Ein schöner Pullover hier, ein Essen mit anschließendem Kinobesuch dort – und dazwischen noch zweimal tanken, den Kühlschrank füllen und die Rate für die neue Waschmaschine bezahlen: Verlierst du angesichts deiner täglichen Ausgaben manchmal den Überblick? Haushaltsbuch-Apps helfen dir dabei, deine Finanzen zu verwalten und genau zu sehen, wo dein Geld bleibt. Zusätzlicher Vorteil: Wenn du weißt, wofür du dein Gehalt ausgibst, fällt es dir leichter, gezielt auf Käufe zu verzichten und stattdessen zu sparen. UPDATED stellt dir vier clevere Anwendungen vor.

”Ausgaben Manager-Tracker”

Übersichtliche Kategorien, Diagramme und eine Rechnerfunktion zeichnen die kostenlose Haushaltsbuch-App “Ausgaben Manager-Tracker” für iOS und Android aus:

  • In der App verwaltest du deine monatlichen Kosten und kannst sie in verschiedene Kategorien aufteilen, wie Auto, Urlaub, Miete, Lebensmittel, Gesundheit und so weiter. Unterschiedliche Farben für die Themenbereiche machen es dir leichter, sie auf den ersten Blick zu erkennen.
  • Eine Kalenderübersicht zeigt dir, an welchem Tag du Rechnungen bezahlt oder andere Ausgaben getätigt hast.
  • Über eine eingebaute Rechnerfunktion hast du die Möglichkeit, deine Ausgaben direkt im “Ausgaben Manager-Tracker” zu addieren.
  • Diagramme veranschaulichen dir, für was du dein Geld ausgibst.
  • Zudem kannst du Rechnungen und Fotos gekaufter Produkte in der App hochladen und verpasst dank einer Erinnerungsfunktion keine Deadlines für Zahlungen mehr.
Haushaltsbuch-Apps machen es unnötig, die Ausgaben wie früher schriftlich festzuhalten
Früher hast du deine Ausgaben in einem klassischen Haushaltsbuch gesammelt und am Ende des Monats zusammengerechnet? Haushaltsbuch-Apps nehmen dir diese Arbeit ab. (© 2018 Christian Horz / GettyImages)

”SayMoney”

Mit der kostenlosen App “SayMoney” für Android und iOS kannst du täglich überprüfen, ob deine Ausgaben im Rahmen deines Budgets bleiben oder nicht:

  • Mit “SayMoney” führst du ein digitales Haushaltsbuch, in dem du deine Einnahmen sowie deine wiederkehrenden Ausgaben, wie Miete oder Versicherungen, und deine spontanen Ausgaben sammelst.
  • Diagramme verdeutlichen dir, wo dein Geld am Ende des Monats geblieben ist.
  • Um im Blick zu behalten, ob du innerhalb deines Budgets bleibst oder darüber hinaus gehst, zeigt ein Diagramm dir fortwährend an, wieviel Prozent deines Gehalts bzw. deiner monatlich zur Verfügung stehenden Summe du bereits verbraucht hast.
  • Über In-App-Käufe kannst du weitere Funktionen von “SayMoney” erwerben, beispielsweise die Verwaltung von Einkaufslisten und einen Währungsrechner, der besonders für den Urlaub praktisch ist.

Tipp: Wenn du deine Finanzen zusätzlich aufbessern willst, kannst du dich von gebrauchten Kleidern und Haushaltsgegenständen trennen. Im Ratgeber Flohmarkt-Apps: 7 Anwendungen zum (Ver-)Kaufen erfährst du, wie das geht.

5 Tipps, um beim Einkauf im Supermarkt Geld zu sparen

Ein neues Fahrrad, der nächste Urlaub, ein neues Smartphone: Es gibt viele schöne Gründe, für die es sich lohnt zu sparen. Mit den folgenden Tipps gibst du weniger Geld beim Einkauf im Supermarkt aus:

  • Kaufe stets mit einer Einkaufsliste ein. So hältst du dich an dein Budget, kaufst wirklich nur das, was du benötigst und lässt dich im Supermarkt nicht dazu hinreißen, außerplanmäßige Ausgaben zu tätigen.
  • Bezahle bar statt mit EC- oder Kreditkarte. Dadurch behältst du den Bezug zu deinem Geld und siehst, dass dein Portemonnaie am Ende des Monats leerer ist als zu Beginn. Folglich gibst du weniger aus.
  • Nutze zum Einkaufen einen Jutebeutel oder eine Tasche und vermeide es, Plastiktüten zu kaufen.
  • Wenn du Rabattaktionen wahrnimmst und Coupons verwendest, sparst du im Supermarkt zusätzlich Geld. Auch eine Kundenkarte lohnt sich.
  • Gehe niemals mit leerem Magen einkaufen. Der Hunger treibt sich leichter zu unüberlegten Einkäufen, die du eigentlich nicht machen wolltest.

