Du möchtest auch ohne WiFi Nachrichten über WhatsApp schreiben, Videos auf YouTube streamen oder bei Instagram stöbern. Eigentlich kein Problem, schließlich hast du mobiles Datenvolumen zum Surfen. Aber was, wenn dein mobiles Internet nicht funktioniert? UPDATED gibt dir einen Überblick zu möglichen Ursachen und passenden Lösungsansätzen – damit du schnell wieder online bist.

Mobile Datennutzung einschalten

Das mobile Internet lässt sich mit einem einfachen Tippen an- bzw. ausschalten. Dadurch kann es schon mal vorkommen, dass du die Datennutzung deaktivierst, ohne es zu merken. Prüfe daher zunächst deine Einstellungen.

So geht es bei Android

  1. Öffne das Benachrichtigungsfeld des Smartphones, indem du mit dem Finger vom oberen Rand des Bildschirms aus nach unten wischst.
  2. Ist an dieser Stelle der Punkt Mobile Daten grau eingefärbt, ist das mobile Netz deaktiviert. Tippe auf das entsprechende Symbol, um es einzuschalten. Nun ist die mobile Datennutzung auf deinem Handy aktiv.

Tipp: Im selben Benachrichtigungsfeld findest du einen weiteren Punkt, den du checken kannst: den Flug- bzw. Offline-Modus. Er sollte ausgeschaltet sein, damit deine mobile Internetverbindung funktionieren kann.

So geht es beim iPhone

  1. Gehe bei deinem iPhone auf Einstellungen > Mobiles Netz bzw. Mobile Daten.
  2. Der Regler sollte an dieser Stelle auf Grün stehen. Wenn das nicht so ist, tippe auf den Regler. Danach ist er aktiviert und grün hinterlegt. Die mobilen Daten sind jetzt eingeschaltet.

Tipp: Um den Flugmodus zu kontrollieren, tippe beim iPhone auf Einstellungen > Flugmodus. Hier sollte der Schieberegler ausgeschaltet sein, um mobiles Internet nutzen zu können.

Mobiles Internet funktioniert nicht: Einstellungen kontrollieren
Schalte den Punkt “Mobile Daten” ein und den Flug- bzw. Offline-Modus aus, um das mobile Internet zu nutzen. (© 2018 Samsung / Screenshot / UPDATED)

Datenvolumen checken

Ist dein Datenvolumen für diesen Monat vielleicht bereits aufgebraucht und dein Internet ist deshalb langsam – oder funktioniert (fast) gar nicht mehr? Das lässt sich mit mehreren Methoden überprüfen.

Datenverbrauch über Provider oder App messen

Am verlässlichsten lässt sich dein Datenverbrauch bei deinem Provider checken, denn seine Daten hängen direkt mit deiner Handyrechnung zusammen.

Logge dich dazu mit deiner Kundennummer bzw. deiner E-Mail-Adresse und deinem Passwort auf der Internetseite deines Providers ein. Dort solltest du Angaben zu deinem Datenverbrauch finden. Falls nicht, kontaktiere deinen Provider und frage nach, wo die Informationen zu finden sind. Eventuell stellt er auch eine App zur Verfügung, mit der du deinen Datenverbrauch selbst im Blick behalten kannst.

Bietet dein Provider so einen Service nicht an, gibt es auch unabhängige, kostenlose Anwendungen, die dein Datenvolumen überwachen. Beispielsweise lässt sich auf dem iPhone mit “My Data Manager & Sicherheit” kostenlos der Verbrauch verfolgen. Für Android-Handys liefert unter anderem die App “3G Watchdog – Data Usage” Informationen zur Datennutzung.

Unter Android ohne App die Nutzung mobiler Daten überwachen

Möchtest du die mobile Datennutzung allgemein im Blick behalten, geht das unter Android auch ganz ohne App.

  1. Gehe dafür auf deinem Handy in die Einstellungen und suche dort den Unterpunkt Verbindungen oder Mobile Daten. Tippe darauf.
  2. Tippe anschließend auf Datennutzung bzw. Datenverbrauch. Hier siehst du die bisher im aktuellen Monat verbrauchte Datenmenge. Ist dein gesamtes Volumen bereits weg? Dann funktioniert dein mobiles Internet vielleicht deshalb nicht oder ist sehr langsam. Eventuell lässt sich bei deinem Provider weiteres Datenvolumen dazu buchen.
Mobiles Internet funktioniert nicht: Kein Datenvolumen mehr?
Die Datennutzung auf einem Android-Smartphone zeigt dir an, wie viel MB du in diesem Monat bereits verbraucht hast. (© 2018 Samsung / Screenshot / UPDATED)

Auf dem iPhone ohne App die Nutzung mobiler Daten überwachen

Ganz so einfach wie bei Android ist die Überwachung des Datenverbrauchs ohne App auf dem iPhone nicht. Aber es ist möglich.

