Kleingeschnittenes Obst kombiniert mit Saft, Milch oder Joghurt in den Mixer geben – und fertig ist der Fruchtshake. Das ist der Klassiker unter den Standmixer-Rezepten. Aber unterschätzen Sie Ihren Blender nicht! Ihr Küchenhelfer hat noch mehr auf dem Kasten als Smoothies und Säfte herzustellen. So gehören etwa sommerliche Suppen, würzige Currypasten oder leckere selbstgemachte Eiscreme ins Rezepte-Repertoire Ihres Mixers. Und Tricks kann er auch noch. Wussten Sie zum Beispiel, dass Sie mit guten Geräten Avocadokerne zerkleinern können? Hier erfahren Sie Rezepte und Kniffe für Ihren Standmixer.

Mediterran: Pesto mit dem Standmixer herstellen

Pesto im Glas können Sie zwar auch im Supermarkt kaufen, doch frisch und selbst zubereitet schmeckt die italienische Würzsoße noch viel besser. Pesto passt ausgezeichnet zu Pasta und lässt sich mit dem Standmixer schnell und kinderleicht herstellen. Sorgen Sie dafür, dass Sie eine ausreichend große Menge an Zutaten verarbeiten, damit die Messer des Mixers komplett bedeckt sind. Denn nur so können sie die Zutaten alle richtig erfassen und zerkleinern. Sparen Sie auch nicht an Olivenöl, damit das Pesto nicht zu trocken wird. So lassen sich die Zutaten außerdem geschmeidiger verarbeitet.

Das klassische grüne Pesto alla genovese besteht aus 80 Gramm Basilikum, 40 Gramm Pinienkernen, einer Knoblauchzehe, 125 Millilitern Olivenöl und 50 Gramm Parmesankäse. Aber natürlich sind Ihrer Fantasie keine Grenzen gesetzt und Sie können diverse Variationen ausprobieren. Wie wäre es zum Beispiel mit rotem Tomatenpesto?

Rezept Rotes Tomatenpesto:

Zutaten:

(Für ein kleines Glas à 250 Gramm)

  • 100 Gramm weiche getrocknete Tomaten (in Öl eingelegte Tomaten eignen sich ebenfalls; in diesem Fall nehmen Sie etwas weniger Olivenöl), grob geschnitten
  • 50 Gramm Pinienkerne
  • 1 bis 2 Zehen Knoblauch, grob geschnitten
  • 100 Gramm Parmesan, klein geraspelt
  • 125 Milliliter Olivenöl
  • Salz und Pfeffer zum Abschmecken
Standmixer Rezepte und Tricks Pesto
Besser als aus dem Supermarkt: selbstgemachtes Tomatenpesto aus dem Standmixer. (© 2017 HandmadePictures/Thinkstock)

Anleitung:

  1. Geben Sie alle Zutaten in den Standmixer und pürieren Sie diese auf höchster Stufe.
  2. Ist das Pesto zu trocken, fügen Sie noch einen Schuss Olivenöl hinzu.
  3. Zum Schluss schmecken Sie die Mischung mit Salz und Pfeffer ab.

Achten Sie darauf, dass das Pesto von einer Schicht Öl bedeckt ist, wenn Sie es für später aufbewahren wollen. Im Kühlschrank hält es sich etwa einen Monat.

Asiatisch: Currypaste mit dem Standmixer machen

Eine intensive und würzige Currypaste ist das Herzstück eines jeden Thai-Curries. Diese finden Sie im Asia Shop oder machen sie selbst im Standmixer. Zum Einstieg eignet sich eine grüne Currypaste im Thai-Style.

Rezept Grüne Currypaste im Thai-Style:

Zutaten:

(Für vier Portionen à 1 Esslöffel)

  • 2 Schalotten, geschält und grob geschnitten
  • 2 bis 3 Knoblauchzehen, geschält und grob geschnitten
  • 1 daumengroßes Stück Galgant oder Ingwer, grob geschnitten
  • 3 Kaffirlimettenblätter
  • 2 Zitronengrasstängel, geputzt, geschält und grob gehackt
  • 1 kleiner Strauß Koriander
  • 3 bis 6 grüne Chilischoten, entkernt
  • Saft einer Limette
  • 2 bis 4 Esslöffel helle Sojasoße
  • ½ Teelöffel Kreuzkümmel
  • Etwas Pfeffer
  • Optional: 2 Teelöffel thailändische Fischsoße oder 1 Teelöffel Shrimppaste
Standmixer Rezepte und Tricks Curry
Wie gut ein grünes Thai-Curry schmeckt, hängt auch davon ab, wie gut die Currypaste gelungen ist. (© 2017 ktasimar/Fotolia )

