“OK Google, lies mir meinen Kalender und die neuesten Mails vor.” Eine Kleinigkeit für den cleveren Google Assistant, wenn dein Kalender und dein Mailfach ebenfalls von Google verwaltet werden. Was aber ist mit Diensten von Drittanbietern? Auch die kannst du in Anspruch nehmen – mithilfe der sogenannten Google Actions, den Verwandten der Alexa Skills. Welche es gibt und wie du sie nutzt, verrät dir UPDATED in diesem Ratgeber.

Was sind Google Actions?

Die Google Actions, auch Actions on Google oder Google Home Actions genannt, machen deinen smarten Google-Home-Lautsprecher erst richtig smart. Mit anderen Worten: Mit ihrer Hilfe kannst du eine Vielzahl von Diensten per Sprachbefehl ansteuern. Diese Dienste müssen nicht von Google stammen, es können auch Informationsportale, Shops oder andere Angebote sein. Anwendern eines Amazon Echo sind solche Actions als Alexa Skills bekannt.

So nutzt du Google Actions

Während Alexa Skills – ähnlich wie eine App auf dem Smartphone – zunächst installiert werden müssen, kennt der Google Assistant die Auswahl aller Actions von allein. Keiner der Dienste muss installiert oder aktiviert werden.

Um sie zu nutzen, sprichst du einfach den Google-Home-Lautsprecher an mit den Worten “OK Google, …”. Dann nennst du den Namen des Action-Dienstes, den du gleichsam “sprechen” willst. Also etwa “OK Google, mit Philips Hue sprechen.” Anschließend kannst du so lange mit der Anwendung kommunizieren, bis alle Fragen oder Anliegen geklärt sind. Findet keine Kommunikation mehr statt, ertönt nach einiger Zeit ein Signalton, dass der Dienst nicht mehr auf Empfang steht.

Google Actions für Smart-Home.
Natürlich bieten auch Smart-Home-Ausstatter wie Philips Hue eigene Google Actions an. (© 2018 Philips)

Actions on Google: Diese Kategorien gibt es

Wie bei Apps stellt sich auch bei Google Actions die Frage: Welches Angebot passt zu mir? Was kann ich gebrauchen, was interessiert mich, was finde ich unterhaltsam? Um die Auswahl zu erleichtern, bietet Google eine Übersicht aller Dienste, die über den Google Assistant angesteuert werden können. Diese Liste ähnelt dem Angebot in einem App Store. Für die leichtere Übersicht sind die Dienste in 14 Kategorien eingeteilt:

  • Bildung & Information
  • Filme, Fotos & TV
  • Lokal
  • Musik & Audio
  • Nachrichten & Zeitschriften
  • Produktivität
  • Reisen & Verkehr
  • Shopping
  • Smart-Home-Steuerung
  • Soziale Netzwerke & Kommunikation
  • Spiel & Spaß
  • Sport
  • Wetter
  • Wirtschaft & Finanzen

Übersicht: 11 interessante Google Actions

Natürlich ist das Actions-Angebot für den Google Assistant – und damit für Google Home – (noch) nicht so umfangreich wie die Zahl der Apps für ein Smartphone. Dennoch gibt es schon einiges zu entdecken, von Klassikern bis zu Spezial-Actions. Nicht vergessen: Für jede Action sprichst du zunächst mit “OK Google” den Google-Home-Speaker an.

“Das Örtliche”

Ein “must-have” für alle, die den Google-Home-Speaker als “Fräulein vom Amt” nutzen wollen. Denn damit besitzt der Google Assistant Zugriff auf alle Nummern aus dem aktuellen Telefonbuch und kann auf Wunsch einen Anruf beim nächstgelegenen Friseur, der Apotheke oder einem Max Mustermann in Berlin starten, z. B. mit den Worten “Frage Das Örtliche nach einer Bäckerei in meiner Nähe.”

“Philips Hue”, “homee Smart Home”, “HomeMate” und Co.

So richtig smart ist ein Lautsprecher wie Google Home erst beim Einsatz im Smart Home. Einfach auf Zuruf das Licht dimmen, die Rollläden schließen oder den Thermostat um ein paar Grad höher drehen – dafür verbindest du deine netzfähigen Geräte mit der entsprechenden App, die du dann mit dem passenden Action-Befehl (etwa: “Die Lichter im Bad ausschalten”) über deinen Google Home per Sprachbefehl bedienen kannst.

