Sie haben gerade ein Update auf Ihrem Windows-10-PC durchgeführt oder neue Programme installiert – und plötzlich kommt es zu Störungen oder gar Systemabstürzen. Um in solchen Fällen gewappnet zu sein und keine wichtigen Dateien zu verlieren, sollten Sie regelmäßig Wiederherstellungspunkte erstellen. Wir zeigen Ihnen, wie Sie Ihren Rechner oder Laptop dazu bringen, manuell oder automatisch solche Wiederherstellungspunkte anzulegen.

Was ist ein Systemwiederherstellungspunkt?

Wenn ein Computer plötzlich instabil läuft, kann es sinnvoll sein, das Betriebssystem zurückzusetzen. Das geht am einfachsten mit Systemwiederherstellungspunkten. Mit einem Systemwiederherstellungspunkt merkt sich der Computer den Zustand der Systemdateien der Windows-Installation zu dem Zeitpunkt, an dem Sie diesen Punkt anlegen. Kommt es in der Folge zu Störungen, können Sie Ihr System zu diesem Punkt zurückkehren lassen.

Systemwiederherstellungspunkte bieten gegenüber einem vollständigen Backup oder einer Neuinstallation von Windows einen entscheidenden Vorteil: Sie haben keine Auswirkungen auf Ihre Daten. So bleiben in der Regel beispielsweise auch die Dokumente, Bilder und Videos erhalten, die Sie erst nach dem Wiederherstellungspunkt auf Ihrer Festplatte abgelegt haben.

Computerschutz: Systemwiederherstellung aktivieren und manuell Wiederherstellungspunkte anlegen

Zunächst sollten Sie sicherstellen, dass die Systemwiederherstellungsfunktion grundsätzlich aktiv ist. Nur wenn dieser sogenannte Computerschutz eingeschaltet ist, können Wiederherstellungspunkte gesetzt und bei Bedarf genutzt werden. Gehen Sie wie folgt vor:

  1. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Windows-Symbol links unten auf Ihrem Bildschirm (alternativ Tastenkombination aus Windows-Taste und X). Daraufhin öffnet sich direkt darüber ein vertikales Menü.
  2. Wählen Sie dort Systemsteuerung, um in das Hauptmenü der Systemsteuerung zu gelangen.
  3. Dort entscheiden Sie sich für System und Sicherheit.
  4. Klicken Sie nun auf der rechten Seite des Fensters auf System. Daraufhin werden Ihnen in einem weiteren Fenster die Basisinformationen über Ihren Computer angezeigt.
  5. Klicken Sie auf der linken Seite des Fensters auf Computerschutz (eventuell ist danach eine Anmeldung mit Ihrem Admin-Passwort erforderlich). Anschließend öffnet sich ein neuer Dialog.
  6. Markieren Sie etwa in der Mitte des Dialogs unter Verfügbare Laufwerke die Partition, auf der das Windows-Betriebssystem installiert ist (in der Regel ist das Systemlaufwerk mit (C:) gekennzeichnet). Übrigens: Bei uns finden Sie auch weitere Einzelheiten rund um das Thema Festplattenpartitionierung.
  7. Klicken Sie nun auf Konfigurieren.
  8. Im folgenden Fenster markieren Sie Computerschutz aktivieren, um Systemwiederherstellungen mittels Wiederherstellungspunkt grundsätzlich zu ermöglichen.
  9. Im selben Fenster können Sie nun unter Speicherplatzbelegung mittels eines Schiebereglers festlegen, wie viel Speicherplatz Ihrer Festplatte Sie dem Computerschutz zugestehen möchten. Beachten Sie dabei, dass beim Erstellen neuer Wiederherstellungspunkte ältere Backups überschrieben werden, wenn die für den Computerschutz bereitgestellte Festplattenkapazität bereits weitgehend ausgeschöpft wurde. Sie sollten deshalb keinen zu geringen Wert wählen. Empfehlenswert sind mindestens 10 GB.
  10. Bestätigen Sie Ihre Einstellungen mit Übernehmen.

