Ihr Induktionskochfeld ist Ihr ganzer Stolz in der Küche. Die Vorteile liegen auf der Hand: Kochen mit dem Induktionsherd spart Zeit und Energie, die Kochplatten sind außerdem pflegeleicht. Wenn sich aber doch mal Schmutz auf dem Kochfeld festgesetzt hat, erfahren Sie in diesem Ratgeber, wie Sie Ihr Induktionskochfeld professionell reinigen, welche Hausmittel dabei helfen und wie Sie erneuten hartnäckigen Flecken entgegenwirken können.

Küchenrolle hält schon beim Kochen sauber

Ein einfacher Trick, der die Reinigung in der Regel sogar ganz ersetzt, geht so:

  1. Legen Sie einige Blätter Küchenrolle nebeneinander so auf das Induktionsfeld, dass dieses komplett abgedeckt ist.
  2. Nun stellen Sie den Topf oder die Pfanne auf die abgedeckte Platte und kochen wie gewohnt.

Dank der besonderen Induktionstechnik heizen sich weder die Platte noch das Kochgeschirr zu stark auf, sodass das Papier nicht beschädigt werden kann. Stattdessen fängt die Küchenrolle Fettspritzer und überkochendes Wasser auf und lässt sich nach dem Kochen einfach entfernen.

Alltägliche Reinigung: Induktionskochfeld sauber halten und pflegen

Bei der alltäglichen Reinigung unterscheidet sich die Pflege eines Induktionskochfelds kaum von der eines Ceranfelds. Auch hier gilt: Säubern Sie die Herdplatte direkt nach jeder Benutzung. Denn nicht selten gehen beim Braten ein paar Fettspritzer daneben oder das Wasser oder die Milch kochen in einem unaufmerksamen Moment über. Solche Flecken lassen sich gleich nach ihrem Entstehen besser beseitigen, als wenn Sie damit erst einige Stunden oder gar Tage warten. Wischen Sie deshalb nach jedem Kochen mit einem feuchten Mikrofasertuch oder einem weichen Schwamm über das Induktionskochfeld. Reicht das nicht und es sind danach noch Fett- oder Wasserflecken zu sehen, geben Sie einige Tropfen Spülmittel auf Schwamm oder Tuch und wischen Sie anschließend noch einmal über die Kochfläche. Leichte Verschmutzungen lassen sich so einfach entfernen.

Ungeeignet für die Reinigung Ihres Induktionskochfelds sind dagegen Scheuermittel, Stahlwolle und Topfreiniger-Schwämme sowie Backofenreiniger. Auch wenn die Kochfläche meist aus relativ unempfindlicher Glaskeramik besteht, können die im vorherigen Satz genannten Mittel die Oberfläche zerkratzen oder sogar tiefer beschädigen.

Gönnen Sie Ihrem Induktionskochfeld stattdessen nach der alltäglichen Reinigung mit Mikrofasertuch oder weichem Schwamm lieber noch ein krönendes Finish und polieren Sie es, damit es besonders schön glänzt. Dafür benötigen Sie nur zwei oder drei Spritzer Glasreiniger, welche Sie auf die Kochfläche sprühen und anschließend mit einem fusselfreien Wischtuch verreiben. Polieren Sie dann mit einem trockenen Baumwolllappen nach. Das Induktionsfeld wird so widerständiger gegen Spritzer oder Flecken, die beim Kochen entstehen.

Induktionskochfeld reinigen wischen
Feucht abwischen, trocknen und nachpolieren – das ist im Grunde schon die ganze Reinigung des Induktionskochfeldes. (© 2017 ladysuzi/Fotolia)

Hartnäckige Flecken vom Induktionskochfeld entfernen

Nicht immer lassen sich die Rückstände, die Fett oder Speisereste hinterlassen haben, mit Wasser oder Spülmittel entfernen. In diesen Fällen ist der spezielle Glaskeramik-Reiniger aus der Drogerie oder dem Fachhandel die bessere Wahl. Verteilen Sie einige Spritzer des Mittels auf den verschmutzten Stellen, lassen Sie es etwa 30 Sekunden einwirken und wischen Sie anschließend mit einem feuchten und sauberen Mikrofasertuch nach, bis die Fläche wieder frei vom Glaskeramik-Reiniger ist. Wiederholen Sie diesen Vorgang gegebenenfalls, wenn die Flecken bei der ersten Reinigung nicht verschwunden sein sollten.

Trotz einer sehr geringen Wahrscheinlichkeit ist es nicht ganz ausgeschlossen, dass Speisereste irgendwann doch einmal am Induktionskochfeld festbrennen. Das kann dann passieren, wenn Essensreste an die heiße Unterseite eines Topfs oder einer Pfanne gelangen und diese danach mit der nur leicht warmen Herdplatte in Berührung kommen. Hier hilft ein Glaskeramik-Schaber aus der Drogerie. Mit der speziellen Klinge des Werkzeugs lässt sich die Oberfläche bearbeiten, ohne dass sie zerkratzt wird. Setzen Sie die Klinge des Schabers etwa im 45-Grad-Winkel über dem Induktionskochfeld an und bearbeiten Sie damit die Verkrustungen.