Ein konkretes Beispiel für die Einrichtung zeigt dir der Ratgeber Heizung und Klimaanlage mit Google Home steuern – so geht´s

Das ist der Google Assistant

Der persönliche Sprachassistent soll den User und dessen Vorlieben mit der Zeit immer besser kennenlernen. Nicht nur auf dem Google-Home-Speaker ist er im Einsatz, sondern auch auf anderen Geräten. Vorausgesetzt, die Mindestanforderungen sind erfüllt:

  • Smartphones mit Android 5.0 oder neuer, 1,4 GB Speicherplatz und 720p Displayauflösung
  • iPhones mit iOS 9.1 oder neuer
  • Fernsehgeräte mit Android 6.0 oder neuer
  • Chromebook (alle Geräte)

“Berta Haushalt”

Dieser Dienst scheint wie geschaffen für Google Home. Denn wer etwas in seinen vier Wänden sucht, will nicht lange nach einer Liste oder einer Erinnerungsnotiz auf dem Smartphone Ausschau halten. Deswegen merkt sich “Berta Haushalt”, wo was abgelegt ist. Nötig ist beim Wegräumen lediglich ein “Sprich mit Berta Haushalt: Die Kühlbox ist hinter dem Schrank im Schlafzimmer” und bei der Suche ein “Frag Berta Haushalt wo die Kühlbox ist.”

“ZDFsport”

Wie der Name schon sagt, bietet ZDFsport die wichtigsten Informationen rund um den Sport, vor allem zum Fußball. Der Dienst hält nicht nur Spielpläne und Übertragungszeiten bereit, sondern liefert auch Daten zu einem laufenden Spiel. So kannst du als Fußballfan ein Spiel im Fernseher betrachten und gleichzeitig die wichtigsten Infos dazu erfragen.

“Fußball Quiz”

Du lässt dir minütlich vom Google-Home-Lautsprecher die neuesten Nachrichten von ZDFsport vorlesen? Du verpasst keine Minute Fußball im Fernsehen und hast eine Dauerkarte bei deinem Lieblingsverein? Dann wird es Zeit, dein Wissen über das runde Leder beim “Fußball Quiz” zu testen.

Google Actions für Fussballfans-AC
Auch den Fußballfans hat Google Home dank Actions einiges zu bieten. (© 2018 Ryan McVay / Thinkstock)

“DocCheck”

Das Netzwerk “DocCheck” ist eine Plattform, auf der sich Ärzte, Apotheker und andere Mediziner austauschen. Per Google Actions kannst du deinen smarten Lautsprecher nach einzelnen Fachinformationen fragen. Aber Achtung: Die Informationen sind natürlich kein Ersatz für eine ärztliche Diagnose. Bei akuten Beschwerden rufe unbedingt einen Arzt.

“Zitat des Tages”

Lass dich von Google Home inspirieren, zum Beispiel mit dem “Zitat des Tages”. Per Sprachbefehl “Hole das Zitat des Tages” sagt dir dein smarter Lautsprecher einen weisen Spruch und welche Persönlichkeit ihn ausgesprochen hat.

“App des Tages”

Wer sich überraschen lassen will, sagt einfach “OK Google, mit App des Tages sprechen”. Die Anwendung schlägt dann einen Dienst vor, bei dem es sich lohnen könnte, ihn einmal auszuprobieren.

“Echse Spock”

Wohl jeder Fan der TV-Serie “The Big Bang Theory” kennt diese Erweiterung des Klassikers “Schere Stein Papier”, bei der zusätzlich Eidechse und Mr. Spock zum Einsatz kommen. Wer schon immer mal diese Variante ausprobieren wollte, findet mit “OK Google, sprich Echse Spock” einen Spielpartner.

“Zahlen Würfel”

So simpel und doch so praktisch: Per Sprachbefehl wirfst du einen virtuellen Würfel und erhältst nach purem Zufallsprinzip eine Zahl zwischen eins und sechs. Schummeleien ausgeschlossen.

“Mit Assistant chatten”

Du willst nicht einfach mit einer anonymen Stimme sprechen? Mit dieser Anwendung erhält der Google Assistant eine eigene Persönlichkeit. Mögliche Fragen an ihn sind zum Beispiel “Kannst du tanzen?” oder “Was sind deine Träume?”, aber auch “Was denke ich gerade?”. Im Gegensatz zu den anderen vorgestellten Google-Actions-Anwendungen stammt dieser Dienst von Google selbst.

Nach “OK Google” geht es auf Entdeckungsreise

Ein Google-Home-Lautsprecher kann mehr als Musik spielen und als sprechende Version der Google-Dienste dienen. Er ist auch Plattform für andere Anbieter, die mal lehrreiche, mal spaßige Anwendungen bereitstellen. Diese sind auch ohne Installation jederzeit erreichbar. Es genügt ein “OK Google” und der Aufruf des jeweiligen Dienstes. Falls du nicht weißt, welche Anwendungen es gibt, genügt ein regelmäßiger Blick in Googles Übersicht – schon entdeckst du viele weitere Möglichkeiten, deinen Google Home zu nutzen.

 

Disclaimer
Die OTTO (GmbH & Co KG) übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität, Vollständigkeit, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit der auf updated.de zur Verfügung gestellten Informationen und Empfehlungen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die offiziellen Herstellervorgaben vorrangig vor allen anderen Informationen und Empfehlungen zu beachten sind und nur diese eine sichere und ordnungsgemäße Nutzung der jeweiligen Kaufgegenstände gewährleisten können.