Bügeln – wer liebt es nicht? Aber Hand aufs Herz: Wenn im morgendlichen Stress nur zerknitterte Blusen und Hemden im Schrank hängen, wünscht sich jeder, das Bügeln nicht so lange aufgeschoben zu haben. Mit den UPDATED-Tipps erledigen Sie die ungeliebte Hausarbeit im Handumdrehen.

Die wichtigsten Tipps zum Bügeln

  1. Immer vom Körper weg bügeln.
  2. Die Wäsche sollte noch eine leichte Restfeuchte haben.
  3. Bügeln Sie grundsätzlich erst auf der inneren, dann auf der äußeren, das heißt der rechten Stoffseite.
  4. Ausnahmen: Empfindliche Materialien, Aufnäher und schwarze Stoffe bügeln Sie auf links, also von innen.
  5. Ärmel, Kragen und andere abstehende Teile bügeln Sie zuerst, also vor den großen Partien.

Bedeutung der Bügelsymbole

In der Kleidung:

  • Bügeleisen ohne Punkt: Kleidung darf gebügelt werden
  • Bügeleisen durchgestrichen: Nicht bügeln

Auf dem Bügeleisen:

  • Bügeleisen mit einem Punkt: Bügeln mit geringer Temperatur. Geeignet für Textilien aus Chemiefasern.
  • Bügeleisen mit zwei Punkten: Bügeln mit mittlerer Temperatur. Geeignet für Seide und Wolle.
  • Bügeleisen mit drei Punkten: Bügeln mit hoher Temperatur. Geeignet für Baumwolle und Leinen.

Wäscheberge bezwingen – Vorbereitung

Einfach losbügeln, umso schneller sind Sie fertig? Lieber nicht. Diese Tipps dauern nicht lang, ersparen Ihnen aber jede Menge Arbeit und Zeit:

  • Verwenden Sie zum Waschen einen Weichspüler. Das macht die Fasern weicher und weniger anfällig für Falten.
  • Falls Sie mit einem Dampfbügeleisen arbeiten, sollten Sie dieses nur mit speziellem Bügelwasser aus der Drogerie füllen. Leitungswasser und auch Mineralwasser aus der Flasche enthalten Kalk. Dadurch wird Ihr Bügeleisen mit der Zeit verkalken. Sparen Sie sich also lieber die zusätzliche Zeit, die Sie zum Entkalken benötigen würden. Grundsätzlich können Sie auch destilliertes Wasser verwenden. Es gibt jedoch einige Bügeleisen, die damit nicht gefüllt werden sollten, weil sich an ihrer Unterseite eine empfindliche Beschichtung aus Mineralien befindet. Diese würde durch das destillierte Wasser mit der Zeit abgelöst. Achten Sie daher auf die Herstellerangaben auf Ihrem Bügeleisen. Mittlerweile gibt es auch viele Modelle mit einer Anti-Kalk Funktion, hier bildet sich erst gar kein Kalk. Meist arbeiten diese Geräte mit Aktivkohle im Wassertank, die den Kalk aus dem Wasser filtert.
  • Bügeln Sie Ihre Wäsche, wenn diese noch eine leichte Restfeuchte hat. Wäschetrockner haben eine extra Einstellung, damit Bügelwäsche nicht zu trocken wird. Alternativ können Sie bereits getrocknete Sachen wieder leicht mit einer Sprühflasche anfeuchten oder ein Dampfbügeleisen verwenden.
  • Sortieren Sie! Nicht jedes Kleidungsstück kann mit der gleichen Hitze gebügelt werden. Starten Sie mit den empfindlichsten Teilen, wie etwa feinen Seidenstoffen und arbeiten sie sich hinsichtlich der Temperatur langsam hoch. Es dauert nämlich viel länger darauf zu warten, dass das Bügeleisen abkühlt, als es zu erwärmen.
bunte T-Shirts Bügeleisen bügeln
Immer in Bewegung: Lassen Sie Ihr Bügeleisen nie mit der heißen Seite auf dem Stoff liegen, um Brandgefahr zu vermeiden. (© 2016 serezniy/Thinkstock)

Richtig bügeln – aber sicher!

Ein Bügeleisen erreicht eine durchschnittliche Temperatur von 150 °C. Auf der höchsten Stufe werden es sogar 220 °C oder mehr. Das entspricht in etwa der mittleren Stufe einer Herdplatte. Die menschliche Haut erleidet schon bei 45 °C Verbrennungen ersten Grades. Berühren Sie daher niemals die untere Seite des Bügeleisens. Auch frisch gebügelte Stoffe brauchen einige Sekunden um abzukühlen. Weitere Gefahrenquellen sind Metall-Applikationen, Nieten, Knöpfe oder Reißverschlüsse. Werden diese vom Bügeleisen erhitzt, kann es auch hier bei einer Berührung zu Verbrennungen kommen.

Lassen Sie Ihr Bügeleisen außerdem nie mit der heißen Seite auf dem Stoff liegen. Es besteht Brandgefahr! Sogar robuste Textilien wie Jeans und Baumwolle können schon nach wenigen Minuten durch die hohen Temperaturen beschädigt werden und im schlimmsten Fall Feuer fangen.

