Die Sonne blitzt zwischen den Blättern der Palmen hindurch, die Wellen rollen sanft an den Strand und Sie befinden sich mit Ihrer Familie mittendrin. Kurzum: der perfekte Moment für ein Urlaubsvideo mit dem gewissen Neidfaktor. Mit den Kameras moderner Smartphones ist das schnell gemacht. Auch die Nachbearbeitung können Sie sofort vornehmen, und zwar ohne warten zu müssen, bis der Laptop hochgefahren ist. Besonders das Android-Betriebssystem bietet eine riesige Auswahl an Apps zum Bearbeiten und Schneiden von Videos auf dem Smartphone. Wir zeigen Ihnen, mit welchen Helfern aus dem Google Play Store Sie direkt loslegen können.

Videobearbeitung für zwischendurch

Zeit sparen mit der App “Quik”

Bei der kostenlosen App “Quik” ist der Name Programm. Auf Wunsch analysiert die App von Actioncam-Spezialist GoPro Ihre Videoclips eigenständig und sucht die spannendsten Momente heraus. Diese werden anschließend automatisch zugeschnitten, mit Effekten versehen und durch Übergänge miteinander verbunden. So setzt “Quik” das Rohmaterial innerhalb kürzester Zeit gekonnt in Szene. Sie wählen dabei aus mehr als 20 unterschiedlichen Stilen. Tippen Sie einen Stil in der entsprechenden Menüleiste an, wird dieser nach wenigen Sekunden auf die im Hintergrund abgespielte Vorschau Ihres Videomaterials angewendet.

Selbstverständlich können Sie bei Bedarf auch manuell kleinere Änderungen vornehmen. Dazu entscheiden Sie sich beispielsweise für die Option Trimmen und deaktivieren dort den Schalter bei Smart Cuts.

Bedienung:

“Quik” ist besonders logisch aufgebaut und sofort intuitiv bedienbar. Alles ist darauf ausgerichtet, dass Sie keine Zeit mit zahllosen erklärungsbedürftigen Funktionen und unübersichtlichen Menüs verlieren.

Besonderheiten und Highlights:

Ihre Ergebnisse speichern Sie wahlweise in 1080p (1920 x 1080 Bildpunkte) oder in 720p (1280 x 720 Pixel). Die fertigen Videos teilen Sie auf Wunsch ohne Umwege via “WhatsApp”, “Facebook” und Co. mit anderen.

Ein weiteres Highlight betrifft die Integration von Audiodateien. Neben Titeln aus Ihrer eigenen Bibliothek stehen Ihnen über 80 lizenzierte Musikstücke zur Verfügung, mit denen Sie Ihre Werke untermalen können.

Varianten und Verfügbarkeit:

“Quik” finden Sie kostenlos im Google Play Store.

Quik bearbeitet Smartphone-Videos automatisch
Die unkomplizierte Videoschnitt-App “Quik” nimmt Ihnen einen Großteil der Arbeit ab. (© 2017 Quik/UPDATED/Screenshot)

Goldene Mitte: Apps mit gutem Kompromiss aus Umfang und Funktionalität

“AndroVid” – Videoschnitt für grundlegende Ansprüche

Neben dem klassischen Trimmen – dem exakten Zurechtschneiden von Videos – konvertieren Sie mit dieser App bei Bedarf Videodateien in ein anderes Format. Ferner können Sie Ihren Videos Musik oder Audiospuren sowie Text hinzufügen. Dank eigener Spuren für Bild, Ton und Text, behalten Sie stets den Überblick. Die auf diese Weise entstandenen Werke teilen Sie ohne Umwege über Plattformen wie “YouTube”, “Facebook” oder “Instagram” mit anderen.

Bedienung:

Bei “AndroVid” fällt sofort auf, dass die Videoschnitt-App speziell auf die besonderen Erfordernisse durch die Bedienung mittels kleiner Touchscreens abgestimmt ist. Die Menüs sind schlank gehalten und stets übersichtlich. Einzelne Optionen sind groß genug gestaltet, um sie zielgenau mit dem Finger zu erreichen.

