Die privatesten Gedanken und Geheimnisse der ganzen Welt offenbart: Das dürfte für jeden Menschen eine sehr unangenehme Vorstellung sein. Wenn Sie ein Tagebuch führen und das ganz klassisch handschriftlich in einem Buch, kann das durchaus passieren. In den seltensten Fällen ist der Text ernsthaft vor unberechtigten Einblicken geschützt. Wenn Sie auf Nummer sicher gehen wollen, bieten Tagebuch-Apps mit Passwort-Schutz eine Alternative. Wir präsentieren sieben interessante Lösungen aus diesem Bereich.

“Diaro”: Aktivitäten, Erfahrungen und Gedanken sammeln

“Diaro” ist eine vielseitige App, die auf verschiedene Weise alles dokumentiert und speichert, was Ihnen am Herzen liegt. Wie beim klassischen Tagebuch können Sie Notizen zu den Erlebnissen und Gedanken eines Tages anfertigen. Darüber hinaus ist das Aufnehmen einer unbegrenzten Anzahl von Fotos möglich. Alle Einträge lassen sich mit Ordnern, Tags und einer Suchfunktion organisieren, filtern und wiederfinden.

Die Vergabe eines Sicherheitscodes verhindert unberechtigte Zugriffe. Sehr praktisch ist das Speichern der Daten in einem Dropbox-Onlinespeicher. Das ermöglicht den Zugriff und das Synchronisieren über verschiedene Endgeräte – einschließlich stationärer Computer über eine Diaro-Portalseite im Internetbrowser (in der kostenpflichtigen “Diaro PRO”-Version). Weitere Feature sind beispielsweise:

  • Einträge per E-Mail, SMS oder über soziale Medien teilen
  • Automatische Standorterkennung für neue Einträge
  • Anpassung von Oberflächenfarbe, Textgröße und Zeitformaten

Die App für iOS und Android ist in der Basisversion kostenlos.

Texteintrag in der Tagebuch-App “Diaro”
“Diaro” ist eine vielseitige Tagebuch-App für Texte und Bilder. (© 2018 Pixel Crater / Google Play)

“Penzu”: Sicherheit geht vor

“Penzu” ist eine weit verbreitete App für die Nutzung des Smartphones als Tagebuch. Ein großer Unterschied zu vergleichbaren Anwendungen ist die umfangreiche Sicherheitstechnik. Sie können Einträge nicht nur mit einem Passwort schützen, sondern sie sogar komplett nach militärischem Standard verschlüsseln. Zusätzlich lässt sich die gesamte App mit einem Passwort-Schutz versehen. Über das Speichern in der “Penzu”-Cloud ist das Synchronisieren der Einträge mit verschiedenen Endgeräten möglich. Weitere Merkmale sind:

  • Unbegrenzte Einträge
  • Schreiben auch ohne Online-Verbindung
  • Einbindung von Fotos
  • Such- und Markierungsfunktion

Die App ist gratis für iOS und Android erhältlich.

Bei “Penzu” kann die gesamte App per Passwort geschützt werden
Die besondere Stärke von “Penzu” ist die Möglichkeit die Tagebucheinträge zu verschlüsseln. (© 2018 Penzu / Google Play)

“Remembary Connected Diary”: Automatischer Datensammler

Ein Tagebuch, das sich selbst schreibt: “Remembary Connected Diary” kommt dem sehr nahe. Die App sammelt automatisch Ihre Social-Media-Präsenzen, Bilder und Kalendereinträge, und stellt daraus einen Tagesbericht zusammen. Wenn Sie Dateien mit Standortinformationen erstellen, werden auch diese Daten berücksichtigt. Machen Sie beispielsweise im Urlaub Fotos mit eingebundenen GPS-Daten, baut Ihnen die App eine Landkarte des Tages mit der Anzeige aller entsprechenden Standorte.

Die Tagebucheinträge bleiben passwortgeschützt lokal gespeichert, sind also nicht synchronisierbar. Dafür sind Schnittstellen zum Teilen auf sozialen Plattformen integriert. Weitere Feature-Beispiele:

  • Optische Anpassung durch verschiedene Design-Themen
  • Verschiedene Schriften-Fonds einsetzbar
  • Suchfunktion und Text-Export

“Remembary Connected Diary” ist kostenpflichtig nur für iOS erhältlich.

Für Texte in “Remembary Connected Diary” lassen sich die Schrift-Fonds anpassen
“Remembary Connected Diary” lässt sich mit verschiedenen Schriften gestalten. (© 2018 Shindig Digital Constructions / iTunes )

Tagebuch schreiben als Eigentherapie

Bewirkt ein Tagebuch mehr als das Tagesgeschehen zu dokumentieren? Psychologische Untersuchungen zeigen, dass die schriftliche Auseinandersetzung mit intensiven persönlichen Erfahrungen einen therapeutischen Effekt haben kann.

Wer beispielsweise im Tagebuch ein traumatisches Erlebnis aufarbeitet, kann durch die damit verbundene emotionale Öffnung psychisch widerstandsfähiger werden, depressive Symptome lindern und insgesamt sein Immunsystem stärken. Die Therapie des “expressiven Schreibens” ist daher eine etablierte Technik der Selbsthilfe.

“Journey”: Das digitale Tagebuch für Ihre (Lebens-)Reise

Im ansprechenden Design bietet “Journey” die Möglichkeit, alle Erinnerungen und Erlebnisse einfach zu erfassen und ein Leben lang aufzubewahren. Sie können zu den Notizen Bilder und Videos hinzufügen. Entsprechend des Standortes und Tages kann die App außerdem automatisch Wetterdaten oder Bewegungsaktivitäten (beispielsweise Standortdaten) ergänzen. Durch die Speichermöglichkeit in Google Drive ist das Synchronisieren auf unterschiedlichen Geräten möglich. Weiterhin ist beispielsweise der Text-Export in MS Word und das Ausdrucken als PDF möglich.