Nützliche Hilfsmittel beim Bügeln

Suchen Sie sich ein paar Verbündete im Kampf gegen die Wäscheberge. Die meisten der Helfer haben Sie ohnehin schon im Haus:

  • Alufolie: Die dünne Metallfolie reflektiert die Wärme. Legen Sie die Folie unter die Bügelwäsche, brauchen sie diese meist nur von einer Seite bügeln. Denn Alufolie wirkt wie ein zweites Bügeleisen. Sie können die Folie dabei entweder jedes Mal unter ein Kleidungsstück legen, oder Sie spannen sie über die komplette Länge des Bügelbretts und ziehen den Bezug darüber. So können Sie die Folie auch mehrfach verwenden.
  • Sprühflasche: Wenn Sie nicht mit einem Dampfbügeleisen arbeiten, können Sie bereits getrocknete Wäsche per Sprühflasche wieder anfeuchten. Füllen Sie warmes Wasser in die Flasche, dieses durchdringt die Fasern der Stoffe schneller. Meist reicht es bereits, die Flüssigkeit auf die hartnäckigen Falten zu sprühen.
  • Stärke: In der Drogerie können Sie Stärke zum Aufsprühen kaufen und diese vor dem Bügeln auf die Wäsche geben. Die Stärke verhindert, dass gebügelte Kleidungsstücke beim Tragen wieder zerknittern und geben etwa Hemden und Blusen mehr Halt. Außerdem lässt sich die Wäsche leichter und schneller bügeln. Alternativ zur Sprühstärke können Sie auch Flüssigstärke oder reine Stärke in trockener Form verwenden. Reine Stärke wird in kalten oder warmen Wasser gelöst und im Eimer verwendet oder in die Waschmaschine gegeben. Flüssigstärke wird direkt zur Wäsche in die Waschmaschine gegeben. Einige Maschinen verfügen auch über das Waschprogramm “Stärken”. Verwenden Sie dieses, wenn Sie Stärke zur Wäsche gegeben haben.

Ihr Bügeleisen ist kaputt und Sie brauchen schnell knitterfreie Kleidung? Dann finden Sie Hilfe in unserem Ratgeber
Haushaltstipps damit Bügeln auch ohne Bügeleisen klappt

Der Griff nach den Olympischen Sternen

Dass Bügeln ganz und gar nicht langweilig sein muss, beweist die Sportart Extrembügeln. Der Name ist Programm: Gebügelt wird hier nicht im Wohnzimmer, sondern beim Wasserski, Fallschirmspringen oder Klettern. Der Sportler trägt Brett und Eisen immer am Körper, um es in der geeigneten Situation aufzuklappen und loszubügeln – und das kann eben auch beim Abseilen von einem Felsen oder mitten im Fluss sein. Geboren wurde die Sportart 1997 in Großbritannien. Anhänger hätten sie gern als Olympische Sportart. Na dann: Auf die Bügeleisen, fertig, los.

Schwierige Teile richtig bügeln

Natürlich beinhaltet die Bügelwäsche nicht nur einfache Wäschestücke wie Handtücher und Kopfkissenbezüge. So gehen Sie mit komplizierten Teilen um:

  • Knopfleisten: Diese werden zuerst von links, also auf der Rückseite, gebügelt und anschließend von rechts.
  • Aufdrucke: Manche Materialien vertragen keine Hitze. Dazu gehören viele Aufdrucke. Die entsprechenden Kleidungsstücke können Sie einfach auf links bügeln. Sollten Sie auf rechts bügeln wollen, können Sie ein feuchtes Baumwolltuch zwischen das Bügeleisen und das gedruckte Motiv legen.
  • Stickereien, Monogramme und Spitzen: Bügeln Sie auch hier von links. Um zu verhindern, dass die Aufnäher später plattgedrückt sind, sollten Sie ein mehrfach gefaltetes Handtuch als Bügelunterlage nutzen.
  • Schwarze Stoffe: Dunkle Kleidungsstücke erhalten durch das Bügeln einen silbrigen Glanz. Um diesen zu vermeiden, sollten Sie entweder von links bügeln oder ein feuchtes Baumwolltuch zwischen Bügeleisen und Stoff legen.
  • Abstehende Teile wie Ärmel, Bänder, Kragen oder Innentaschen: Bügeln Sie diese Abschnitte immer zuerst. Große Stoffflächen bearbeiten Sie am besten zuletzt, sodass diese nicht erneut zerknittern.

Wenn Ihr Bügeleisen verkalkt ist und die Leistung sinkt, beachten Sie den Ratgeber
Bügeleisen entkalken für bessere Bügelergebnisse

Mehr Spaß beim Bügeln

Wie alles geht auch Bügeln wesentlich leichter von der Hand, wenn es nicht ausschließlich als Belastung empfunden wird. Gestalten Sie sich die Zeit als so angenehm wie möglich: Das kann mit guter Musik, einem spannenden Hörbuch oder einem netten Plausch sein. Damit ist die Arbeit zwar nicht unbedingt schneller erledigt – es fühlt sich aber so an. Und dass Zeit relativ ist, zeigt sich auch am Morgen: In der extra Viertelstunde, die Sie nun nicht mehr mit Bügeln verbringen müssen, ist es im Bett nämlich ganz besonders gemütlich.

Knopfleisten Hemden bügeln
Knopfleisten werden zuerst von der Rückseite gebügelt und anschließend von rechts. (© 2016 Mikhail Khusid/Thinkstock)

Disclaimer
Die OTTO (GmbH & Co KG) übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität, Vollständigkeit, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit der auf updated.de zur Verfügung gestellten Informationen und Empfehlungen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die offiziellen Herstellervorgaben vorrangig vor allen anderen Informationen und Empfehlungen zu beachten sind und nur diese eine sichere und ordnungsgemäße Nutzung der jeweiligen Kaufgegenstände gewährleisten können.