Besonderheiten und Highlights:

“AndroVid” bietet eine integrierte Hilfe, die Sie direkt vom Hauptmenü aus über das ?-Symbol erreichen können. Dort werden alle wichtigen Funktionen und Menüs der App aufgeführt und kurz erklärt.

Varianten und Verfügbarkeit:

AndroVid” ist in einer kostenlosen und einer Pro-Variante erhältlich, die Sie für einen kleinen Betrag kaufen können. Die kostenlose Version kommt mit Werbeeinblendungen daher, bietet aber eine gute Möglichkeit, die App auszutesten.

Anpassung an die Bedienung auf kleinen Bildschirmen
”AndroVid” wurde speziell an die besonderen Anforderungen der Bedienung auf dem Smartphone angepasst. (© 2017 AndroVid/Google Play Store)

“WeVideo” – Intuitive Videoschnitt-App

Mit “WeVideo” für Android haben Sie unter anderem die Möglichkeit, Ihren Videos spezielle Effekte und Übergänge hinzuzufügen. Darüber hinaus können Sie entweder Ihre eigene Musik einbauen oder auch auf eine Musikauswahl der App zurückgreifen.

Bedienung:

Die „WeVideo“-App ist ein sehr intuitives Programm, bei dem die Entwickler besonderen Wert darauf legen, dass es gleichermaßen von der ganzen Familie bedient werden kann.

Besonderheiten und Highlights:

Die fertigen Videos teilen Sie maximal in 720p mit der ganzen Welt – 720p bezieht sich dabei auf die Auflösung des Videos und entspricht der HD-ready-Auflösung (1.280 x 720 Pixel). Die entsprechenden Schnittstellen zu Diensten wie “YouTube”, “Facebook” und “Twitter” finden Sie direkt in der App.

Varianten und Verfügbarkeit:

WeVideo” können Sie kostenlos aus dem Google PlayStore herunterladen. In der kostenpflichtigen Premium-Fassung, die im Rahmen eines Abomodells angeboten wird, kann “WeVideo” auch Nutzer zufriedenstellen, die bereits über den Einsteiger-Status hinaus sind. Außerdem nutzen Sie die App dann ohne Werbung und Wasserzeichen. Darüber hinaus erhalten Nutzer der Premiumversion Zugriff auf eine größere Auswahl an Musiktiteln sowie spezielle Premiummotive.

Smartphone-Videos mit anderen teilen
Mit “WeVideo” können Sie Ihre Videos direkt aus der App heraus auf verschiedenen Plattformen mit anderen teilen. (© 2017 WeVideo/Google Play Store)

Profi-Apps: Bildbearbeitung fast wie am PC

“KineMaster” – Videoschnitt-App mit umfangreichen Funktionen

“KineMaster” ist eine der wenigen Apps zum Schneiden und Bearbeiten von Videos auf dem Smartphone, die einen ähnlichen Funktionsumfang wie klassische Videoschnitt-Software für PC und Mac bieten. So nutzen Sie beispielsweise verschiedene Ebenen zum Einfügen von Videomaterial, Effekten, Text, Überlagerungen und sogar handschriftlichen Eingaben. Zur besseren Übersicht werden diese als getrennte Spuren auf der Zeitleiste dargestellt. Dasselbe gilt auch für eigene Audioaufnahmen oder Songs, die Ihr Video untermalen sollen.

Bedienung:

Aus dem vergleichsweise großen Angebot an Funktion ergibt sich, dass die App trotz intuitiven Bedienkonzepts und nachvollziehbarer Menüstruktur eine gewisse Eingewöhnung erfordert. Danach aber lassen sich die Stärken des Programms auf vielfältige Weise nutzen.

Besonderheiten und Highlights:

Als sinnvolle Ergänzung stellt der südkoreanische Entwickler von “KineMaster” in regelmäßigen Abständen Videos auf einem eigenen “YouTube”-Kanal zu Verfügung. Dort werden einzelne Funktionen vorgestellt. Neben Koreanisch können Sie einen Großteil der Clips auf Englisch abrufen. Videos in deutscher Sprache oder mit deutschen Untertiteln finden Sie dort nicht.

