Ein FM-Transmitter macht Ihr UKW-Radio zum Abspielgerät für die Musik von Ihrem Smartphone. Damit hören Sie Ihre Lieblingssongs kabellos auf dem Autoradio, dem Ghettoblaster oder dem alten Küchenradio. UPDATED zeigt, wie Sie Ihren eigenen Radiosender in Betrieb nehmen und wo die Vorteile, aber auch Hürden, der UKW-Musikübertragung liegen.

Den richtigen FM-Transmitter auswählen

Ein FM-Transmitter kann die Lösung sein, wenn Sie ein Radiogerät ohne direkte Verbindungsmöglichkeit für die Wiedergabe der Musik auf Ihrem Smartphone verwenden möchten. Damit wird Ihr Handy zur Musikquelle für das alte Radio in Bad oder Küche und vor allem für das Autoradio, das noch ohne Line-in-Eingang, Bluetooth oder USB-Anschluss eingebaut wurde.

Der Transmitter arbeitet als Mini-Radiosender mit wenigen Metern Reichweite, der die Musiksignale vom Handy oder anderen Geräten mit Kopfhörerausgang an eine freie UKW-Frequenz Ihres Autoradios oder Kofferradios sendet. Auch Hörbücher oder die Sprachansagen Ihres mobilen Navigationsgeräts landen so auf dem Autoradio.

Die Transmitter gibt es vom Mini-Modell bis hin zur Variante mit Bluetooth, Fernbedienung und Musikwiedergabemöglichkeit von Speicherkarten und USB-Sticks. Zuvor sind ein paar Eckdaten relevant, die später für einen reibungslosen Musikgenuss sorgen.

  • Wichtig sind eine automatische Sendersuche und ein Senderspeicher, mit denen Sie eine freie Frequenz für die Musikübertragung zum Radio finden und abspeichern können.
  • Je kleiner das Gehäuse, desto unauffälliger ist der FM-Transmitter. Größere Modelle können für manches Auto-Cockpit zu sperrig sein. Kehrseite von Mini-Gehäusen sind entsprechend kleine Bedienelemente und ein kleines Display, was das Ablesen und Einstellen der Frequenz erschweren kann. Praktisch ist ein Modell mit Befestigung über einen flexiblen Haltearm, sodass Sie das Display leicht in die Wunschposition drehen können.
  • Zu Modellen mit Extras gehören ein USB-Anschluss zum Aufladen Ihres Smartphones oder Tablets, Bluetooth-Freisprechen oder RDS (Radio Data System) zur Klartextanzeige von Musiktiteln auf dem Radio-Display bei der Wiedergabe von USB-Sticks und SD-Karten.
Der FM-Transmitter als Komplettgerät
Der FM-Transmitter besteht aus einem Gehäuse mit seitlichem Kopfhöreranschluss. Er wird in die Bordsteckdose für den Zigarettenanzünder geschoben. (© 2017 UPDATED/stroemung GmbH)

Den Funksender an Ihr Smartphone anschließen

Der Anschluss an das Smartphone und die eigentliche Musikübertragung laufen bei fast allen FM-Sendern nach dem gleichen Vorgang ab.

  1. Verbinden Sie über das beim FM-Transmitter mitgelieferte Klinkenkabel das Transmittergehäuse mit dem Kopfhörerausgang am Smartphone, Tablet oder Navigationsgerät. Bei Smartphones ohne Kopfhörerbuchse schließen Sie das 3,5-Millimeter-Klinkenkabel an einen Klinkenadapter für Ihr Handy-Modell an.
  2. Verstauen Sie Ihr Smartphone oder Tablet beim Autoeinsatz so im Bereich der Mittelkonsole Ihres Wagens, dass es beim Fahren sicheren Halt hat und auch bei plötzlichem Bremsen nicht umherrutscht. Nützlich ist hier eine Smartphone-Haltung.
  3. Entfernen Sie den Zigarettenanzünder aus der Bordsteckdose und stecken Sie stattdessen den Transmitter ein. Die Geräte sind für alle Fahrzeuge mit einer Bordspannung von 12 bis 24 V ausgelegt. Zu Hause verwenden Sie ein Netzteil oder einen Kfz-Stromadapter.
Die Stecker des FM-Transmitters
Das Kabel mit beidseitigem Klinkenstecker verbindet Ihr Handy mit dem FM-Transmitter. (© 2017 UPDATED/stroemung GmbH)

Am Radio auf Empfang gehen

Nun geht an es die Auswahl einer freien Frequenz, die Sie am FM-Transmitter und Autoradio einstellen.

