Der eine oder andere von Ihnen kennt die Situation. Sie sind bei Freunden eingeladen und erzählen von Ihrem traumhaften Urlaub, den Sie zuletzt erlebt haben. Sie möchten Ihre Erzählungen gerne mit Bildern untermalen, aber die liegen zuhause auf dem Computer. Für solche Situationen gibt es Onlinespeicher-Dienste. Sämtliche Dokumente oder Bilder, die in der Cloud abgelegt sind, können Sie jederzeit über das Internet abrufen. UPDATED erklärt Ihnen, welche Vor- und Nachteile die digitale Datenwolke bietet.

Vorteile der Cloud

Mobile Festplatten, USB-Sticks und SD-Karten stellen eine gute Lösung zum Speichern von Daten dar. Und auch die Nutzung der Dateien geht in der Regel einfach und schnell – sofern Sie die Datenträger dabeihaben. Allerdings tragen die wenigsten ihre Speichermedien ständig mit sich herum. Da ein USB-Stick klein ist, kann er zudem auch leicht mal verloren gehen - und mit ihm die enthaltenen Datenschätze.

Beim Onlinespeicher ist das anders. Im Gegensatz zu herkömmlichen Speichermedien bietet die Cloud drei entscheidende Vorteile.

Hohe Flexibilität: Sie können die Daten jederzeit und von überall abrufen, sofern Sie über ein internetfähiges Endgerät und eine stabile Internetverbindung verfügen. Da letzteres oftmals kritisch ist, bieten die meisten Anbieter aber auch eine Offline-Funktion an, damit Sie auch ohne Internetverbindung auf Ihre Daten Zugriff haben.

Großes Leistungsspektrum: Ob Foto-, Video-, Text- oder Audio-Datei – die Cloud speichert nahezu alle Formate.

Keine Bruchgefahr: Im Gegensatz zu Festplatte & Co. kann die digitale Datenwolke nicht kaputt gehen.

Unternehmen haben die Vorteile der Cloud längst erkannt. Viele nutzen den Onlinespeicher, um Dokumente ortsunabhängig zu teilen und zu bearbeiten oder um wichtige Daten online zu sichern. Funktionen, die auch für Privatpersonen interessant sind.

Mittlerweile gibt es eine Menge Cloud-Anbieter. Viele davon stellen eine kostenlose Basis-Version bereit. Zu den größten gehören Google Drive, Dropbox und OneDrive von Microsoft.

Von unterwegs auf Onlinespeicher zugreifen.
Ein Vorteil der Cloud: Sie können Daten von überall über den Onlinespeicher abrufen. (© 2016 Wavebreakmedia/Thinkstock)

Alle Onlinespeicher können Sie als Desktop-Anwendung für den Rechner und als App fürs Android-Smartphone oder iPhone herunterladen. Zusätzlich gibt es die Möglichkeit, per Webbrowser auf die Daten zuzugreifen. Nehmen Sie über eines Ihrer Geräte Änderungen bei den Daten vor, werden diese automatisch synchronisiert. Wenn Sie also Dateien von einem Gerät hinzufügen oder löschen, passiert das Gleiche bei den anderen Geräten. Das genaue Verhalten der Cloud lässt sich je nach Anbieter steuern.


Kostenlose Onlinespeicher im Vergleich

Google Drive

  • Speicherplatz: 15 Gigabyte
  • Voraussetzung: Google-Account
  • Besonderheiten: Gemeinsames Bearbeiten von Textdokumenten, Tabellen,
  • Präsentationen, Formularen, Zeichnungen und Präsentationen möglich, Google-Account bietet weitere Vorteile wie einen E-Mail-Dienst
  • Betriebssysteme: Windows, MacOS, Android, iOS, Browser
  • Mobile-App erhältlich: ja

Dropbox

  • Speicherplatz: 2 Gigabyte
  • Voraussetzung: keine
  • Besonderheiten: Wer die Dropbox weiterempfiehlt, bekommt 500 Megabyte
  • Speicherplatz pro eingeladenem Freund kostenfrei dazu - vorausgesetzt, der Freund erstellt auch einen Dropbox-Account
  • Betriebssysteme: Windows, MacOS, Linux, Android, iOS, Browser
  • Mobile-App erhältlich: ja

OneDrive

  • Speicherplatz: 15 Gigabyte
  • Voraussetzungen: Microsoft-Account
  • Besonderheiten: Office-365-Nutzer erhalten kostenlos 1 Terabyte Speicherplatz
  • Betriebssystem: Windows, OS X, Android, iOS, Browser
  • Mobile-App erhältlich: ja

Nachteile der Cloud

Ohne Frage: Onlinespeicher bieten viele Vorteile. Es gibt jedoch auch Nachteile.

