Würziger Kaffeeduft steigt in die Nase, der Löffel fährt durch den cremigen Milchschaum und der erste Schluck hinterlässt einen Milchbart auf der Oberlippe und ein zufriedenes Lächeln im Gesicht. Kaffee und Milchschaum gehören einfach zusammen – und deshalb sollten Sie auch daheim nicht darauf verzichten müssen. UPDATED zeigt Ihnen, wie Sie auch in den eigenen vier Wänden Ihren Lieblingskaffee mit Milchschaum so hinzaubern, als sei er frisch vom Barista gemacht.

Die richtige Milch für den perfekten Milchschaum

Am besten geeignet für perfekten Milchschaum ist H-Milch. Das liegt daran, dass bei der Homogenisierung die in der Milch enthaltenen Fettpartikel zerkleinert werden. Denn Fett ist für festen Milchschaum nicht gut, am besten gelingt er, wenn die Milch möglichst fettarm ist. Ebenso wichtig für einen perfekten Milchschaum ist der Eiweißanteil der Milch: Je höher dieser ist, desto stabiler und cremiger wird der Milchschaum. Die Luft, die beim Schäumen in die Milch gerät, wird durch Eiweißmoleküle umschlossen – je mehr Eiweiß, desto mehr Bläschen.

Beliebte Kaffeespezialitäten mit Milchschaum

Milchschaum wird meist bei Kaffees auf Espresso-Basis verwendet. Beim Espresso Macchiato sind lediglich Espresso und Milchschaum in der Tasse. Der Cappuccino besteht aus Espresso, Milch und Milchschaum. Beim Latte Macchiato kommt viel Milch nach unten, darauf eine dünne Schicht Espresso, oben dann der Milchschaum. Beim Café Latte ist etwa gleich viel Espresso und Milch in der Tasse, darauf kommt eine dünne Schicht Milchschaum.

Auch frische Milch lässt sich zu leckerem Milchschaum verarbeiten, dazu sollte sie allerdings sehr frisch sein. Je älter Frischmilch ist, desto schneller zerfällt der Schaum wieder. Am besten gelingt Schaum aus frischer Milch, wenn die Packung noch lange haltbar ist, direkt vorher geöffnet wird und der Inhalt schön gekühlt wurde.

Welche Art Milch Sie nehmen, entscheidet auch, bei welcher Temperatur Sie Schaum daraus machen sollten: Fettarme Milch hält kalt die meiste Luft fest, fettreichere Milch sollte warm sein, um den optimalen Schaum zu bekommen. Bei mehr als 60 Grad beginnt das Eiweiß der Milch zu zerfallen – so heiß sollten Sie die Milch also nie erwärmen. Wichtig für Veganer: Auch handelsübliche Sojamilch eignet sich gut zum Aufschäumen. Auch laktosefreie Milch lässt sich problemlos zu Milchschaum verarbeiten.

Das richtige Gerät zum Milch aufschäumen

Kaffeegenuss wie vom Profi: Das ist mit den richtigen Tipps auch zu Hause möglich.
Kaffeegenuss wie vom Profi: Das ist mit den richtigen Tipps auch zu Hause möglich. (© 2017 mavoimages/Thinkstock:)

Das eine richtige Gerät, um den perfekten Milchschaum herzustellen, gibt es nicht, es lassen sich auf verschiedenen Wegen gute Ergebnisse erzielen. Hier entscheidet neben dem Geldbeutel auch der persönliche Geschmack und der Aufwand, den Sie in Kauf nehmen wollen.

Milch von Hand aufschäumen - so geht’s

Milch lässt sich zu Hause mit einem ganz normalen Schneebesen schlagen. Dazu sollten Sie sie in eine ausreichend große Schale geben. Genug Platz für Schneebesen und den fertigen Milchschaum haben Sie, wenn das Gefäß auch die dreifache Menge der Flüssigkeit fassen würde. Bei 100 Milliliter Milch sollte der Behälter also mindestens 300 Milliliter Fassungsvermögen haben. Schlagen Sie die Milch so, wie Sie auch Sahne schlagen würden – schnell und regelmäßig. Nach etwa drei Minuten haben Sie richtig guten Milchschaum hergestellt. Tipp: Bei etwas fettreicherer Milch (ab 3,5%) nicht mit zu viel Kraft schlagen, damit die Milch nicht rahmt.

Handbetriebene Milchaufschäumer

Hier wird Milch in einem Gefäß erwärmt und dann per Hand durch ein Sieb gedrückt, das sich im Inneren des Gefäßes befindet. Der Druck presst die Luft in die Milch und sorgt für guten Schaum. Nachteil: Oft bleibt eine Menge Milch übrig, die nicht schaumig wird, weil mit dieser Methode nicht die ganze Milchmenge verarbeitet werden kann.