Tipp: Die Ersatzklingen für einen Ceranfeld-Schaber kosten Geld und daher möchten Sie diese sicher so lange wie möglich nutzen. Wenn Sie jedoch merken, dass diese stumpf werden und sich Schmutz und Essensreste nur noch schwer mit dieser entfernen lassen, wechseln Sie die Klinge. Denn wenn Sie mit einem stumpfen Schaber zu viel Druck auf die Fläche Ihres Induktionskochfelds ausüben, kann das im schlimmsten Fall die Oberfläche schädigen.

Darum kann auf dem Induktionskochfeld nichts einbrennen

Ein Induktionskochfeld wandelt magnetische Ströme in Energie um. Erzeugt werden diese elektromagnetischen Wirbel durch ein magnetisches Wechselfeld unter der Kochfläche, das entsteht, wenn eine isolierende kalte Platte, meist Glaskeramik, auf Kochgeschirr mit Eisenlegierung trifft. Das sogenannte Induktionsprinzip sorgt dafür, dass der Boden des Topfs oder der Pfanne heiß wird, während das Kochfeld selber nicht erwärmt wird. Deshalb können Speisereste und Flüssigkeiten auch nicht auf der Induktionsherdplatte anbrennen. Das Kochgeschirr gibt zwar eine geringe Wärmemenge an die Induktionsplatte ab, das reicht normalerweise jedoch nicht aus, um etwas einzubrennen. Dass Sie einen Ceranfeld-Schaber für Ihr Induktionskochfeld benötigen werden, um hartnäckige Verkrustungen zu entfernen, kommt also eher selten vor.

Hausmittel für saubere Induktionskochfelder

Nicht immer braucht es eine speziellen Glaskeramik-Reiniger, um Ihr Induktionskochfeld wieder blitzblank strahlen zu lassen. Auch diese Hausmittel erfüllen ihren Zweck.

  • Zitrone wirkt desinfizierend: Frischer Zitronensaft lässt das Induktionskochfeld nicht nur frisch duften, sondern entfernt auch Schmutz und Kalkflecken. Ein weiterer Vorteil von natürlicher Zitronensäure: Sie wirkt desinfizierend und beseitigt Keime. Halbieren Sie eine Zitrone, reiben Sie die Kochfläche mit einer Hälfte der Frucht ein und lassen Sie den Saft etwa fünf Minuten einwirken. Anschließend mit einem Mikrofasertuch feucht nachwischen und mit einem sauberen Baumwolltuch trocknen.
  • Backpulver oder Soda entfernt stärkere Verschmutzungen: Backpulver oder Soda sind Ihre Helfer, wenn es darum geht, hartnäckigen Schmutz zu entfernen, gegen den sonst nur noch der Ceranfeld-Schaber ankommt. Einfach einen Esslöffel Backpulver oder Haushaltssoda in einer Schale mit 100 Millilitern Wasser auflösen, die Paste mit einem Löffel auf die dreckigen Stellen geben, mit einem feuchten Mikrofasertuch etwas ver- und einreiben und dann eine halbe Stunde einwirken lassen. Danach wischen Sie die Oberfläche des Induktionskochfelds mit klarem Wasser ab und trocknen sie mit einem Baumwolltuch ab.
  • Spülmaschinen-Tabs gegen Fettflecken: Was ein Spülmaschinen-Tab bei Ihrem Geschirr in der Spülmaschine bewirkt, kann er auch auf dem Induktionskochfeld ausrichten. Lösen Sie einen Tab in einer Tasse mit etwa 150 Millilitern warmem Wasser auf und verteilen Sie die entstandene Paste auf den verschmutzten Stellen. Warten Sie 15 Minuten, bis Sie das Gemisch mit klarem Wasser und einem Reinigungstuch wieder entfernen. Dann mit einem Baumwolltuch trocken reiben.
Induktionskochfeld reinigen Hausmittel
Hausmittel, um das Induktionskochfeld zu reinigen: Backpulver aufgelöst in Wasser. (© 2017 Geo-grafika/Thinkstock)

Induktionskochfeld-Pflege leicht gemacht

Mit der alltäglichen Reinigung Ihres Induktionskochfelds haben Sie schon halb gewonnen. Wenn Sie die Oberfläche nach jedem Kochen direkt feucht abwischen, entfernen Sie Flecken, Fettspritzer und Speisereste, bevor sich diese auf der Herdplatte richtig festsetzen können. Eine intensive Reinigungsaktion mit speziellem Glaskeramik-Reiniger, Ceranfeld-Schaber oder einem Hausmittel wie Zitrone ist so im besten Fall nur sehr selten nötig.

Wie Sie ein Ceranfeld am effektivsten und einfachsten reinigen, erfahren Sie übrigens im UPDATED-Ratgeber “Ceranfeld reinigen – Tipps, wie Sie Schmutz und Eingebranntes entfernen”.

Disclaimer
Die OTTO (GmbH & Co KG) übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität, Vollständigkeit, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit der auf updated.de zur Verfügung gestellten Informationen und Empfehlungen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die offiziellen Herstellervorgaben vorrangig vor allen anderen Informationen und Empfehlungen zu beachten sind und nur diese eine sichere und ordnungsgemäße Nutzung der jeweiligen Kaufgegenstände gewährleisten können.