Sie wollen im Internet schnell und unkompliziert ein Geburtstagsgeschenk für einen Freund oder eine Freundin kaufen? Doch für eine Zahlung per Überweisung bleibt keine Zeit mehr und Ihre Kreditkarten oder Kontodaten geben Sie ohnehin nur ungern aus der Hand? PayPal könnte Ihnen das Shoppen im Netz deutlich erleichtern. Dieser Ratgeber bringt Ihnen den Online-Bezahldienst ein wenig näher.

So richten Sie sich ein PayPal-Konto ein

PayPal nutzen Sie, indem Sie sich einen Account bei dem Dienstleister einrichten. Dieser PayPal-Account ist ein virtuelles Konto, das in der Regel mit einem konventionellen Bankkonto oder einer Kreditkarte verknüpft wird.

PayPal Konto einrichten & bezahlen Anmeldung
Die rote Umrandung zeigt’s: Hier können Sie sich bei PayPal anmelden. (© 2017 PayPal/UPDATED)

Um Zahlungen per PayPal tätigen zu können, benötigen Sie daher zunächst einen persönlichen PayPal-Account. Den Account richten Sie folgendermaßen ein:

  1. Rufen Sie die PayPal-Homepage in Ihrem Browser auf.
  2. Klicken Sie oben rechts auf Neu Anmelden.
  3. Daraufhin öffnet sich ein neues Fenster, in dem Sie Privat auswählen, wenn Sie PayPal für private Zwecke nutzen möchten.
  4. Geben Sie nun die erforderlichen persönlichen Daten ein und folgen Sie den weiteren Anweisungen auf Ihrem Bildschirm.
PayPal Konto einrichten & bezahlen Kontoerstellung
Während der Erstellung Ihres Kontos werden Sie aufgefordert, einige persönliche Daten einzugeben. (© 2017 PayPal/UPDATED)

Was jetzt noch fehlt, ist die Verknüpfung Ihres PayPal-Accounts mit einem Referenz-Bankkonto oder einer Kreditkarte. Das entsprechende Bankkonto bzw. die Kreditkarte wird dann in Zukunft von PayPal belastet, wenn Sie eine Zahlung über den Dienst abgewickelt haben – vorausgesetzt es befindet sich kein ausreichendes Guthaben auf Ihrem Konto. Bei einem Guthaben, das geringer ist als der zu zahlende Betrag, wird dieses verrechnet und Ihr verknüpftes Bankkonto bzw. Ihre Kreditkarte wird lediglich mit dem Differenzbetrag belastet.

PayPal bietet Ihnen bereits während der Account-Erstellung die Möglichkeit, diese Verknüpfung einzurichten. Sie können aber auch zunächst darauf verzichten und diesen Schritt später nachholen.

Zur Verknüpfung Ihres bereits erstellten PayPal-Accounts mit einem Bankkonto oder einer Kreditkarte gehen Sie folgendermaßen vor:

  1. Loggen Sie sich zunächst mit der entsprechenden E-Mail-Adresse und Ihrem Passwort in Ihr bereits erstelltes PayPal-Konto ein. Daraufhin gelangen Sie zu Ihrer Account-Übersicht.
  2. Klicken Sie hier auf Bankkonto oder Kreditkarte hinzufügen. Den entsprechenden Button finden Sie in der Regel auf der linken Seite unter Bankkonten und Kreditkarten. Alternativ klicken Sie im Menü im oberen Bildschirmbereich Ihrer Account-Übersicht zunächst auf E-Börse und im sich dann öffnenden Fenster auf Bankkonto hinzufügen bzw. Kreditkarte hinzufügen.
  3. Geben Sie Ihre Kontodaten bzw. Kreditkartendaten ein und klicken Sie anschließend auf Weiter beziehungsweise Speichern.

Falls Sie ein Bankkonto mit Ihrem Account verknüpft haben, sollten Sie es verifizieren, um es ohne Einschränkungen mit PayPal nutzen zu können.

