Sie haben am Vortag lecker gekocht und noch ein wenig übrig? Oder gerade keine Zeit oder Lust, ein aufwendiges Abendessen zuzubereiten? Ein klarer Fall für die Mikrowelle. Doch was viele gar nicht wissen: Der Kochassistent kann noch viel mehr, als schnell ein Gericht zu erwärmen. Wir haben leckere Rezepte und einige Tipps und Tricks für die Mikrowelle zusammengestellt.

Die Vorteile einer Mikrowelle

Bereiten Sie Ihr Gemüse in der Mikrowelle zu, behält es viele Nährstoffe.
Bereiten Sie Ihr Gemüse in der Mikrowelle zu, behält es viele Nährstoffe. (© 2017 grzymkiewicz/Thinkstock)

Einige Hobbyköche rümpfen immer noch verächtlich die Nase, wenn es um Essenszubereitung in einer Mikrowelle geht. “Das hat doch nichts mit Kochen zu tun”, lautet ein oft gehörter Satz. Dabei ist kaum eine andere Zubereitungsart so nährstoffschonend. Schließlich arbeitet eine Mikrowelle derartig schnell, dass viel mehr der wertvollen Vitamine und Mineralstoffe erhalten bleiben als bei manch anderen Garmethoden. Zudem sparen Sie neben Zeit auch noch Geld: Laut Stiftung Warentest verbraucht beispielsweise die Zubereitung einer Tiefkühlpizza in einer Mikrowelle nicht mal halb so viel Strom wie die Zubereitung im Backofen. Und schlechter schmecken muss die Pizza auch nicht: Denn mittlerweile gibt es preiswerte Kombi-Mikrowellen, die nicht nur aufwärmen, sondern mit wie Grill-, Umluft- oder Dampfgarfunktionen punkten können.

Im Folgenden finden Sie einige tolle Rezepte für die Zubereitung verschiedener Lebensmittel oder Gerichte in der Mikrowelle.

Frühstück in der Mikrowelle: Rührei mit Knusperbacon

Rührei mit Speck am Morgen vertreibt Kummer und Sorgen. Dieser Rezeptklassiker funktioniert sogar in der Mikrowelle
Rührei mit Speck am Morgen vertreibt Kummer und Sorgen. Dieser Rezeptklassiker funktioniert sogar in der Mikrowelle. (© 2017 ALLEKO/Thinkstock)

Schon zum Frühstück können Sie auf Ihre Mikrowelle zurückgreifen, ohne den Herd anschmeißen und Pfannen schmutzig machen zu müssen. Das klassische Rührei mit knusprigem Bacon gelingt auch so perfekt. Diese Zutaten benötigen Sie für zwei Personen:

  • 4 Eier
  • 8 Esslöffel Milch
  • 1 Prise Pfeffer
  • ½ Teelöffel Salz
  • Frische Petersilie
  • Frischer Schnittlauch
  • 1 Paket (100 Gramm) Frühstücksbacon
  • 2 Blatt Küchenrolle

Anleitung Rührei in der Mikrowelle:

  1. Verquirlen Sie alle Zutaten bis auf den Bacon und die Küchenrolle miteinander und geben die Mixtur in ein mikrowellengeeignetes Gefäß ohne Deckel. Bei rund 450 Watt sieben Minuten lang stocken lassen. Rühren Sie nach drei und nach fünf Minuten einmal kurz durch.
  2. Jetzt ein Blatt Küchenpapier auf einen Teller legen, den Bacon darauf ausbreiten und das Ganze mit einem weiteren Blatt abdecken. Bei 600 Watt vier Minuten in der Mikrowelle garen, herausnehmen, den Bacon in kleine Stückchen bröseln und mit dem Ei vermengen.

Kartoffeln kochen in der Mikrowelle

Kartoffeln werden in der Mikrowelle viel schneller weich als im Kochtopf.
Kartoffeln werden in der Mikrowelle viel schneller weich als im Kochtopf. (© 2017 Medwether/Thinkstock)

Wenn Sie Salz- oder Pellkartoffeln auf die herkömmliche Weise im Topf kochen, benötigen Sie mit Vorlaufzeit rund eine halbe Stunde, bis die Knollen gar sind. Doch Sie können Kartoffeln auch viel schneller in der Mikrowelle zubereiten. Vor allem bei kleineren Mengen ist das kein Problem.