Wiederherstellungspunkt erstellen

  1. Öffnen Sie den Computerschutz-Dialog, indem Sie die Schritte eins bis fünf der vorangegangenen Schritt-für-Schritt-Anleitung befolgen.
  2. Klicken Sie Erstellen… im unteren Bereich des Fensters an.
  3. Statten Sie den Wiederherstellungspunkt mit einer kurzen Beschreibung oder einem Titel aus und klicken Sie anschließend auf Erstellen. Das Backup wird nun automatisch erstellt. Anschließend erhalten Sie den Hinweis, dass die Erstellung erfolgreich abgeschlossen wurde.

Hinweis: Beachten Sie, dass es aufgrund verschiedener Windows-10-Versionen zu kleineren Abweichungen von den vorgestellten Schritt-für-Schritt-Anleitungen kommen kann.

Systemwiederherstellung mit dem Computerschutz
Der Computerschutz-Dialog hält die Optionen “Systemwiederherstellung”, “Konfigurieren” und “Erstellen” für Sie bereit. (© 2017 Screenshot/UPDATED)

“Aufgabenplanung”: Wiederherstellungspunkte automatisch setzen lassen

Um im Alltag nicht zu vergessen, regelmäßig einen neuen Sicherungspunkt anzulegen, können Sie diese Aufgabe an Ihr System übergeben – mithilfe der “Aufgabenplanung” von Windows 10. Dazu gehen Sie folgendermaßen vor:

  1. Starten Sie die “Aufgabenplanung”, indem Sie Aufgabenplanung in das Eingabefeld des Startmenüs eintippen und anschließend die Eingabetaste auf Ihrer Tastatur betätigen.
  2. Wählen Sie im linken Bereich des Fensters Aufgabenplanungsbibliothek aus.
  3. Klicken Sie nun auf der rechten Seite des Fensters auf Aufgabe erstellen. Daraufhin öffnet sich ein weiterer Dialog mit fünf Reitern.

Rufen Sie einen Reiter nach dem anderen auf, um die folgenden Einstellungen vorzunehmen. Haben Sie sämtliche notwendigen Einstellungen vorgenommen, klicken Sie auf OK, um die Aufgabenplanung abzuschließen.

Allgemein

  1. Geben Sie der Aufgabe im dafür vorgesehenen Feld Name einen Titel (z.B. Wiederherstellungspunkt setzen).
  2. Markieren Sie Unabhängig von der Benutzeranmeldung ausführen im unteren Bereich des Fensters.
  3. Aktivieren Sie Mit höchsten Privilegien ausführen, indem Sie das Häkchen im nebenstehenden Kästchen setzen.
  4. Wählen Sie neben Konfigurieren für: ganz unten im Fenster Windows 10 aus.

Trigger

  1. Klicken Sie auf Neu…. Es öffnet sich ein neuer Dialog.
  2. Wählen Sie im oberen Bereich des Fensters eine Option Ihrer Wahl, um festzulegen, wodurch die Aufgabe (Wiederherstellungspunkt setzen) ausgelöst werden soll. Entscheiden Sie sich beispielsweise für Nach einem Zeitplan, um im Anschluss festzulegen, wie oft bzw. in welchen regelmäßigen Abständen ein Sicherungspunkt gespeichert werden soll. Zur Auswahl stehen in diesem Fall die Optionen Einmal, Täglich, Wöchentlich und Monatlich.
  3. Treffen Sie Ihre Wahl und überprüfen Sie, ob das Häkchen neben Aktiviert im unteren Bereich des Fensters bereits gesetzt ist. Ist der Kasten leer, setzen Sie das Häkchen.
  4. Bestätigen Sie Ihre Einstellungen per Klick auf OK.

Aktionen

  1. Wählen Sie Neu….
  2. Geben Sie wmic.exe in das Feld unter Programm/Skript: ein.
  3. Tragen Sie nun /Namespace:\\root\default Path SystemRestore Call CreateRestorePoint "Wiederherstellungspunkt", 100, 7 neben Argument hinzufügen (optional): ein.
  4. Klicken Sie auf OK, um Ihre Einstellungen zu bestätigen.

