Wie komme ich zum nächsten Parkhaus? Sind meine Freunde zufällig in der Nähe? Und wo bin ich eigentlich genau? Das iPhone beantwortet diese Fragen für dich – vorausgesetzt, die Standortbestimmung via GPS ist aktiviert. Wie du die iPhone-Ortungsdienste ab iOS 11 aktivierst bzw. deaktivierst und wie du nur ausgewählten Apps Zugriff darauf erlaubst, erfährst du im Folgenden.

So richtest du "Mein iPhone suchen" ein

Mit Mein iPhone suchen lässt sich die Standortbestimmung per GPS auch dazu verwenden, um ein verlorenes iOS-Gerät wiederzufinden. Voraussetzung ist ein aktives iCloud-Konto.

  1. Öffne die Einstellungen, tippe auf deinen Namen und wähle iCloud.
  2. Scrolle im folgenden Menü bis zu dem Punkt Apps, die iCloud verwenden. Darunter findet sich der Eintrag Mein iPhone suchen. Tippe darauf.
  3. Schiebe nun die beiden Regler neben Mein iPhone suchen und Letzten Standort senden nach rechts.

Solltest du dein iPhone nun verlieren, kannst du den Standort von einem anderen iOS- oder macOS-Gerät sowie von PCs aus einsehen.

iPhone: Ortungsdienste für jede App individuell aktivieren/deaktivieren

Bei der Ersteinrichtung eines iPhone werden die Ortungsdienste oft automatisch aktiviert. Sollte das bei dir nicht der Fall sein oder bist du dir nicht sicher, ob sie aktiviert oder deaktiviert sind, dann schau einfach hier nach: Einstellungen > Datenschutz > Ortungsdienste.

Dort findest du ganz oben noch einmal den Punkt Ortungsdienste. In aktiviertem Zustand ist der Schalter daneben grün unterlegt. Sollte er deaktiviert (grau hinterlegt) sein, tippe zum Aktivieren darauf. Mit einem weiteren Fingertipp schaltest du den Dienst bei Bedarf wieder aus.

Wenn die iPhone-Ortungsdienste aktiviert sind, siehst du darunter eine Auflistung sämtlicher installierter Apps, die diesen Dienst nutzen können. Hier kannst du individuell einstellen, welchen Anwendungen du den Zugriff auf die Ortungsdienste gewähren möchtest – und welchen nicht. Dazu gehst du folgendermaßen vor:

  • Tippe auf eine App.
  • Du hast die Wahl zwischen drei Optionen: Immer, Nie oder Beim Verwenden der App.
    • Immer bedeutet, dass die App jederzeit auf die Ortungsdienste zugreifen darf – auch, wenn du sie nicht nutzt.
    • Mit der Einstellung Nie darf die App unter keinen Umständen den Dienst nutzen.
    • Beim Verwenden der App gibt die Ortungsdienste für die App nur dann frei, wenn sie auch geöffnet ist.

Hinweis: Ab iOS 11 müssen Entwickler Beim Verwenden der App übrigens für jede angebotene App zur Verfügung stellen. Zuvor war diese Einstellung lediglich optional.

Bei neuen Apps entfällt der Umweg über das Menü für Freigaben übrigens. Wenn du eine App das erste Mal startest, bittet dich das Smartphone direkt um Erlaubnis, die Ortungsdienste nutzen zu dürfen. Tippe auf Erlauben, um eine Standortfreigabe zu erteilen, oder verweiger sie, indem du Nicht erlauben auswählst. Natürlich lässt sich diese Einstellung im Nachhinein noch ändern – folge einfach der obigen Anleitung.

iPhone Ortungsdienste aktivieren und ortsabhängige Vorschläge erhalten
Mit aktivierter Standortbestimmung zeigt dir dein iPhone zuerst Vorschläge aus der direkten Umgebung bei Suchanfragen an. (© 2019 franz12 / Getty Images)

Wie funktioniert Standortbestimmung mit GPS?

