Du steigst morgens in dein Auto, startest den Motor und willst losfahren, doch irgendetwas stimmt nicht. Es riecht seltsam. Schnell steht fest: Die Klimaanlage stinkt! Doch woher kommen die üblen Gerüche? Und vor allem: Wie wird man sie wieder los? In diesem Ratgeber erfährst du verschiedene Lösungsansätze.

Gefährlich: Klimaanlage stinkt wegen Keimen

Wenn die Klimaanlage stinkt, ist das nicht nur ein Grund zum Naserümpfen, sondern auch zur Besorgnis. Denn in der Regel sind es Pilze und Bakterien, die den Gestank verursachen – und die breiten sich im Innenraum aus und befallen somit auch die mitfahrenden Personen.

Von Husten und tränenden Augen bis hin zu allergischen Reaktionen und Atemwegserkrankungen reicht die Palette der Beschwerden, die durch verschmutzte Klimaanlagen entstehen können. Vor allem Kinder sind anfällig für diese Art der Keimbelastung. Nicht zuletzt deshalb ist eine regelmäßige und gründliche Reinigung der Klimaanlage für jeden Autofahrer Pflicht.

Übrigens: Das gilt nicht nur für die Autoklimaanlage, sondern natürlich auch für die Raumklimaanlage zuhause.

Beste Lösung: Autoklimaanlage vom Profi reinigen lassen

Die Reinigung der Autoklimaanlage überlässt du am besten einem Fachmann in der Werkstatt deines Vertrauens – analog zur fachmännischen Wartung der Hausklimaanlage. Dieser tauscht dann die Pollen- und Aktivkohlefilter aus, füllt das Kühlmittel auf und kontrolliert den sogenannten Verdampfer.

Natürlich kannst du auch selbst Hand anlegen, wenn deine Klimaanlage stinkt – vorausgesetzt, du hast ein Händchen für Autoreparaturen. Doch gerade bei so sensiblen Systemen wie der Klimaanlage können ohne entsprechende Ausbildung viele Fehler passieren.

Daher ist die Reinigung in einer Werkstatt eher zu empfehlen. Die Kosten sind moderat und allemal günstiger als die Reparatur kaputter Teile, die nötig wird, weil beim Selbermachen etwas schiefgegangen ist.

Soforthilfe: So desinfizierst du die Klimaanlage vom Auto selbst

Wenn die Klimaanlage im Auto stinkt, du das Auto aber dringend benötigst, dann kannst du wahrscheinlich nicht warten, bis du einen Termin in der Werkstatt bekommst. Dann benötigst du eine schnelle Soforthilfe.

Die gibt es auch, nämlich in Form von Desinfektionssprays und Reinigungsschaum. Diese Maßnahmen schaffen aber nur kurzfristig Abhilfe und beseitigen nicht immer die Ursache des Problems. Sprays überlagern die üblen Gerüche zwar kurzzeitig, wirken aber oft kaum gegen die Bakterien und Pilze, die den Gestank verursachen. Trotzdem kannst du mit Sprays und Schaum zumindest den Gestank vorläufig bekämpfen, falls du im Auto kaum noch atmen magst.

Wie entstehen die unangenehmen Gerüche?

Die Klimaanlagen moderner Autos verfügen über ausgezeichnete Filtersysteme, die dazu da sind, unangenehme Gerüche aus dem Innenraum fernzuhalten. Staub, Geruchspartikel und Pollen werden herausgefiltert und nur saubere und kühle Luft gelangt in das Fahrzeuginnere. Das gilt allerdings nur, solange die Filter selbst sauber sind. Mit der Zeit setzt sich jedoch Feuchtigkeit ab, die wiederum den Nährboden für Bakterien und vor allem Pilze bildet. Diese sind dann in der Regel der Grund für die üblen Gerüche, stellen aber auch eine Gefahr für die Gesundheit dar.

So wendest du Desinfektionsspray an

Die im Handel erhältlichen Desinfektionssprays speziell für Autoklimaanlagen sind eine gute erste Maßnahme. Die Anwendung ist denkbar einfach:

  • Starte dein Auto.
  • Schalte die Klimaanlage ein und wähle den Umluftbetrieb (keine Frischluftzufuhr von außen).
  • Stell sicher, dass alle Fenster geschlossen sind.
  • Platziere die Spraydose im Fußraum deines Autos und betätige den Sprühknopf.
  • Wichtig: Verlass das Auto und schließe die Fahrertür.
  • Die Dose entleert sich nun von allein in den Innenraum. Das Spray wird dabei durch die Klimaanlage eingesogen und entfaltet im System seine desinfizierende Wirkung.
  • Nach ca. 15 bis 20 Minuten sollte der Vorgang abgeschlossen sein. Jetzt muss das Auto gründlich durchgelüftet werden – am besten alle Türen öffnen.