”Mein Haushaltsbuch”

Die kostenpflichtige App “Mein Haushaltsbuch” für Android (2,99 Euro Stand 09/18) und iOS (1,99 Euro Stand 09/18) bietet dir die Möglichkeit, alle deine monatlichen Ausgaben an einem Ort zu verwalten und dein Sparpotenzial zu erkennen:

  • In der App sammelst du Du kannst in der App sowohl deine regelmäßigen Ausgaben für Miete, Auto, Telefonanschluss etc. als auch die unregelmäßigen Kosten für Reparaturen, Kinobesuche oder Medikamente sammeln.
  • Für eine anschauliche Darstellung deiner Ausgaben bietet die Anwendung Balken- und Kreisdiagramme. So erkennst du am Ende des Monats auf einen Blick, wofür du dein Geld ausgegeben hast und wo du eventuell im nächsten Monat sparen könntest.
  • Du kannst außerdem Obergrenzen für Ausgaben setzen, etwa für Lebensmittel, Shopping oder Tanken. Dadurch vermeidest du, über deinen Verhältnissen zu leben.
  • “Mein Haushaltsbuch” bietet dir auch die Möglichkeit, Kassenbons per Foto in der App zu sammeln und dich an ausstehende Zahlungen erinnern zu lassen.

”You Need a Budget”

Du möchtest deine Finanzen auf lange Sicht besser im Blick haben und deine Ausgaben ganz klar kategorisieren? Dann ist die englischsprachige Gratis-App “Your Need a Budget” für iOS und Android das Richtige für dich:

  • Du rechnest nur von Monat zu Monat? Die App unterstützt dich dabei, deine Denkweise bezüglich deiner Finanzen zu verändern. Mit “You Need a Budget” verfolgst du längerfristige Ziele und schaffst dir selbst Anreize, zu sparen, etwa für schlechtere Zeiten oder für einen Urlaub.
  • “You Need a Budget” legt das Gehalt des Vormonats für deinen aktuellen Monat zugrunde. Das heißt, in der App kannst du ganz konkret einteilen, für welche Kostenpunkte du das Geld ausgibst, das tatsächlich auf deinem Konto ist – und nicht das, was du erst am Ende des Monats von deinem Arbeitgeber bekommen wirst.
  • Um nachzuvollziehen, wo dein Geld bleibt, ordnest du jedem Euro einen bestimmten “Job” zu, etwa Einkaufen, Miete, Fitnessclub etc. Dabei kann auch Sparen ein konkreter “Job” sein.

Du hast auch ohne Haushalts-App schon genug Geld für einen Urlaub gespart? Tipps für deine Planung erhältst du im Ratgeber Die besten Reise-Apps, um den Urlaub vor Ort zu gestalten.

Frau mit Einkaufstüten beim Shopping
Beim Shopping gerät man schnell in einen Kaufrausch und gibt zu viel Geld aus. Mit der App “You Need a Budget” behältst du deine Finanzen im Blick und weißt, was du dir leisten kannst. (© 2018 g-Stockstudio / GettyImages)

Tägliche Kontrolle statt Schockmoment

Wo ist nur das ganze Geld geblieben? Diese Frage stellen sich viele am Ende des Monats, wenn sie erschrocken auf ihr leeres Konto schauen. Mit Haushaltsbuch-Apps beugst du diesem Schockmoment vor: Die cleveren Anwendungen helfen dir, deine Einnahmen und Ausgaben zu verwalten und deine finanziellen Möglichkeiten nicht zu überschreiten. Zusätzlich motivieren sie dich zu sparen und zu überdenken, ob sich einige deiner Ausgaben vermeiden lassen.

Disclaimer
Die OTTO (GmbH & Co KG) übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität, Vollständigkeit, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit der auf updated.de zur Verfügung gestellten Informationen und Empfehlungen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die offiziellen Herstellervorgaben vorrangig vor allen anderen Informationen und Empfehlungen zu beachten sind und nur diese eine sichere und ordnungsgemäße Nutzung der jeweiligen Kaufgegenstände gewährleisten können.