Du bist ein echter Kaffee-Fan und schwörst deshalb auch auf selbst gemahlenes Kaffeepulver? Mit elektrischen Kaffeemühlen ist es längst schnell, einfach und vor allem relativ geräuscharm möglich, in der heimischen Küche Kaffee zu mahlen. Wie jedes andere Küchengerät möchte aber auch eine Kaffeemühle regelmäßig gereinigt werden, um ihren Dienst bestmöglich verrichten zu können. UPDATED erklärt dir, wie du deine Kaffeemühle ganz einfach reinigen kannst.

Äußerliche Reinigung der Kaffeemühle

Wie sagt man so schön: Das Auge isst mit. Und weil sich diese Weisheit auch auf Getränke übertragen lässt, sollte die äußerliche Reinigung deiner Kaffeemühle ebenso zur regelmäßigen Routine gehören, wie die gründliche Innenreinigung. Zum Glück lässt sich das Küchengerät in wenigen Handgriffen ganz einfach säubern.

Alles was du dafür brauchst, ist ein feuchtes Mikrofasertuch. Mit dessen Hilfe wischst du die Außenseite deiner Kaffeemühle einfach regelmäßig gründlich ab, um Staub, Kaffeekrümel und Co. zu entfernen. Haben sich hartnäckige Flecken auf der Außenseite deiner Kaffeemühle angesammelt, kannst du handelsübliches Spülmittel zu Hilfe nehmen.

Aber Achtung: Du solltest unbedingt den Stecker aus der Steckdose ziehen, bevor du dich mit einem feuchten Tuch an einem Elektrogerät zu schaffen machst. Das gilt auch für eine elektrische Kaffeemühle.

Bohnenbehälter der Kaffeemühle reinigen

Glänzt die Außenseite deiner Kaffeemühle, ist es an der Zeit, sich nach und nach dem Inneren zuzuwenden. Den Bohnenbehälter reinigst du dabei am einfachsten mit einem trockenen, fusselfreien Tuch. Ist das Innere des Bohnenbehälters ölig, kannst du zusätzlich Wasser und Spülmittel benutzen. Allerdings solltest du im Anschluss gründlich mit einem trockenen Tuch nachwischen und sichergehen, dass keine Spülmittelreste mehr vorhanden sind.

Lässt sich der Behälter von der Maschine entfernen, bietet sich dieser Schritt vorab an, denn er erleichtert dir das gründliche Auswischen. Manche Kaffeebohnenbehälter sind zudem sogar spülmaschinengeeignet. Hier schafft ein Blick in die Bedienungsanleitung Klarheit.

Kaffeemühle reinigen: Bohnenbehälter mit fusselfreiem Tuch auswischen
Kaffeebohnen hinterlassen im Bohnenbehälter schnell Rückstände. Zum Glück lassen sich diese einfach entfernen. (© 2019 Yana Tatevosian / GettyImages)

Kaffeeauswurf richtig säubern

Möchtest du den Kaffeeauswurf deiner Kaffeemühle reinigen, kannst du hierfür zum Beispiel einen Reinigungspinsel benutzen. Nimm vorzugsweise einen Reinigungspinsel mit Naturborsten, denn diese nehmen Staub und Schmutz am besten auf.

Alternativ kannst du einen Staubsauger benutzen, um den Kaffeeauswurf der Mühle zu säubern. Greife dabei am besten zur Fugendüse oder einem anderen schmalen Rohraufsatz, so kannst du alle Öffnungen gut erreichen.

Mahlwerk der Kaffeemühle reinigen

Sind Bohnenbehälter und Kaffeeauswurf sauber, geht es an das Mahlwerk deiner Kaffeemühle. Dieses lässt sich in den folgenden Schritten ganz einfach reinigen:

  1. Entferne zunächst den Bohnenbehälter, wenn das nicht bereits beim Auswischen geschehen ist.
    Tipp: Manche Behälter sind mit einer Arretierungsschraube an der Kaffeemühle befestigt. Löse diese, um den Bohnenbehälter aus der Maschine entnehmen zu können.
  2. Bei einigen Kaffeemühlen lässt sich das Mahlwerk herausnehmen. Ist das bei deiner Maschine nicht der Fall, kannst du wie unter Schnellreinigung mit Dinkel & Co. beschrieben vorgehen.
  3. Lässt sich das Mahlwerk entfernen, kannst du es nach dem Herausnehmen mit einem feuchten Mikrofasertuch sauber wischen. Bei Bedarf leistet auch hier etwas Spülmittel gute Dienste.
  4. Trockne anschließend das Mahlwerk gründlich und stelle sicher, dass sich keine Spülmittelreste mehr darauf befinden.
  5. Entferne nun das im Mahlgehäuse verbliebene Kaffeepulver und mögliche Stückchen, indem du alles mit einem schmalen Staubsauger aussaugst.
  6. Oft sammeln sich in der oberen Dichtung am Rand des Mahlgehäuses noch Kaffeepulverrückstände an. Diese lassen sich gut mit einem Reinigungspinsel herauswischen.
  7. Sauge zum Schluss noch mal alles aus und setze danach das saubere Mahlwerk wieder in die Kaffeemühle ein.
  8. Am Ende wird der Bohnenbehälter wieder auf die Kaffeemühle aufgesetzt und bei Bedarf mit der Arretierungsschraube fixiert. Fertig.
Kaffeemühle reinigen: Mahlwerk mit Reinigungspinsel und Staubsauger säubern
Das Mahlwerk deiner Kaffeemühle lässt sich in wenigen Schritten reinigen. (© 2019 Farknot_Architect / GettyImages)

Schnellreinigung mit Dinkel & Co.

Du suchst nach einer alternativen Reinigungsmöglichkeit für das Mahlwerk deiner Kaffeemühle, weil du keine Lust hast, das Gerät auseinanderzubauen? Oder lässt sich das Mahlwerk deiner Kaffeemühle nicht herausnehmen und du möchtest es trotzdem so gründlich wie möglich reinigen? Dann gibt es verschiedene Möglichkeiten für eine Schnellreinigung.

Reis oder Dinkel mahlen: Vor- und Nachteile

Reis und Dinkel werden gern und oft als Hausmittel angepriesen, um damit das Mahlwerk der Kaffeemühle zu reinigen. Eigentlich kein Wunder, immerhin haben die Getreidekörner die Eigenschaft, Fett zu binden, und können daher theoretisch auch bei der Reinigung der Kaffeemühle helfen. Dazu lassen sich beim Durchmahlen von Reis- und Dinkelkörnern Kaffeepulverrückstände mit aus dem Mahlgehäuse hinaus transportieren.

Aber Achtung: Zumindest für eine regelmäßige Reinigung der Kaffeemühle eignet sich vor allem Reis eher nicht. Die Körner sind im Vergleich zu Kaffeebohnen zu hart und können die Mahlscheiben bzw. -kegel des Mahlwerks beschädigen. Einzelne Reiskörner können zudem im Mahlwerk stecken bleiben und es blockieren. Bei einem Keramikmahlwerk können sogar kleine Teile abbrechen. Dinkel ist zwar nicht ganz so hart wie Reis, bringt aber dennoch ähnliche potenzielle Nachteile mit sich.

Auch lesenswert
Filterkaffee Kaffeemaschine reinigen
Filterkaffeemaschine reinigen – Anleitungen und Tipps

Spezielles Granulat: Vor- und Nachteile

Fragt man Baristas und andere Kaffee-Profis, mit welchem Mittel sich eine Kaffeemühle am einfachsten und schnellsten reinigen lässt, werden oft sogenannte “Grindz” empfohlen. Dabei handelt es sich um spezielles Reinigungsgranulat bzw. Pellets, mit deren Hilfe das Mahlwerk gründlich sauber werden soll, ohne dass du dafür die Kaffeemühle auseinanderbauen musst.

Das Reinigungsgranulat wird dafür einfach wie Bohnen in der Kaffeemühle gemahlen. Alle Verunreinigungen inklusive Öl- und Fettrückstände sollen hierbei gründlich entfernt werden. Und weil das Granulat geruchs- und geschmacksneutral ist, wird das Aroma deines Kaffees dadurch nicht nachträglich beeinträchtigt. Da Granulat und Pellets aus essbaren Zutaten bestehen, sind sie zudem in der Regel gesundheitlich unbedenklich.