So läuft die Bestätigung Ihres Bankkontos ab:

  1. Rufen Sie die PayPal-Homepage auf loggen Sie sich mit Ihren Zugangsdaten ein.
  2. Klicken Sie zunächst auf E-Börse im oberen Bereich des Bildschirms und im Anschluss unter Bankkonten auf das zu bestätigende Bankkonto.
  3. Klicken Sie im folgenden Fenster auf Bestätigen.
  4. Daraufhin erscheint eine Übersicht, in der Ihnen das weitere Vorgehen erklärt wird. Klicken Sie dort auf Zahlencode anfordern.

Sobald Sie den Zahlencode zur Bestätigung Ihres Kontos beantragt haben, überweist PayPal Ihnen innerhalb weniger Tage einen geringen Centbetrag auf das von Ihnen angegebene Konto. Wichtig ist dabei vor allem der Verwendungszweck: Dort finden Sie den genannten Zahlencode zum Bestätigen des Bankkontos in Ihrem PayPal-Account.

  1. Haben Sie den Code per Überweisung von PayPal erhalten, rufen Sie nun unter E-Börse > Bankkonten das betreffende Konto auf und geben den Zahlencode ein. Ihr Referenzkonto sollte jetzt bestätigt sein.

Verifizieren Sie Ihr Bankkonto nicht und laden Sie auch kein Guthaben auf Ihren PayPal-Account, können Sie den Online-Bezahldienst womöglich nicht bzw. nur mit Einschränkungen nutzen.

Weitere Bankkonten/Kreditkarten verknüpfen:

Selbstverständlich können Sie unter E-Börse > Bankkonten (bzw. E-Börse > Kreditkarten) nach dem gleichen Muster weitere Bankkonten und Kreditkarten hinzufügen bzw. bestätigen.

Was ist PayPal und was hat es mit dem Namen auf sich?

PayPal ist einer der meistgenutzten Dienste für online-basiertes Bezahlen von kleinen und mittleren Beträgen. Der Name PayPal ist angelehnt an den englischen Begriff “pen pal” (Brieffreund). PayPal ließe sich demnach ungefähr mit “Bezahlfreund” übersetzen.

Den Bezahldienst können Sie beispielsweise nutzen, um Einkäufe in Onlineshops zu bezahlen. Klarer Vorteil für Sie: Der Internethändler erhält die Zahlung sofort und kann somit direkt den Versand veranlassen. Außerdem verbergen Sie auf diese Weise Ihre sensiblen Kontodaten vor den Augen des jeweiligen Verkäufers. Der Händler bekommt lediglich die E-Mail-Adresse zu sehen, die Sie mit Ihrem PayPal-Konto verknüpft haben. Auf Ihre Kontodaten oder Kreditkarteninformationen hat der Zahlungsempfänger keinerlei Zugriff.

Bei neuen Nutzern setzt PayPal übrigens zunächst eine Grenze von 2.500 Euro pro Jahr. Erst später können Sie das Limit anheben.

Zahlen mit PayPal: So funktioniert’s

Um in einem Onlineshop schnell und unkompliziert mit PayPal bezahlen zu können, sollten die folgenden Bedingungen erfüllt sein:

  • Sie haben sich einen PayPal-Account eingerichtet.
  • Der jeweilige Verkäufer bietet PayPal als Zahlungsmethode an.

Onlineshops, die eine Bezahlung via PayPal unterstützen, integrieren eine entsprechende Zahlungsoption samt PayPal-Schnittstelle in den Bestellvorgang. Für Sie bedeutet das: Sie können im Zuge des Bestellprozesses direkt die Zugangsdaten zu Ihrem PayPal-Konto eingeben (E-Mail-Adresse und Passwort für PayPal) und daraufhin die Zahlung veranlassen – dabei ist es nicht notwendig die PayPal-Website manuell aufzurufen.

Zahlungen im Internet funktionieren mit PayPal in der Regel folgendermaßen:

  1. Wählen Sie während des Bestellvorgangs PayPal aus den angebotenen Zahlungsmethoden aus. Daraufhin bekommen Sie in der Regel im folgenden Bestellschritt die Möglichkeit, direkt Ihre Zugangsdaten für den Bezahldienst einzugeben.
  2. Geben Sie Ihre PayPal-Zugangsdaten ein.
  3. Wählen Sie nun eine der von PayPal angebotenen Zahlungsmethoden aus (z. B. Kreditkarte oder Bankkonto/Lastschrift) und bestätigen Sie in einer Übersicht die Zahlung an den jeweiligen Verkäufer. Dort finden Sie auch noch einmal den genauen zu zahlenden Betrag, den PayPal nach Abschluss des Bestellvorgangs direkt dem PayPal-Konto des Zahlungsempfängers gutschreibt.
  4. Anschließend gelangen Sie zurück auf die Webseite des Onlineshops, in dem Sie Ihre Bestellung aufgegeben haben und erhalten dort eine Zusammenfassung aller Bestelldetails.
  5. Zuletzt schließen Sie dort den Kauf über einen Bestätigungsbutton ab.