  1. Sofern Ihr Transmitter über eine Ein-/Ausschalttaste verfügt, schalten Sie das Gerät jetzt ein. Stellen Sie dann über die in der Bedienungsanleitung angegebenen Kanalwahltasten (meist mit „Channel“ oder „CH“ beschriftet) eine freie UKW-Frequenz im Bereich 88 bis 107,9 MHz ein.

    Das Display und die Kanaltasten des FM-Transmitters
    Über die Kanaltasten am FM-Transmitter legen Sie eine freie Sendefrequenz fest. (© 2017 UPDATED/stroemung GmbH)
  2. Welche Frequenz an Ihrem derzeitigen Standort frei ist, also nicht von einem Radiosender genutzt wird, finden Sie ganz einfach heraus, indem Sie die manuelle Sendersuche an Ihrem Radio einsetzen. Suchen Sie eine Frequenz, auf der Sie außer Rauschen nichts hören.
    Bietet Ihr FM-Transmitter einen automatischen Sendersuchlauf, starten Sie ihn gemäß Bedienungsanleitung. Warten Sie, bis das Gerät eine ungenutzte Frequenz gefunden hat, und stellen Sie diese an Ihrem Radio ein.
  3. Starten Sie die Wiedergabe am Smartphone und drehen Sie die Lautstärke auf etwa 80 Prozent auf. Nun empfangen und hören Sie Ihre Musik am Radio und können Ihre Lieblingstitel entspannt genießen. Die Lautstärke regeln Sie nach Bedarf über das Radio.

Tipp: Kann Ihr FM-Transmitter Sender speichern, empfiehlt es sich, die aktuelle Einstellung zu sichern. Wenn Sie den Sender auch am Autoradio speichern, gehen Sie künftig auf der gesicherten Sendefrequenz binnen Sekunden auf Empfang.

Der Bildschirm des Autoradios
Stellen Sie am Audioradio die am FM-Transmitter gewählte Frequenz ein. (© 2017 UPDATED/stroemung GmbH)

So verbessern Sie den Musikempfang

Die Musikübertragung mit einem Transmitter ist mitunter ein wenig störanfällig, was sich auf die Klangqualität auswirken kann. So kann es beispielsweise vorkommen, dass während der Fahrt ein regionaler UKW-Radiosender die zuvor freie Frequenz belegt. Mit ein paar Handgriffen verbessern Sie den Empfang.

  • Wird Ihr FM-Transmitter während der Autofahrt von einem leistungsstarken Radiosender überlagert, stellen Sie über die Kanaltasten oder den automatischen Suchlauf eine neue, freie Frequenz ein. Auch am Autoradio wechseln Sie auf die neue Frequenz.
  • FM-Transmitter arbeiten wie UKW-Radiosender mit analoger Übertragung, die nicht ganz an die Klangqualität einer digitalen Übertragung heranreicht. Ist Ihr FM-Transmitter mit einer Equalizer-Funktion ausgestattet, können Sie damit das Klangbild nach Ihren Wünschen verbessern. Bei Geräten ohne Equalizer nutzen Sie die Equalizer-Einstellungen im Handy oder am Radio.

Drahtloser Musikgenuss via Bluetooth-Empfänger fürs Radio

Ist Ihr Handy in der Lage, Musik per Bluetooth zu senden, Ihrem Auto- oder Küchenradio fehlt jedoch die Empfangsmöglichkeit, ist ein mobiler Bluetooth-Empfänger eine mögliche Alternative zu einem FM-Transmitter. Die Streaming-Boxen empfangen das Audiosignal vom Handy über Bluetooth und geben es per 3,5-Millimeter-Klinkenkabel auf Ihrem Radiogerät oder Autoradio aus. Dazu benötigt dieses einen entsprechenden Klinkeneingang. Die Übertragung ist kaum störanfällig und das Umstellen der UKW-Frequenz auf längeren Fahrten entfällt. Außerdem funktionieren mobile Bluetooth-Empfänger auch mit Smartphones, die keinen Klinken-Kopfhöreranschluss haben, wie etwa das iPhone 7.

