Sie den Fernseher auf die volle Lautstärke einstellen, kann es hingegen passieren, dass sich der Ton am Receiver nicht mehr vernünftig dosieren lässt. Ein gutes Mittelmaß ist also gefragt.

Einstellungen an TV und Receiver verändern
Schon kleine Veränderungen an den Einstellungen von Fernseher und angeschlossenen Geräten können viel bewirken. (© 2018 Andrey Popov / Fotolia)

Kabel als Achillesferse: So verhindern Sie Signalstörungen

Einwandfreie und richtig angeschlossene Kabel sind ein entscheidender Faktor, wenn es um eine gute Signalqualität und das Vermeiden von Störgeräuschen geht. Beachten Sie daher Folgendes:

  • Da sich gezeigt hat, dass besonders lange Antennenkabel negative Auswirkungen auf die Signalqualität haben können, sollten Sie ein möglichst kurzes Kabel verwenden. Längen von unter drei Metern haben sich als günstig erwiesen.
  • Zudem sollten Sie darauf achten, dass Ihr Antennenkabel nicht genau über oder unter einem Strom führenden Kabel verläuft. Auch das kann zu Signalstörungen führen.
    Ohnehin können andere elektrische Geräte in direkter Nähe, etwa dimmbare Lampen, Störgeräusche im Fernseher hervorrufen. Am besten achten Sie daher auf einen möglichst großzügigen Abstand zwischen Ihrem TV und anderen elektrischen Geräten. Außerdem gilt: Verbinden Sie den Fernseher nicht gemeinsam mit anderen Geräten via Mehrfachstecker mit dem Stromnetz.
  • Generell ist es vorteilhaft, auf ein hochwertiges Antennenkabel zu setzen, das im Idealfall mehrfach abgeschirmt ist.
  • Außerdem können Sie einen sogenannten Mantelstromfilter benutzen, um die Störgeräusche in den Griff zu bekommen, die vom Antennenkabel ausgehen. Dabei handelt es sich um einen Art Adapter, der an das Antennenkabel angeschlossen wird.
  • Ist Ihr Receiver noch mit einem SCART-Kabel an das TV-Gerät angeschlossen, sollten Sie vorsichtig an den beiden Anschlüssen wackeln und auch das Kabel selbst auf Beschädigungen überprüfen. Hier kann es mitunter zu Störungen bei der Signalübertragung kommen. Darüber hinaus sollte auch dieses Kabel nicht länger als unbedingt notwendig sein.
    Tipp: Verfügen beide Geräte über HDMI-Schnittstellen, sollten Sie auf ein modernes HDMI-Kabel zur digitalen Datenübertragung umsteigen.
  • Wenn Sie einen sogenannten T-Stecker verwenden, also einen Verteiler für den Antennenanschluss, kann auch hier die Ursache für die störenden Geräusche liegen. Sollte keine der anderen Maßnahmen helfen, können Sie versuchen, diesen Stecker gegen einen neuen auszutauschen.
abgeschirmte Antennenkabel erhöhen die Signalqualität
Qualität, Länge und Positionierung des Antennenkabels haben erheblichen Einfluss auf die Signalqualität, die bei Ihrem Fernseher ankommt. (© 2018 pixelkorn / Fotolia)

Kleine Maßnahmen, große Wirkung

Wenn ein permanentes Brummen den TV-Genuss stört, gilt es zunächst, die Quelle der Störgeräusche auszumachen. Nicht selten ist es gar nicht das Fernsehgerät selbst, sondern der zusätzliche Receiver, integrierte oder auch externe Lautsprecher, die Störgeräusche verursachen. Vielfach hilft es dann schon, bei den Einstellungen an der einen oder anderen Stellschraube zu drehen.
Auch die Wahl des richtigen Kabels kann entscheidend sein, um ein Brummen oder Summen des Fernsehers in den Griff zu bekommen. Wenn keiner der hier genannten Tipps Abhilfe schafft, können Sie sich immer noch an den Hersteller des Geräts wenden.

Disclaimer
Die OTTO (GmbH & Co KG) übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität, Vollständigkeit, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit der auf updated.de zur Verfügung gestellten Informationen und Empfehlungen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die offiziellen Herstellervorgaben vorrangig vor allen anderen Informationen und Empfehlungen zu beachten sind und nur diese eine sichere und ordnungsgemäße Nutzung der jeweiligen Kaufgegenstände gewährleisten können.