Es empfiehlt sich hierbei trotzdem nach der Reinigung des Mahlwerks eine kleine Portion Kaffeebohnen durchzumahlen, um mögliche Rückstände zu entfernen. Dieses gemahlene Kaffeepulver solltest du dann sicherheitshalber entsorgen. Du “verschwendest” so aber auch immer ein paar Bohnen, was ein Nachteil des Reinigungsgranulats ist.

Wie oft solltest du deine Kaffeemühle reinigen?

Es gibt verschiedene Empfehlungen dafür, wie oft du deine Kaffeemühle am besten reinigen solltest. Das beginnt bei einmal in der Woche und reicht bis hin zu einmal im Jahr.

Generell gilt: Je öfter du deine Kaffeemühle benutzt und je dunkler geröstet die Kaffeebohnen sind, die du in deiner Mühle mahlst, desto häufiger wird eine Reinigung fällig. Der Grund: Im Zuge der Röstung verringert sich der Wasseranteil in den Kaffeebohnen und sie werden zunehmend öliger. Je dunkler die von dir verwendeten Kaffeebohnen sind, umso schneller hinterlassen sie somit einen Film im Inneren der Kaffeemühle.

Warum ist es wichtig, die Kaffeemühle zu reinigen?

Es gibt gleich drei wichtige Gründe, deine Kaffeemühle regelmäßig zu reinigen. Zum einen enthält gerösteter Kaffee Fette und Öle, die sich beim Mahlen mit der Zeit in der Kaffeemühle absetzen. Dadurch bildet sich ein Ölfilm, der oxidiert und ranzig wird. Frische Kaffeebohnen nehmen während des Mahlvorgangs das ranzige Aroma an, was sich am Ende durch einen schlechten Geschmack deines Kaffees bemerkbar macht.

Zum anderen können sich kleine Stücke der Kaffeebohnen während des Mahlens im Inneren der Kaffeemühle festsetzen. Sie beeinträchtigen die Leistung des Geräts und sorgen dafür, dass der Mahlgrad nicht länger konstant ausfällt. Am Ende verringert sich unter Umständen die Lebensdauer deiner Kaffeemühle durch die Bohnenrückstände.

Zu guter Letzt können Verschmutzungen und Bohnenrückstände sogar dazu führen, dass das Mahlwerk stecken bleibt. Treten solche und ähnliche Fehler bei Kaffeemühlen aufgrund mangelnder Reinigung auf, wird das nicht durch die Herstellergarantie abgedeckt.

Ganz einfach zu einer sauberen Kaffeemühle

Eine Kaffeemühle zu reinigen, ist ganz einfach und in wenigen Schritten erledigt. Für die äußerliche Reinigung reicht meist ein feuchtes Mikrofasertuch aus. Bei Bedarf hilft etwas Spülmittel, das du am Ende aber unbedingt gründlich wieder entfernen solltest. Für die Innenreinigung deiner Kaffeemühle leisten ein Reinigungspinsel aus Naturborsten und ein schmaler Staubsauger gute Dienste.

Hausmittel wie Reis und Dinkel können helfen, Kaffeerückstände aus dem Mahlwerk zu entfernen, sollten aber mit Vorsicht genossen werden. Alternativ bietet sich spezielles Reinigungsgranulat, sogenanntes “Grindz”, an. Regelmäßig durchgeführt, garantiert die Reinigung deiner Kaffeemühle nicht nur, dass du lange Freude an dem Gerät, sondern auch immer aromatischen Kaffee in der Tasse hast.

Disclaimer
Die OTTO (GmbH & Co KG) übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität, Vollständigkeit, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit der auf updated.de zur Verfügung gestellten Informationen und Empfehlungen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die offiziellen Herstellervorgaben vorrangig vor allen anderen Informationen und Empfehlungen zu beachten sind und nur diese eine sichere und ordnungsgemäße Nutzung der jeweiligen Kaufgegenstände gewährleisten können.