Bedingungen

  • Entfernen Sie das Häkchen neben Aufgabe nur starten, falls Computer im Netzbetrieb ausgeführt wird.

Einstellungen

  1. Setzen Sie den Haken bei Aufgabe so schnell wie möglich nach einem verpassten Start ausführen.
  2. Klicken Sie auf OK, um die Aufgabenplanung zum automatischen Anlegen von Wiederherstellungspunkten abzuschließen.
Aufgabe erstellen in der Aufgabenplanung
Aufgabenplanungsbibliothek: Hier können Sie in der Aufgabenplanung eine neue automatisierte Aufgabe erstellen. (© 2017 Screenshot/UPDATED)

Bei plötzlich auftretenden Problemen: Systemwiederherstellungspunkt nutzen

Wenn Sie noch keine Systemwiederherstellungspunkte manuell oder per Aufgabenplanung gesetzt haben, kann die folgende Schritt-für-Schritt-Anleitung unter Umständen dabei helfen, die Probleme Ihres Systems zu lösen. Das hat vor allem einen Grund: Ist der Computerschutz auf Ihrem System grundsätzlich aktiv, setzt Windows 10 zu bestimmten Gelegenheiten automatisch Wiederherstellungspunkte, etwa im Zuge eines umfangreichen Systemupdates.

So setzen Sie Ihr System auf einen früheren Zeitpunkt zurück:

  1. Führen Sie einen Rechtsklick auf das Windows-Symbol in der Taskleiste aus. Ein vertikal ausgerichtetes Menü öffnet sich.
  2. Öffnen Sie die Systemsteuerung Ihres Windows-10-PCs.
  3. Klicken Sie auf System und Sicherheit.
  4. Wählen Sie System.
  5. Klicken Sie nun auf Computerschutz. Sie finden den entsprechenden Menüpunkt auf der linken Seite des System-Fensters. Daraufhin sollte sich ein neuer Dialog öffnen.
  6. Entscheiden Sie sich für Systemwiederherstellung… in der Mitte des Computerschutz-Dialogs.
  7. Klicken Sie auf Weiter. Daraufhin erhalten Sie – sofern vorhanden – eine Auflistung der verfügbaren Systemwiederherstellungspunkte, geordnet nach Datum und Uhrzeit.
  8. Markieren Sie den Wiederherstellungspunkt Ihrer Wahl und klicken Sie im Anschluss auf Weiter.
  9. Folgen Sie den Anweisungen auf Ihrem Bildschirm.

Sollte die Systemwiederherstellung in Ihrem Fall nicht infrage kommen oder nicht den erhofften Effekt haben, liefert Ihnen einer unserer anderen Ratgeber weitere Ansatzpunkte zum Reparieren von Windows 10.

Systemwiederherstellung: Die schnelle Hilfe bei plötzlich auftretenden Computer-Problemen

Mit einer Systemwiederherstellung mittels Wiederherstellungspunkt können Sie Probleme, die infolge eines Updates oder einer Installation auftreten, oft vergleichsweise unkompliziert in den Griff bekommen. Da lediglich in die zuletzt veränderten Systemdateien eingegriffen wird, bleiben Ihre Daten wie Bilder und Dokumente in der Regel unversehrt. Voraussetzung für eine Systemwiederherstellung ist in erster Linie, dass der sogenannte Computerschutz auf Ihrem System aktiv ist und neue Wiederherstellungspunkte manuell oder automatisch gesetzt werden.

Disclaimer
Die OTTO (GmbH & Co KG) übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität, Vollständigkeit, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit der auf updated.de zur Verfügung gestellten Informationen und Empfehlungen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die offiziellen Herstellervorgaben vorrangig vor allen anderen Informationen und Empfehlungen zu beachten sind und nur diese eine sichere und ordnungsgemäße Nutzung der jeweiligen Kaufgegenstände gewährleisten können.