Anleitung:

  1. Geben Sie zuerst die Schalotten, den Knoblauch und die Chilis in den Standmixer und füllen Sie etwa eine halbe Tasse Wasser hinein.
  2. Pürieren Sie die Zutaten auf kleiner Stufe, bis ein Mus entstanden ist. Schalten Sie den Mixer gegebenenfalls zwischendurch aus und schieben Sie die Masse mit einem Löffel von den Seitenrändern wieder nach unten.
  3. Geben Sie nun die restlichen Zutaten hinzu und pürieren Sie diese auf hoher Stufe, bis eine gleichmäßige Paste entstanden ist.

Sie können die Currypaste sofort verzehren oder aber bis zu drei Wochen im Kühlschrank aufbewahren.

Sommerlich: Gazpacho mit dem Standmixer zubereiten

Auch Suppen lassen sich im Standmixer pürieren. Das Gute an Gazpacho: Sie müssen sie danach nicht einmal aufwärmen, denn die spanische Tomatensuppe wird kalt gegessen. Ideal für warme Sommertage!

Rezept Gazpacho:

Zutaten:

(Für vier Suppenschalen à 0,3 Liter)

  • 400 Gramm reife Tomaten, in grobe Stücke geschnitten
  • ½ Salatgurke, geschält und grob geschnitten
  • 1 grüne Paprikaschote, entkernt und grob geschnitten (½ zum Pürieren, ½ zum Servieren)
  • 1 Scheibe Toast- oder Weißbrot, grob geschnitten
  • 2 Knoblauchzehen, geschält und grob gehackt
  • 2 Esslöffel Balsamico oder Weißweinessig
  • 1 Dose geschälte Tomaten (250 Gramm)
  • 2 ½ Esslöffel Olivenöl
  • Meersalz und frisch gemahlener schwarzer Pfeffer zum Würzen
  • Optional: ⅓ Zwiebel, geschält und grob gehackt

Anleitung:

  1. Geben Sie alle Zutaten, abgesehen vom Olivenöl und einer halben Paprika, in den Standmixer und pürieren Sie diese auf höchster Stufe.
  2. Wenn eine glatte Masse entstanden ist, lassen Sie nach und nach das Olivenöl hineinlaufen.
  3. Zuletzt schmecken Sie die Gazpacho mit Salz und Pfeffer ab und stellen die Suppe für mindestens zwei Stunden im Kühlschrank kalt.
  4. Mit der geschnittenen anderen Paprikahälfte und frischem Baguette servieren.

Tipp: Wenn die Kühlung schneller gehen soll, können Sie die Suppenschüsseln während der Zubereitung schon auf Eis stellen.

Erfrischend: Eiscreme aus dem Standmixer

Aus gefrorenen Früchten, Zucker, Milch und Joghurt – beides ebenfalls gut gekühlt – lässt sich im leistungsfähigen Standmixer auch ohne Eismaschine blitzschnell eine leckere Eiscreme zaubern.

Standmixer Rezepte und Trickss Fruchteis
Nicht nur im Sommer lecker: Selbstgemachtes Fruchteis aus dem Standmixer. (© 2017 ChristArt/Fotolia)

Noch gesünder ist Nana-Eis, gefrorene (über)reife Bananen, die im Mixer püriert und mit beliebigen Zutaten angereichert werden.

Rezept Nana-Eis:

Zutaten:

(Für vier Eisbecher)

  • 4 reife Bananen, in Scheiben geschnitten und anschließend über Nacht im Gefrierbeutel eingefroren
  • 100 Milliliter Milch oder Pflanzendrink, etwa Soja- oder Mandelmilch
  • Optional: 4 Esslöffel Nussmus, etwa Erdnuss- oder Mandelmus
  • Weitere Zutaten nach Belieben: gefrorene Früchte (ca. 500 bis 600 Gramm bei 4 Portionen), Kakaopulver, Nüsse, Kokosmus, (Vanille-)Zucker

Anleitung:

  1. Geben Sie die Zutaten in Ihren Standmixer und pürieren Sie den Inhalt 15 bis 20 Sekunden lang auf hoher Stufe.
  2. Lösen Sie gegebenenfalls die Fruchtstücke, die sich in den Messern verkeilt oder am Rand festgesetzt haben, mit einem Löffel.
  3. Setzen Sie den Mixvorgang in 15- bis 20-sekündigen Intervallen fort, bis eine cremige Masse entstanden ist.

