Gerade zu Hause angekommen, müssen Sie schon bald wieder los. Also schnell noch das Handy für eine Weile aufladen. Wie sie das Aufladen des Akkus beschleunigen können, um in Zukunft immer erreichbar zu sein, das zeigt UPDATED Ihnen mit diesen Tipps und Tricks.

Die beste Stromquelle zum schnellen Aufladen des Smartphones

Laden Sie Ihren Handyakku am Laptop, dauert der Vorgang viel länger als aus der Steckdose.
Laden Sie Ihren Handyakku am Laptop, dauert der Vorgang viel länger als aus der Steckdose. (© 2017 chesky_W/Thinkstock)

Zunächst einmal ist es wichtig, wo Sie Ihr Handy aufladen. Viele sitzen die meiste Zeit am Computer, da bietet es sich an, das Smartphone direkt über den USB-Anschluss des PCs aufzuladen. Doch das kann dauern: Denn über die Steckdose werden mindestens dreimal so viel Ampere übertragen. Insofern geht das Laden auch viel schneller. Eine weitere Möglichkeit ist die Verwendung einer Powerbank (siehe grauer Kasten).

Das richtige Netzteil zum schnellen Laden des Handyakkus

Auch wenn sich die verschiedenen Netzteile optisch gleichen, kann die Leistung stark variieren.
Auch wenn sich die verschiedenen Netzteile optisch gleichen, kann die Leistung stark variieren. (© 2017 ratmaner/Thinkstone)

Handyakku aufladen mittels Powerbank

Eine Powerbank ist ein externer Zusatzakku für mobile Geräte wie Tabletcomputer und Smartphones. Wenn der Akku schlapp macht und keine Steckdose in Sicht ist, füllt die handliche Powerbank den Stromspeicher des Handys wieder auf. Diese gibt es in verschiedenen Ausführungen mit recht unterschiedlichen Ladekapazitäten. Einige sind kaum größer als eine Zigarre, passen problemlos in die Jackentasche und werden mittlerweile gerne als Werbemittel verschenkt. Die Leistung dieser Geräte ist eher gering, für das Laden eines Smartphones reichen die Kapazitäten aber in der Regel aus. Um sicherzugehen, dass sie ausreichend Saft liefert, empfiehlt sich eine Powerbank ab einer Kapazität von 4000 Milliamperstunden (mAh). Zwei bis drei Stunden dauert ein solcher Ladevorgang. Um ein Tablet wieder aufzuladen, benötigen Sie aber größere und leistungsstärkere Powerbanks mit mindestens 12.000 mAh. Preislich bewegen sich die meisten Zusatzakkus zwischen 10 und 30 Euro.

Das mitgelieferte Netzteil muss nicht das beste sein. Sie können auch problemlos Netzteile anderer Hersteller benutzen. Auch das von Apple, obwohl die Smartphones mit einer eigenen Lightning-Schnittstelle ausgerüstet sind. Auf der Netzteilseite haben aber auch die Apple-Ladekabel einen Standard-USB-Stecker, sodass Sie das Netzteil einfach vom Kabel abziehen und ein anderes anstecken können. Die Unterschiede in der Ladezeit sind zum Teil gravierend: So können Sie Ihr Handy mit dem passenden Ladekabel mehr als doppelt so schnell aufladen. Vor allem Samsung-Netzteile überraschen bei fremden Herstellern oft mit ihrer Ladezeit: mal positiv, mal negativ. Eine grundsätzliche Empfehlung für ein bestimmtes Netzteil gibt es jedoch nicht. Die Angst, dass das Ladegerät eines anderen Herstellers Handy oder Akku zerstört, ist unbegründet. Denn die in Smartphones und anderen mobilen Geräten verwendete Ladeelektronik kontrolliert, wie viel Strom zu welchem Zeitpunkt des Ladevorgangs fließt, um das Gerät vor Überladung oder Überhitzung zu schützen.

Des Weiteren sollten Sie auch auf die Länge und die Qualität des Aufladekabels achten. No-Name-Kabel bestehen oft aus minderwertigem Kupfer und übertragen daher weniger Strom. Ein kürzeres Kabel von weniger als einem halben Meter kann durchaus zu einer geringeren Aufladezeit führen, wenn der elektrische Widerstand dadurch geringer ist. Das hängt aber immer vom jeweiligen Kabel und auch vom Handy ab. Kann das Endgerät diese Mehrleistung nämlich gar nicht aufnehmen, bringt das kürzere Kabel auch keinen Vorteil. Hier heißt es: einfach ausprobieren!

Schnellladegeräte - Quick-Charge für das Handy

Damit Sie Ihr Handy schnellstens wieder mobil nutzen können, gibt es Quick-Charge-Ladegeräte. Dahinter verbirgt sich eine Technologie der Firma Qualcomm. Üblicherweise werden Smartphones mit einer gleichmäßigen Stromstärke und Spannung geladen. Bei der Quick Charge-Technologie kommunizieren Netzteil und Chip miteinander und passen Stromstärke und Spannung dem jeweiligen Ladezustand an.

Mit der Version 3.0 können somit bis zu viermal schnellere Ladezeiten im Vergleich zu einem Ladevorgang ohne Quick Charge erreicht werden. Laut Hersteller verringert sich die Ladezeit, um von einem leeren Akku auf 80 Prozent zu kommen, auf 35 Minuten. Je nach Gerät und Akkuzustand benötigt ein Smartphone sonst gerne zwei Stunden und mehr für diese Leistung. Die 2017er-Version 4.0 legt an Leistung noch einmal um einige Prozent zu.

