Plötzlich hörst du wieder diese Klaviermelodie aus der Nachbarwohnung. Wie schön wäre es doch, wenn du selbst spielen könntest. Dafür gibt es eine Reihe von Apps, die dir das Klavierspielen auch im Erwachsenenalter noch beibringen können. An feste Termine mit einem Klavierlehrer brauchst du dich dabei nicht zu halten. Welche Klavier-Apps empfehlenswert sind und wie sie sich voneinander unterscheiden, erklärt dir UPDATED in diesem Ratgeber.

“Simply Piano”: Hört zu und gibt Feedback

Die App “Simply Piano” für iOS und Android ist für Anfänger ohne Vorwissen ebenso geeignet wie für angehende Klavierspieler mit Basiskönnen. Sie beinhaltet Kurse für verschiedene Spielniveaus: Vom Lesen der Notenblätter bis hin zum Spielen mit beiden Händen gleichzeitig.

Die Musikauswahl ist reichhaltig und genreübergreifend, von John Lennon über One Republic bis hin zu klassischen Songs.

Die App funktioniert mit jedem Klavier oder Keyboard. Ist kein Instrument vorhanden, kannst du auch mit virtuellen Tasten auf deinem Tablet üben. Die App hört das Gespielte und ersetzt dann quasi deinen Lehrer. Dafür überprüft “Simply Piano” deine Übungen über ein Mikrofon in Echtzeit und bewertet deine Performance auf dem Display.

Ein Grundkurs in “Simply Piano” ist kostenlos, weitere Kurse sind kostenpflichtig.

Klavier lernen mit der App Simply Piano
Die App “Simply Piano” bietet viele Songs und Lektionen, um dir das Klavierspielen beizubringen. (© 2018 JoyTunes / Screenshot / UPDATED)

“Skoove”: Virtueller Leitfaden für jede Lektion

Die Klavier-App “Skoove” des gleichnamigen Berliner Start-ups ist für iOS erhältlich und bietet einen virtuellen Leitfaden für jede Lektion, um dein Klavierspiel nach und nach zu verbessern. Die App verspricht, dass du schon innerhalb von Minuten deine erste Melodie spielen kannst, auch wenn du vorher noch nie am Klavier gesessen hast.

Das Programm gibt Tonleitern oder Melodien vor, erkennt, welche Tasten du in welchem Takt drückst, und korrigiert dich bei Bedarf. Fortgeschrittenen bringt “Skoove” bei, Musik zu improvisieren und eigene Melodien zu komponieren.

Künftig (Stand Oktober 2018) soll ein “Learning Contract” zum Angebot gehören, mit dem Push-Nachrichten versandt werden, wenn du deine Übungen vernachlässigst.

Die ersten Übungen sind kostenlos, um alle Funktionen freizuschalten, ist eine Zahlung nötig.

Klavier lernen App Skoove
Mit der App “Skoove” soll das Klavierlernen spielend leicht sein. (© 2018 Learnfield GmbH / Screenshot / UPDATED)

Gitarre lernen mit Apps für iOS und Android

Klavier ist nicht so dein Ding, dafür hättest du richtig Lust, Gitarrespielen zu lernen? Kein Problem, auch für dieses Instrument stehen eine Reihe von Apps zur Verfügung, die dir den Einstieg erleichtern. Welche Programme sich lohnen, erfährst du in dem Ratgeber Gitarre lernen mit Apps – so greifen Sie richtig in die Saiten.

“flowkey”: Sofort loslegen und spielen

Die App “flowkey” für iOS und Android hält sich nicht lange mit Nebensächlichkeiten auf, sondern legt den Fokus auf möglichst schnelle Lernerfolge. Interaktive Videosequenzen bringen dir Haltung, Fingersatz und technische Aspekte des Klavierspiels bei.

Die App ist mit akustischen Instrumenten und Lautsprechern kompatibel und kann via MIDI genutzt werden. Im Repertoire befinden sich über 1.000 Lieder aus allen Genres, die du nachspielen kannst, darunter auch Game- und Film-Soundtracks. Dabei stehen vier verschiedene Schwierigkeitsstufen zur Verfügung.

Die App “flowkey” ist kostenlos, für den vollen Zugang mit hunderten von Songs und besserem Support benötigst du jedoch ein kostenpflichtiges Premium-Abo.

Klavier-App flowkey
Die App “flowkey” verfolgt den Ansatz, dass Nutzer nach nur wenigen Minuten schon erste Songs spielen können. (© 2018 flowkey GmbH / Screenshot / UPDATED)

“Piano For You”: Kostenlose App für Fortgeschrittene

Die App “Piano For You” für Android wendet sich in erster Linie an User, die schon über Grundkenntnisse am Klavier verfügen. 128 MIDI-Instrumente stehen zur Verfügung. Du hast zudem die Möglichkeit, eigene hinzuzufügen.

Die gesampelten Instrumente klingen professionell, der Tastenanschlag kommt mit einer sehr geringen Latenzzeit daher. Du kannst mit der App sogar das Forte-Pedal simulieren.

Die App “Piano For You” ist im Gegensatz zur Konkurrenz weitgehend kostenlos und trotzdem werbefrei nutzbar, die Vollversion mit weiteren Instrumenten und Funktionen ist kostenpflichtig.

Klavier-App Piano For You
Die App “Piano For You” hat eine gute Tastenbeschriftung und richtet sich an User, die schon ein wenig Übung haben. (© 2018 Pavel Alexeev / Screenshot / UPDATED)

“Mussila Musikschule”: Klavier-App für Kinder

Die App “Mussila Musikschule” für iOS und Android richtet sich an Kinder, die spielerisch an die Musik herangeführt werden sollen. Sie bietet fünf verschiedene Abenteuerspiele mit unterschiedlichen musikalischen Ansätzen.

Kinder können ihr Gehör trainieren, indem sie Melodien und Instrumente bestimmen. Außerdem können sie mit Rhythmen experimentieren. Interaktive Jam-Sessions und eigene Kompositionen runden das Angebot ab und sorgen für Abwechslung.

Die App “Mussila Musikschule” ist kostenlos, bietet aber kostenpflichtige In-App-Produkte an.

Musik-App Mussila für Kinder
Die App “Mussila Musikschule” soll mit vielen animierten Charakteren bei der musikalischen Früherziehung von Kindern helfen. (© 2018 Rosamosi ehf. / Screenshot / UPDATED)

Klavier-Apps sind mehr als eine nette Spielerei

Dank diverser Klavier-Apps ist es nie zu spät, das Instrument zu erlernen oder dein Spiel auf diese Weise zu verbessern. Vom Lesen der Noten bis hin zu gewieften Melodien – die Programme helfen dir auf fast jedem Level weiter, oft inklusive Feedback in Echtzeit. Auf jeden Fall sind viele Klavier-Apps mehr als eine nette Spielerei. So wirst auch du bald deine Nachbarn mit schöner Klaviermusik beglücken können.

Disclaimer
Die OTTO (GmbH & Co KG) übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität, Vollständigkeit, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit der auf updated.de zur Verfügung gestellten Informationen und Empfehlungen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die offiziellen Herstellervorgaben vorrangig vor allen anderen Informationen und Empfehlungen zu beachten sind und nur diese eine sichere und ordnungsgemäße Nutzung der jeweiligen Kaufgegenstände gewährleisten können.