Kein Bild, kein Ton, Festplatte nicht erkannt: Wenn dein PC nicht richtig läuft, sind oft veraltete Gerätetreiber die Ursache. Die Treiber sollten stets auf aktuellstem Stand sein, damit dein Computer ordnungsgemäß funktioniert. Normalerweise sorgt das Betriebssystem im Rahmen seiner Updates automatisch dafür – aber manchmal gibt es eben auch Probleme. UPDATED zeigt, mit welchen Methoden du die Treiber unter Windows 10 up to date hältst, damit alles rundläuft.

Automatische Treiberaktualisierung einschalten

Wenn Windows 10 ein automatisches Update durchführt und danach einige Funktionen streiken, hat das oft eine ganz einfache Ursache: Die integrierte Funktion zum automatischen Aktualisieren von Gerätetreibern ist nicht aktiv. So gehst du vor, um das zu prüfen und sie gegebenenfalls einzuschalten:

  1. Klicke unten links in der Windows-Taskleiste auf das Lupen-Symbol und gib in das Suchfeld Systemsteuerung ein.
  2. Klicke dann bei den Suchergebnissen auf Systemsteuerung (Desktop-App) und anschließend bei den Systemsteuerungselementen auf System.
  3. Aktiviere mit einem Mausklick links im System-Fenster Erweiterte Systemeinstellungen und gehe auf den Reiter Hardware.
  4. Klicke nun auf den Button Geräteinstallationseinstellungen und prüfe, ob bei der Frage nach dem automatischen Herunterladen von Hersteller-Apps Ja aktiviert ist.
  5. Ist das nicht der Fall, aktiviere Ja und bestätige die Auswahl mit Änderung speichern.

Beim nächsten System-Update sollten dann aktuelle Treiberversionen automatisch mitinstalliert werden.

Screenshot automatischen Treiber-Download unter Windows 10 aktivieren
rWindows 10 bietet die Möglichkeit, bei jedem Systemupdate auch die Gerätetreiber automatisch zu aktualisieren. (© 2019 Microsoft / Screenshot / UPDATED)

Was sind Treiber?

Ein Computer ist aus vielen verschiedenen Hardware-Komponenten zusammengesetzt. Sound- und Grafikkarten, Eingabetechnik wie Mäuse und Tastaturen und vieles mehr gehört dazu. All das muss reibungslos vom Betriebssystem erkannt und gesteuert werden können. Die Gerätetreiber sind Dateien, die die gegenseitige Kommunikation zwischen System und angeschlossenen Komponenten ermöglichen. Funktionieren diese Schnittstellen nicht, treten entsprechende Betriebsstörungen auf.

Treiber manuell installieren: So wird's gemacht

Alternativ zum komplett automatischen Aktualisieren aller Treiber gibt Windows 10 dir die Möglichkeit, einzelne Treiber gezielt manuell aufzufrischen. Dieser Weg bietet sich auch an, wenn das automatische Aktualisieren nicht funktioniert hat. Das manuelle Update ist in wenigen Schritten durchgeführt:

  1. Klicke mit der rechten Maustaste auf das Windows-Symbol und wähle im Kontextmenü Geräte-Manager.
  2. Im Geräte-Manager suche in der entsprechenden Kategorie das Gerät aus, das einen neuen Treiber bekommen soll – beispielsweise in der Kategorie “Grafikkarten” eine Grafikkarte (durch einen Klick auf das kleine Dreieck links neben den Kategorien lassen sich diese öffnen).
  3. Jetzt klickst du mit der rechten Maustaste auf das gewünschte Gerät und wählst im Kontextmenü Treiber aktualisieren.
  4. Im nächsten Fenster klicke auf Automatisch nach aktualisierter Treibersoftware suchen. Windows sucht nun im Internet nach entsprechenden Treibern und installiert sie.
  5. Wenn du zum Beispiel vom Hersteller eines Gerätes bereits selbst einen neuen Treiber heruntergeladen hast, klicke stattdessen auf Auf dem Computer nach Treibersoftware suchen. Gehe über Durchsuchen zum Speicherort der Treiberdatei und klicke sie doppelt an, um den Installationsvorgang zu starten.

