Nach einem langen Arbeitstag willst du nur noch eines: dich vor deine PS4 setzen und entspannt dein Lieblingsspiel zocken. Beim Start vermeldet deine PlayStation allerdings, dass du schon auf einem anderen Gerät eingeloggt bist? Du findest nicht mehr in den PlayStation Store, weil dein Passwort angeblich ungültig ist? Dann wurde dein PSN-Account gehackt. Nun heißt es: schnell handeln. UPDATED erklärt dir, welche Sofortmaßnahmen helfen, damit es nicht zu weiteren Schäden kommt.

PSN-Account gehackt: Daten checken

Ja, der Schock sitzt zuerst tief, wenn du denkst, dass dein PSN-Account möglicherweise gehackt wurde. Geh nun aber rational und strukturiert vor, um die Sache wieder ins Reine zu bringen. Panik hilft dir in diesem Moment nicht weiter.

Beginne zunächst damit, deine sensiblen Daten zu checken. Vielleicht stellt sich dabei heraus, dass du dich einfach nur bei der Eingabe deines Passworts vertippt hast und die Sorgen umsonst waren.

E-Mails checken

Wurde eine Änderung deines Passworts oder deiner E-Mail-Adresse vorgenommen, informiert dich das PlayStation Network über die neuen Einstellungen per E-Mail an deine “alte” Adresse.

Checke also zuerst deinen E-Mail-Posteingang, ob dir PSN eine Info über die Änderung deiner Kontoinformationen gesendet hat. Durchsuche auch den Spam- oder Junk-Mail-Ordner nach einer entsprechenden Mitteilung.

E-Mail-Adresse überprüfen

Du hast gerade keinen PC in Reichweite? Dann kontrolliere direkt an der Konsole, ob deine E-Mail-Adresse geändert wurde. Kannst du dich auf deiner PlayStation noch ganz regulär einloggen, navigiere in deiner oberen Menüleiste zu Einstellungen > Konto-Verwaltung > Kontoinformationen > Anmelde-ID. Prüfe hier, ob deine E-Mail-Adresse noch korrekt ist.

Hinweis: An der Stelle Kontoinformationen verlangt deine PlayStation die Eingabe deines gültigen Passworts. So stellt das System sicher, dass Dritte die verknüpfte E-Mail-Adresse nicht so leicht ändern können. Stößt du hier auf Probleme, gehe zu Schaden begrenzen: Log-in-Daten per Support ändern, um geeignete Gegenmaßnahmen einzuleiten.

Passwort prüfen

Wenn möglich, gehe zu Einstellungen > Konto-Verwaltung > Kontoinformationen > Sicherheit > Passwort. Bist du bis zu dieser Stelle gekommen, ist dein Passwort unverändert und korrekt. Sicherheitshalber solltest du es bei Verdacht auf Hacking allerdings ändern.

Hinweis: Verwendest du dein PSN-Passwort auch für andere Seiten und Portale? Falls ja, ändere das Passwort auf diesen Seiten umgehend, um den Hackern Zugriff auf weitere Benutzerkonten zu verwehren.

Hast du Probleme, zu dieser Option zu gelangen, wurde dein Passwort höchstwahrscheinlich von jemand anderem geändert. Setze daher dein Passwort zusammen mit dem PSN-Kundenservice zurück.

PSN-Account nach Hacking schützen: Konto-Einstellungen verwalten
Per Konto-Verwaltung lassen sich deine sensiblen Daten vor Missbrauch auch noch nach einem Hack zielsicher schützen. (© 2019 PlayStation / Screenshot / UPDATED)

PSN-Guthaben schützen: Zahlungsmittel sperren

Dein PSN-Account ermöglicht dir nicht nur das Spielen und Downloaden kostenloser Games, sondern auch den Kauf kostenpflichtiger Titel, DLCs und Add-ons. Dazu nutzt du gängige Zahlungsmittel wie PayPal, Mobile Payment per Smartphone oder auch Kreditkarten.

Das bedeutet auch: Wurde dein PSN-Account gehackt, könnten die Hacker möglicherweise in den Besitz deiner sensiblen Zahlungsdaten gekommen sein und auf deine Rechnung einkaufen. Verhindere Missbrauch an dieser Stelle, indem du:

  • … deine Bank anrufst und vorsorglich mit PSN verbundene Kreditkarten und Girokonten sperren lässt.
  • … deine mit PSN verbundene PayPal-Adresse überprüfst und dort eventuell E-Mail-Adresse und Passwort änderst.
  • … überprüfst, ob jemand deinem PSN-Konto unerlaubt deine Handynummer zugefügt hat, um damit per Pay by Mobile Downloads zu bezahlen.

Hinweis: Bekommst du eine SMS, die dich bittet, einen kostenpflichtigen Download zu bestätigen, antworte nicht auf sie. Somit vereitelst du Missbrauch durch mobiles Bezahlen auf deine Kosten.