Mixer ist nicht gleich Mixer

Standmixer gibt es in unterschiedlichen Preisklassen. Günstige Geräte können Sie schon für unter 50 Euro erwerben, andere kosten mehrere 100 Euro, der Preis für Hochleistungsmixer liegt sogar bei über 500 Euro.

Kriterien, die beim Mixerkauf und der Berechnung des Preises eine Rolle spielen, sind folgende:

  • Drehzahl: Wenn Sie mit Ihrem Mixer zum Beispiel bevorzugt Smoothies herstellen wollen, ist eine Drehzahl, die über 25.000 U/min (Umdrehungen pro Minute) beträgt, von Vorteil, weil so das faserreicher Obst und Gemüse optimal zerkleinert wird.
  • Leistung in Watt: Sie liegt bei Standmixern im Durchschnitt zwischen 1.100 und 1.680 Watt. Doch nicht unbedingt der Mixer mit der höchsten Wattzahl ist der beste, da auch das Verhältnis zwischen Leistung und Drehzahl relevant ist, um ausgezeichnete Mixergebnisse zu erzielen.
  • Messerqualität und -beschaffenheit: Die Messer sollten aus nickelfreiem Edelstahl sein, damit sie nicht rosten und stabil sind. Die Anzahl der Klingen variiert zwischen vier und acht.
  • Beschaffenheit und Material des Behälters: Die Behälter von Hochleistungsmixern bestehen aus Kunststoff, weniger starke Mixer haben auch Glasbehälter. Das hat den einfachen Grund, dass ein Gefäß aus Kunststoff sicherer ist und nicht so leicht zu Bruch gehen kann. Die Form des Gefäßes sollte so beschaffen sein, dass es die Zutaten im Standmixer optimal abfängt, damit diese immer wieder in die Messer geraten und nicht am Rand kleben bleiben. Behälter, die in der unteren Hälfte eckig sind, erzielen die besseren Ergebnisse, weil bei komplett runden Gefäßen der Widerstand für eine optimale Zerkleinerung fehlt.
  • Pflege und Reinigung: Der beste Mixer wird ungerne benutzt, wenn er nicht pflegeleicht und einfach zu reinigen ist. Achten Sie beim Kauf darauf, dass Sie den Blender reinigen können, ohne den kompletten Behälter dafür auseinanderbauen zu müssen und das Gefäß möglichst keine mühsam zu reinigenden Ecken und Ritzen enthält. Auch ein spülmaschinenfester Behälter ist von Vorteil.
  • Anwendungsbereich: Wollen Sie mit Ihrem Mixer bevorzugt grüne Smoothies herstellen, sollten Sie ein hochwertigeres Modell wählen, als wenn Sie nur Milchshakes mixen möchten. Die Wattzahl des Hochleistungsmixers sollte bei über 1.000 liegen, die Drehzahl mehr als 28.000 U/min betragen.

Nährstoffreich: Mit dem Standmixer Chia-Samen-Pudding herstellen

Schon seit geraumer Zeit sind Chia-Samen hierzulande aufgrund ihres hohen Eiweiß- und Mineralstoffgehalts populär. Vitamin B, Niacin, Calcium, Magnesium, Eisen, Zink und wertvolle Omega-3-Fettsäuren sind in ihnen enthalten. Den Chia-Samen-Pudding können Sie praktisch in größeren Mengen herstellen und anschließend bis zu einer Wochen im Kühlschrank aufbewahren. Normalerweise sollen die Samen über mehrere Stunden in Flüssigkeit eingeweicht werden, damit sie ordentlich quellen. Mit dem Standmixer geht das schneller!