Tipp: Wenn etwas beim automatischen oder manuellen Aktualisieren nicht funktioniert hat, ist das betroffene Gerät im Geräte-Manager mit einem gelben Warnsignal gekennzeichnet. Klicke dann mit der rechten Maustaste auf das Gerät und im Kontextmenü auf Eigenschaften. Hier hast du die Möglichkeit, im Reiter Treiber erneut zu aktualisieren oder zu einer früheren Treiberversion zurückzukehren.

Wenn das das Problem nicht löst, wähle dort die Option Gerät deinstallieren (das löscht den Treiber) und starte den PC anschließend neu. Er sieht dann beim Neustart das Gerät als neue/geänderte Hardware an und sucht nach passenden Treibern.

Screenshot Geräte-Manager unter Windows 10
Das gezielte manuelle Aktualisieren einzelner Gerätetreiber ist im Geräte-Manager möglich. (© 2019 Microsoft / Screenshot / UPDATED)

Auch lesenswert
PC-Probleme mit dem abgesicherten Modus lösen
So starten Sie den abgesicherten Modus von Windows 10

Hilfsprogramme für automatische Treiberaktualisierungen

Es gibt separate Hilfsprogramme von Drittanbietern, die die Funktionen des Geräte-Managers übernehmen können und gleichzeitig für mehr Komfort in der Handhabung sorgen sollen.

Nach ihrer Installation ist ein Suchdurchlauf erforderlich, um den aktuellen Status der Hardware-Treiber unter Windows 10 festzustellen. Danach sorgt ein Hintergrunddienst dafür, dass die Treiber kontinuierlich überwacht und bei Bedarf aktualisiert werden. Je nach Programm und Einstellung lassen sich Aktualisierungen automatisch, manuell, einzeln oder im Paket durchführen.

Ein kleiner Wermutstropfen: Bei den kostenlosen Basisversionen von kostenpflichtigen Programmen ist oft nur das manuelle Aktualisieren möglich.

Zwei beliebte Beispiele für solche Hilfsprogramme sind:

Driver Booster

Driver Booster nutzt einen eigenen Katalog, in dem tausende Treiber sofort verfügbar sind. Praktisch: Für die optimale Beschleunigung von Spielen werden automatisch die jeweils am besten passenden Treiber installiert. Vorhandene Treiber und eventuell zur Verfügung stehende neuere Versionen stellt das Programm übersichtlich in zwei Listen dar.

Detailinformationen sind zu allen Treibern abrufbar. Das Aktualisieren funktioniert einzeln oder für alle Treiber auf einmal. Eine Sicherheitsfunktion zum Rückgängigmachen von fehlgeschlagenen Installationen ist ebenfalls integriert. Gegen Gebühr kannst du in der kostenpflichtigen PRO-Version diverse zusätzliche Funktionen aktivieren.

Slimware Driverupdate

Slimware Driverupdate bietet dir insgesamt zwar weniger Funktionen als Driver Booster, hat aber in der kostenlosen Version einen ähnlichen Leistungsumfang. Scannen nach alten Treibern, übersichtliche Anzeige von Aktualisierungsmöglichkeiten und manuelles Installieren sind mit an Bord. “1-Klick-Installationen” für mehrere Treiber gleichzeitig sind dank Anbindung an eine spezielle Treiber-Datenbank möglich. Ein automatisches Backup hilft im Falle eventueller Fehlinstallationen.

Aktuelle Treiber halten den PC am Laufen

Treiber steuern viele wichtige Geräte und Funktionen in deinem Computer. Aus diesem Grund sollten sie stets aktuell gehalten werden. Mit der in Windows 10 integrierten automatischen Treiberaktualisierung ist dafür bereits ein Mittel vorhanden. Wie du gelesen hast, ist jedoch auch das gezielte manuelle Updaten von Treibern ganz einfach. Wem beide Wege nicht gefallen oder wer mehr Funktionen und Komfort möchte, kann spezielle Hilfsprogramme wie Driver Booster oder Slimware Driverupdate nutzen. Ihr kompletter Leistungsumfang lässt sich allerdings nur in den kostenpflichtigen Versionen nutzen.

Disclaimer
Die OTTO (GmbH & Co KG) übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität, Vollständigkeit, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit der auf updated.de zur Verfügung gestellten Informationen und Empfehlungen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die offiziellen Herstellervorgaben vorrangig vor allen anderen Informationen und Empfehlungen zu beachten sind und nur diese eine sichere und ordnungsgemäße Nutzung der jeweiligen Kaufgegenstände gewährleisten können.