Kreditkarte am Laptop sperren um Missbrauch an der PlayStation zu vermeiden
Mach Hackern das Leben zumindest ein Stückchen schwerer: Sperre deine Kreditkarten und Girokonten, um Käufe auf deine Rechnung zu vermeiden. (© 2019 Negative Space / Pexels)

Schaden begrenzen: Log-in-Daten per Support ändern

Kannst du auf der Konsole nicht mehr auf deine Kontoinformationen zugreifen – oder dich schlimmstenfalls gar nicht mehr einloggen – ist der Kontakt zum PSN-Kundenservice ratsam. Sobald sich dein Account fest in der Hand eines Hackers befindet, hat nur noch PSN die Möglichkeit, dir wieder Zugang zu ihm zu verschaffen:

  • Melde dich so schnell wie möglich telefonisch beim Kundenservice des PlayStation Network (erreichbar von Montag bis Freitag von 10.00 bis 19.00 Uhr unter der Rufnummer 06102 771 3001).
  • Halte deinen Personalausweis oder deinen Reisepass bereit, um dich als rechtmäßiger Besitzer des PSN-Accounts ausweisen zu können.
  • Stell dich darauf ein, dass die Mitarbeiter am Telefon auch eine Kopie oder einen Scan deiner Ausweisdokumente fordern könnten, bevor sie deinen Account wieder für dich freigeben. Sie wollen so sicherstellen, dass der Account nicht von Fremden zurückgesetzt oder gestohlen wird.

Künftig besser schützen: Zweistufige Verifizierung einrichten

Befindet sich dein Account schließlich wieder in deinen Händen, empfiehlt es sich, ihn vor künftigem Missbrauch besser zu schützen. Dazu bietet PlayStation eine zweistufige Verifizierung an, die Hacker mit einem komplexeren Anmeldeverfahren abschrecken soll. Dabei kannst du deine eigene PlayStation so einrichten, dass du dich jederzeit problemlos anmelden kannst, auf einem anderen Gerät allerdings ein spezieller Sicherungscode verlangt wird, um eine Anmeldung abzuschließen.

Richte die zweistufige Verifizierung folgendermaßen ein:

  1. Logge dich zunächst bei PSN aus. Abhängig von deinem verwendeten Gerät bedeutet das, dass du dich aus der Webseite oder der App abmeldest.
  2. Gehe zur PSN-Webseite, wähle in der oberen Menüleiste Zweistufige Verifizierung und klicke auf Jetzt aktivieren.Hinweis: Die zweistufige Verifizierung kann nur in deinem Browser per PC, Laptop oder Smartphone aktiviert werden, nicht aber an der Konsole selbst.
  3. Im folgenden Fenster meldest du dich mit deiner Anmelde-ID – also deiner E-Mail-Adresse – und deinem Passwort an.
  4. Navigiere anschließend zu Geräteeinrichtungspasswort > Neues Passwort erstellen. Nun wird ein einmalig gültiger Code generiert, der dir auf deinem Gerät angezeigt wird.
  5. Logge dich nun wieder bei PSN (per Browser oder App) ein. Verwende dazu deine E-Mail-Adresse und den einmaligen Code anstelle des Passworts.
  6. Aktiviere das Kontrollkästchen bei der Option Automatische Anmeldung. So stellst du sicher, dass du dich auf deinem Smartphone, Tablet oder PC weiterhin mit deinen regulären Daten einloggen kannst. Fremde Geräte allerdings benötigen einen neuen, einmaligen Passcode.
  7. Wiederhole dieses Verfahren für alle deine verknüpften Geräte (Smartphone, Tablet, PC, PlayStation).
PlayStation-App auf iPhone nach zweistufiger Verifizierung nutzen
Nach der Aktivierung der zweistufigen Verifizierung kann die PlayStation-App wie gewohnt wieder verwendet werden. (© 2019 Sony / Screenshot / UPDATED)

Hacking-Schäden lassen sich eindämmen

Wenn der eigene PSN-Account gehackt wird, ist das unfair und deprimierend. Geeignete Gegenmaßnahmen sind im Fall der Fälle aber schnell und einfach getroffen. Meist machst du den Hackern schon das Leben schwer, indem du dein Passwort zurücksetzt und deine mit PSN verbundenen Zahlungsmittel sperren lässt. In letzter Instanz kann dir auch der Sony-Kundenservice helfen, die Macht über deinen Account zurückzugewinnen.

Disclaimer
Die OTTO (GmbH & Co KG) übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität, Vollständigkeit, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit der auf updated.de zur Verfügung gestellten Informationen und Empfehlungen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die offiziellen Herstellervorgaben vorrangig vor allen anderen Informationen und Empfehlungen zu beachten sind und nur diese eine sichere und ordnungsgemäße Nutzung der jeweiligen Kaufgegenstände gewährleisten können.