Auf der letzten Messe haben Sie wieder Unmengen an Visitenkarten ausgetauscht und wissen nicht, wie Sie die vielen Kontakte organisieren sollen. Außerdem belastet der Stapel an Papier die Umwelt und Ihre Aktentasche. Hierfür gibt es einige hilfreiche Apps, mit denen Sie die Visitenkarten einfach scannen und speichern können. UPDATED stellt Ihnen die gängigsten Apps zum Digitalisieren von Visitenkarten vor – mit allen Vor- und Nachteilen.

So funktionieren Visitenkarten-Apps

Eine Visitenkarten-App scannt mit Ihrer Smartphone-Kamera eine Visitenkarte ein und legt für die entsprechende Person oder Organisation in einer internen Kontaktliste einen Eintrag an. Die Apps erkennen Namen, Titel, Adressen, E-Mail-Adressen und Telefonnummern und speichern diese automatisch in den einzelnen Kategorien ab.

Dabei verstehen viele Apps mehrere Sprachen und sind in der Lage, mehrsprachige Einträge vorzunehmen: Das ist praktisch, wenn fremdsprachige Umlaute oder Buchstaben von der Software erkannt und eingepflegt werden müssen. Die wichtigsten Kriterien einer Visitenkarten-App sind Scan-Genauigkeit und die Qualität der Texterkennung. Anhand dieser Kriterien stellen wir Ihnen die tauglichsten Visitenkarten-Apps für iOS und Android vor:

“CamCard”: Klassiker unter den Visitenkartenscannern

Ein bekannter und zuverlässiger Vertreter von Visitenkarten-Apps ist “CamCard”. Die App hebt sich besonders in Sachen Funktionsvielfalt von der Konkurrenz ab: Sie scannt, erkennt 16 verschiedene Sprachen und legt neben Kategorien für die einzelnen Informationen auch Social-Media-Einträge an, die sich mit der vorhandenen Kontaktliste Ihres Smartphones synchronisieren lassen. Dabei arbeitet der Scanner schnell und zuverlässig und hat auch mit verschiedenen Kartenlayouts keine Probleme – die App scannt bei Bedarf sogar mehrere Karten gleichzeitig.

Probleme bei der Erkennung treten höchstens bei glänzenden oder komplett schwarzen Visitenkarten auf. Und es kann passieren, dass die App Informationen teils in die falschen Kategorien einordnet. Eine zusätzliche Funktion namens “Card Radar” zeigt Ihnen in der Nähe befindliche Nutzer der App an; Visitenkarteneinträge können dann bequem über die Anwendung getauscht werden.

“CamCard” gibt es kostenlos mit einer Premium-Option im App Store und Google Play Store. Die kostenlose Version ist auf etwa 200 digitale Visitenkarten beschränkt.

Vor- und Nachteile von “CamCard” im Überblick:

+ Schneller, zuverlässiger Scanner

Gute Texterkennung für 16 verschiedene Sprachen

Sammel-Modus

Social-Media-Unterstützung

Über “Card Radar” mit anderen App-Nutzern vernetzbar

Probleme bei der Erfassung schwarzer und/oder glänzender Visitenkarten

CamCard mit “Card Radar”-Funktion
Der “Card Radar”-Button am unteren Bildschirmrand lässt Sie Visitenkarten mit anderen App-Nutzern austauschen. (© 2018 INTSIG Information Co.,Ltd / Play Store)

“FoxCard”: Solider Minimalist

“FoxCard” ist eine äußerst einfach zu bedienende Visitenkarten-Scanner-App. Die minimalistisch gehaltene Anwendung scannt zuverlässig alle Arten von Visitenkarten und erkennt dabei neun verschiedene Sprachen. Social-Networking beherrscht die App allerdings nicht: “FoxCard” legt nur Einträge für die eigene Datenbank an, die Einträge lassen sich aber in die Kontaktliste Ihres Smartphones übertragen.

Dazu kann die App mehrere Karten gleichzeitig einscannen, hat hier aber manchmal Probleme, Informationen verschiedener Karten beim Eintragen auseinanderzuhalten. Dafür erkennt “FoxCard” dunkle und glänzende Oberflächen problemlos, wenn auch die Scan-Geschwindigkeit dafür geringer ist als beispielsweise bei “CamCard”.

“FoxCard” ist kostenlos für iOS und Android verfügbar, erlaubt aber nur drei Kartenscans pro Tag. Über In-App-Käufe lässt sich die Vollversion freischalten, mit der Sie beliebig viele Visitenkarten scannen können.

Vor- und Nachteile von “FoxCard” im Überblick:

Einfache Bedienung

Zuverlässige Erkennung aller Kartentypen, auch dunkler und glänzender Oberflächen

Gelegentliches Verwechseln von Einträgen bei Mehrfach-Scans

Kein Social Networking möglich

FoxCard Visitenkarten-App Scanvorgang
Der Scanvorgang von “FoxCard” benötigt Zeit, ist dafür aber sehr präzise – auch bei dunklen und glänzenden Oberflächen. (© 201ß WorldScan Inc. / Play Store)

“WorldCard Mobile”: Multilingualer Kartenscanner

Je internationaler Ihre Kontakte sind, desto mehr Sprachen sollte eine Scanner-App beherrschen: “WorldCard Mobile” ist hier mit 21 Sprachen die umfangreichste Visitenkarten-App. Der Scan der App ist präzise, bedarf aber einiger Voreinstellungen: So müssen Sie die entsprechende Sprache vor dem Scan einstellen. Typisch für Kartenscanner ist die Verknüpfung mit Ihrer vorhandenen Kontaktliste, dazu bietet “WorldCard Mobile” die Möglichkeit, die Cloud-basierte Datenbank der App mit Ihrem Google-Mail-Konto zu synchronisieren. Allerdings können Sie mit der App nicht mehrere Karten gleichzeitig scannen.

“WorldCard Mobile” ist in einer kostenlosen Version verfügbar, gestattet hier aber nur einen Scan pro Woche. Eine kostenpflichtige Premium-Version hebt diese Sperre auf. Die App gibt es zum Download im App Store und Google Play Store.

Vor- und Nachteile von “WorldCard Mobile” im Überblick:

Umfangreicher Kartenscanner mit 21 unterstützten Sprachen

Etwas aufwendig in der Bedienung

Kein Multi-Scan

Visitenkarten-Scanner-Apps statt simplem Foto

Wenn Sie viele verschiedene Geschäftskontakte ohne aufwendige Kartensortiererei pflegen möchten, sind Apps zum Scannen von Visitenkarten eine gute Lösung. Die Apps legen eigene Kontaktlisten an und ordnen die erkannten Daten automatisch ein – worauf Sie etwa bei abfotografierten Visitenkarten verzichten müssen. Einige Apps erlauben auch eine Vernetzung mit anderen Nutzern sowie eine Synchronisierung mit Cloud-Diensten.

Disclaimer
Die OTTO (GmbH & Co KG) übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität, Vollständigkeit, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit der auf updated.de zur Verfügung gestellten Informationen und Empfehlungen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die offiziellen Herstellervorgaben vorrangig vor allen anderen Informationen und Empfehlungen zu beachten sind und nur diese eine sichere und ordnungsgemäße Nutzung der jeweiligen Kaufgegenstände gewährleisten können.