GPS steht für "Global Positioning System", zu Deutsch: Globales Positionierungssystem. Der GPS-Sensor in deinem iPhone nutzt die Live-Daten mehrerer Satelliten, um daraus deinen genauen Aufenthaltsort zu ermitteln. Zur exakten Ermittlung des aktuellen Standorts greift das Smartphone optional auch auf WLAN, Mobilfunk und Bluetooth zurück. Diese Art der Positionsbestimmung ist zwar kein GPS, kommt aber unterstützend zum Einsatz und sorgt für mehr Genauigkeit.

iPhone-Ortungsdienste aktivieren: Was passiert mit meinen Standortdaten?

Apple selbst erklärt in seinen Datenschutzrichtlinien, dass Standortinformationen zwar auf unternehmenseigene Server übertragen werden, aber nur in anonymisierter Form. Diese Daten verwendet Apple beispielsweise, um dir ortsabhängige Antworten auf Suchanfragen zu unterbreiten.

So zeigt dir dein iPhone mit aktivierter Standortbestimmung etwa immer als erstes Ergebnisse in deiner direkten Umgebung an, wenn du nach Cafés oder Theatern suchst. Weiterhin entfällt bei Reisen ins Ausland die manuelle Zeitumstellung, weil das System den Übergang in eine andere Zeitzone erkennt.

Tipp: Ortungsdienste für ortsabhängige Vorschläge lassen sich ebenfalls gezielt deaktivieren. Öffne ab iOS 11 dazu Einstellungen > Datenschutz > Ortungsdienste. Scrolle nach unten, tippe dann auf Systemdienste und nimm dort die gewünschten Änderungen vor.

Übrigens: Dass deine Standortdaten anonymisiert gespeichert werden, gilt natürlich nur für die Apps und Dienste von Apple selbst. Bei Software von Drittanbietern bleibt bisweilen offen, ob und wie erhobene Standortdaten weiterverarbeitet werden. Apple rät daher, dass du dir die Bestimmungen und Datenschutzrichtlinien von Drittanbietern durchliest, bevor du einer App Rechte einräumst.

Auch lesenswert
Daten vom iPhone löschen.
Daten vom iPhone löschen – so einfach geht es

iPhone-Ortungsdienste aktivieren geht nicht: Was tun?

Du hast mehrere Möglichkeiten, wenn du die iPhone-Ortungsdienste nicht aktivieren kannst:

  • Überprüfe, ob das GPS-Signal möglicherweise durch eine Schutzhülle deines iPhones oder ein elektromagnetisches Gerät in der Nähe gestört wird.
  • Öffne die Einstellungen > Mobiles Netz und deaktiviere kurzzeitig Mobile Daten, indem du den Schalter daneben nach links bewegst. Aktiviere sie anschließend wieder.
  • Schalte das iPhone aus und starte es neu.
  • Wenn die iPhone-Ortungsdienste danach immer noch nicht gehen, kann es helfen, das Gerät auf die Werkseinstellungen zurückzusetzen.

Tipps für besseren GPS-Empfang bei aktivierten iPhone-Ortungsdiensten

GPS benötigt nach dem Einschalten einige Minuten, bis alle Satelliten in Empfangsreichweite geortet sind. Dabei ist es hilfreich, wenn du dich außerhalb eines Gebäudes befindest und möglichst nichts den Empfang behindert, seien es Berge, Mauern oder sonstige Gebäude. Um die Genauigkeit der Standortbestimmung noch zu verbessern, empfiehlt es sich, WLAN, Mobilfunk und Bluetooth zu aktivieren.

iPhone-Ortungsdienste: Vielseitiges Feature

Die Ortungsdienste des iPhones kommen in vielen unterschiedlichen Anwendungen zum Einsatz. Mit Mein iPhone suchen dient die Funktion praktischen Zwecken, während sie dir bei Suchanfragen oder in der Karten-App genauere Informationen bezogen auf deine unmittelbare Umgebung liefert. Welche Apps auf die Ortungsdienste zugreifen dürfen und in welchem Umfang, entscheidest du selbst, indem du sie individuell für jede Anwendung aktivierst oder deaktivierst.

Disclaimer
Die OTTO (GmbH & Co KG) übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität, Vollständigkeit, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit der auf updated.de zur Verfügung gestellten Informationen und Empfehlungen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die offiziellen Herstellervorgaben vorrangig vor allen anderen Informationen und Empfehlungen zu beachten sind und nur diese eine sichere und ordnungsgemäße Nutzung der jeweiligen Kaufgegenstände gewährleisten können.