Grundsätzlich bietet PayPal Ihnen die Möglichkeit, die folgenden vier Zahlungs-/Abrechnungsmethoden zu nutzen:

  1. Lastschrift: Diese Option wird Ihnen im Zuge der Bezahlung angeboten, wenn Sie zuvor ein Bankkonto mit Ihrem PayPal-Account verknüpft haben.
  2. Kreditkarte: Haben Sie bei Ihrem PayPal-Konto Ihre Kreditkartendaten hinterlegt, kann PayPal eine Zahlung über Ihre Kreditkarte abrechnen.
  3. Banküberweisung: In diesem Fall überweisen Sie den zu zahlenden Betrag zunächst an PayPal und der Bezahldienst leitet das Geld an den Empfänger weiter. Dieses Verfahren bietet sich z. B. an, wenn Sie PayPal kein Lastschriftmandat erteilen wollen, der Zahlungsempfänger aber dennoch nicht (anders als bei einer normalen Überweisung) Ihre Kontodaten einsehen soll.

Beachten Sie dabei aber unbedingt, dass sich Ihre Bestellung in diesem Fall deutlich verzögern kann, da es bis zu zwei Werktage dauert, bis Ihre Überweisung bei PayPal eingeht. Erst nach Eingang der Überweisung kann die eigentliche Zahlung durch PayPal abgewickelt werden.

  1. Guthaben: Sie können Ihr PayPal-Konto auch mit einem Guthaben aufladen, um Online-Einkäufe zu bezahlen. Ist das Guthaben hoch genug, um einen Einkauf vollständig zu bezahlen, werden weder Ihr verknüpftes Bankkonto noch Ihre Kreditkarte belastet. Ist das Guthaben zu niedrig, wird es verrechnet. Lediglich die Differenz zwischen Guthaben und Kaufbetrag wird anschließend von Ihrem Bankkonto eingezogen oder über die Kreditkarte abgerechnet.

PayPal-Käuferschutz

Eines der Hauptargumente für den Einsatz des Bezahldienstes PayPal ist der integrierte Käuferschutz. Dieser stellt sicher, dass Sie bei gegebenem Anlass, Zahlungen (inklusive eventueller Versandkosten) zurückerhalten – etwa, wenn der Verkäufer Ihnen keine Ware zusendet oder das Produkt nicht der Beschreibung entspricht bzw. offenkundig mangelbehaftet ist.

Konflikte klären:

Um Probleme zu klären, können Sie in der Kontoübersicht Ihres PayPal-Kontos unter Konfliktlösungen bis zu 180 Tage nach der Zahlung ein Problem melden und mit dem Verkäufer in Kontakt treten.

Antrag auf Käuferschutz:

Führt die Kontaktaufnahme mit dem Verkäufer nicht zu einem zufriedenstellenden Ergebnis, können Sie unter Konfliktlösungen innerhalb von 20 Tagen, nachdem Sie ein Problem mit dem Kauf gemeldet haben, einen Antrag auf Käuferschutz stellen. Die Menüfolge hierfür lautet Konfliktlösungen > Aktion > Anzeigen > Konflikt lösen. Daraufhin schaltet sich PayPal ein, um zwischen den Parteien zu vermitteln und gegebenenfalls eine Entscheidung zu treffen.

Erstattung des gezahlten Betrags:

Wird eine Transaktion tatsächlich rückgängig gemacht, erhalten Sie zunächst eine Gutschrift in Höhe des bezahlten Betrags auf Ihr PayPal-Konto. Sie können das Geld dann wahlweise für weitere Zahlungen mit dem Dienst nutzen oder den Betrag zurück auf Ihr Bankkonto überweisen lassen. Letzteres veranlassen Sie ausgehend von Ihrer Account-Übersicht über die Menüfolge E-Börse > Geld abbuchen.

