Spülmaschinen erleichtern den Alltag: Nach dem gemütlichen Abendessen sind Geschirr und Gläser schnell verschwunden und der Abend bleibt gemütlich. Sind aber Gläser oder Besteck nach dem Spülen trübe und fleckig, kommt schnell Frust auf. Kalkflecken auf Gläsern oder Rostflecken auf Besteck müssen aber nicht sein: Wir haben für Sie die nützlichsten Tipps für die Bedienung und Unterstützung der Spülmaschine für solche Fälle aufgelistet.

Kalkflecken und Salzablagerung auf Glas unterscheiden

Auf Glas stören graue Schleier oder eine stumpfe, milchige Oberfläche sofort. Um die Flecken schnell und einfach zu entfernen, sollten Sie zunächst die Ursache der Verschmutzung identifizieren: Meistens handelt es sich hierbei um Kalkflecken oder Salzablagerungen. Dazu gehen Sie bitte wie folgt vor:

  • Salzablagerungen sind leicht von Kalkflecken zu unterscheiden: Lassen sich die Gläser unter warmem Wasser klar reinigen, ist Salz der Urheber. Prüfen Sie hier, ob der Behälter für das Spülmaschinensalz korrekt schließt, ob das Salz sowohl nach Empfehlung des Spülmaschinenherstellers als auch des Salzanbieters dosiert war und ob sich salzige Essensreste in der Spülmaschine befanden.
  • Lassen sich die Flecken nicht durch Wasser lösen, handelt es sich um Kalk. Die erste Problembehandlung ist die Justierung der eingebauten Wasserenthärtung in der Spülmaschine. Die genaue Vorgehensweise entnehmen Sie der Gebrauchsanweisung Ihrer Spülmaschine, da sich die Möglichkeiten der Justierung herstellerbedingt unterscheiden. Für diese Justierung sollten Sie den Härtegrad des Leitungswassers kennen. Die Härte des Leitungswassers variiert je nach Region und damit auch die Kalkentstehung. Den Grad der Wasserhärte (dH) erfahren Sie auch bei Ihrem Wasserversorger, der den Wert jährlich ermittelt. Sie können aber auch mit Testern vom Baumarkt selbst eine Analyse des Wassers durchführen.
Spülmaschinen-Tricks Glanz
Glänzen und glitzern sollen die Gläser nach dem Spülen. Tun sie das nicht, leidet das Glas auf Dauer und droht zu korrodieren. (© 2017 maggeee/Thinkstock)

Kalkflecken auf Gläsern beseitigen

War die Spülmaschine nicht korrekt auf die Wasserhärte vorbereitet, haben die Gläser Kalkflecken, die Sie wie folgt mit dem Hausmittel Essig entfernen können:

  1. Füllen Sie eine Handbreit lauwarmes Wasser ins Spülbecken und fügen 1 dl Essig oder 2 cl Essigessenz hinzu.
  2. Lassen Sie die Gläser 20 Minuten in dem Gemisch liegen
  3. Wischen Sie betroffene Stellen ab und spülen mit lauwarmem Wasser durch
  4. Trocknen Sie alles mit einem frischen Geschirrtuch gründlich ab.

Ist es mal eilig, probieren Sie eine höhere Dosis und verdoppeln den Essiganteil auf 2 dl. Natürlich ist ein spezielles Spülmaschinensalz in der richtigen Dosierung ein gutes Mittel gegen die Kalkflecken und für ein schönes Spülergebnis auch bei Gläsern. Sie erhalten das Salz im Supermarkt oder der Drogerie.

Glaskorrosion: Hohe Temperatur schadet dem Glas

Lassen sich die milchigen Flecken auf dem Glas weder durch Spülen oder ein Essigbad entfernen, liegt vermutlich eine Glaskorrosion vor: Der Schaden durch feine Risse und Unebenheiten in der Oberfläche lässt sich dann nicht mehr beseitigen. Betroffene Gläser sind aber noch benutzbar.

Sie können zur Vermeidung der Korrosion für die Zukunft die folgenden Tipps beherzigen:

  • Vermeiden Sie zu hohe Temperaturen beim Spülen der Gläser. In Verbindung mit weichem Wasser führt zu heißes Spülen zu einer irreparablen Trübung. Die richtige Temperatur für Glas haben Sie automatisch beim Waschen per Hand. Diese liegt um 40° Celsius. Generell ist die Handspülung für Gläser eher zu empfehlen, vor allem wenn es sich um bemaltes, älteres und empfindliches Glas handelt.
  • Waschen Sie oft Gläser in der Maschine, verwenden Sie eher ein Pulver als Tabs zum Waschen. Tabs lösen sich teilweise erst mit höheren Temperaturen voll auf oder die Bestandteile des Tabs behindern sich gegenseitig.
  • Ist ein Spülvorgang beendet, öffnen Sie die Tür der Maschine und trocknen die Gläser mit einem frischen Tuch gut ab. Stehendes Wasser und Dampf setzen der Glasoberfläche zu.

Flugrost: So vermeiden Sie Rostflecken am Besteck

Ihr Besteck kommt mit Rost, oder besser gesagt mit Rostflecken aus der Spülmaschine? Kein Grund zur Sorge: Das ist kein Zeichen für mangelnde Qualität des Bestecks. Ebenso wenig ist die Spülmaschine für die Flecken verantwortlich. Das Phänomen kann in jedem Modell auftreten. Es handelt sich dabei um sogenannten Flugrost, der sich während des Spülvorgangs durch Oxidation auf dem Metall ablagert. Dieser wandernde Rost hat meist selbstgemachte Ursachen.

