Winterzeit ist Backzeit – und frisch zubereitete, selbstgemachte Waffeln dürfen da nicht fehlen. Der Teig ist schnell angerührt und die duftende Nascherei in wenigen Minuten genussfertig. Doch nach dem Backen bleiben oft Teigreste und Fettspuren übrig, die Sie möglichst schnell entfernen sollten. UPDATED zeigt Ihnen, worauf Sie dabei achten sollten und welche Putzmittel sich mit der Antihaftbeschichtung nicht vertragen.

Schritt-für-Schritt Anleitung: Waffeleisen reinigen

  1. Warten Sie nicht zu lange. Auch wenn die Reinigung des Waffeleisens weit weniger Spaß macht als das Backen der süßen Köstlichkeiten, sollten Sie die Prozedur nicht auf die lange Bank schieben. Denn es putzt sich wesentlich leichter, wenn das Eisen noch nicht vollständig abgekühlt ist. Angebrannte oder verklebte Teigreste und Fettspuren lassen sich auf der warmen, jedoch nicht mehr heißen Oberfläche besser entfernen.
  2. Nehmen Sie das Waffeleisen vom Strom und beginnen Sie bei der Reinigung mit den Innenflächen des Waffeleisens. Verwenden Sie dafür aber kein Spülmittel – das kann Rückstände hinterlassen und der Geschmack der nächsten Waffel-Generation kann darunter leiden. Ganz normales Küchenpapier reicht in der Regel aus, um die Reste von der noch warmen, beschichteten Oberfläche zu wischen.
  3. Legen Sie im Anschluss ein neues Stück Küchenpapier zwischen die Klappen des Waffeleisens und drücken dieses kurz zusammen. Dadurch saugt das Papier die verbliebenen Fettspuren auf und Sie schützen die Antihaftbeschichtung.
  4. Zum Schluss reinigen Sie die Außenbestandteile des Waffeleisens. Mangels Beschichtung können die Teigreste hier hartnäckiger kleben bleiben. Doch auf den Außenseiten spricht nichts dagegen, mit Spülmittel nachzuhelfen, um Fett und Schmutz mithilfe eines Lappens oder Mikrofasertuchs zu lösen.
Waffeln in Herzform zubereiten
Egal ob Waffeln in Herzform oder quadratische Waffeln: Nach dem Verzehr sollte das Waffeleisen zügig gereinigt werden. (© 2018 Eising / Thinkstock)

Waffeleisen bei starker Verschmutzung reinigen

Sollte die eben beschriebene Anleitung nicht ausreichen, um Ihr Waffeleisen von den Backresten zu befreien, gibt es zwei Methoden, die auch gegen hartnäckigen Schmutz helfen: Eine Reinigungswaffel zu backen oder mit viel Pflanzenöl nachzuhelfen. Auch eine Kombination beider Maßnahmen ist möglich.

  1. Sollten Sie noch unverarbeitete Teigreste übrig haben, können Sie damit eine Reinigungswaffel backen. Geben Sie dafür ein wenig Pflanzenöl in den Restteig und backen Sie einen kleinen Klecks davon schön dunkel. Das Fett backt auf diese Weise aus und das Eisen lässt sich danach ganz leicht abwischen und säubern. Alternativ können Sie den Teig für die Reinigungswaffel auch aus drei Esslöffeln Speisestärke und etwas Wasser herstellen. Grober Schmutz bleibt an dieser Waffel kleben, Rückstände werden so problemlos entfernt.
  2. Auch mit Pflanzenöl lassen sich Teigreste nach und nach entfernen. Erwärmen Sie das Waffeleisen dafür ein wenig, gießen Sie einen Klecks Öl auf die verkrusteten Stellen und reiben Sie alles zusammen mit einem Stück Küchenpapier ab. Wiederholen Sie die Prozedur, falls nötig.

Tipp: Teigreste aus kleinsten Ritzen lassen sich gut mit einer sanften Zahnbürste entfernen.

Waffeleisen reinigen
Wenn das Waffeleisen stark verunreinigt ist, können Sie eine Reinigungswaffel backen. (© 2018 MarieKazPhoto / Thinkstock)

Grundrezept für leckeren Waffelteig

Dieses Rezept ergibt genug Waffeln für 3-4 Personen.

  1. Nehmen Sie ein halbes Paket weiche Butter (125 g), 80 g Zucker, ein Päckchen Vanillezucker und eine Prise Salz und verquirlen Sie die Zutaten, bis sie cremig sind.
  2. Fügen Sie nacheinander zwei Eier hinzu und rühren Sie diese unter.
  3. Mischen Sie in einem neuen Gefäß 250 g Mehl mit einem TL Backpulver und rühren Sie den Inhalt abwechselnd mit 50 ml Milch und 50 ml Sahne unter die Butter-Zucker-Mixtur.
  4. Ist Ihnen die Konsistenz zu fest, fügen Sie noch einen Schuss Milch oder Sahne hinzu.
  5. Bestäuben Sie die Waffeln nach dem Backen entweder mit Puderzucker oder Sie garnieren sie mit Sirup, Karamell- oder Schokoladensoße.

Das sollten Sie bei der Reinigung des Waffeleisens vermeiden

  1. Waffeleisen sind elektrische Geräte, deshalb dürfen sie keinesfalls unter fließendem Wasser gereinigt werden. Generell sollten Sie vor jeder Reinigung das Netzkabel aus der Steckdose entfernen.
  2. Handelt es sich bei Ihrem Gerät um ein Waffeleisen mit herausnehmbaren Heizplatten, stellen Sie diese nicht einfach in den Geschirrspüler, um sich die Reinigung so einfach wie möglich zu machen. Schauen Sie immer erst in die Bedienungsanleitung, ob die Platten spülmaschinentauglich sind.
  3. Backofenspray sollten Sie nur verwenden, wenn es sich um ein unbeschichtetes, gusseisernes Waffeleisen handelt. Andernfalls greift das Mittel die Struktur zu stark an. Verwenden Sie ein solches Spray auch nur dann, wenn die Waffelplatten herausnehmbar sind. Da Sie zum Abspülen relativ viel Wasser benötigen, ist es sonst schwierig, das Backofenspray wieder zu entfernen, ohne dass die Flüssigkeit in das Gerät dringt.
  4. Verwenden Sie keine spitzen Gegenstände zur Reinigung Ihres Waffeleisens und zum Abkratzen von Teigresten. Diese können die Antihaftbeschichtung zerstören.

Waffeleisen reinigen ist schnell gemacht

Dank der Antihaftbeschichtung in den meisten modernen Waffeleisen stellt die Reinigung kaum Probleme dar und nimmt auch nur wenig Zeit in Anspruch. Im leicht erwärmten Zustand lassen sich die meisten Rückstände schon mithilfe eines Küchentuchs vollständig entfernten – reicht das nicht aus, ist die Reinigungswaffel ein guter Tipp, um auch gegen hartnäckigere Verschmutzungen anzukommen.

Disclaimer
Die OTTO (GmbH & Co KG) übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität, Vollständigkeit, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit der auf updated.de zur Verfügung gestellten Informationen und Empfehlungen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die offiziellen Herstellervorgaben vorrangig vor allen anderen Informationen und Empfehlungen zu beachten sind und nur diese eine sichere und ordnungsgemäße Nutzung der jeweiligen Kaufgegenstände gewährleisten können.