Unkompliziert Geld an Freunde senden

PayPal kann noch mehr als nur Ihre Zahlungen in Onlineshops abzuwickeln. Sie können PayPal auch nutzen, um Freunden Geld zu schicken. Das kann beispielsweise dann sinnvoll sein, wenn Sie sich mit einer befreundeten Person in einer Bar oder einem Restaurant treffen, jedoch Ihr Portemonnaie vergessen haben. Bietet Ihr Gegenüber dann an, die Rechnung vorerst zu übernehmen oder leiht Ihnen etwas Geld, können Sie die Schulden direkt über PayPal begleichen – zum Beispiel mit der zugehörigen Smartphone-App des Bezahldienstes.

Alles, was Sie für eine solche Direktüberweisung brauchen, ist die E-Mail-Adresse, die mit dem PayPal-Konto Ihres Bekannten verknüpft ist. Das Senden von Geld an eine befreundete Person via PayPal funktioniert über den Menüpunkt Geld senden, der sich im oberen Bereich Ihrer Account-Übersicht befindet.

So laden Sie Guthaben auf das PayPal-Konto

Es kann aus mehreren Gründen sinnvoll sein, Ihr PayPal-Konto mit einem Guthaben aufzuladen. Dadurch haben Sie nicht nur eine bessere Übersicht über Ein- und Ausgaben, sodass Sie Ihren Geldbeutel nicht überstrapazieren. Sie können damit auch eine bestimmte Hürde umgehen, die beim Zahlen höherer Geldbeträge auf Sie zukommt: Aus Sicherheitsgründen lässt PayPal die Bezahlung eines Einkaufs mittels Lastschriftverfahren bei größeren Geldbeträgen manchmal nicht zu. In einem solchen Fall reicht es nicht aus, ein Referenzkonto angegeben zu haben, von dem PayPal mittels Lastschrift abbuchen kann. Der Bezahldienst fordert Sie dann unter Umständen dazu auf, eine Kreditkarte mit Ihrem Benutzerkonto zu verknüpfen, bevor die Zahlung ausgeführt werden kann. Genau das lässt sich mit dem Aufladen von Guthaben auf Ihren PayPal-Account umgehen. Wenn nämlich genug Guthaben auf Ihrem PayPal-Konto vorhanden ist, um auch einen teuren Einkauf zu bezahlen, brauchen Sie keine Kreditkarte zu verknüpfen. Sie können Ihren PayPal-Account entweder per Banküberweisung oder per giropay mit einem Guthaben aufladen.

PayPal Konto einrichten & bezahlen Zahlungsmittel
In der E-Börse können Sie wahlweise per klassischer Banküberweisung oder via giropay Guthaben auf Ihr PayPal-Konto einzahlen. (© 2017 PayPal/UPDATED)

Per Überweisung Guthaben auf einen PayPal-Account laden: Klicken Sie in der Übersicht in Ihrem PayPal-Konto auf E-Börse und dann im linken Bildschirmbereich auf Geld einzahlen. Daraufhin wird Ihnen eine entsprechende Bankverbindung angezeigt. Führen Sie nun wie gewohnt eine Überweisung über Ihr Kreditinstitut durch.

Per giropay Guthaben auf einen PayPal-Account laden: Wählen Sie im Menü E-Börse statt “Geld einzahlen” einfach Mit giropay einzahlen und folgen Sie daraufhin den Anweisungen auf Ihrem Bildschirm. Giropay hat den Vorteil, dass – anders als bei einer herkömmlichen Überweisung – der entsprechende Betrag in der Regel direkt Ihrem PayPal-Konto gutgeschrieben wird. Um diese Methode zu nutzen, sollten Sie zunächst prüfen, ob Ihre Bank giropay anbietet. Weitere Informationen zu dem Online-Bezahlverfahren finden Sie auf der zugehörigen Seite von giropay.
[infobox]

Welche Gebühren erhebt PayPal?