  1. Wollen Sie Pellkartoffeln servieren, waschen Sie die ungeschälten Knollen ab und legen diese nass in eine mikrowellenfeste Glasschüssel.
  2. Mit einem Teller, der mindestens so groß ist wie die Schüssel, decken Sie diese dann ab.
  3. Die Garzeit variiert ein wenig, je nachdem, wie viele Kartoffeln Sie zubereiten wollen. Für eine Portion von drei großen (ab 150 Gramm pro Kartoffel) oder sechs kleinen Kartoffeln (unter 100 Gramm pro Kartoffel) sollten Sie etwa sechs Minuten bei 600 Watt einplanen.
  4. Nach der halben Garzeit schütteln Sie die Schüssel einmal kräftig.

Die Zugabe von Wasser ist nicht erforderlich, da die Flüssigkeit ausreicht, die vom Waschen an den Kartoffeln haftet.

Bei geschälten Kartoffeln gehen Sie ähnlich vor, hier empfiehlt es sich allerdings, größere Kartoffeln zu halbieren, um die Garzeit herunterzusetzen. Wollen Sie jedoch größere Mengen an Kartoffeln kochen, sollten Sie dies klassisch in einem Topf auf dem Herd machen.

Hauptgericht aus der Mikrowelle: Lachsfilet auf Spargel mit Vinaigrette

Gesund und lecker: Grüner Spargel mit frischem Lachs.
Gesund und lecker: Grüner Spargel mit frischem Lachs. (© 2017 Elena_Danileiko/Thinkstock)

Gerade Fisch lässt sich in der Mikrowelle super zubereiten, da dieser hier perfekt gegart wird. Und auch geschmacklich steht das Lachsfilet auf Spargel anderen Zubereitungsarten in Nichts nach. Diese Zutaten benötigen Sie für zwei Personen:

  • 3 Esslöffel Orangensaft
  • 1 Esslöffel Zitronensaft
  • ½ Esslöffel Orangenschale
  • 6 Esslöffel Olivenöl
  • ½ Bund Schnittlauch
  • 500 – 600 Gramm grünen Spargel
  • 1 kleine, rote Pfefferschote
  • 2 Lachsfilets ohne Haut (je 180 bis 200 Gramm)
  • Salz und Pfeffer

Anleitung - Lachsfilet mit Spargel aus der Mikrowelle:

  1. Zunächst die Vinaigrette: Vermengen Sie den Orangen- und Zitronensaft und die abgeriebene Orangenschale mit etwas Salz und Pfeffer. Rühren Sie dann das Olivenöl unter, abschließend folgt der in kleine Ringe geschnittene Schnittlauch. Abgedeckt sollte die kalte Sauce eine Stunde ziehen.
  2. Jetzt kommt der Spargel an die Reihe. Putzen sollten Sie ihn schon, schälen müssen Sie bei der grünen Version jedoch nur die dicken Enden der Stangen. Ist der Spargel dünn, können Sie sich das Schälen ganz sparen. Hobeln Sie den Spargel anschließend mit einem Schäler in feine Streifen und mischen diese mit zwei Esslöffeln der Vinaigrette und etwas Salz und Pfeffer.
  3. Entkernen Sie als Nächstes die Pfefferschoten und schneiden sie in feine Streifen. Diese mischen Sie dann unter den Spargel und geben das Ganze auf zwei Teller.
  4. Würzen Sie den Fisch mit Salz und Pfeffer und platzieren ihn mit der flachen Seite nach unten auf den Spargel.
  5. Garen Sie das Gericht abgedeckt bei 650 Watt für elf Minuten. Der Kern des Fisches sollte noch leicht glasig sein.
  6. Geben Sie abschließend die restliche Vinaigrette auf den Fisch und genießen Sie das gesunde und leckere Gericht.

Überraschende Einsatzgebiete der Mikrowelle

Wussten Sie das? Mit einer Mikrowelle können Sie nicht nur kochen, sondern auch Kräuter trocknen.
Wussten Sie das? Mit einer Mikrowelle können Sie nicht nur kochen, sondern auch Kräuter trocknen. (© 2017 viperagp/Thinkstock)

Schöner werden dank der Mikrowelle

Die Mikrowelle ist ein echter Alleskönner – denn die Einsatzmöglichkeiten beschränken sich nicht nur aufs Essen. So können Sie das Gerät sogar nutzen, um eine Gesichtsmaske herzustellen. Die Zutaten dafür haben Sie vermutlich schon im Haus:

  • 5 Teelöffel erkalteten Kaffeesatz,
  • 1 Teelöfel Honig
  • 1 Teelöffel Olivenöl

Verrühren Sie die Zutaten und erwärmen Sie die Mischung in der Mikrowelle für 30 Sekunden bei 600 Watt.

