Die Mail oder das Facebook-Posting sind geschrieben – jetzt fehlt zum Aufpeppen noch eine der kleinen putzigen Animationen? Ein Mini-Video oder eine kurze Diashow mit schnellen Bildwechseln? Ganz klar: Ein GIF muss her. Die GIFs verhalten sich wie eine normale Bilddatei, die aber in Webbrowsern automatisch immer wieder alle ihre Einzelbilder abspielt. Das Dateiformat aus den Anfängen des Internets ist kompakt, simpel und auf jedem Webbrowser sichtbar. Sie können ein GIF zum Beispiel wie ein “normales” Foto an eine Mail oder einen Blog-Beitrag anhängen beziehungsweise dort hineinkopieren, sodass es der Empfänger gleich beim Öffnen als Video oder Diashow sehen kann. UPDATED zeigt Ihnen, wie Sie Ihre eigenen kurzen animierten Grafiken erstellen können.

GIFs online erstellen mit ImgFlip

Der GIF-Generator ImgFlip ist sehr übersichtlich und einfach zu bedienen – online, kostenlos und ohne Registrierung. Es gibt ihn sowohl für Videos als auch für Bilder, die Sie als flotte animierte Bilderfolge zusammenstellen können. Zwischen den beiden entsprechenden Generatoren wechseln Sie über die Reiter Videos to GIF und Images to GIF über dem großen weißen Vorschaufeld. Oder Sie nutzen die nachfolgenden direkten Links.

Hier erstellen Sie per ImgFlip GIFS aus Videos.

Um ein Video per ImgFlip in ein GIF zu verwandeln, gehen Sie wie folgt vor:

  • Wenn Sie ein Video bearbeiten wollen, das Sie auf einer Webseite gefunden haben, zum Beispiel auf YouTube, geben Sie einfach die entsprechende Webadresse in den Kasten oben links im weißen Vorschaufeld ein.
  • Sie wollen die Adresse nicht eigenständig tippen? Dann gehen Sie auf die Website – am besten in einem neuen Tab – und machen einen Rechtsklick in die Adresszeile, klicken dann im Ausklappmenü auf Kopieren, kehren zurück auf ImgFlip, machen einen Rechtsklick ins Eingabefeld oben links (“Any video URL”) und klicken auf Einfügen.
  • Sie wollen ein Video in ein GIF verwandeln, das Sie bereits auf Ihrer Festplatte oder einem anderen Datenträger gespeichert haben? Dann klicken Sie auf den Button Upload Video rechts oben im weißen Vorschaufeld. Es öffnet sich ein Fenster, in dem Sie wie vom Windows-Explorer beziehungsweise Apple-Finder gewohnt die gewünschte Datei auswählen können.

Achtung: In der kostenlosen Version von ImgFlip darf das hochgeladene Video die Dateigröße von 35 MB nicht überschreiten. Für größere Dateien müssen Sie zur kostenpflichtigen Version ImgFlip Pro wechseln, die monatlich rund 10 Euro kostet.

  • Hat das Video die richtige Größe, wird es automatisch in dem weißen Vorschaubild angezeigt. Darunter befindet sich eine Zeitleiste mit zwei Pfeilen. Hier klicken Sie den grünen Pfeil an und schieben ihn mit gedrückter Maustaste zum gewünschten Startpunkt Ihres GIFS, mit dem rechten Pfeil wählen Sie den Endpunkt. Bedenken Sie, dass Ihr GIF in der kostenlosen Version von ImgFlip maximal 20 Sekunden lang sein darf.
  • Rechts neben dem Vorschaubild können Sie noch bei Width die gewünschte Größe in Pixeln auswählen, unter Add text to GIF einen Text hinzufügen, unter Crop GIF einen Ausschnitt wählen, unter Title dem GIF einen Namen geben und manches mehr. In der kostenlosen Version erhält Ihr GIF ein kleines Wasserzeichen, das Sie in der kostenpflichtigen Version mit einem Häkchen bei Remove "imgflip.com" watermark ausschalten können.

    Screenshot ImgFlip
    Kompakt und übersichtlich: Mit Online-Generatoren wie ImgFlip, MakeAGif oder gif-erstellen.com zaubern Sie im Nu Ihr eigenes GIF.  (© 2017 ImgFlip/UPDATED)
  • Alles entspricht Ihren Wünschen? Dann klicken Sie auf den Button Generate GIF.
  • Es öffnet sich ein Fenster, in dem Ihr GIF angezeigt wird. Ist alles OK, klicken Sie auf den Button Download Image. Dann speichert das Programm das GIF in Ihren Download-Ordner. Sie wollen doch noch etwas verändern? Dann klicken Sie unten links im Fenster auf Change Settings und passen Sie die Einstellungen an.

So erstellen Sie GIFs auf dem Smartphone

Manche Smartphones bieten bereits in ihrer Kamera-Software die Möglichkeit an, GIFs zu generieren. Falls nicht, gibt es verschiedene Apps, die die Erstellung der kleinen Animationen versprechen. Allerdings funktionieren sie je nach Smartphone-Modell unterschiedlich gut. In der Regel besitzen die Programme die gleichen Funktionen wie die PC-Generatoren. Zusätzlich nutzen die meisten die Smartphone-Kamera, mit der Sie selbst kleine Videos für Ihre GIFs drehen können.

