Die Bergwanderung im strömenden Regen, das Fußballmatch auf durchweichten Acker, die Waldtour auf matschigen Pisten: Manche Herausforderung setzen Ihren Schuhen dermaßen zu, dass Sie sie mit einer normalen Reinigung nicht mehr sauber bekommen. Doch wenn die Waschmaschine hartnäckige Flecken aus Ihren Hemden und Blusen herauslösen kann, warum dann nicht auch aus den Schuhen? UPDATED sagt Ihnen, welche Schuhe in die Waschmaschine dürfen und was Sie dabei beachten sollten.

Welche Schuhe dürfen in die Waschmaschine?

Ob Sie Schuhe in der Maschine waschen dürfen oder nicht, ist eine Frage des Materials. Während es bei Turnschuhen, Chucks oder Ballerinas aus Stoff oder synthetischen Stoffen keine Probleme gibt, sieht es bei Lederschuhen schon ganz anders aus. Das müssen Sie wissen:

  • Schuhe aus Naturstoffen wie Baumwolle oder Leinen können Sie getrost in die Waschmaschine geben.
  • Schuhe aus synthetischen Stoffen wie Kunstleder oder PVC lassen sich meistens in der Waschmaschine waschen. Fragen Sie im Zweifel beim Hersteller nach.
  • Schuhe aus glattem Leder oder aus Wildleder dürfen nicht in der Waschmaschine landen, da das Leder dadurch porös beziehungsweise beschädigt werden kann. Aber: Wenn Sie die Schuhe aufgrund der Verschmutzung ohnehin nicht mehr tragen würden, lohnt ein Versuch.
  • Schuhe mit funktioneller Spezialmembran wie Gore-Tex sollten Sie ebenfalls nicht in der Waschmaschine reinigen, da die Membran zerstört werden könnte und die Schuhe anschließend zum Beispiel nicht mehr wasserdicht sind.
  • Nicht in die Waschmaschine gehören außerdem Schuhe, auf denen Metallteile, etwa große Schnallen oder Nieten, angebracht sind. Auch Schuhe mit Strasssteinen sollten nicht in die Waschmaschine.
Dürfen Lederschuhe in die Waschmaschine?
Geben Sie edle Lederschuhe nur dann in die Waschmaschine, wenn alle anderen Reinigungsversuche vergeblich waren. Denn das Leder kann dort empfindlich Schaden nehmen. (© 2017 Photology1971/Thinkstock)

Bei wie viel Grad wäscht man Schuhe in der Maschine?

Auch wenn die Schuhe aufgrund ihres Materials in die Waschmaschine dürfen, sollten Sie diese nur bei 30 Grad, maximal bei 40 Grad waschen. Der Grund: Der Kleber, mit dem die Sohle befestigt ist, könnte sich bei höheren Temperaturen auflösen. Ebenso ist es möglich, dass der Stoff einläuft und sich die Schuhe dadurch verformen.

Oder Sie wählen ein spezielles Programm, das die Gradzahl automatisch regelt. Manche Waschmaschinen verfügen über ein spezielles Turnschuh-Programm. Falls nicht, wählen Sie das Feinwäsche-Programm.

Waschmittel

Als Waschmittel eignet sich gewöhnliches Vollwaschmittel, bei empfindlichen Materialien sollten Sie zur Sicherheit ein Feinwaschmittel nehmen. Wenn Sie häufiger Lederschuhe oder auch Lederkleidung waschen, lohnt der Kauf eines speziellen Lederwaschmittels, das Sie im Fachhandel bekommen. Verwenden Sie auf keinen Fall Weichspüler, da er die Materialien angreifen und zum Beispiel den Kleber an der Sohle lösen könnte. Verzichten Sie auch auf den Schleudergang. Bei Schonprogrammen wird die Schleuderzahl in der Regel automatisch gedrosselt.

Mehr zur Temperatur und Waschprogrammen finden Sie im Ratgeber
Richtig waschen – das 1x1 des Wäschewaschens

Tipps und Tricks für das Schuhe-Waschen in der Maschine

Um die Schuhe bestmöglich zu reinigen und gleichzeitig Beschädigungen zu vermeiden, helfen die folgenden Schritte:

  • Entfernen Sie zunächst die groben Verschmutzungen von den Schuhen, bevor Sie diese in die Waschmaschine geben. Dazu gehören kleine Steinchen oder Sandreste. Benutzen Sie dafür eine Schuhbürste, oder spülen Sie die Schuhe unter fließendem Wasser ab.
  • Sind doch grobe Teile in die Maschine geraten, sollten Sie anschließend das Flusensieb reinigen.
  • Entfernen Sie alle losen Teile, zum Beispiel Einlegesohlen, Schnürsenkel oder aufgeklebte Applikationen wie Sticker.
  • Um die Waschtrommel nicht zu beschädigen, stecken Sie die Schuhe in einen separaten Wäschesack. Alternativ verwenden Sie einen Kopfkissenbezug mit Reißverschluss.
  • Geben Sie einige weitere Wäschestücke mit in die Waschtrommel, zum Beispiel Handtücher oder Bettlaken. So verhindern Sie, dass durch die herumfliegenden Schuhe eine Unwucht in der Waschmaschine entsteht und die Trommel beschädigt wird. Auch werden die einzelnen Stücke sauberer, wenn sie in der Trommel aneinanderreiben.
Schuhe in die Waschmaschine Schnürsenkel
Die Schnürsenkel sollten Sie vor dem Waschgang genauso entfernen wie Einlegesohlen oder Sticker. (© 2017 Jupiterimages/Thinkstock)

Darf Lederkleidung in die Waschmaschine?

Ja, wenn es laut Hersteller erlaubt ist. Das erfahren Sie in den beiliegenden Pflegehinweisen, die bei einem Kleidungsstück häufig in einer Tasche zu finden sind, oder auf dem Wäscheetikett.

Beachten Sie dabei folgende Regeln:

  • Waschen Sie ein Kleidungsstück aus Leder grundsätzlich “auf links”, sprich: Stülpen Sie die Innenseite nach außen.
  • Stellen Sie die Waschtemperatur maximal auf 30 Grad ein.
  • Verwenden Sie ein Fein- oder ein Lederwaschmittel.
  • Lassen Sie die Kleidung nicht schleudern, und geben Sie sie nicht in den Wäschetrockner.

Näheres dazu und wie Sie Leder am besten von Flecken befreien, erfahren Sie im Ratgeber
Jacke, Schuhe, Sofa: Leder reinigen Schritt für Schritt

Wie soll ich die Schuhe nachbehandeln?

Nach der Reinigung in der Waschmaschine sollten die Schuhe möglichst schnell trocknen und sorgfältig gepflegt werden, damit sie Ihnen anschließend noch lange Freude bereiten. Bedenken Sie dabei die folgenden Hinweise:

  • Nehmen Sie die nassen Schuhe in ein Handtuch gewickelt aus der Maschine, damit die Restfeuchte nicht auf den Boden tropft, und schütteln Sie sie über der Spüle oder der Badewanne aus.
  • Trocknen Sie die Schuhe nicht im Wäschetrockner: Die Temperaturen sind zu hoch. Auch Heizung, Strahler oder der Haartrockner kommen deshalb nicht infrage.
  • Dennoch sollten die Schuhe möglichst schnell trocknen, um Schimmelbildung zu vermeiden. Stopfen Sie als Unterstützung Küchen- oder Zeitungspapier in das Innere des Schuhs. So erhalten Sie gleichzeitig die Form der Schuhe. Sobald sich das Papier mit Feuchtigkeit vollgesogen hat, ersetzen Sie es durch frisches. Das beschleunigt den Trocknungsprozess und beugt Schimmelbildung vor.
  • Stellen Sie die Schuhe mit dem Papier im Inneren entweder an der frischen Luft in die Sonne oder – wenn das nicht möglich ist – in einen warmen Raum auf einen Wäscheständer, sodass die Schuhe abtropfen und von allen Seiten gleichzeitig trocknen können.
  • Sobald die Schuhe komplett getrocknet sind, tragen Sie bei Lederschuhen eine Schuhpflege auf. Outdoor-Schuhe sollten Sie außerdem mit einem Imprägnierspray wieder wetterfest machen.

Die Waschmaschine reinigt gründlich und erspart Arbeit

Auch wenn Lederschuhe eher nicht in die Waschmaschine gehören, kann deren Reinigungskraft häufig die letzte Rettung sein. Und bei Schuhen aus Baumwolle oder Leinen ist sie erst recht ein willkommener Helfer, um hartnäckige Verschmutzungen zu entfernen – sofern Sie die Schuhe nicht zu heiß waschen und ein paar einfache Hinweise beachten.

Dann kann es schon bald wieder hinausgehen in Wald und Flur – in Schuhen wie frisch aus der Verpackung.

Disclaimer
Die OTTO (GmbH & Co KG) übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität, Vollständigkeit, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit der auf updated.de zur Verfügung gestellten Informationen und Empfehlungen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die offiziellen Herstellervorgaben vorrangig vor allen anderen Informationen und Empfehlungen zu beachten sind und nur diese eine sichere und ordnungsgemäße Nutzung der jeweiligen Kaufgegenstände gewährleisten können.