Die gute Nachricht zuerst: Nutzen Sie PayPal als Käufer, ist der Dienst für Sie grundsätzlich kostenlos. Auch für das Senden von Geld an eine andere Person (in Euro und innerhalb der Europäischen Union) erhebt der Bezahldienst keine Gebühr. Wollen Sie Geld in einer anderen Währung oder in eine Region außerhalb der EU versenden, fallen unterschiedliche Gebühren an. Näheres dazu finden Sie auf der PayPal-Website unter “Gebühren”.

Die weniger gute Nachricht: Unter Umständen verlangt der Verkäufer ein zusätzliches Entgelt von Ihnen, wenn Sie PayPal als Zahlungsmittel auswählen. Der Grund ist einfach: Dem Empfänger einer PayPal-Transaktion (bspw. der Betreiber eines Onlineshops) stellt PayPal eine Gebühr für die Vermittlung bei der Bezahlung in Rechnung. Diese Gebühr richtet sich nach dem Rechnungsbetrag des Kaufs.

Wie sicher ist das Bezahlen mit PayPal?

PayPal ist praktisch und bietet Ihnen zudem einen Käuferschutz. Doch wie steht es um die Sicherheit von PayPal selbst?

In der Tat ist es nicht grundsätzlich auszuschließen, dass sich Unbefugte Zugang zu Ihrem PayPal-Account verschaffen. Für etwaige finanzielle Schäden, die Ihnen dadurch entstehen, kommt PayPal aber auf, sofern Sie nicht grob fahrlässig oder gar vorsätzlich gehandelt haben. Ist das der Fall und Sie haben PayPal die unberechtigten Zahlungen unverzüglich gemeldet, werden Ihnen die betreffenden Beträge in der Regel auf Ihr PayPal-Konto erstattet. Nähere Informationen, finden Sie in den Nutzungsbedingungen von PayPal.

Außerdem erhalten Sie zu jeder mit PayPal getätigten Zahlung direkt eine entsprechende Bestätigung per E-Mail. Auf diese Weise können Sie schnell auf Zahlungen reagieren, die Sie nicht selbst getätigt haben oder nicht zuordnen können. Melden Sie den Vorfall dazu schnellstmöglich unter Konfliktlösungen und ändern Sie Ihr Passwort.

In dringenden Fällen – beispielsweise wenn Sie keinen Zugriff mehr auf Ihr Konto haben sollten – können Sie auch telefonisch Kontakt zu PayPal aufnehmen und auf diesem Wege Ihr Anliegen deutlich machen. Womöglich wird PayPal daraufhin unverzüglich das Konto sperren und somit weitere unberechtigte Zahlungen verhindern.

Selbstverständlich können Sie verknüpfte Bankkonten und Kreditkarten auch jederzeit wieder aus Ihrem PayPal-Profil entfernen. Bankkonten und Kreditkarten entfernen Sie wie folgt:

  1. Nutzen Sie die Menüfolge E-Börse > Bankkonten bzw. E-Börse > Kreditkarten.
  2. Klicken auf das zu entfernende Bankkonto oder die entsprechende Kreditkarte
  3. Wählen Bankkonto entfernen bzw. Kreditkarte entfernen.

PayPal - eine sinnvolle Alternative zu Bargeld, Überweisung und Kreditkarte

PayPal bietet Ihnen die Möglichkeit, sich ein virtuelles Konto einzurichten und es mit einem Bankkonto oder einer Kreditkarte zu verknüpfen. Mit dem Online-Bezahldienst können Sie dann schnell und unkompliziert Einkäufe im Netz bezahlen oder Geld an Freunde und Bekannte senden. Hierbei kann der Empfänger Ihre Bankverbindung oder Kreditkarteninformationen nicht einsehen. Kommt es im Zuge des Kaufs zu Problemen, können Sie den Käuferschutz und die Vermittlung von PayPal in Anspruch nehmen.

Disclaimer
Die OTTO (GmbH & Co KG) übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität, Vollständigkeit, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit der auf updated.de zur Verfügung gestellten Informationen und Empfehlungen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die offiziellen Herstellervorgaben vorrangig vor allen anderen Informationen und Empfehlungen zu beachten sind und nur diese eine sichere und ordnungsgemäße Nutzung der jeweiligen Kaufgegenstände gewährleisten können.