Du möchtest ein neues Programm installieren oder Bilder von deiner Kamera auf den Computer laden. Aber der Speicher wird knapp oder reicht sogar schon nicht mehr aus, um die Dateien abzulegen. Dann heißt es: Platz schaffen auf deiner Festplatte. Aber wie? UPDATED zeigt dir, mit welchen einfachen Tipps du Windows 10 aufräumen und optimieren kannst, um Speicherplatz freizugeben.

Wie viel Speicherplatz ist noch vorhanden?

Bevor du mit dem Aufräumen beginnst, ist es sinnvoll, erst einmal zu prüfen, wie viel Speicherplatz dir eigentlich noch zur Verfügung steht. Und das geht so:

  1. Klicke links unten in der Schnellstartleiste auf das Ordner-Symbol oder gib die Kombination Windows-Taste + E auf deiner Tastatur ein, um den Windows Explorer zu öffnen.
  2. Es öffnet sich ein Fenster. Klicke darin in der linken Menüleiste auf Dieser PC.

Auf der rechten Seite des Fensters unter Geräte und Laufwerke siehst du nun, welches Laufwerk noch über wie viel freien Speicher verfügt. Ist ein Laufwerk bereits sehr voll? Dann ist es Zeit, zu handeln und mehr Speicherplatz freizugeben.

Windows 10 Speicherplatz freigeben: Zuerst Platz prüfen
Die Übersicht zeigt, welches Laufwerk voll ist und bearbeitet werden sollte. (© 2018 Microsoft / Screenshot / UPDATED)

Platzfresser aufspüren

Bestimmte Programme und Dateien verbrauchen enorm viel Datenspeicher. Beispielsweise Videos, Präsentationen oder auch Bilddateien sind Platzfresser. Deshalb ist es sinnvoll, die größten Dateien auf deiner Festplatte aufzuspüren, um herauszufinden, wo du besonders schnell und einfach Speicherplatz freimachen kannst.

  1. Klicke links unten in der Schnellstartleiste auf das Symbol für den Explorer oder öffne ihn mit der Kombination Windows-Taste + E auf der Tastatur.
  2. Es öffnet sich ein Fenster. Wähle darin auf der linken Seite im Menü den Punkt Dieser PC an.
  3. Eine Übersicht mit Ordnern, Programmen und Geräten erscheint. Klicke in dem Unterpunkt Geräte und Laufwerke doppelt auf das Laufwerk, in dem du Platzfresser aufspüren möchtest.
  4. Es werden dir die Unterordner und einzelnen Dateien im gewählten Bereich angezeigt. Gib rechts über der Sortierungsleiste in das Suchfeld Größe:gigantisch (oder alternativ: Sehr groß) ein. Nun werden dir nur die größten Dateien auf der Festplatte angezeigt.
  5. Diese Liste kannst du noch einmal nach Größe ordnen. Klicke dafür in der Sortierungsleiste auf Größe.
  6. Findest du anschließend weit oben in der Liste Dateien, die du nicht mehr brauchst? Dann klicke mit der rechten Maustaste darauf und wähle im erscheinenden Menü Löschen. Die Datei sollte nun im Papierkorb landen.
  7. Wiederhole den Vorgang mit allen großen Dateien, auf die du verzichten kannst.

Aber Achtung: Pass auf, dass du nicht aus Versehen wichtige Systemdateien löschst. Denn das kann dazu führen, dass dein Computer nicht mehr einwandfrei funktioniert. Wenn du eine Datei nicht kennst, lösche sie nicht einfach, sondern informiere dich zunächst, wofür sie gebraucht wird.

Nicht vergessen: Nachdem du alle unnötigen Dateien gelöscht hast, leere den Papierkorb, um sie endgültig vom PC zu entfernen. Klicke dafür auf dem Desktop doppelt auf das Symbol für den Papierkorb und anschließend im Menü des Fensters auf Papierkorb leeren.

Es erscheint ein Pop-up mit der Frage Möchten Sie alle diese Elemente wirklich unwiderruflich löschen?. Klicke auf Ja, um das Löschen zu bestätigen.

Speicherplatz freigeben: Größte Dateien auf dem PC finden
Die Liste der Dateien ist nach Größe geordnet, wenn im “Größe”-Reiter ein kleiner Pfeil nach unten zeigt. (© 2018 Microsoft / Screenshot / UPDATED)

Dateien auslagern

Ist der gesamte Computer voll, hilft nur zusätzlicher Speicherplatz. Hierfür eignet sich beispielsweise eine externe Festplatte oder eine Cloud zum Speichern deiner Daten. So kannst du zum Beispiel sämtliche Videos und Bilder in einer Datenwolke speichern und die Dateien dafür auf dem PC löschen. Vorteil: Auf die Cloud kannst du von überall aus zugreifen.

Alternativ kannst du dir eine externe Festplatte anschaffen, die ständig am Computer angeschlossen bleibt. Dadurch erweitert sie deinen Speicherplatz dauerhaft.

Tipp: Falls das Anschließen der Festplatte nicht auf Anhieb funktioniert, zeigt dir UPDATED in dem Ratgeber Hilfe bei externen Datenträgern: Windows 10 erkennt Festplatte nicht, welche möglichen Ursachen und Lösungen es dafür gibt.