Die Empfängerbox besteht aus einem Gehäuse, in dem der eigentliche Bluetooth-Receiver steckt, und einem 3,5-Millimeter-Klinkenkabel, das Sie mit Ihrem Radio verbinden. Die Stromversorgung erfolgt je nach Modell über die Bordsteckdose im Auto, ein externes Netzteil oder ein USB-Kabel. Im Folgenden erfahren Sie, wie der Bluetooth-Empfänger mit dem Smartphone und Autoradio verbunden werden kann:

  1. Verbinden Sie den Bluetooth-Empfänger über das beiliegende Klinkenkabel mit dem Eingang Ihres Autoradios oder Radiogeräts. Er ist meist mit dem Begriff AUX gekennzeichnet.
  2. Schalten Sie den Empfänger ein und koppeln Sie das Gerät per Bluetooth mit Ihrem Smartphone. Dazu drücken Sie am Bluetooth-Empfänger die in der Bedienungsanleitung angegebene Taste für den Verbindungsaufbau. An einem Smartphone mit Android oder iOS gehen Sie in den Einstellungen auf Bluetooth und aktivieren Bluetooth über den angezeigten Schalter.
    Folgend taucht der Name oder das Namenskürzel Ihres Bluetooth-Empfängers auf dem Handy-Display auf. Tippen Sie darauf. Falls Sie dazu aufgefordert werden, tippen Sie den Code ein, der in der Anleitung zum Empfänger angegeben ist. Nachdem Sie die Eingabe bestätigt haben, steht die Verbindung. Das Koppeln ist nur einmal nötig. Künftig erkennen sich die beiden Geräte in Reichweite, sobald der Bluetooth-Empfänger eingeschaltet und Bluetooth am Handy aktiviert ist.
  3. Stellen Sie an Ihrem (Auto-)Radio über das Menü oder eine Taste am Gerät als Wiedergabequelle den externen Anschluss („AUX“) ein.
  4. Starten Sie nun die Musikwiedergabe am Smartphone und genießen Sie Ihre Songs und Alben auf dem Radio.

Klappt der automatische Verbindungsaufbau zwischen Ihrem Handy und dem Bluetooth-Empfänger nicht direkt, stellen Sie Letzteren als Audioziel am Smartphone von Hand ein. Das erledigen Sie am iPhone auf dem Homescreen durch Wischen vom unteren Bildschirmrand zur Mitte hin. Wischen Sie dann nach links zur Musikwiedergabesteuerung, tippen Sie unten auf iPhone und dann auf den Namen Ihres Bluetooth-Empfängers. Bei Android steuern Sie die Bluetooth-Wiedergabe je nach Android-Version über die Bluetooth-Einstellungen des gekoppelten Geräts oder über Ihre Musik-App.

Der FM-Transmitter noch nicht mit Bluetooth verbunden
FM-Transmitter am Auto einstecken, Frequenz einstellen und los geht’s mit dem kabellosen Musikhören. (© 2017 UPDATED/stroemung GmbH)

Fazit: Handy-Musik über die UKW-Antenne hören

Mit einem mobilen FM-Transmitter kommen Sie auf älteren Radiogeräten in den Genuss Ihrer Handy-Lieblingsmusik. Die drahtlose Signalübertragung über eine freie Radio-UKW-Frequenz ist vor allem in betagten Fahrzeugen von Vorteil, weil sie ohne Anpassungen am Autoradio funktioniert und Sie den Transmitter einfach an den Zigarettenanzünder anschließen. In PKWs, Transportern und LKWs mit Verbindungsmöglichkeit für eine externe Musikquelle über ein Klinkenkabel sorgt ein Bluetooth-Empfänger fürs Radio für störungsfreien drahtlosen Smartphone-Musikgenuss.

Disclaimer
Die OTTO (GmbH & Co KG) übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität, Vollständigkeit, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit der auf updated.de zur Verfügung gestellten Informationen und Empfehlungen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die offiziellen Herstellervorgaben vorrangig vor allen anderen Informationen und Empfehlungen zu beachten sind und nur diese eine sichere und ordnungsgemäße Nutzung der jeweiligen Kaufgegenstände gewährleisten können.