Moderne LED-Leuchtmittel sind mittlerweile der Standard in den meisten Büros und Geschäften, und auch zuhause setzen immer mehr Menschen auf die neue Technik. Im Vergleich zu herkömmlichen Glühbirnen verbrauchen LEDs weit weniger Strom und halten wesentlich länger, sind also langfristig gesehen sehr wirtschaftlich. Trotzdem sind auch LEDs nicht vor Störungen gefeit. Wenn eine LED-Lampe flackert oder flimmert, kann einem das schnell auf die Nerven fallen. Wir zeigen dir, wie es zu der Störung kommen kann und wie du sie schnell und einfach wieder behebst.

Mindestlast, Transformator & Co.: Fachbegriffe erklärt

Geht es um Probleme mit LED-Lampen, lassen sich bestimmte Fachwörter nicht vermeiden. Zum besseren Verständnis hier eine kurze Übersicht der verwendeten Begriffe:

Transformator: Elektrotechnisches Gerät, das die Spannung aus der Steckdose so umwandelt, dass Lampen und andere Haushaltsgeräte damit arbeiten können.

Mindestlast: Leistung (Watt), die ein Gerät (z.B. eine Lampe) mindestens von einem Transformator anfordern muss, um zu funktionieren.

Niedervoltspannung: Sehr geringe Spannung, die selbst bei einem elektrischen Schlag ungefährlich ist.

Kondensator: Elektronisches Bauteil, das Energie speichert, den Strom verarbeitet und ggf. Stromschwankungen ausgleicht.

Was tun, wenn die LED-Lampe regelmäßig flackert?

Wenn eine LED-Lampe flackert, dann tut sie dies in den meisten Fällen relativ regelmäßig. Eine der häufigsten Ursachen für ein solches Flackern ist die Nutzung eines unpassenden Transformators. Benutzt du LED-Leuchtmittel mit Niedervoltspannung (meist 12 Volt), arbeiten diese mit einem Transformator (kurz: Trafo), der die Spannung aus der Steckdose herunterreguliert, sodass die Leuchtmittel damit arbeiten können.

Die meisten Häuser und Wohnungen verfügen heutzutage bereits über solche Trafos. Sind diese allerdings schon etwas älter, geben sie oft eine schwankende Ausgangsspannung aus, die zu flackernden Lampen führen kann.

Ein weiteres Problem mit älteren Trafos: Viele LEDs arbeiten mit sehr geringen Wattzahlen, erreichen also nicht die nötige Mindestlast. Ältere Trafos sind meist auf höhere Wattzahlen ausgelegt und kommen mit den energiesparenden LEDs nicht zurecht. Die Folge: Die LED-Lampe flackert.

Die Lösung: Den alten Trafo gegen einen modernen LED-Trafo austauschen bzw. einen neuen Trafo im Haus installieren. Dazu am besten einen Fachmann zu Rate ziehen.

Flackert eine LED-Lampe regelmäßig, kann auch ein minderwertiger Kondensator in der LED-Lampe das Problem sein. Frühere Glühbirnen reagierten auf Stromschwankungen nur sehr träge, sodass diese auch bei einem schlechten Kondensator kaum ins Gewicht fielen. Moderne LEDs jedoch reagieren schneller und jede Stromschwankung wird als Flackern sichtbar.

Die Lösung: Hochwertige LED-Leuchtmittel kaufen. Achte dafür auf Prüfsymbole wie EMV, ENEC und GS. Frag im Zweifelsfall einen Mitarbeiter im Elektronikfachmarkt.

LED-Lampen Vergleich herkömmliche Leuchtmittel
LED-Leuchtmittel sind deutlich wirtschaftlicher als herkömmliche Glühbirnen. Dennoch können auch bei ihnen Störungen auftreten. (© 2018 choness / Thinkstock)

Wenn eine dimmbare LED-Lampe flackert

Flackert oder flimmert eine dimmbare LED-Lampe, steckt auch hier häufig die niedrige Wattzahl der modernen Leuchtmittel dahinter. Die sparsamen LEDs erreichen die Mindestlast oft nicht und “unterfordern” den Dimmer der Lampe. Die Folge: Das Licht flackert.

Die Lösung: Du benötigst einen neuen, LED-fähigen Dimmer für die Lampe oder alternativ eine gänzlich neue Lampe mit geeignetem LED-Dimmer.