Aber Achtung: Denke daran, die Daten im externen Speicher ins regelmäßige Festplatten-Backup aufzunehmen. Denn während die Daten in der Cloud in der Regel abgesichert sind, können sie auf einer externen Festplatte schnell verloren gehen, wenn sie einmal ausfällt.

Oder ist deine Festplatte vielleicht in zwei oder mehr Partitionen aufgeteilt? Dann kannst du auch Dateien von einem Laufwerk ins andere verlagern.

Was Partitionen sind und wie du sie anlegst, erfährst du im Ratgeber Festplatten unter Windows 10 partitionieren: So machen Sie es richtig.

Daten in die Cloud legen und so Speicherplatz freigeben
Dateien in die Cloud auszulagern, ist eine Möglichkeit, um Speicherplatz auf der Festplatte freizugeben. (© 2018 Rawpixel.com / Fotolia)

Einzelne Apps deinstallieren

Hast du noch ein altes Spiel, ein untaugliches Bildprogramm oder eine verstaubte Version von Office auf dem Computer? Das sind alles Platzfresser, die du nicht mehr brauchst, wenn du bereits aktuellere Programme installiert hast. Die alten Programme zu löschen, kann dir jede Menge freien Speicher einbringen.

  1. Klicke auf das Windows-Symbol unten links in der Taskleiste und anschließend auf das Zahnrad-Symbol für Einstellungen.
  2. Es öffnet sich ein Fenster. Wähle darin Apps > Apps & Features.
  3. Auf der rechten Seite erscheint eine Liste mit den Apps auf deinem Computer. Möchtest du nur auf einem bestimmten Laufwerk Speicherplatz freigeben? Wähle in diesem Fall im oberen Teil des Fensters unter dem Punkt Filtern nach das gewünschte Laufwerk aus. Ansonsten bleibst du bei der Grundeinstellung Alle Laufwerke.
  4. Klicke als Nächstes neben dem Menüpunkt Sortieren nach auf den Pfeil und wähle Größe.
  5. Die Liste ordnet sich so an, dass die größten Dateien oben stehen. Jetzt kann es ans Deinstallieren überflüssiger Apps gehen. Klicke dafür auf ein Programm, das du löschen möchtest.
  6. Unter der App erscheinen zwei Auswahlmöglichkeiten: Verschieben und Deinstallieren. Klicke auf Deinstallieren.
  7. Es öffnet sich ein Pop-up. Wähle darin erneut Deinstallieren.

Der Computer beginnt anschließend, die App vom Computer zu löschen, das kann einige Minuten dauern. Danach erscheint das Programm nicht mehr in der Liste. Wiederhole den Vorgang mit allen Apps, die du nicht mehr brauchst.

Bei Windows 10 Speicherplatz freigeben durch Löschen von Apps
Ungenutzte Apps können die Festplatte schnell voll werden lassen, deshalb lohnt es sich, sie zu löschen. (© 2018 Microsoft / Screenshot / UPDATED)

Speicher optimieren

Temporäre Dateien oder auch ein voller Papierkorb verbrauchen unter Umständen enormen Speicherplatz auf deinem Computer. Aber du kannst sie alle auf einmal mit wenigen Klicks löschen.

  1. Klicke unten links in der Taskleiste auf das Windows-Symbol und dann auf das Zahnrad-Symbol für Einstellungen.
  2. Es öffnet sich ein Fenster. Gib darin in der Suche das Wort Speicher ein und klicke auf das erscheinende Suchergebnis mit exakt dieser Bezeichnung.
  3. Wähle im neuen Fenster den Punkt Jetzt Speicherplatz freigeben aus.
  4. Du gelangst zu einer Liste mit temporären Dateien. Darunter sind beispielsweise der Papierkorb, temporäre Internetdateien oder auch Dateien für die Übermittlungsoptimierung. Hinter allen Punkten siehst du, wie viel Speicherplatz das Löschen freigeben würde.
  5. Setze einen Haken in das Kästchen vor allen Punkten, die du löschen möchtest.
  6. Klicke anschließend oben im Fenster auf den Button Dateien entfernen. Das System löscht nun die ausgewählten Daten.

Tipp: Du möchtest die Speicheroptimierung künftig nicht mehr manuell durchführen? Dann kannst du unter Windows > Einstellungen > Speicher den Vorgang automatisieren. Klicke dafür unter dem Punkt Speicheroptimierung auf den Schalter, sodass er nach rechts rutscht. Er sollte blau werden und auf Ein stehen. Damit ist die automatische Optimierung aktiv.

Eine automatische Speicheroptimierung spart dauerhaft Platz
Dein Computer kann selbstständig Speicherplatz freigeben und optimieren. (© 2018 Microsoft / Screenshot / UPDATED)

Datenträger bereinigen

Führst du eine Datenträgerbereinigung aus, löscht Windows 10 automatisch Dateien, die nicht mehr verwendet werden. Das kann unter Umständen viel Speicherplatz freigeben.