Rezept für Chia-Pudding mit Himbeer-Topping:

Zutaten:

(Für zwei Personen)

  • 4 Esslöffel Chia-Samen
  • 250 Milliliter Wasser, Milch oder Pflanzendrink
  • Gewürze nach Belieben, zum Beispiel Vanille, Zimt oder Kakaopulver
  • Süßungsmittel nach Belieben, zum Beispiel Honig, Ahornsirup oder Agavendicksaft
  • 120 Gramm Himbeeren (frisch oder tiefgekühlt)
  • Optional: 1 Teelöffel Ahornsirup

Anleitung:

  1. Geben Sie 4 Esslöffel Chia-Samen und 250 Milliliter Wasser, Milch oder Pflanzendrink in den Mixer.
  2. Alles für etwa zwei Minuten pürieren (mittlere Stufe genügt) und danach für fünf Minuten ruhen lassen.
  3. Anschließend erneut für zwei Minuten mixen.
  4. Nun brauchen Sie nur noch 10 bis 15 Minuten warten, bis sich der Chia-Pudding richtig ausgebildet hat.
  5. Den Chia-Samen-Pudding nach Geschmack mit Gewürzen und Süßungsmittel verfeinern.
  6. Himbeeren in den Blender geben und auf hoher Stufe fein mixen.
  7. Himbeermus auf den Chia-Pudding geben und im Kühlschrank kalt stellen oder gleich verzehren.

Den Chia-Pudding können Sie nach Belieben noch mit weiteren Zutaten garnieren, etwa mit einem halben Apfel (klein geschnitten), Trockenfrüchten wie Goji- oder Maulbeeren und Nüssen.

Standmixer-Trick 1: Mit dem Standmixer Puderzucker herstellen

Nicht immer hat man Puderzucker im Haus – Zucker dagegen schon. Und diesen verwandeln Sie mit Ihrem Standmixer in Puderzucker. Diesen Kniff können Sie als Notlösung oder sogar längerfristig anwenden, um Geld zu sparen. Denn normaler Zucker ist günstiger als Puderzucker.

Einfach die gewünschte Menge Zucker in den Standmixer geben – die Klingen sollten bedeckt sein – und das Gerät etwa eine halbe Minute auf hoher Stufe laufen lassen. Schon haben Sie feinsten Puderzucker.

Achtung: Das zu häufige Zerkleinern von Zuckerkristallen kann die Messer des Standmixers abnutzen und den Behälter zerkratzen.

Standmixer-Trick 2: Mit dem Standmixer einen Avocadokern zerkleinern

“Warum sollte ich einen Avocadokern zerkleinern?”, fragen Sie sich vielleicht. Die Antwort: Im Kern finden sich die wertvollen Inhaltsstoffe der Frucht in konzentrierter Form – Antioxidantien und ungesättigte Fettsäuren. Diese schützen vor freien Radikalen, welche Ihre Zellen angreifen und schädigen können.

Standmixer Rezepte und Tricks Avocadokern
Werfen Sie den Avocadokern nicht weg! Er lässt sich im Standmixer weiterverarbeiten. (© 2017 NataliaBulatova/Thinkstock)

Schmutz unter den Messern des Standmixers schnell beseitigen

  • Füllen Sie 100 Milliliter kaltes Wasser in den Mixbehälter.
  • Geben Sie drei Esslöffel rohen Reis dazu.
  • Mixvorgang starten.

Der umherwirbelnde harte Reis entfernt Schmutz und Rückstände an und unter den Messern des Standmixers.


Der Avocadokern schmeckt leicht nussig und macht sich besonders gut als Beigabe zu einem grünen Smoothie. Einige Hochleistungsmixer (mehr als 1.000 Watt, Drehzahl über 25.000) sollen in der Lage sein, ganze Kerne zu zerkleinern, für einen Standmixer mittlerer Leistung vierteln Sie ihn jedoch besser vor dem Pürieren. Ein größeres und gut geschärftes Messer ist hier von Vorteil. Mit leichtem Druck lässt sich der Avocadokern damit gut in vier Teile schneiden.

Tipp: Ist der Kern zu glitschig, halten Sie ihn mit der linken Hand mit einem Küchentuch fest, während Sie ihn zerteilen. Anschließend mit den anderen Smoothie-Zutaten im Standmixer auf hoher Stufe pürieren.

Disclaimer
Die OTTO (GmbH & Co KG) übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität, Vollständigkeit, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit der auf updated.de zur Verfügung gestellten Informationen und Empfehlungen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die offiziellen Herstellervorgaben vorrangig vor allen anderen Informationen und Empfehlungen zu beachten sind und nur diese eine sichere und ordnungsgemäße Nutzung der jeweiligen Kaufgegenstände gewährleisten können.