Varianten und Verfügbarkeit:

“KineMaster” ist zwar kostenlos im Google Play Store erhältlich, jedoch versieht die Gratisversion der App Ihre Videos mit einem auffälligen Wasserzeichen. Das lässt sich nur durch ein kostenpflichtiges Monats- oder Jahresabonnement deaktivieren. Hinzu kommt, dass Sie einige Funktionen und Effekte erst dann aus dem “KineMaster Ressourcen-Store” herunterladen und nutzen können, wenn Sie ein Abo für die Premiumversion abgeschlossen haben.

Die App Kinemaster ist besonders umfangreich
”KineMaster” zählt zu den umfangreichsten Videoschnitt-Programmen auf dem Smartphone. (© 2017 KineMaster/Google Play Store)

“PowerDirector” – Die Alternative zu “KineMaster”

“PowerDirector” ähnelt in vielerlei Hinsicht “KineMaster”, jedoch in etwas abgespeckter Form. Die App unterstützt ebenfalls eigene Bearbeitungsspuren für Bildmaterial, Ton und Text. Diese können es jedoch nicht ganz mit jenen von “KineMaster” aufnehmen. Dafür wartet die App unter anderem sowohl mit einer Zeitlupenfunktion als auch mit einem Zeitraffermodus auf. Hinzu kommt, dass Sie Ihre produzierten Videos direkt aus der App heraus via “Facebook” oder “YouTube” mit anderen teilen können.

Bedienung:

“PowerDirector” ist auch hinsichtlich der Bedienbarkeit auf einem Niveau mit “KineMaster” – beide Apps zum Schneiden von Videos am Smartphone sind logisch aufgebaut. So lässt sich “PowerDirector” ebenfalls nach kurzer Eingewöhnung flüssig bedienen.

Besonderheiten und Highlights:

Direkt in der App können Sie praktische Videoanleitungen mit deutschen Untertiteln anschauen. Diese erleichtern Neulingen den Einstieg deutlich.

Varianten und Verfügbarkeit:

In der kostenfreien Version von “PowerDirector” findet sich ebenfalls ein Wasserzeichen auf Ihren Werken wieder. Außerdem sollten Sie sich auf Werbeeinblendungen einstellen. Beides können Sie umgehen, indem Sie auf kostenpflichtiges Abonnement zurückgreifen. Alternativ investieren Sie einmalig einen höheren Betrag in die Vollversion. Netter Nebeneffekt: Auf diese Weise werden weitere Funktionen, etwa die Möglichkeit zur Speicherung von Videos in Full-HD-Auflösung, freigeschaltet.

Bearbeitungsspuren erleichtern die Videobearbeitung
”PowerDirector” verfügt über Bearbeitungsspuren und greift Ihnen mit nützlichen Tipps und Videoanleitungen unter die Arme. (© 2017 PowerDirector/Google Play Store)

Nahtloser Übergang von der Aufnahme zur Bearbeitung

Wenn die Clips im Kasten sind, folgt oft erst die richtige Arbeit. Für Aufnahmen mit dem Smartphone muss das nicht gelten: Mit Android-Apps wie “KineMaster”, “WeVideo” und “Quik” können Sie Ihre Videos direkt auf demselben Gerät weiterbearbeiten, ohne die Daten vorher auf einen PC oder Mac zu übertragen. So verlieren Sie keine Zeit, während Sie an Ort und Stelle mit dem Videoschnitt beginnen. Ganz nebenbei können Sie Ihre Aufnahmen mit atmosphärischen Übergängen und passenden Effekten verschönern.

Disclaimer
Die OTTO (GmbH & Co KG) übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität, Vollständigkeit, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit der auf updated.de zur Verfügung gestellten Informationen und Empfehlungen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die offiziellen Herstellervorgaben vorrangig vor allen anderen Informationen und Empfehlungen zu beachten sind und nur diese eine sichere und ordnungsgemäße Nutzung der jeweiligen Kaufgegenstände gewährleisten können.