Lineare Gleichungen aufstellen, Matrizen multiplizieren und dazu noch komplexe mathematische Formeln auswendig lernen – bricht bei dir auch der kalte Angstschweiß aus, wenn du vor solche Matheaufgaben gestellt wirst? Das muss nicht sein: Mathe-Apps helfen dir bei der Lösung komplexer Aufgaben, frischen dein Grundwissen auf und bereiten dich auf Prüfungen vor. UPDATED stellt dir vier clevere Anwendungen vor.

Mathe-Apps für iOS

Schnelle Lösung dank Fotos: “Photomath”

Dir geht es vorrangig um das richtige Ergebnis und erst in zweiter Instanz um das Verständnis des Rechenwegs? Dann dürfte die Gratis-App “Photomath” für iOS das Richtige für dich sein:

  • Mit der Anwendung machst du mit deinem Smartphone ein Foto der Rechenaufgabe, die du lösen möchtest. “Photomath” liefert dir prompt das Ergebnis.
  • Highlight: Die Aufgabe muss nicht in gedruckten Buchstaben vorliegen, etwa aus einem Buch. Die App verfügt über eine Handschriftenerkennung und kann somit auch persönlich notierte Aufgaben aus Heften oder von Tafeln ausrechnen.
  • Mögliche Matheaufgaben, die “Photomath” lösen kann, sind: Brüche, Wurzeln, Algebra, Arithmetik, Ableitungen, Integrale sowie lineare, quadratische und absolute Gleichungen.
  • Weitere Features sind Schritt-für-Schritt-Lösungen und Graphen.

Hilfe bei Algebra und Analysis: “PocketCAS”

Wer tief in die Welt der Mathematik eintauchen will und Hilfestellung für komplexe Fragestellungen und Rechenwege sucht, ist mit der kostenpflichtigen App “PocketCAS” für iOS (10,99 Euro, Stand 09/18) gut beraten:

  • “PocketCAS” richtet sich vor allem an Studenten, Lehrer und Ingenieure, die im Studium oder bei der Arbeit anspruchsvolle Matheaufgaben lösen, die der normale Taschenrechner des Smartphones nicht bewältigen kann.
  • Zu den Schwerpunkten gehören Algebra und Analysis. Mit der Mathe-App faktorisierst du Ganzzahlen, multiplizierst Matrizen und bestimmst die Ableitung von Funktionen.
  • Mit der Anwendung kannst du auch offline Berechnungen anfertigen, 2D- und 3D-Plots erstellen und die Dokumente über die iCloud zwischen deinen Geräten synchronisieren.
Mathe-Apps helfen bei der täglichen Arbeit
Komplexe mathematische Aufgaben können bequem mit dem Smartphone gelöst werden. Die Anwendung “PocketCAS” legt ihren Schwerpunkt auf Algebra und Analysis. (© 2018 kerkez / GettyImages)

Mathe im Alltag: Online-Prozentrechner helfen

Das Jahresticket für den öffentlichen Nahverkehr wird um drei Prozent teurer – was genau bedeutet das für deine Ausgaben? Und wie viel sparst du, wenn die Jacke, mit der du schon so lange geliebäugelt hast, im Sale 25 Prozent günstiger ist?

Im Alltag hast du häufig mit Prozentrechnung zu tun. Falls du im Umgang mit dem aus der Schulzeit bekannten Dreisatz nicht mehr so sicher bist, helfen dir Prozentrechner im Netz. Unter Blitzrechner.de und Prozentrechner.jetzt findest du beispielsweise jeweils zwei Eingabefelder, eins für den Prozentsatz und eins für die Ausgangssumme. Der Button Berechnen liefert dir das gesuchte Ergebnis.

Mathe-Apps für Android

Mathe lernen für Abi und Uni: “MassMatics”

Wer sich mit Mathe schwer tut, aber Formeln, Kurvendiskussionen und Co. für Abitur oder Uni benötigt, kann sich mit der kostenlosen Android-App “MassMatics” bestmöglich auf Prüfungen vorbereiten:

  • “MassMatics” unterstützt dich beim Lernen und bietet dir rund 150 Übungsaufgaben, viele Grafiken und 600 Merkzettel zu verschiedenen mathematischen Themen.
  • Anstatt dir gleich die Lösung zu liefern, gibt die Mathe-App dir Tipps, um selbst den richtigen Lösungsweg zu finden.
  • Weitere Features sind die detaillierte Ansicht aller Rechenschritte innerhalb einer Aufgabe, Erklärungen und alternative Lösungsvorschläge.
  • Über In-App-Käufe hast du die Möglichkeit, dir Übungen und Erklärungen zu Spezialgebieten der Mathematik herunterzuladen. Weiterhin stehen dir in der bezahlten Variante hunderte Aufgaben zur Verfügung.

Übrigens: Apps können dich nicht nur beim Lernen unterstützen, sondern dir auch eine konkrete Hilfe im Alltag sein, zum Beispiel bei meist ungeliebten Aufgaben wie der Steuererklärung. Näheres erfährst du im Ratgeber Diese 5 Apps helfen dir bei der Steuererklärung.

Schüler im Matheunterricht lösen Aufgabe an der Tafel
Mathematische Formeln, die im Unterricht besprochen werden, kannst du mit der Mathe-App “MassMatics” später zu Hause üben. (© 2018 AlexRaths / GettyImages)

Den Überblick behalten: “MatheWiki”

Die Welt der Mathematik ist groß und für viele unübersichtlich, zu viele Teilbereiche stiften schnell Verwirrung. Die Gratis-App “MatheWiki” für Android bringt Ordnung:

  • Die Anwendung bietet dir ein umfangreiches Nachschlagewerk mit mathematischen Begriffen, Grundlagenwissen und Erklärungen. Zum besseren Überblick gibt es eine klare Struktur und die Kategorisierung in Über- und Unterthemen.
  • “MatheWiki” umfasst die Themengebiete Rechenarten, Geometrie, Analytische Geometrie, Gleichungen, Funktionen, Stochastik und Differentialrechnung sowie Integralrechnung.
  • Durch zahlreiche Übungen eignet sich die Mathe-App auch zur Vorbereitung auf deine Klausuren.

Du löst auch gerne in deiner Freizeit Matheaufgaben und Rätsel? Dann dürfte folgender Ratgeber für dich interessant sein: 100 Doors und Co.: 6 Rätsel-Apps für daheim und unterwegs.

Der Taschenrechner hat ausgedient

Mathematik versetzt viele in Panik, doch dank des Smartphones gibt es dafür keinen Grund mehr. Apps wie “Photomath” liefern dir prompte Lösungen, für die du die Aufgabe nur abfotografierst. Andere Tools unterstützen dich dabei, die Lösungswege auch nachzuvollziehen, erklären komplexe Rechenwege und bieten dir die Möglichkeit, dich gezielt auf Prüfungen vorzubereiten. Ausführliche mathematische Grundlagen, angereichert mit Grafiken und Diagrammen, werden so leichter verständlich und helfen Schülern ebenso wie Studenten oder Ingenieuren.

Disclaimer
Die OTTO (GmbH & Co KG) übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität, Vollständigkeit, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit der auf updated.de zur Verfügung gestellten Informationen und Empfehlungen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die offiziellen Herstellervorgaben vorrangig vor allen anderen Informationen und Empfehlungen zu beachten sind und nur diese eine sichere und ordnungsgemäße Nutzung der jeweiligen Kaufgegenstände gewährleisten können.