Überblick bewahren und Zeit und Arbeit sparen: Wer gut organisiert ist, lebt einfacher und leichter. Wenn Sie auch gern einen Plan haben und keine Zettelwirtschaft wollen, helfen sogenannte To-do-Listen-Apps weiter. Berufliche und private Termine, Einkaufslisten, Erinnerungen und vieles mehr: Im Alltag gibt es eine Menge zu organisieren. Wir stellen Ihnen einige Programme für Android und iOS vor, die die Übersicht und Koordination erleichtern, zum Teil aber unterschiedliche Akzente setzen.

To-do-Listen-Apps und die Kosten

Als Benutzer von Apps auf mobilen Endgeräten sind Sie es gewohnt, dass ein Großteil der Programme kostenlos oder für wenige Cent zu bekommen ist. Auf die To-do-Listen-Apps trifft das nur zum Teil zu. Viele sind zwar grundsätzlich kostenfrei, aber es lassen sich dann nicht alle Funktionen nutzen. Das ändert sich erst, wenn Sie ein Abonnement abschließen – das allerdings kostenpflichtig ist. Insbesondere bei “Todoist” ist ein Abo kaum zu vermeiden, weil die Gratis-Version einen äußerst eingeschränkten Leistungsumfang bietet.

“Any.do”: die Vielseitige

Any. do” deckt ein breites Nutzungsspektrum ab, bleibt dabei aber übersichtlich und leicht zu bedienen. Dazu gehört auch das Gimmick, durch Schütteln des Handys erledigte Aufgaben zu löschen. Eine Übersichtsseite präsentiert kurz alle anstehenden Dinge, Sie können detailliert Aufgaben, Unteraufgaben oder Notizen anlegen. Sehr praktisch ist die Spracheingabe und die Möglichkeit einer Cloud-Synchronisierung: Damit lassen sich alle Inhalte online speichern. Das erlaubt den Zugriff nicht nur vom Smartphone, sondern auch von Tablets und stationären Computern. Über eine Schnittstelle zum Cal-Kalenderformat lassen sich aus entsprechenden Kalender-Apps Termine und Informationen integrieren.

Die App ist kostenpflichtig für Android und iOS verfügbar.

Die To-do-App Any.do
Klares Design und übersichtliche Bedienung: “Any.do” macht es leicht, die unterschiedlichen Aufgaben einzutragen und zu erledigen. (© 2017 Any.do/Google Play)

“Google Keep/Google Notizen”: nahtlose Android-Integration

Google Keep” ist eine Gratis-App, die speziell für Notizen entwickelt wurde. Es gehört aber auch eine standort- oder zeitbezogene Erinnerungsfunktion zum Leistungsumfang: Sie können damit Listen erstellen, die an einem festgelegten Ort oder zum eingestellten Zeitraum auf den Plan treten. Die Listen lassen sich auch teilen und von verschiedenen Personen gemeinsam bearbeiten. Eine Spracheingabe ist ebenfalls an Bord.

Da die App von Google entwickelt wurde, ist eine nahtlose Integration in das System gewährleistet. “Google Keep” funktioniert daher auch mit “Android Wear”, dem Google-Betriebssystem für Smartwatches. Das Programm ist ebenfalls als Erweiterung für den Google-Internetbrowser “Chrome” erhältlich.

Für Android ist die App kostenlos verfügbar.

Die To-do-App Google Keep
“Google Keep” ist ein Notizen-Spezialist, der sich nahtlos in die Android-Umgebung einfügt. (© 2017 Google/Google Play )

“GTasks”: vielseitig mit Widgets

GTasks” ist eine To-do-Listen-App mit großem Leistungsumfang. Die Entwickler haben besonders auf die schnelle und einfache Aufgaben-Synchronisation mit “Google Task” Wert gelegt. Dieser Aufgabenplaner ist im Google-Konto integriert.