Im Anschluss tragen Sie die Maske mit einem Pinsel auf die Haut auf und lassen sie zehn Minuten einwirken. Die Wärme entspannt die Haut noch mehr, so können die Inhaltsstoffe tiefer in die Poren eindringen. Danach verreiben Sie die Paste wie ein Peeling auf dem Gesicht und lassen sie fünf weitere Minuten auf der Haut, ehe Sie die Mixtur mit einem Feuchttuch abwischen und die Reste mit lauwarmem Wasser abspülen. Durch die Maske wird Ihre Haut wieder babyweich.

Die Mikrowelle hilft Ihnen in der Küche bei einer ganzen Reihe von Dingen, die über das eigentliche Kochen hinausgehen. Hier sind einige Tipps und Tricks.

  • Steinharte Butter aus dem Kühlschrank können Sie bei 150 bis 180 Watt für 90 Sekunden in einem offenen Gefäß in die Mikrowelle geben und der Aufstrich wird streichzart. Wollen Sie die Butter verflüssigen, so erhöhen Sie die Wattzahl auf 350 und lassen das Fett vier Minuten schmelzen.
  • Mandeln, Nüsse und Samen können in der Mikrowelle auf vielfältige Art und Weise bearbeitet werden. So lassen sich Mandeln beispielsweise gut häuten, wenn sie zuvor aufgekocht wurden. Geben Sie die Steinfrüchte dafür in einen tiefen Teller, bedecken diesen mit Wasser und lassen Sie dieses zwei Minuten bei 600 Watt aufkochen. Danach noch zwei Minuten ruhen lassen, dann löst sich die Haut fast wie von selbst.
  • Mandelstifte, Pinienkerne oder auch Nüsse lassen sich in der Mikrowelle auch bestens anrösten. Einfach flach auf einem Teller verteilen und bei 600 Watt sechs Minuten erhitzen. Alle zwei Minuten umrühren beziehungsweise wenden.
  • Kartoffelchips werden schnell pappig, wenn die Packung zwei Tage oder länger geöffnet ist. In einem solchen Fall versuchen Sie mal diesen Trick: Die restlichen Chips einfach auf ein Küchentuch legen und nur für zehn Sekunden bei 600 Watt in der Mikrowelle erwärmen. Das Tuch nimmt die Feuchtigkeit auf und die Chips schmecken wieder wie neu.
  • Kräuter können im Handumdrehen getrocknet werden: Einfach ein Bündel auf einem Küchentuch in die Mikrowelle legen und bei voller Leistung (800 bis 900 Watt) drei Minuten erhitzen. Danach können Sie die Kräuter in dem Küchentuch zerbröseln.

Nachtisch aus der Mikrowelle: Schokokuchen aus der Tasse

Was braucht der Mensch mehr: Ein leckerer Schokokuchen zum aus-der-Tasse-löffeln.
Was braucht der Mensch mehr: Ein leckerer Schokokuchen zum aus-der-Tasse-löffeln. Credit: (© 2017 mikafotostok/Thinkstock)

Mit Hilfe Ihrer Mikrowelle können Sie in Windeseile einen Nachtisch zaubern, der Ihre Liebsten begeistern wird: Einen Tassenkuchen! Dieser ist nicht nur schnell zubereitet, sondern macht auch ordentlich was her. Vor allem Backwerk mit einem Kern aus flüssiger Schokolade steht bei vielen hoch im Kurs. Diese Zutaten benötigen Sie für zwei Tassen von einem Durchmesser von rund acht Zentimetern:

  • 2 Eier Größe S
  • 3 Esslöffel Milch
  • 3 Esslöffel Pflanzenöl
  • 3 Esslöffel Kakaopulver
  • 4 Esslöffel Nuss-Nougat-Creme
  • 4 Esslöffel Zucker
  • 4 Esslöffel Mehl
  • 1/4 Teelöffel Backpulver

Vermengen Sie die Zutaten und verteilen den Teig auf die beiden Tassen. Diese jetzt einfach für zwei Minuten bei 900 Grad in die Mikrowelle stellen – fertig ist der Traumnachtisch für jeden Schokoholic!

Mikrowellen können ein vollwertiger Ersatz zum Herd sein

Der maschinelle Chefkoch ist nicht zu unterschätzen. Eine Vielzahl von Gerichten kann in der Mikrowelle schnell und schonend zubereitet werden. Gut ausgestattete Geräte können ein vollwertiger Ersatz zum Herd sein. Und dabei können Sie bis zu 80 Prozent an Energiekosten sparen.

Disclaimer
Die OTTO (GmbH & Co KG) übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität, Vollständigkeit, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit der auf updated.de zur Verfügung gestellten Informationen und Empfehlungen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die offiziellen Herstellervorgaben vorrangig vor allen anderen Informationen und Empfehlungen zu beachten sind und nur diese eine sichere und ordnungsgemäße Nutzung der jeweiligen Kaufgegenstände gewährleisten können.