  1. Gehe dafür in die Einstellungen und tippe auf Mobiles Netz.
  2. Dort ist neben dem Punkt Aktueller Zeitraum der Verbrauch seit dem letzten Zurücksetzen des internen Zählers zu sehen. Möchtest du deinen monatlichen Datenverbrauch kontrollieren, ist es nötig, diesen Zähler immer am 1. des Monats zurückzusetzen.
  3. Scrolle dafür in dem Menü ganz nach unten bis zu dem Punkt Statistiken zurücksetzen. Tippe darauf, damit alle Stände zurückgesetzt werden.

Datenwarnung anlegen

Deinen Datenverbrauch passiv zu überwachen, ist dir nicht genug? Dann lass dich künftig von deinem Handy warnen, bevor dein Datenvolumen aufgebraucht ist.

Viele Provider bieten hierfür eine Warn-SMS oder -E-Mail an. Diese erhältst du dann, wenn laut dem Datenverbrauch beim Provider ein bestimmtes Limit (zum Beispiel 75 Prozent) überschritten wird. Bekommst du so eine Nachricht nicht automatisch, frag bei deinem Provider nach, ob eine solche Benachrichtigung eingerichtet werden kann.

Unter Android kannst du eine Datenwarnung zudem direkt auf dem Handy einrichten. Du findest den Punkt in der Regel unter Einstellungen und Datennutzung bzw. Datenwarnung. Dort gibst du die gewünschte Datenmenge an, zum Beispiel 1,6 GB. Dein Handy benachrichtigt dich fortan, wenn du den Wert innerhalb des laufenden Monats überschreitest.

Auf dem iPhone ist die direkte Einstellung einer Datenwarnung nicht möglich. Hier bleibt deshalb lediglich die Anfrage beim Provider.

Handyempfang überprüfen

Besonders in ländlichen Gegenden oder auf Bergen sind Funklöcher nicht selten. Sie kommen aber auch hin und wieder mitten in der Stadt vor.

Wie gut der Empfang insgesamt ist, zeigen die Balken in der Leiste am oberen Bildschirmrand deines Handys: Je mehr Balken ausgefüllt sind, desto besser ist der Empfang.

Neben den Balken siehst du außerdem, mit welchem Datennetz du derzeit verbunden bist. G (GPRS) ist dabei das langsamste, darauf folgen E (EDGE), 3G (UMTS), H (HSDPA) und 4G (LTE).

Gegen eine unzureichende Netzabdeckung an deinem Standort kannst du nicht viel tun. Hast du das Problem dauerhaft, lohnt es sich allerdings unter Umständen, einige Einstellungen am Handy vorzunehmen, die den Empfang verbessern können.

Empfang verbessern: 3 Tipps

Den idealen Platz finden: Bei schwankender Empfangsqualität in der Wohnung lohnt es sich besonders zu testen, an welcher Stelle mehr oder weniger Balken auf der Anzeige im Smartphone aufleuchten. Dadurch weißt du, wo du künftig erhöhte Chancen auf eine funktionierende mobile Internetverbindung hast.

Umstellen auf 2G: In der Regel wechselt das Handy selbständig zum schnellsten verfügbaren Netz. Doch haben die Turbo-Netze nur geringe Signalstärke, nützen sie dir nicht viel. Deshalb setzt du unter Umständen besser auf 2G. Das hat eine weitreichende Abdeckung und läuft daher oft stabiler. Meistens findest du die Auswahl des Netzmodus in den Einstellungen unter Mobile Netzwerke oder Mobilfunknetze. Wähle dort die Option Nur 2G.

Anbieter ansprechen: Egal, was du anstellst, der Empfang bleibt weiterhin inakzeptabel schlecht? Dann kann dir vielleicht dein Provider Auskunft darüber geben, wo das Problem beim Empfang liegt und ob bzw. wann es behoben wird. Kommt das Gespräch zu keinem Ergebnis, solltest du über einen Anbieterwechsel nachdenken.

APN-Verbindung manuell konfigurieren

Über den sogenannten Access Point Name (APN) gelangst du beim mobilen Surfen ins Internet. Normalerweise richtet die SIM-Karte diesen bei ihrer Inbetriebnahme automatisch ein. Du kannst die Verbindung aber auch selbst konfigurieren. Dafür bekommst du kurz nach der Aktivierung deiner SIM-Karte eine SMS mit den Daten zum APN.