Um diese Technologie nutzen zu können, muss das Smartphone einen speziellen Qualcomm-Snapdragon-Chip eingebaut haben. Der Hersteller hat auf seiner Homepage rund 60 Geräte vermerkt, auf die das zumindest bei einer der Versionen zutrifft. Zudem wird ein zertifiziertes Ladegerät benötigt.

Neben Qualcomm bietet auch Konkurrent MediaTek ein solches Feature an. Es hört auf den Namen “PumpExpress”. In der neuesten Version 3.0 soll die Funktion laut Hersteller ein Smartphone innerhalb von 20 Minuten von 0 auf 70 Prozent laden.

Mit diesen Handyeinstellungen lädt Ihr Akku schneller

Wenn Sie Ihr Handy in den Flugmodus stellen, lädt es schneller auf.
Wenn Sie Ihr Handy in den Flugmodus stellen, lädt es schneller auf. (© 2017 pawel_p/Thinkstock)

Wenn das Handy lädt, stellen Sie alle Funktionen aus, die Energie fressen. So wird beispielsweise die Standortübertragung per GPS während dieser Zeit nicht benötigt. Auch eine verringerte Helligkeit spart Strom und schont die Batterie.

Apps, die im Hintergrund weiterlaufen, sorgen ebenfalls für längere Ladezeiten. Zudem aktualisieren sich diese – je nach Einstellung – selbstständig, wenn ein Update zur Verfügung steht und das Handy auf WLAN zugreifen kann. So kommt es vor, dass Sie den ganzen Tag unterwegs waren und dabei ausschließlich auf die mobile Datennutzung zurückgreifen konnten. Abends zu Hause angekommen, schaltet Ihr Handy auf WLAN um und aktualisiert gleich mehrere Apps automatisch. Wenn Sie zur selben Zeit Ihr Telefon laden, dauert der Prozess wesentlich länger. Also deaktivieren Sie automatische App-Updates in den Einstellungen Ihres Smartphones und führen Sie die Updates durch, wenn Sie Zeit haben – zum Beispiel über Nacht. Bei Android-Geräten funktioniert dies auch über die Einstellungen im Menü des Google Play Store.

Lesen Sie dazu auch den Ratgeber: “Bessere Laufzeit: Mit diesen 10 Tipps hält ihr IPhone-Akku länger”.

Erstaunlich viel bringt es für die Akkulaufzeit, wenn Sie die automatische Synchronisation ausschalten. Das ist eine Datensicherung, damit wichtige Kontakte und Dateien nicht verloren gehen. Wenn Sie auf Erreichbarkeit verzichten können, eignet sich der Flugzeugmodus, in dem alle Funkeinheiten des Geräts und damit die drahtlosen Kommunikationsfunktionen deaktiviert sind. Alle diese Funktionen finden Sie in Ihrem Handy meist unter dem Menüpunkt Einstellungen. Noch konsequenter: Schalten Sie Ihr Handy für die Zeit des Aufladens einfach aus – das spart am meisten Strom.

So schonen Sie Ihren Handyakku

Der Akku eines Smartphones wird nach langer Nutzungsdauer immer schwächer.
Der Akku eines Smartphones wird nach langer Nutzungsdauer immer schwächer. (© 2017 DmitriMaruta/Thinkstock)

Selbst die modernsten Smartphones halten bei intensiver Nutzung nach einiger Zeit kaum länger als einen Tag durch, ehe Sie wieder ans Ladegerät müssen. Deshalb ist es ratsam, den Akku so schonend wie möglich zu behandeln. Das wirkt sich dann auch positiv auf die Ladezeit aus. Folgende Tipps sollten Sie bei Lithium-Ionen-Akkus, die der heutige Standard sind, beachten:

  1. Der Akku fühlt sich am wohlsten, wenn er nicht ständig voll ent - und geladen wird. Versuchen Sie, das Ladelevel zwischen 30 und 70 Prozent zu halten.
  2. Laden Sie Ihren Akku jedoch nicht zu früh wieder auf. Der Ladebalken sollte unter 50 Prozent gesunken sein, ehe Sie dem Telefon erneut Strom zuführen.
  3. Noch wichtiger ist es, den Stromspeicher nicht zu spät wieder zu füllen. Wenn das Handy bei null Prozent Akku eine Notabschaltung vornimmt, könnte die Batterie dadurch an Kapazität verlieren.
  4. Laden Sie Ihren Akku bei Zimmertemperatur auf. Zu hohe und zu niedrige Temperaturen beeinflussen den Ladezyklus Ihres Handys und lassen den Akku schneller altern.

Einfache Mittel bringen viel Smartphone-Akkulaufzeit

Mit ganz einfachen Mitteln können Sie die Ladezeit Ihres Smartphones verringern. Vor allem ein hochwertiges Netzteil, das auch von einem anderen Hersteller als Ihr Handy kommen kann, sorgt unter Umständen für eine rasante Beschleunigung des Vorgangs. Wenn Sie den Akku zudem mit den oben genannten Maßnahmen schonen, können Sie Ihr Smartphone auch nach vielen, vielen Ladezyklen noch vernünftig verwenden.

Disclaimer
Die OTTO (GmbH & Co KG) übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität, Vollständigkeit, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit der auf updated.de zur Verfügung gestellten Informationen und Empfehlungen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die offiziellen Herstellervorgaben vorrangig vor allen anderen Informationen und Empfehlungen zu beachten sind und nur diese eine sichere und ordnungsgemäße Nutzung der jeweiligen Kaufgegenstände gewährleisten können.