  1. Klicke links unten in der Taskleiste auf das Windows-Symbol und gib Datenträgerbereinigung in das Suchfeld ein.
  2. Unter Höchste Übereinstimmung sollte nur eine Anwendung zur Datenträgerbereinigung erscheinen. Wähle das Programm aus.
  3. Ein Fenster öffnet sich. Hast du mehrere Laufwerke, wähle hier das aus, das bereinigt werden soll. Ansonsten geht es direkt mit Punkt 4 weiter.
  4. In dem Fenster zur Datenträgerbereinigung wird jetzt angezeigt, wie viel Speicherplatz eine Bereinigung des Laufwerks freigeben würde. Darunter findest du eine Liste mit zu löschenden Dateien. Hier sind nicht alle automatisch ausgewählt. Möchtest du mehr bzw. weniger Speicherplatz freigeben, kannst du die entsprechenden Punkte selbst wählen. Klicke dafür jeweils in das Kästchen vor dem Punkt und setze oder entferne damit das Häkchen.
  5. Haben alle gewünschten Punkte ein Häkchen, klicke rechts unten auf OK.
  6. Danach erscheint ein Pop-up mit der Frage Möchten Sie diese Dateien wirklich unwiderruflich löschen? Klicke auf Dateien löschen, um die Datenträgerbereinigung zu starten.

Tipp: Weißt du bei einem Punkt in der Datenträgerbereinigung nicht, was genau dahintersteckt? Klicke auf den Titel. Daraufhin erscheint in dem Feld unter der Liste eine Beschreibung.

Weiteren Speicherplatz in der Datenträgerbereinigung gibst du frei über die Schaltfläche Systemdateien bereinigen.

Unter Windows 10 Datenträger bereinigen und Speicher freigeben
Bei der Datenträgerbereinigung entscheidest du selbst, was der Computer löschen soll. (© 2018 Microsoft / Screenshot / UPDATED)

Ruhezustand und Schnellstart deaktivieren

Der Ruhezustand am Computer ist eine praktische Funktion. Dadurch spart er viel Energie, wenn das System für längere Zeit nicht verwendet wird. Trotzdem ist der Computer sofort wieder bereit für den Einsatz, sobald du ihn brauchst – und zwar ohne, dass du ihn erneut hochfahren musst.

Das Problem: Der Ruhezustand braucht viel Platz. Denn dabei speichert der Computer ein Abbild des Systems. Gerade wenn du nur noch wenig Speicher zur Verfügung hast, lohnt es sich daher, die Funktion abzuschalten.

  1. Klicke auf das Windows-Symbol unten links in der Taskleiste und weiter auf das Zahnrad-Symbol für Einstellungen.
  2. Es öffnet sich ein Fenster. Klicke darin auf System und anschließend in der linken Menüleiste auf Netzbetrieb und Energiesparen.
  3. Scrolle im rechten Teil des Fensters bis zu dem Punkt Zusätzliche Energieeinstellungen und klicke darauf.
  4. Ein neues Fenster öffnet sich. Klicke darin in der linken Menüleiste auf Auswählen, was beim Drücken von Netzschaltern geschehen soll.
  5. Im folgenden Fenster findest du in der Liste weit oben den Punkt Einige Einstellungen sind momentan nicht verfügbar. Klicke darauf.
  6. Bist du als Administrator angemeldet, geht es direkt mit Punkt 7 weiter. Ansonsten musst du zuerst das entsprechende Administrator-Passwort eingeben. Mehr zur Rolle des Administrators erfährst du im Ratgeber Windows 10 Benutzerkonto erstellen, hinzufügen, löschen: So geht's!.
  7. Jetzt sollten vorher ausgegraute Punkte unter Einstellungen für das Herunterfahren klickbar sein. Entferne die Häkchen bei den Punkten Schnellstart aktivieren und Ruhezustand.
  8. Klicke auf Änderungen speichern, um den Vorgang abzuschließen.
Speicher freigeben durch das Abstellen der Ruhezustand-Funktion
Entferne bei Schnellstart und Ruhezustand das Häkchen, das kann deine Festplatte deutlich entlasten. (© 2018 Microsoft / Screenshot / UPDATED)

Windows 10 bietet diverse Möglichkeiten zum Freigeben von Speicherplatz

Eine volle Festplatte lässt den Computer nicht nur langsamer arbeiten. Sie führt auch irgendwann dazu, dass Programme nicht mehr funktionieren oder du keine neuen Daten mehr ablegen kannst.

Deshalb lohnt es sich, hin und wieder zu prüfen, wo du Speicherplatz freigeben kannst. Bei Windows 10 gibt es dazu viele sinnvolle Möglichkeiten plus einfache Tricks, mit denen sich deine Festplatte künftig selbst optimiert.

Disclaimer
Die OTTO (GmbH & Co KG) übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität, Vollständigkeit, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit der auf updated.de zur Verfügung gestellten Informationen und Empfehlungen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die offiziellen Herstellervorgaben vorrangig vor allen anderen Informationen und Empfehlungen zu beachten sind und nur diese eine sichere und ordnungsgemäße Nutzung der jeweiligen Kaufgegenstände gewährleisten können.