Alternativ kann es auch am Leuchtmittel selbst liegen, wenn eine dimmbare Lampe flackert, die mit LEDs betrieben wird. LEDs sind grundsätzlich etwas komplexer aufgebaut als normale Glühbirnen, daher sind nicht alle LEDs dimmbar. Wird ein unpassendes LED-Leuchtmittel in einer dimmbaren Lampe verwendet, kann das ein Flackern und Flimmern zur Folge haben.

Die Lösung: Achte schon beim Kauf darauf, dass die LEDs dimmbar sind, wenn du sie in einer Lampe mit Dimmer einsetzen willst. Normalerweise findest du einen Hinweis dazu auf der Verpackung, oder du fragst einfach eine Fachkraft im Elektronikmarkt.

Unregelmäßiges Flackern von LED-Lampen

Flackert eine LED-Lampe unregelmäßig, also nur manchmal und in unterschiedlichen Abständen, ist die Fehlersuche schwieriger.

Es ist denkbar, dass das Netzteil an deiner LED-Lampe kaputt ist, also zum Beispiel ein Wackelkontakt oder ein anderer Defekt vorliegt. Überprüfe dies, indem du ein anderes LED-Leuchtmittel in die Lampe einsetzt. Flackert das Licht dann immer noch, ist vermutlich tatsächlich das Netzteil kaputt.

Als Gegenprobe drehst du das ursprüngliche Leuchtmittel in eine andere Lampe ein. Flackert es dort auch, liegt es wahrscheinlich am Leuchtmittel.

Die Lösung: Prüfe, ob das Problem auf die Lampe oder das Leuchtmittel zurückzuführen ist. Tausche oder repariere im ersten Fall das Netzteil, im letzteren Fall kannst du einfach das Leuchtmittel ersetzen.

LED-Leuchtstreifen
Für besondere Effekte und tolle Lichtstimmungen sorgen LED-Streifen – häufig im Smart Home. (© 2018 studionobra / Thinkstock)

LED-Lampe leuchtet nach dem Ausschalten nach

Manche LED-Leuchtmittel leuchten nach dem Ausschalten noch eine gewisse Zeit nach. Wenn du das Leuchtmittel herausnimmst und es immer noch leuchtet, liegt das an der gespeicherten Energie in der Leuchtschicht oder am Reststrom im LED-Treiber innerhalb des Leuchtmittels. Das ist kein Grund zur Sorge und kann ignoriert werden.

Leuchtet die LED jedoch nur eingesetzt nach, kann es an einer fehlerhaften Elektroinstallation oder unpassenden Dimmern  liegen, falls die betroffene Lampe eine Dimmfunktion hat. In diesem Fall solltest du einen Fachmann zu Rate ziehen, der das Problem behebt, damit die LED-Lampe nicht im ausgeschalteten Zustand unnötig Strom verbraucht.

Störungen und Flackern beim Einschalten einer LED-Lampe

Einige LED-Lampen flackern nur beim Einschalten. In diesem Fall ist oft das Netzteil schuld. Häufig benötigt das Netzteil erst eine gewisse Betriebstemperatur, um konstant zu arbeiten. Bis diese erreicht ist, kann das Licht der LED-Lampe flackern. Treten diese Störungen beim Anschalten jedoch erst seit Kurzem auf, könnte es auch am Kondensator liegen.

Die Lösung in beiden Fällen: Eine höherwertige LED-Lampe mit gutem Netzteil und Kondensator kaufen.

Ist die Ursache gefunden, gestaltet sich die Lösung meist simpel

Wenn eine LED-Lampe flackert, kann das viele Ursachen haben. Diese reichen von ungeeigneten Lampen oder Dimmern bis hin zu veralteten Trafos im Haus. Zu guter Letzt ist auch die Qualität der Leuchtmittel entscheidend. Glücklicherweise lassen sich die meisten Probleme mit den oben genannten Tipps schnell und einfach beheben. In komplizierten Fällen, die zum Beispiel die hauseigene Elektrik betreffen, solltest du allerdings einen Fachmann um Rat bitten.

Disclaimer
Die OTTO (GmbH & Co KG) übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität, Vollständigkeit, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit der auf updated.de zur Verfügung gestellten Informationen und Empfehlungen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die offiziellen Herstellervorgaben vorrangig vor allen anderen Informationen und Empfehlungen zu beachten sind und nur diese eine sichere und ordnungsgemäße Nutzung der jeweiligen Kaufgegenstände gewährleisten können.