Meist haben sich zusammen mit dem hochwertigen Besteck Metallteile im Spülvorgang befunden, die nicht rostfrei waren. Dies können zum Beispiel verbindende Schrauben an Töpfen und den Griffen von Pfannen sein, alte Kartoffelschäler oder Backformen. Hier lohnt sich eine genaue Untersuchung des zu waschenden Geschirrs und ein getrenntes Abwaschen, damit der Rost nicht auf das Besteck wandern kann:

  • Geben Sie hierzu nur rostfreies Edelstahl in die Spülmaschine.
  • Spülen Sie rostempfindliche Metallteile idealerweise immer von Hand

Eine weitere mögliche Ursache: Bei manchen Spülmaschinen ist der Besteckkorb noch aus lackiertem Metall gefertigt und kann bei Beschädigung der Beschichtung selbst zum Urheber von Flugrost werden. Tauschen Sie den Korb dann möglichst gegen eine Variante aus Kunststoff aus dem Fachhandel aus.

Es lohnt es sich, gegen den Flugrost vorzugehen. Sie ersparen sich später das Entfernen der Rostflecken und die leicht rostenden Teile setzen selbst auch weniger Rostspuren an.

Spülmaschinen-Tricks Rost
Vorsichtsmaßnahme gegen Rostflecken: Ältere Metalle lieber getrennt spülen. (© 2017 CarmenMurillo/Thinkstock)

Rostflecken vermeiden durch Alufolie

Um die Ablagerung von Rostflecken am Besteck, aber auch am Inneren der Spülmaschine selbst zu vermeiden, empfiehlt sich ein einfacher Haushalts-Trick mit Alufolie:

  1. Fügen Sie dem Besteckkorb in der Spülmaschine einen Ball aus zusammengeknüllter Alufolie zu, etwa so groß wie ein Pflaume. Das im Verhältnis zum Besteck weniger edle Aluminium nimmt den Oxidationsvorgang, also die Rostflecken, eher an und sammelt den Rost.
  2. Wenn der Alu-Ball seine Farbe nach ein paar Spülvorgängen geändert hat und dunkel wird, tauschen Sie ihn gegen einen Ball aus frischer Alufolie aus. So vermeiden Sie, dass der Flugrost vom Aluminium weiter wandert.
Spülmaschinen-Tricks Flugrost
Schnelles Entfernen der Flecken von Flugrost schützt das Besteck vor dauerhaften Schäden (© 2017 OlafSpeier/Thinkstock)

Rostflecken entfernen: Welche Mittel helfen gegen Flugrost auf Besteck?

Ist der Flugrost einmal aufgetreten, haben Sie kein Grund zur Sorge: Die vermeintlichen Rostflecken auf dem Besteck liegen nur auf der Oberfläche. Sie sind kein Wertverlust des edlen Bestecks. Und sie können relativ schnell wieder entfernt werden. Entfernt Sie ihn nicht, kann sich die zunächst oberflächliche Erscheinung zu einem Lochfraß entwickeln, der dann sogar das eigentliche Metall angreift.

Dafür gibt es mehrere Vorgehensweisen und Mittel, die wir im Folgenden für Sie zusammengestellt haben:

  • Das alte Hausmittel Säure hilft auch beim Flugrost aus der Spülmaschine zum Beispiel in der Form von Zitronensaft oder einem Konzentrat davon. Geben Sie einen Tropfen auf den Rostfleck und wischen nach wenigen Sekunden mit einem Tuch den Fleck gründlich ab. Trocknen Sie danach alles gut ab, damit die Säure nicht noch weiter frisst.
  • Als Alternative kann sogar eine Cola verwendet werden. Legen Sie das befallene Besteck in eine Schale und bedecken Sie es für zehn Minuten mit der Zuckerbrause. Die enthaltene Phosphorsäure und Kohlensäure entfernen den Rostbelag ebenfalls. Auch hier bitte gründlich nachspülen und abtrocknen, damit der enthaltene Zucker nicht verklebt.
  • Eine weitere mögliche Reinigung von Edelstahl erfolgt mit einem Putzstein aus der Drogerie oder einem gut sortierten Supermarkt, auch Polierstein oder Polierkreide genannt. Folgen Sie hier den Anweisungen des jeweiligen Mittels und vermeiden Sie den Einsatz aggressiver Scheuermittel wie auch den Scheuerschwamm. Diese können das rostfreie Metall angreifen und die Oberfläche zerkratzen.

Mit einfachen Tricks zu sauberen Ergebnissen

Auch eine Spülmaschine macht Arbeit. Beachten Sie jedoch manche Details, nimmt die Maschine Ihnen unterm Strich mehr Arbeit ab. Prägen Sie sich die Wasserhärte, die passende Menge Spülmaschinensalz sowie die richtige Temperatur ein und beherzigen Sie die geeignete Trennung von Gläsern, Bestecken und Geschirr, ist jede Spülmaschine der beste Helfer in der Küche. Der Schmutz verschwindet, die Küche glänzt und das Geschirr ist wie von Geisterhand wieder sauber.

Disclaimer
Die OTTO (GmbH & Co KG) übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität, Vollständigkeit, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit der auf updated.de zur Verfügung gestellten Informationen und Empfehlungen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die offiziellen Herstellervorgaben vorrangig vor allen anderen Informationen und Empfehlungen zu beachten sind und nur diese eine sichere und ordnungsgemäße Nutzung der jeweiligen Kaufgegenstände gewährleisten können.