So verwendest du Reinigungsschaum

Etwas aufwändiger, aber auch gründlicher ist die Reinigung der Klimaanlage mit einem speziellen Reinigungsschaum. Wenn du handwerklich geschickt bist und ein wenig Mehraufwand nicht scheust, ist die manuelle Reinigung der Anlage ein gutes Mittel gegen Pilzbefall und üble Gerüche. Du benötigst dafür folgende Dinge aus dem Fachhandel oder Baumarkt:

  • Wirksamen Reinigungsschaum
  • Großen Eimer/Bottich für den Schaum
  • Reinigungspistole
  • Sprühsonde mit Kugelstrahldüse

Mithilfe dieser Utensilien trägst du den Reinigungsschaum direkt auf den Verdampfer und die Lüftungskanäle auf. Das wirkt dann gegen bestehende Bakterien und beugt deren Neubildung vor. Alternativ gibt es im Handel auch Reinigungsschaum, der mit einem Schlauch zum Auftragen geliefert wird. Da die Reinigungssysteme alle etwas unterschiedlich funktionieren, lässt du dich am besten im Fachmarkt beraten.

BMW mit Klimaanlage
Bakterien und Schimmelpilze in der Klimaanlage lassen sich äußerlich selten erkennen. (© 2018 Mikes Photos / Pexels)

Eine Klimaanlage sollte regelmäßig gewartet werden

Je mehr Ausstattung dein Fahrzeug mitbringt, umso mehr Komponenten müssen gepflegt und gewartet werden. Leider haben viele Autobesitzer diesen Fakt nicht immer auf dem Schirm. Auch eine Klimaanlage ist nicht wartungsfrei und sollte im Zuge der regelmäßigen Wartungsintervalle des Herstellers überprüft werden. Allerdings beinhalten die Inspektionen nicht immer auch eine Überprüfung der Klimaanlage. Frage am besten in der Werkstatt nach und buche gegebenenfalls eine Klimawartung dazu. Die meisten Hersteller empfehlen, die Klimaanlage mindestens einmal im Jahr professionell prüfen zu lassen. Das bietet sich zum Beispiel im Zusammenhang mit der regelmäßigen Durchsicht des Wagens an.

Prävention: Tipps zur richtigen Nutzung der Autoklimaanlage

  • Schalte die Klimaanlage bereits kurz vor Fahrtende aus, damit Restfeuchtigkeit noch verdampfen kann.
  • Reduziere die Hitze im Fahrzeug durch offene Fenster, bevor du die Klimaanlage einschaltest.
  • Halte Türen, Fenster und Dach während des Betriebs geschlossen.
  • Vermeide zu große Temperaturunterschiede zwischen eingestellter Innenraumtemperatur und Außentemperatur.
  • Nutze wenn möglich den Umluftbetrieb, denn dieser schont die Filter und ist effizienter.

Klimaanlage stinkt? Am besten schnell zur Tat schreiten

Wenn die Klimaanlage stinkt, ist der Fahrspaß schnell vorbei. Bakterien und Pilze sorgen für schlechte Gerüche und sind eine echte Gefahr für die Gesundheit. Deswegen solltest du deine Klimaanlage regelmäßig reinigen und professionell warten lassen.

Am besten lässt du die Anlage einmal jährlich im Rahmen der normalen Inspektion überprüfen. Bei häufigem Gebrauch sollte die Anlage zusätzlich manuell gereinigt werden. Dazu empfehlen sich entweder Reinigungssprays oder Reinigungsschaum. Mithilfe einiger einfacher Tipps für die richtige Nutzung der Autoklimaanlage kannst du den Wartungsaufwand zudem deutlich reduzieren.

Disclaimer
Die OTTO (GmbH & Co KG) übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität, Vollständigkeit, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit der auf updated.de zur Verfügung gestellten Informationen und Empfehlungen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die offiziellen Herstellervorgaben vorrangig vor allen anderen Informationen und Empfehlungen zu beachten sind und nur diese eine sichere und ordnungsgemäße Nutzung der jeweiligen Kaufgegenstände gewährleisten können.