  • Die Abhängigkeit von Internetverbindung und Server für die Synchronisation oder Erreichbarkeit der Daten
  • Das Sicherheitsrisiko durch Cyber-Attacken und Datenmissbrauch
  • Lange Ladezeiten bei größeren Dateien
  • Ein hoher Datenvolumenverbrauch auf dem Smartphone

… sind Faktoren, die Sie bei der Nutzung der Cloud berücksichtigen sollten.

Abhängigkeit von Internetverbindung und Server: Zugriff auf den Onlinespeicher erhalten Sie nur über eine stabile Internetverbindung. Zu Hause mag das in der Regel kein Problem sein, aber unterwegs müssen Sie mit Komplikationen rechnen. Noch ist das Mobilfunknetz vielerorts zu langsam und zu löchrig, um die reibungslose Nutzung zu gewährleisten. Zudem kann es vorkommen, dass die Server der Cloud-Anbieter nicht erreichbar sind. Dies passiert allerdings nur selten.

Sicherheitsrisiko durch Cyber-Attacken und Datenmissbrauch: USB-Sticks können kaputt oder verloren gehen, bzw. entwendet werden. Diese Risiken sind bei Cloud-Servern minimal. Allerdings ist es möglich, dass Ihr Online-Speicherdienst Opfer einer Cyber-Attacke wird und Ihre Daten gestohlen oder gelöscht werden. Die Privatsphäre Ihrer Daten ist jedoch nicht nur durch Kriminelle gefährdet: Auch die Cloud-Anbieter können Ihre persönlichen Daten zu eigenen Zwecken verwendet. Besonders hoch ist das Risiko bei Onlinespeichern, die ihre Server in den USA haben. Die Datenschutzregeln der EU gelten dort nicht.

Lange Ladezeiten: Kleinere Dateien lassen sich in der Regel ohne zeitliche Verzögerung von der Cloud abrufen. Anders sieht es bei größeren Dateien aus: Insbesondere bei Filmen müssen Sie mit längeren Ladezeiten rechnen.

Erhöhter Datenvolumenverbrauch auf dem Smartphone: Haben Sie Cloud-Anwendungen als App auf Ihrem Smartphone installiert, kann Ihr monatliches mobiles Datenvolumen schnell aufgebraucht sein. Das liegt daran, dass jedes Mal eine Internetverbindung hergestellt wird, sobald Fotos & Co. in die Cloud hochgeladen werden. Diesen Automatismus können Sie jedoch bei Bedarf in den Einstellungen der App abstellen. Alternativ können Sie dort auch einstellen, dass die jeweilige App nur dann Ihre Dateien synchronisiert, wenn Sie mit einem WLAN verbunden sind.

Fazit: Online-Speicher als Top-Ergänzung zu analogen Speichermedien

Für eine Hauptnutzung als primärer Speicher Ihrer wichtigsten Dateien eignen sich Cloudspeicher nicht unbedingt. Auf dem USB-Stick oder der externen Festplatte sind sie sicherer. Nutzen Sie die Cloud daher lieber nur als Ergänzung zu diesen Speichermedien: Um eine Sicherungskopie Ihrer Urlaubsbilder oder ausgewählten Dokumenten anzufertigen, eignen sich die Online-Speicher optimal.

Disclaimer
Die OTTO (GmbH & Co KG) übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität, Vollständigkeit, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit der auf updated.de zur Verfügung gestellten Informationen und Empfehlungen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die offiziellen Herstellervorgaben vorrangig vor allen anderen Informationen und Empfehlungen zu beachten sind und nur diese eine sichere und ordnungsgemäße Nutzung der jeweiligen Kaufgegenstände gewährleisten können.