Du hast Lust auf ein neues Game, das exklusiv auf der Spieleplattform Steam angeboten wird. Da fällt dir auf, dass eines deiner Familienmitglieder schon glücklicher Besitzer des Spiels ist. Perfekt! Denn mit der Steam-Familienbibliothek ist das Teilen und virtuelle Ausleihen von Spielen ganz einfach. UPDATED erklärt dir, wie du die Family-Sharing-Funktion nutzt und so deine Spielmöglichkeiten erweiterst.

Familienbibliothek direkt aktivieren

Bevor der geteilte Spielspaß beginnt, ist die Aktivierung der Familienbibliothek erforderlich. Das heißt: Wenn du deine Spiele für andere Spieler und deren Computer freigeben willst, ist das in deinem Account explizit festzulegen. So aktivierst du in deinem Konto die Familienbibliothek:

  1. Rufe auf dem Computer, der Zugang zu deinen Spielen bekommen soll, das Steam-Programm auf.
  2. Melde dich in der Anmeldemaske für den Account auf dem fremden Rechner mit deinen regulären Daten (E-Mailadresse und Passwort) bei deinem Konto an.
  3. Klicke nun auf Steam > Einstellungen > Account.
    Hinweis: Prüfe hier, ob der Sicherheitsdienst Steam Guard aktiv ist und schalte ihn gegebenenfalls ein. Diese Funktion muss bei allen teilnehmenden Accounts aktiv sein.
  4. Gehe nun in Einstellungen auf den Reiter Familie und setze ein Häkchen bei Diesen Computer für die Familienbibliothek autorisieren.
  5. Logge dich aus.

Meldet sich nun der Besitzer dieses Rechners mit seinem autorisierten Account/Computer bei Steam an, steht ihm deine gesamte Spiele-Bibliothek zur Verfügung. Umgekehrt bedeutet das: Willst du von deinem Computer aus “fremde” Spiele spielen, loggt sich der Spiel-Besitzer über dein Gerät in seinem Konto ein und autorisiert deinen Computer mit denselben Schritten für den Zugriff auf seine Familienbibliothek.

Steam Family Sharing am PC über Steam-Login einrichten
Für das Family Sharing aktivierst du zuerst die Familienbibliothek auf dem Computer deines Partners. (© 2018 Steam / Screenshot / UPDATED)

Kein grenzenloses Family-Sharing

So praktisch die Familienbibliothek von Steam ist: Es gibt auch Grenzen für die Nutzung. Insgesamt lässt sich die Familienbibliothek auf bis zu zehn Computern gleichzeitig aktivieren, maximal fünf Accounts sind autorisierbar. Ebenso gibt es Einschränkungen bei den Spielen selbst.

So können Mitbenutzer für den Eigentümer oder auf seine Kosten zum Beispiel keine Spiele kaufen. Spiele-Erweiterungen (DLCs) lassen sich ebenfalls nur vom Eigentümer des betreffenden Spiels erwerben. Bezüglich Spielständen, Erfolgen, Freischaltungen und Ingame-Gegenstände gilt: Sie sind an den jeweiligen Nutzer-Account gebunden und somit nicht teilbar.

Aktivierung über Ferneinrichtung

Sitzt du gerade nicht an dem Computer, den du für das Steam Family Sharing freigeben möchtest? Dann ist alternativ eine Ferneinrichtung möglich. Das ist vor allem dann praktisch, wenn die teilnehmenden Computer weit voneinander entfernt sind:

  1. Der “Verleiher” teilt dem “Leiher” die Zugangsdaten für seinen Account mit.
    Hinweis: Zusätzlich zu Benutzernamen und Passwort ist ein Steam-Guard-Code erforderlich: Beim Login in das Verleiher-Konto über einen unbekannten Computer wird automatisch die Eingabe eines Zugriffscodes als zusätzliche Kontosicherung gefordert. Gleichzeitig schickt Steam ebenfalls automatisch an die Email-Adresse, die mit dem Konto verknüpft ist, eine Email, die diesen Code enthält. Den leitet der “Verleiher” an den “Leiher” weiter, damit dieser seine Berechtigung bestätigen kann.
  2. Der “Leiher” loggt sich auf seinem PC mit den Daten des “Verleihers” ein.
  3. Nun aktiviert er in Einstellungen > Familie das Häkchen bei Diesen Computer für die Familienbibliothek autorisieren und schaltet anschließend seinen eigenen Account frei.
  4. Zum Schluss loggt sich der “Leiher” aus und mit seinen eigenen Zugangsdaten wieder ein. Danach stehen ihm die Spiele des “Verleihers” zur Verfügung.

Wichtig: Der “Verleiher” sollte nach der Fernaktivierung ein neues Passwort zum Schutz seines Kontos anlegen.

 

Offline-Modus für zwei Spieler gleichzeitig

Grundsätzlich gilt: Ein geteiltes Spiel kann nur von einem Spieler zur selben Zeit genutzt werden. Wollen zwei Parteien gleichzeitig zocken, wird der Mitbenutzer gewarnt und nach fünf Minuten zu Gunsten des Eigentümers vom Spiel getrennt.

Mit einem kleinen Trick lässt sich das allerdings verhindern: Der Spiel-Eigentümer startet seinen Account einfach im Offline-Modus. Er selbst kann dann zwar nur Offline-Spiele lokal auf seine Rechner spielen, für den Mitbenutzer ist dadurch aber der Zugriff auf die Online-Familienbibliothek weiterhin möglich.

Steam Family Sharing am PC sorgt für geteilten Spielspaß
Mit wenigen Schritten öffnet Steam mit der Familienbibliothek kostenlos die Tür zu neuen Spielerlebnissen. Im Offlinemodus können sogar zwei Spieler gleichzeitig spielen. (© 2018 dolgachov / GettyImages)

Steam Family Sharing: Mehr Spielspaß ohne großen Aufwand und Zusatzkosten

Mit der Familienbibliothek hat Steam eine praktische Funktion eingeführt: Das Teilen von Spielen mit Verwandten und Freunden ist mit wenigen Schritten vollzogen. Alle Beteiligten können neue Spiele spielen, ohne sich diese extra zu kaufen. Dass es auch ein paar Einschränkungen gibt, lässt sich da doch gut verschmerzen.

Disclaimer
Die OTTO (GmbH & Co KG) übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität, Vollständigkeit, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit der auf updated.de zur Verfügung gestellten Informationen und Empfehlungen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die offiziellen Herstellervorgaben vorrangig vor allen anderen Informationen und Empfehlungen zu beachten sind und nur diese eine sichere und ordnungsgemäße Nutzung der jeweiligen Kaufgegenstände gewährleisten können.