Ein Klick mit der Maus – nichts passiert. Auch die Tastatur scheint Ihnen nicht mehr zu gehorchen. Wenn der Mac oder einzelne Programme nicht reagieren, steckt meist nur ein kleines Problem dahinter. Dann kann ein einfacher Neustart schon helfen. Oft ist auch der System Management Controller (SMC) schuld und muss zurückgesetzt werden. Welches Problem auch immer die Ursache ist: Wir zeigen Ihnen die Lösung dazu.

Neustart erzwingen

Bevor Sie aufwendigere Lösungen versuchen wie den SMC zurückzusetzen oder den Akku Ihres Laptops auszubauen, probieren Sie die folgenden Schritte in der angegebenen Reihenfolge. Damit erzwingen Sie auf verschiedene Weisen einen Neustart. Oft reicht das schon aus, um den Rechner wieder zum Laufen zu bringen. Überprüfen Sie nach jedem Schritt, ob Ihr Mac wieder reagiert.

  1. Halten Sie den Ein-/Ausschalter gedrückt, bis sich Ihr Mac ausschaltet. Hierbei werden alle nicht gesicherten Daten in geöffneten Programmen verloren gehen. Reagiert Ihr Mac jedoch nicht mehr auf Ihre Befehle, gibt es leider keine Möglichkeit, diese vorher noch zu sichern. Drücken Sie nach dem Ausschalten erneut auf die Ein-/Austaste, um den Mac wieder einzuschalten.
  2. Versetzen Sie Ihren Mac in den Ruhezustand. Gehen Sie dazu in der Menüzeile auf Apple > Ruhezustand. Beenden Sie den Ruhezustand direkt im Anschluss wieder.
  3. Führen Sie einen Neustart durch: Apple > Neustart.
  4. Schalten Sie Ihren Rechner über Apple > Ausschalten aus. Starten Sie ihn anschließend neu, indem Sie den Ein-/Ausschalter drücken.

Finder schließen

Auch das Beenden des Finders lässt sich erzwingen:

  1. Wählen Sie im Menü Apple > Sofort beenden.
  2. Klicken Sie in dem sich öffnenden Fenster den Finder an.
  3. Bestätigen Sie mit einem Klick auf Sofort beenden.

Programme beenden

Hängt vielleicht nur eines der gerade genutzten Programme, können Sie auch versuchen, das Problem dadurch zu beheben, dass Sie dessen Schließung erzwingen:

  • Klicken Sie mit der rechten Maustaste in der Menüleiste am unteren Bildschirmrand auf das Programm und wählen Sie Sofort beenden aus. Ggf. müssen Sie dies in einem Popup-Fenster noch einmal mit OK bestätigen.
  • Alternativ können Sie ein geöffnetes Programm mit der Tastenkombination Befehlstaste + Q oder Befehlstaste + Wahltaste + Escape schließen.

Apps beenden

Hängt hingegen eine App und lässt sich nicht auf dem üblichen Weg schließen, können Sie auch hier die Beendigung erzwingen:

  1. Gehen Sie in die Menüleiste der App und wählen Sie Schließen. Gleiches erreichen Sie, indem Sie die Tastenkombination Befehlstaste + Q drücken. Beendet das die App nicht, gehen Sie wie folgt vor.
  2. Wählen Sie im Menü Apple > Sofort beenden oder drücken Sie die Tastenkombination Befehlstaste + Wahltaste + Esc.
  3. Wählen Sie die App aus, die Sie schließen möchten und bestätigen Sie mit einem Klick auf Sofort beenden.
Apps, Programme und Finder auf Mac sofort beenden.
Apps, Programme und sogar der Finder lassen sich in diesem Fenster schließen. (© 2018 Screenshot / UPDATED)

Probleme mit Akku oder Stromversorgung beheben

Vermuten Sie die Ursache für Ihr Problem eher auf Seiten der Stromversorgung – etwa weil der Bildschirm nicht nur einfriert, sondern sich einfach abschaltet – probieren Sie die folgenden Schritte der Reihe nach aus und überprüfen Sie nach jedem Schritt, ob das Problem zwischenzeitlich behoben werden konnte.

  1. Ziehen Sie das Netzteil aus der Steckdose und trennen Sie es vom Mac. Warten Sie einige Sekunden und stellen Sie anschließend die Verbindung wieder her.
  2. Sollten Sie ein Apple-Notebook besitzen, bei dem der Akku entnommen werden kann, schalten Sie das Gerät zunächst über Apple > Ausschalten aus und entfernen Sie dann die Batterie. Setzen Sie sie anschließend erneut ein und schalten Sie den Laptop wieder an.
Akku beim Mac ausbauen
Der Akku wird mit Hilfe einer Zuglasche (im Bild rechts) aus der Verankerung gezogen. Ein Ausbau lässt allerdings die Garantie erlöschen. (© 2018 anake / Fotolia)

System Management Controller

Der SMC steuert verschiedene Hardware-Komponenten des Mac, seit Apple auf Intel-Prozessoren setzt.

Dazu gehört die folgende Hardware:

  • Computerlüfter
  • Hintergrundbeleuchtung der Tastatur
  • Statusleuchte
  • Batteriestatusanzeige
  • Hintergrundbeleuchtung des Bildschirms

Bei Problemen mit einer dieser Komponenten kann das Zurücksetzen des SMC helfen.