Die App ist kostenlos für Android erhältlich.

Bei “Journey” lassen sich Tagebucheinträge mit dem Kalender verbinden
Praktisch: “Journey” hat eine integrierte Kalenderübersicht. (© 2018 Two App Studio / Google Play)

“me.time”: Das fragende Tagebuch

Die App “me.time” geht einen ungewöhnlichen Weg: Hier können Sie nicht nach Belieben eigene Einträge erstellen, sondern sollen Impulsfragen beantworten. Täglich erhalten Sie Fragen die Ihnen helfen sollen, sich persönlich weiterzuentwickeln.

Beispiele sind etwa “Was bedeutet der Begriff Gelegenheit für Sie?”, “In welchem Moment haben Sie sich glücklich gefühlt?” oder “ Was war die teuerste Anschaffung in diesem Monat?”. Die Antworten darauf können Sie dann schriftlich festhalten. Es gibt die Möglichkeit, diese (anonym) mit anderen “me.time”- Nutzern zu teilen oder entsprechend andere Antworten auf dieselben Fragen einzusehen. Die App ist also keine typische Tagebuch-App, sondern lädt eher zur spontanen Selbstreflexion ein.

Die englischsprachige App ist kostenlos für iOS und Android erhältlich.

“me.time” stellt Fragen , die Ihnen bei der persönlichen Entwicklung helfen können
Erfahrungsaustausch: Die Antworten für “me.time” lassen sich anonym mit anderen Nutzern teilen. (© 2018 malang / Google Play)

“Day One”: Elegant und sicher

Das ausgefeilte Design ist eines der besonderen Merkmale von “Day One”. Die App ist übersichtlich, klar gestaltet und intuitiv bedienbar. Wie bei vergleichbaren Apps gehören Texteinträge und Bild-Integration zum Standard – in der kostenpflichtigen Version in beiden Fällen unbegrenzt. Ebenso zählen eine Suchfunktion und Tags zum schnellen Auffinden von Einträgen zum Leistungsumfang. Ergänzende Informationen wie Wetter, Standort- oder Bewegungsdaten werden automatisch erfasst. Weitere Features sind unter anderem:

  • Ende-zu-Ende-Verschlüsselung und Passwort-Schutz bei der Synchronisation mit anderen Plattformen/Geräten
  • Integration von sozialen Medien
  • Anlegen von bis zu 10 Tagebüchern
  • Kalender-Funktion
  • Textvorlagen und -formatierungen

Texte lassen sich unter anderem als PDF und HTML exportieren oder (kostenpflichtig) als Day-One-Buch drucken.

Die App ist nur für iOS verfügbar und in der Basisversion kostenlos.

Journal-Ansicht bei “Day One”
Für das Suchen und Filtern von Einträgen stellt “Day One” verschiedene Werkzeuge zur Verfügung. (© 2018 Bloom Built / iTunes)

“Grid Diary”: Die Tagebuch-Tabelle

Was war so wichtig an Ihrem Tag, dass es ins Tagebuch sollte? Wenn Sie darauf spontan keine Antwort haben, kann vielleicht “Grid Diary” helfen. Die App bietet Ihnen in Tabellenform zahlreiche Fragen zum Tagesgeschehen, die Sie als Gedächtnisstütze nutzen können. Bei Bedarf lassen sich diese auch an individuelle Wünsche anpassen. Wie lang die Antworten ausfallen, können Sie selbst entscheiden. “Grid Diary” bietet außerdem unter anderem:

  • Fragen-Bibliothek zur Inspiration
  • Passwort-Schutz
  • Kalender-Ansicht
  • Volltextsuche
  • Erinnerungen und Benachrichtigungen

Über iCloud lassen sich die Einträge mit verschiedenen Apple-Geräten synchronisieren, integriert ist zudem die Möglichkeit, Daten auf Dropbox online zu speichern.

Die Basisversion ist kostenlos für iOS erhältlich.

“Grid Diary”-App mit Fragen für das Tagebuch
In Tabellenform bietet “Grid Diary” Fragen, die bei der Führung eines Tagebuches helfen sollen. (© 2018 Sumi Interactive / iTunes)

Mehr Sicherheit für Ihre Gedanken

Ein Tagebuch aus Papier bietet keinen nennenswerten Schutz Ihrer Gedanken und Meinungen vor fremden Einblicken. Tagebuch-Apps sind da deutlich sicherer. Alle vorgestellten Apps bieten einen Passwortschutz, eine sogar das Verschlüsseln der Inhalte nach militärischem Standard. Praktisch ist auch die Möglichkeit, Videos, Bilder oder ergänzende Informationen wie Wetterdaten oder Standorte einzubinden. Manche Tagebuch-Apps ermöglichen das (teilweise automatische) Sammeln und Speichern so vieler Daten, dass Ihr gesamter Tag nahezu lückenlos dokumentiert werden kann.

Disclaimer
Die OTTO (GmbH & Co KG) übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität, Vollständigkeit, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit der auf updated.de zur Verfügung gestellten Informationen und Empfehlungen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die offiziellen Herstellervorgaben vorrangig vor allen anderen Informationen und Empfehlungen zu beachten sind und nur diese eine sichere und ordnungsgemäße Nutzung der jeweiligen Kaufgegenstände gewährleisten können.