Für Android:
Gif me! Camera für Android
GIF Camera

Für iOS:
Gif me! Camera für iOS (kostet 1,99 Euro)
GIPHY Capture

Um mehrere Bilder zu einem kleinen GIF-Filmchen aneinander zu schneiden, gehen Sie wie folgt vor:

  • Öffnen Sie Img Flip und den Reiter Images to GIF.
  • Klicken Sie auf Upload Images.
  • Es öffnet sich ein Fenster, in dem Sie wie vom Windows-Explorer beziehungsweise Apple-Finder gewohnt die gewünschten Bilddateien auswählen können. Tipp: Um mehrere Dateien gleichzeitig auszuwählen, halten Sie die strg-Taste gedrückt und klicken Sie nacheinander die verschiedenen Dateien an.
  • Im Vorschaufenster ist daraufhin eine Animation mit den Einzelbildern zu sehen. Über Delay können Sie das Tempo des Bildwechsels anpassen, über Width und Height die Größe und über Quality die Bildqualität, wobei die Stufe 1 der besten Qualität entspricht und mehr Zeit beim GIF-Generieren benötigt.
  • Die weiteren Buttons sind die gleichen wie bei der GIF-Generierung aus einem Video.
  • Klicken Sie auf Generate GIF und speichern Sie das GIF per Klick auf Download Image.

Ein deutschsprachiger Online-Generator: Gif-erstellen.com

Ganz ähnlich wie auf ImgFlip können Sie auf der Webseite gif-erstellen.com online und kostenlos ein GIF aus mehreren Einzelbildern erstellen. Direkt auf der Seite finden Sie dazu eine anschauliche Schritt-für-Schritt-Anleitung in deutscher Sprache. Der Nachteil: Die Einstellungsmöglichkeiten sind nicht ganz so umfangreich wie bei ImgFlip.

Um ein GIF statt aus Einzelbildern aus einem YouTube-Video zu erstellen, gehen Sie auf gif-erstellen.com/youtube-video-gif. Geben Sie dort die URL des YouTube-Clips in die Adresszeile ein. Auch bei diesem Anbieter wählen Sie mithilfe der Buttons auf den beiden Zeitleisten den Start- und Endpunkt des GIFs. Das GIF darf maximal 15 Sekunden lang sein. Klicken Sie auf Vorschau und prüfen Sie, ob alles OK ist. Anschließend klicken Sie auf GIF erstellen. Es erscheint ein neues Fenster, auf dem Sie das GIF Herunterladen können sowie einen Link zu einer Seite finden, wo man es ansehen kann.

Die Alternative: MakeAGif

MakeAGif ist ein weiterer GIF-Generator, der mit einer übersichtlichen, modernen Oberfläche glänzt. Er arbeitet nach dem gleichen Prinzip wie für ImgFlip und Gif-erstellen.com vorgestellt. Die kostenlose Version arbeitet allerdings etwas langsam und bietet nur eingeschränkte Funktionen, für die Pro-Version sind monatlich rund 12 US-Dollar fällig.

Hier generieren Sie Einzelbilder zu einer GIF-Diashow
Hier generieren Sie YouTube-Videos zu GIFs, indem Sie die Webadresse eintippen
Hier laden Sie ein Video hoch und generieren es als GIF

Junge Frau strahlt über GIF auf dem Tablet
Auch wenn das Dateiformat technisch überholt ist, machen GIFs auch heute noch Millionen Menschen weltweit eine kleine Freude. (© 2017 rez-art/Thinkstock)

Offline GIF-Generatoren

Wenn Sie Ihre Bilder und Videos nicht ins Internet hochladen wollen, erstellen Sie die GIFs doch auf dem heimischen PC. Diese Programme können Sie kostenlos herunterladen und ähnlich wie die vorgestellten Online Generatoren offline nutzen.

GiftedMotion
Die Software ist für Windows-PCs als für Macs gleichermaßen geeignet und bietet Einstellungsmöglichkeiten für Anzeigedauer oder Ausgabegröße.
Die Software können Sie hier kostenlos herunterladen.

gif-X
Die Oberfläche der Software ist nicht so übersichtlich wie bei anderen Generatoren, Sie finden aber oben beim Fragezeichen ein ausführliches Tutorial. Auf macOS läuft gif-x allerdings nicht.
Das Programm können Sie hier kostenlos herunterladen.

Disclaimer
Die OTTO (GmbH & Co KG) übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität, Vollständigkeit, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit der auf updated.de zur Verfügung gestellten Informationen und Empfehlungen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die offiziellen Herstellervorgaben vorrangig vor allen anderen Informationen und Empfehlungen zu beachten sind und nur diese eine sichere und ordnungsgemäße Nutzung der jeweiligen Kaufgegenstände gewährleisten können.