Stehst du vor einer Sehenswürdigkeit oder einem Gemälde und möchtest mehr darüber erfahren? Oder hat dir jemand eine Adresse gegeben, die du mühselig ins Smartphone eintippen müsstest? In solchen und vielen weiteren Fällen hilft dir Google Lens. Denn die App kann nicht nur Schriften in dein Telefon übertragen. Sie liefert dir auch schnelle Hintergrundinformationen zu den Objekten vor deiner Handy-Kamera. UPDATED zeigt dir, wie du die Anwendung nutzen kannst.

Wie Google Lens funktioniert und was es kann

Google Lens als eigenständige App kannst du nur auf Android-Smartphones ab der Version 6.0 verwenden. Auf iPhones lässt sich das Feature einzig als Erweiterung von Google Fotos nutzen. Beide Modelle von Google Lens bringen jedoch die gleichen Analyse-Möglichkeiten mit sich:

  • Schrift einlesen

Telefonnummern und Adressen erkennt Google Lens problemlos und legt sie im Smartphone ab. Auch einen QR-Code kann das Programm lesen.

  • Produkte erkennen

Ob Buch, Film oder auch die Milchpackung: Mit einem Bild vom Barcode liefert Google Lens die passenden Informationen zum Produkt. Hältst du stattdessen den Artikel selbst vor die Kamera, versorgt dich Google Lens mit Tipps zu ähnlichen Produkten.

  • Attraktionen identifizieren

Von der Sehenswürdigkeit bis zu einem speziellen Gebäude oder Gemälde versorgt dich Google Lens durch ein Tippen mit Namen und Webseiten zu dem Objekt.

  • Pflanzen und Tiere bestimmen

Einen Hund in der Stadt oder auch eine Blume auf dem Waldweg erkennt das Feature problemlos und zeigt dir Links mit weiteren Tipps dazu an.

Die App erkennt unter anderem Gebäude
Du weißt nicht, wie ein Gebäude heißt? Google Lens liefert dir passende Informationen. (© 2018 Google / Screenshot / UPDATED)

So aktivierst und verwendest du die “Google Lens”-Android-App

  1. Lade Google Lens im Play Store herunter und installiere die App auf deinem Handy.
  2. Öffnest du anschließend die Anwendung, kommst du zu einer Übersichtsseite, welche das Programm kurz vorstellt. Tippe dort am unteren Seitenrand in der Mitte auf Weiter.
  3. Erscheint ein Pop-up mit der Bezeichnung Konto auswählen, tippe auf das gewünschte Google-Konto und danach auf OK.
  4. Darauf gelangst du zu der Seite Google die Berechtigung erteilen, mir zu helfen. Tippe dort rechts unten in der Ecke auf Aktivieren und gib damit die genannten Einstellungen frei. Ansonsten funktioniert die App nicht.
  5. Danach ist die Anwendung einsatzbereit. Nun kannst du anfangen, sie zu testen.

Öffnest du die App erneut, gelangst du in einen Kamera-Modus. Um Google Lens zu nutzen, visierst du jetzt eine Schrift, ein Gebäude oder auch einen Code an. Tippe auf dem Handy das Objekt an.

Google Lens analysiert nun das Objekt und reagiert entsprechend. Die App bietet dir beispielsweise an, die erkannten Daten zu speichern, oder liefert dir Informationen zu dem Produkt vor deiner Linse.

Tipp: Bei eher schlechten Lichtverhältnissen kannst du Google Lens beim Erkennen des Objekts helfen. Tippe dafür rechts oben in der App auf den Blitz und es geht eine Beleuchtung an.

Google Lens aktivieren Einstellungen
Nur wenn du Google Zugriff auf bestimmte Bereiche gewährst, kann du die App installieren. (© 2018 Google / Screenshot / UPDATED)

Google Lens mit iOS und Android nutzen über Google Fotos

Mit einem iPhone oder Android-Smartphone kannst du Google Lens verwenden auch, wenn du die Anwendung Google Fotos installiert hast. Die Analyse funktioniert dabei genauso wie in der eigenständigen App, allerdings unter anderen Voraussetzungen.

Hinweis: In der Google Lens App informierst du dich über Objekte, die sich in dem Moment gerade vor deiner Handy-Kamera befinden. Das Feature innerhalb von Google Fotos analysiert dagegen bereits aufgenommene Bilder.

Google Lens: So funktioniert das Aktivieren in Google Fotos
Über die App Google Fotos verwendest du eine integrierte Version von Google Lens. (© 2018 Eplisterra / Thinkstock)

Somit ist diese Erweiterung nicht nur für iPhone-Nutzer spannend. Sie kann auch auf Android-Handys eine sinnvolle Ergänzung zur eigenständigen App bieten. Jedoch gibt es dabei einen Haken: In Google Fotos kannst du das Feature nur verwenden, wenn du die Systemsprache deines Handys auf Englisch änderst und diese auch so belässt. Wechselst du wieder zu Deutsch, verschwindet Google Lens aus Google Fotos.

Du möchtest das Feature trotzdem über Google Fotos nutzen? Dann kannst du die App bei iTunes oder im Play Store herunterladen und installieren. Google Lens findest du anschließend nach dem Öffnen der Anwendung in der unteren Menüleiste. Um damit ein Foto zu analysieren, wählst du in Google Fotos ein Bild aus deinem Archiv und tippst auf das Symbol für Google Lens. Schon liefert dir das Programm die jeweiligen Informationen zu dem Objekt auf dem Foto.

Google Lens erkennt diverse Objekte und Schriften

Als eigenständige App bietet Google Lens viele hilfreiche Funktionen. So kannst du dir das Eintippen von Adressen oder Telefonnummern künftig sparen. Die Anwendung informiert dich zusätzlich über vieles, was gerade ins Visier deiner Handy-Kamera gelangt. Einziges Manko ist dabei, dass du mit der App keine bestehenden Bilder analysieren kannst, sondern nur, was sich gerade vor deiner Linse befindet. Die Anwendung funktioniert zudem nur mit Android.

Google Lens als Erweiterung in der App Google Fotos kann dagegen bereits geknipste Fotos auf Android-Handys und iPhones prüfen. Allerdings funktioniert das nur, wenn du deine Systemsprache dauerhaft zu Englisch wechselst. Für iPhone-Nutzer ist die Erweiterung dann eine Alternative zur eigenständigen Google Lens App und für Android-Nutzer eine mögliche Ergänzung.

Disclaimer
Die OTTO (GmbH & Co KG) übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität, Vollständigkeit, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit der auf updated.de zur Verfügung gestellten Informationen und Empfehlungen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die offiziellen Herstellervorgaben vorrangig vor allen anderen Informationen und Empfehlungen zu beachten sind und nur diese eine sichere und ordnungsgemäße Nutzung der jeweiligen Kaufgegenstände gewährleisten können.