SMC zurücksetzen

Bei Problemen mit einer Hardware-Komponente (Infokasten) kann es helfen, den SMC zurückzusetzen.

Ob das notwendig ist, erkennen Sie an den folgenden Symptomen:

  • Die Lüfter Ihres Macs sind auch bei geringer Auslastung und guter Belüftung sehr laut.
  • Die Hintergrundbeleuchtung der Tastatur funktioniert nicht richtig.
  • Die Statusleuchte, sofern vorhanden, funktioniert nicht richtig.
  • Die Batteriestatusanzeige, sofern vorhanden, verhält sich fehlerhaft bei Mac-Notebooks ohne herausnehmbare Batterie.
  • Die Hintergrundbeleuchtung des Displays passt sich nicht an Änderungen der Umgebungsbeleuchtung an.
  • Ihr Mac reagiert nicht, wenn Sie den Ein/Aus-Schalter drücken.
  • Ihr Mac-Notebook verhält sich beim Auf- bzw. Zuklappen plötzlich anders als gewohnt.
  • Ihr Mac schaltet sich unerwartet aus oder wechselt plötzlich in den Ruhezustand und lässt sich dann anschließend nicht mehr einschalten.
  • Die Batterie wird gar nicht oder nicht vollständig aufgeladen.
  • Ihr MacBook oder MacBook Pro lässt sich nicht über den integrierten USB-C-Anschluss laden.
  • Ihr MacBook oder MacBook Pro erkennt externe Geräte nicht, die über den integrierten USB-C-Port angeschlossen sind.
  • Die LED des MagSafe-Netzteils, sofern vorhanden, funktioniert nicht richtig.
  • Ihr Mac ist ungewöhnlich langsam, obwohl er normal genutzt wird.
  • Ein Mac, der den Bildschirm-Synchronisationsmodus unterstützt, lässt sich nicht richtig mit dem Zielbildschirm verbinden.
  • Wenn Sie Ihren Mac Pro bewegen, werden die Beleuchtung um die Ein- und Ausgänge nicht aktiviert.

Auf einem Mac-Notebook mit herausnehmbarem Akku setzen Sie den SMC wie folgt zurück:

  1. Schalten Sie das Gerät aus, indem Sie auf der Menüleiste auf das Apple-Logo > Ausschalten klicken.
  2. Entnehmen Sie den Akku.
  3. Trennen Sie das Netzteil vom Mac.
  4. Halten Sie den Power-Knopf für fünf Sekunden gedrückt. Lassen Sie ihn dann wieder los.
  5. Setzen Sie den Akku wieder ein und stecken Sie auch das Netzteil wieder an.
  6. Schalten Sie den Mac wie gewohnt ein.

Auf einem Mac-Notebook ohne herausnehmbarem Akku setzen Sie den SMC wie folgt zurück:

  1. Schalten Sie das Gerät aus, indem Sie auf der Menüleiste auf das Apple-Logo > Ausschalten klicken.
  2. Drücken Sie die Tastenkombination Umschalttaste + Ctrl + Wahltaste und gleichzeitig auf den Ein-/Ausschalter und halten Sie alles für 10 Sekunden.
  3. Lassen Sie alle Tasten los und schalten Sie den Mac wie gewohnt ein.

Auf einem Desktop-Mac (außer iMac Pro) setzen Sie den SMC wie folgt zurück:

  1. Schalten Sie das Gerät aus, indem Sie auf der Menüleiste auf das Apple-Logo > Ausschalten klicken.
  2. Trennen Sie das Netzkabel von der Stromversorgung.
  3. Stecken Sie es nach 15 Sekunden wieder ein.
  4. Warten Sie weitere fünf Sekunden und schalten Sie den Mac wieder wie gewohnt ein.
  5. Alternativ können Sie auch den Ein-/Ausschalter für fünf Sekunden gedrückt halten.

Auf einem iMac Pro setzen Sie den SMC wie folgt zurück:

  1. Schalten Sie das Gerät aus, indem Sie auf der Menüleiste auf das Apple-Logo > Ausschalten klicken.
  2. Ist der Mac heruntergefahren, halten Sie den Ein-/Ausschalter acht Sekunden lang gedrückt.
  3. Warten Sie anschließend einige Sekunden und starten Sie das Gerät danach wie gewohnt neu.

Schnell wieder auf Hochtouren

Macht der Mac mal nicht mehr das, was er soll, gelingt es meist mit wenigen Handgriffen, ihn aus seiner Erstarrung zu lösen. Wenn Sie stattdessen mit einem Mac zu kämpfen haben, der mit der Zeit immer langsamer geworden ist, oder das gute Stück gar nicht erst hochfahren möchte, dann helfen unsere Ratgeber Ihr Mac ist langsam geworden? Das können Sie tun und Mac oder MacBook startet nicht: Ursachen und Lösungsansätze weiter.

Disclaimer
Die OTTO (GmbH & Co KG) übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität, Vollständigkeit, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit der auf updated.de zur Verfügung gestellten Informationen und Empfehlungen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die offiziellen Herstellervorgaben vorrangig vor allen anderen Informationen und Empfehlungen zu beachten sind und nur diese eine sichere und ordnungsgemäße Nutzung der jeweiligen Kaufgegenstände gewährleisten können.