Batteriebetriebene Milchaufschäumer

An diesen Geräten befindet sich eine Spirale, die sich durch Batterieantrieb schnell bewegt und so Milch schaumig schlägt. Damit das Ergebnis perfekt wird, empfiehlt sich ein hohes, schmales Gefäß, das Sie maximal zu einem Drittel füllen. So wird fast die gesamte Milch zu Schaum und kann auch leicht portioniert werden. Größere Mengen Milchschaum sind auf diese Art aber nur nacheinander herstellbar.

Elektrische Milchaufschäumer

Mit diesen Geräten lassen sich auch große Mengen Milchschaum auf einmal herstellen (je nach Bauart bis zu einem Liter). Deshalb bieten sie sich für Haushalte mit mehreren Kaffeetrinkern oder Büros besonders an. Ein Heizstab im Inneren erwärmt die Milch, ein Mixer schlägt die eingefüllte Milch schaumig.

Dampfdüse einer Kaffeemaschine

Die Nutzung einer Dampfdüse erfordert ein wenig Übung, bis das Ergebnis perfekt ist:

  1. Geben Sie Milch in ein Gefäß und lassen Sie die Dampfdüse ungefähr im 45-Grad-Winkel in die Milch eintauchen.
  2. Lassen Sie die Düse anfangs nahe der Oberfläche. Wenn Sie beim Schäumen ein Schlürfgeräusch hören, ist die Düse an der richtigen Stelle.
  3. Ist ein wenig Schaum entstanden, wird das Gefäß “gerollt”, also hin und her geschwenkt. Nun soll keine Luft mehr in die Milch gelangen, die Schlürfgeräusche sollten jetzt also nicht mehr zu hören sein. Tauchen Sie die Düse dazu etwas tiefer ein.

Tipps für richtig guten Milchschaum

Solche wunderschönen Muster im Milchschaum sind mit etwas Übung kein Problem.
Solche wunderschönen Muster im Milchschaum sind mit etwas Übung kein Problem. (© 2017 Jannoon028/Thinkstock)

Um den Milchschaum richtig zu genießen, sollten Sie einige Tipps beherzigen, die den Genuss noch erhöhen können.

  • Sofort nutzen: Wenn Sie Milchschaum hergestellt haben, warten Sie nicht lange, sondern trinken Sie den Kaffee mit dem Milchschaum möglichst sofort. Je länger Milchschaum absteht, desto mehr fällt er wieder in sich zusammen.
  • Wenn Sie noch ungeübt sind, kann es schnell passieren, dass der Schaum unregelmäßig wird oder sogar große Luftblasen entstehen. Diese können Sie einfach loswerden, indem Sie das Milchschaum-Gefäß mit der Unterseite einige Male kräftig auf einen festen, harten Untergrund klopfen. Das beseitigt die größten Bläschen, stört den feinen Milchschaum aber nicht.
  • Da das Auge bekanntlich mitisst und -trinkt, lässt sich Milchschaum gut mit dunklem Pulver, beispielsweise Kakao, verzieren. Wenn Sie sich die Dekoration mit der freien Hand nicht zutrauen, können Sie auch auf Schablonen zurückgreifen, die es im Handel zu kaufen gibt. Herzen, Smileys oder andere Formen sind so ganz leicht umsetzbar – und der Kaffee sieht einfach toll aus.

Milchschaum-Bart erlaubt

Übung macht den Meister – oder süße Häschen.
Übung macht den Meister – oder süße Häschen. (© 2017 MrNovel/Thinkstock )

Ein Kaffee ohne Milchschaum ist wie Streuselkuchen ohne Streusel. Deshalb ist es viel zu schade daheim auf das cremige Extra zu verzichten. Mit den richtigen Hilfsmitteln müssen Sie das auch gar nicht. Wenn Sie regelmäßig Ihren Milchkaffee mit Schaum genießen möchten, lohnt es sich, in spezielle Geräte zu investieren. Wenn Sie aber nur ab und zu den Schaum genießen möchten, reichen Schneebesen oder ein einfacher batteriebetriebener Aufschäumer aus. Mit etwas Übung können Sie den Schaum sogar in kleine Kunstwerke verwandeln. Und wenn’s mal nicht klappt? Nicht schlimm, der Kaffee schmeckt trotzdem.

Neben dem Milchschaum ist natürlich auch der Kaffee den Sie verwenden wichtig für das optimale Ergebnis. Wie Sie diesen zu Hause optimal lagern erfahren Sie in unserem Ratgeber "Kaffeepulver richtig aufbewahren und Bohnen optimal lagern – 5 Tipps für volles Aroma".