Neben den Grundfunktionen bietet das Programm sogenannte Widgets. Das sind kleine grafische Fenster mit verschiedenen Funktionen und Anzeigen, beispielsweise von privaten oder geschäftlichen Listen. Sie lassen sich frei auf dem Display positionieren. Praktisch sind auch die Aufgaben-Eingabe per Mikro und die Schnittstelle zum Google-Now-Dienst.

Die kostenlose App ist für Android und iOS verfügbar.

Die To-do-app GTasks
“GTasks” lässt sich leicht mit “Google Task” synchronisieren und bringt praktische Widgets mit. (© 2017 GTasks/Google Play)

“Tasks: Astrid To Do List Clone”: Neuauflage eines Klassikers

“Astrid” war bis zur Einstellung 2013 eine sehr gefragte App im To-do-Bereich. Wie der Name schon sagt, ist “Tasks” ein „Nachbau“ dieses Programms, der alle grundlegenden Funktionen bietet. Einträge lassen sich mit einem Fälligkeitstermin versehen. Kategorisierungen, Prioritäten, Beschreibungen, Kommentare zu Aufgaben und beliebig viele Erinnerungen sind möglich. Durch die Synchronisations-Schnittstelle zu “Google Task” lassen sich die App und deren Inhalte auf mehreren Geräten nutzen. Wenn Sie schon früher “Astrid” genutzt haben, ist “Tasks” die ideale Fortsetzung.

Das Programm ist kostenlos für Android verfügbar.

Die To-do-App Astrid für Android
Ein zweites Leben für “Astrid”: “Tasks Astrid To Do List Clone” bietet noch weitere Funktionen. (© 2017 Tasks Astrid To Do List Clone/Google Play)

“TickTick”: Leistung ohne Schnickschnack

Einfach, aber trotzdem leistungsfähig: ”TickTick” kann Aufgabenlisten in verschiedenen Farben für diverse Inhalte erstellen und sie mit Cloud-Diensten synchronisieren. Mithilfe einer Markierungsfunktion lassen sich Aufgaben leicht sortieren oder deren Wichtigkeit festlegen. Das Teilen der Listen für das Bearbeiten durch mehrere Personen ist ebenso möglich wie Priorisierungen. Nicht erledigte Aufgaben werden in einer Statusleiste angezeigt. Es gibt auch eine Audio-Erinnerung und die Möglichkeit der Verknüpfung mit einer Kalender-App. Praktisch: “TickTick” bietet Unterstützung für “Android Wear” und “Apple Watch”.

Die kostenlose App ist für Android und iOS verfügbar.

Die To-do-App TickTick
“TickTick” überzeugt mit klarem Design und einem Funktionsumfang, der zahlreiche Aufgaben abdeckt. (© 2017 TickTick/Google Play)

“Todoist”: App für Anspruchsvolle

Todoist” ist eine App, die (in der kostenpflichtigen Pro-Version) selbst für anspruchsvolle Nutzer keine Wünsche mehr offen lässt. Die Unterstützung diverser Plattformen und Programme wie “Chrome”, “Thunderbird”, “Outlook”, “Gmail” und “Firefox” ist nur ein Beispiel. Dazu kommen Android-Wear-Unterstützung, Offline-Modus, Cloud-Synchronisation, Markierungssystem und vieles mehr. Eine Besonderheit ist das Karma-System, das Ihre aktuelle Produktivität visualisiert. Projekte, Unterprojekte, Aufgaben und Unteraufgaben lassen sich mit der App ebenso anlegen wie Notiz-Listen.

Für Android / iOS /Windows und Mac kostenpflichtig verfügbar.