APN unter Android einstellen

  1. Tippe zum Bearbeiten der Verbindung in deinem Android-Handy auf Einstellungen und suche dort den Punkt Mobile Netzwerke. Eine Unterrubrik darin sollte Zugangspunkte sein. Tippe darauf.
  2. Hier siehst du, welche APN-Verbindungen bereits installiert sind. Ist dein Provider nicht dabei, richtest du ihn manuell ein, indem du auf Hinzufügen bzw. das Plus-Zeichen rechts oben in der Ecke tippst.
  3. Es öffnet sich der Bereich Zugangspunkt bearbeiten. Gib darin die Daten deines Providers ein. Die restlichen Felder kannst du leer lassen.
  4. Danach tippe rechts oben in der Ecke auf die drei Punkte und anschließend auf Speichern oder direkt auf Hinzufügen bzw. Speichern. Nun sollte der Zugangspunkt zur Verfügung stehen, du kannst ihn also auswählen und verwenden.

APN auf dem iPhone konfigurieren

  1. Gehe zu Einstellungen und tippe anschließend auf  Mobiles Netz > Datenoptionen > Mobilfunknetz bzw. Mobiles Datennetzwerk.
  2. Tippe dort auf die jeweiligen Felder und gib die Daten von deinem Provider ein. Danach kannst du das Menü verlassen, die Daten speichert das System automatisch.

Du hast die Zugangsdaten zu deinem Provider nicht erhalten oder findest sie nicht mehr? In diesem Fall kannst du auch auf die entsprechenden Angaben aus der folgenden Liste zurückgreifen:

Für O2

Name: O2 DE-Internet

APN: surfo2

MCC: 262

MNC: 07

APN-Typ: default

Für T-Mobile:

Name: Telekom Internet

APN: internet.telekom

Benutzername:               t-mobile

MCC: 262

MNC: 01

Authentifizierungstyp: PAP

APN Typ: default,supl

Für E-Plus:

Name: Eplus Internet

APN: internet.eplus.de

Nutzername: eplus

Passwort: internet

MCC: 262

MNC: 03

APN Typ: default

Für Vodafone:

Name: Vodafone

APN: web.vodafone.de

MCC: 262

MNC: 02

APN Typ: default

Mobiles Internet: Zugangspunkt hinzufügen
Der Zugangspunkt deines Providers sollte automatisch vorhanden sein. Wenn nicht, kannst du ihn über “Hinzufügen” anlegen. (© 2018 Samsung / Screenshot / UPDATED)

Handy neu starten

Manchmal hängt sich das Smartphone einfach auf und verweigert deshalb die Verbindung zum mobilen Internet. Eine mögliche Lösung für dein Problem kann also ein Neustart deines Smartphones sein.

Funktioniert das mobile Internet trotzdem noch nicht? In diesem Fall ist es möglich, dass die Ursache eine defekte SIM-Karte ist. Lege die Karte aus deinem Handy in ein anderes ein und versuche dort, das mobile Internet zu starten. Funktioniert es dort auch nicht, liegt es vielleicht an der Karte.

Vergiss aber nicht: Du brauchst für den Neustart und den Test deiner SIM-Karte in einem anderen Smartphone deine PIN.

Störung im Netz: Erkundigen und abwarten

Haben die bisherigen Versuche keine Erfolge erzielt, liegt eventuell eine Störung bei deinem Provider vor. Informationen dazu bekommst du, indem du auf der Internetseite des Anbieters nachliest oder die entsprechende Service-Hotline anrufst. Dort erfährst du, ob eine konkrete Störung vorliegt und wann sie voraussichtlich behoben wird.

Mit wenig Aufwand das mobile Internet zum Laufen bringen

Funktioniert das mobile Internet nicht, kann das mehrere Gründe haben. Oft liegt es an einer falschen Einstellung, schlechtem Empfang oder daran, dass das Datenvolumen für den laufenden Monat bereits aufgebraucht ist. Doch der Ausfall kann auch auf eine fehlende Konfiguration oder eine Störung beim Provider zurückzuführen sein.

In vielen Fällen lässt sich der Fehler leicht identifizieren und beheben. Dadurch ist dein mobiles Internet schnell wieder einsatzbereit und du kannst auch unterwegs im Internet surfen oder mit deinen Freunden und der Familie chatten.

Disclaimer
Die OTTO (GmbH & Co KG) übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität, Vollständigkeit, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit der auf updated.de zur Verfügung gestellten Informationen und Empfehlungen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die offiziellen Herstellervorgaben vorrangig vor allen anderen Informationen und Empfehlungen zu beachten sind und nur diese eine sichere und ordnungsgemäße Nutzung der jeweiligen Kaufgegenstände gewährleisten können.