Die To-do-App Todoist
“Todoist” gehört zu den mächtigsten Apps für To-do-Listen. Die unterstützten Plattformen sind zahlreich, das Funktionsspektrum nahezu lückenlos. Die kostenlose Basisversion bietet jedoch nur wenige Funktionen. (© 2017 Todoist/Google Play)

“2Do”: Helfer für alle Fälle

Die App “2Do” hat sich sehr breit aufgestellt: von einfachen Aufgabenlisten auf der einen Seite bis hin zu umfassendem Projektmanagement auf der anderen Seite. Dabei helfen seitliche Tabs in unterschiedlichen Farben für Ordner und Kalender. Zu den Features zählen unter anderem ein Passwortschutz, wiederkehrende Aufgaben, Markierungsfunktion oder Teilen mit anderen Nutzern. Hilfreich ist die Möglichkeit, mehrere Vorgänge einer Funktion (beispielsweise Löschen, Verschieben, Teilen) in einem Durchgang als Stapelverarbeitung durchzuführen.

Die kostenlose App ist für Android und iOS verfügbar.

Die To-do-App 2Do
“2Do” ist eine universell einsetzbare App: Sie erstellt einfache Aufgabenlisten, lässt sich aber auch für komplexe Organisation nutzen. (© 2017 Beehive Innovations/Google Play )

“Trello”: innovative Bedienung

Trello” sticht aus der Menge durch einen ungewöhnlichen Bedienungsansatz heraus. Aufgaben werden auf einem „Trello-Board“ organisiert: Die Listen bestehen aus übersichtlichen Karten und nicht aus den sonst gebräuchlichen Gliederungspunkten. Das flexible Programm hilft bei der Supermarkt-Einkaufsliste bis zur geschäftlichen Projektorganisation. Daten lassen per “Google Drive” und “Dropbox”-Anbindung online speichern und verteilen, auch “Android Wear” wird unterstützt.

Die kostenlose App ist für Android und iOS verfügbar.

Die To-do-App Trello
“Trello” geht in der Bedienung eigene Wege. Die Aufgabenlisten werden nicht mit Gliederungspunkten, sondern mit Karten gefüllt. (© 2017 Trello/Google Play)

“Wunderlist”: Listen für alle Zwecke

Wunderlist” ist eine weitere beliebte App zur Organisation von Aufgaben aller Art. Neben den typischen Funktionen einer To-do-App bietet auch “Wunderlist” plattformübergreifende Unterstützung, viele Möglichkeiten für die Organisation von Anhängen und die Zusammenarbeit mit anderen Personen. Listen lassen sich über die Ordnerfunktion übersichtlich zusammenfassen. Alle Listen, Unterlisten und Aufgaben mitsamt deren Unterpunkte sind auch offline/lokal verfügbar.

Kostenlos und Kostenpflichtig (Wunderlist Pro) für Android /Windows/Mac/Web (Browser).

Die To-do-App Wunderlist
“Wunderlist” bietet eine große Bandbreite für private und geschäftliche Aufgaben. Vom Listenordner bis zur Erinnerung ist eine umfassende Ausstattung vorhanden. (© 2017 Wunderlist/Google Play)

Für jede Vorstellung die passende App

Das Angebot an To-do-Listen-Apps ist riesig und deckt die unterschiedlichsten Leistungsumfänge, Funktionsschwerpunkte, Bedienungskonzepte und Nutzerbedürfnisse ab. Unsere Beispiele bieten Lösungen für viele Einsatzbereiche: von der schlanken App für Gelegenheitsnutzer bis zum Allroundtalent mit unzähligen Funktionen und Einstellmöglichkeiten für den Profi. Um das individuell Passende zu finden, ist das Ausprobieren verschiedener Apps sinnvoll. Denn oft machen Detaillösungen den entscheidenden Unterschied.

 

Disclaimer
Die OTTO (GmbH & Co KG) übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität, Vollständigkeit, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit der auf updated.de zur Verfügung gestellten Informationen und Empfehlungen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die offiziellen Herstellervorgaben vorrangig vor allen anderen Informationen und Empfehlungen zu beachten sind und nur diese eine sichere und ordnungsgemäße Nutzung der jeweiligen Kaufgegenstände gewährleisten können.