Jeden Tag die gleiche Leier: Die Kinder wehren sich mal wieder gegen das allabendliche Zähneputzen und du selbst würdest am liebsten auch einfach ohne die nervige Prozedur ins Bett fallen. Doch wie wäre es, wenn die Kinder Monster wegputzen könnten? Würden sie dann nicht viel lieber zur Zahnbürste greifen? Und du bekommst durch die Verwendung einer Zahnputz-App ebenfalls einen zusätzlichen Anreiz, dich regelmäßig und vor allem ausreichend lange der Zahnpflege zu widmen – ob mit einer elektrischen oder einer herkömmlichen Zahnbürste. UPDATED stellt dir fünf Zahnputz-Apps für Kinder und Erwachsene vor, die zum Zähneputzen motivieren und Hilfestellungen geben.   

“ZahnHelden”: Monster wegputzen

Die kostenlose App “ZahnHelden” für iOS und Android soll Kindern mehr Spaß beim Zähneputzen bereiten. Ein lustiger Film macht vor, wie die Bürste richtig zu benutzen ist. Beim anschließenden Zahnputz-Spiel können die Kids zeigen, dass sie alles verstanden haben.

Sie sollen die kleinen Monster auf dem Display wegputzen, die sich auf und hinter den Zähnen verstecken. Eine Kamera nimmt die Zahnputzbewegungen der Kinder auf und überträgt sie in die App. Macht das Kind alles richtig, schaltet es Geräusche frei, mit denen es musizieren kann. Die App wurde von goDentis entwickelt, einer unabhängigen Tochter der DKV Deutsche Krankenversicherung.

Kind putzt sich die Zähne
Wie viel Zahnpasta muss auf die Zahnbürste? Auch bei solchen Fragestellungen können Zahnputz-Apps helfen. (© 2018 GettyImages / Halfpoint)

“Odol-med3 Putzzeit”: Musik hören beim Zähneputzen

Auch die kostenlose App “Odol-med3 Putzzeit” für iOS und Android richtet sich an den Nachwuchs. Dieses Programm setzt darauf, dass Kinder mit musikalischer Untermalung lieber Zähne putzen als ohne. Es hält einen speziellen Zahnputzsong sowie andere Lieder bereit. Zudem lässt sich eine eigene Playlist integrieren.

Als besonderes Feature können Kinder aus mehreren Charakteren (wie einem Hai oder einem Superhelden) ihren Favoriten auswählen und diesen in einem Hintergrund ihrer Wahl tanzen lassen, zum Beispiel in einer Mundhöhle.

“Disney Magic Timer”: Motivation durch Comic-Stars

Die App “Disney Magic Timer” für iOS und Android besticht durch die große Anzahl an Zeichentrick- und anderen Filmhelden, die die Kinder zum Zähneputzen motivieren. Egal ob Disneys Mickey Maus, Eisprinzessin Elsa oder Yoda aus dem Star-Wars-Universum – eine der 23 verfügbaren Figuren wird dem Nachwuchs helfen, das Zähneputzen fest in den Tagesrhythmus einzubauen und die empfohlenen zwei Minuten zu putzen.

Ein Timer zählt die Zeit herunter. Ist es geschafft, gibt es einen digitalen Sticker als Belohnung. Meilenstein-Abzeichen und Sternchen im integrierten Zahnputzkalender erhöhen die Motivation, nicht nachzulassen. Laut eigenen Angaben putzen sich 90 Prozent der Kinder mit der “Disney Magic Timer”-App die Zähne länger als ohne.

Die App ist in der Grundversion kostenlos, Voraussetzung ist aber das Scannen eines Crest- oder Oral-B Pro-Health Stages-Produkts, also etwa Zahnbürsten oder Zahnpasten der Hersteller.

Frau putzt Zähne mit Zahnputz-App
Der Blick auf eine Zahnputz-App hilft dir, die Mindestzeit beim Zähneputzen einzuhalten. (© 2018 GettyImages / Antonio_Diaz)

“Brush DJ”: Viele Tipps auch für Erwachsene

Die kostenlose App “Brush DJ” für iOS und Android wurde auf der Grundlage von Empfehlungen des englischen Gesundheitsministeriums entwickelt und ist sowohl für (ältere) Kids als auch für Erwachsene gedacht. Auch hier liegt der Fokus auf der musikalischen Untermalung, wodurch das Zähneputzen mehr Spaß bringen soll. Der Zwei-Minuten-Timer wird zudem mit einer Reihe von Tipps unterlegt, die dir aufzeigen, was du während der Zeit alles putzen und beachten solltest. Kurze animierte Videos zeigen dir darüber hinaus, wie etwa Zahnseide oder Interdentalbürsten richtig verwendet werden.

Die richtige Putztechnik

Beim Zähneputzen kannst du mehr falsch machen, als du vielleicht denkst. Denn es kommt nicht nur auf die Dauer des Putzvorgangs an, sondern auch auf die richtige Putztechnik. Zunächst gilt es zu beachten, dass jeder Zahn mehrere Flächen besitzt, die alle gereinigt werden wollen.

Die Uniklinik Greifswald empfiehlt für Handzahnbürsten die sogenannte "modifizierte Bass-Technik". Dabei setzt du die Zahnbürste leicht schräg auf einen Zahnbereich samt Zahnfleisch auf und putzt mit leichtem Druck in kreisenden Bewegungen, sodass sich die Borsten der Zahnbürste leicht biegen. Das wiederholst du, bis du alle Bereiche geputzt hast. Zusätzlich solltest du entweder Zahnseide, Zahnzwischenraumbürsten oder Zahnhölzer verwenden, bei Bedarf auch mehrere Hilfsmittel.

“Oral-B App”: Statistiken zum persönlichen Putzverhalten

Weitgehend ohne spielerische Elemente kommt die “Oral-B App” für iOS und Android aus, die sich an Erwachsene richtet. Sie wurde in erster Linie für die elektrischen Oral-B-Zahnbürsten mit Bluetooth-Funktion entwickelt, hilft aber auch bei anderen Marken und herkömmlichen Bürsten. Eine schematische Darstellung der Zähne zeigt dir an, welcher Bereich geputzt werden soll.

Nutzt du eine elektrische Oral-B-GENIUS-Zahnbürste, kann die App dank der Sensoren die Putzposition erkennen und die Putzzeit jedes Mundbereichs aufzeichnen. Auch ein Zahnfleischschutz-Assistent steht für diese Geräte zur Verfügung. Nach dem Putzen kannst du einige Statistiken zu deinem persönlichen Putzverhalten aufrufen, wie beispielsweise die durchschnittliche Putzdauer. Tipps zur Zahnhygiene runden die App ab.

Zahnputz-Apps helfen, ersetzen aber nicht den Zahnarzt

Zahnputz-Apps motivieren Kinder und Erwachsene mindestens zweimal täglich für zwei Minuten ihre Zähne zu putzen. Einige halten sogar noch gute Tipps zur Putztechnik parat. Allerdings ersetzen sie nicht den regelmäßigen Besuch beim Zahnarzt – denn nur der kann wirklich beurteilen, wie es um deine Zähne oder die deiner Kids steht.

Disclaimer
Die OTTO (GmbH & Co KG) übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität, Vollständigkeit, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit der auf updated.de zur Verfügung gestellten Informationen und Empfehlungen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die offiziellen Herstellervorgaben vorrangig vor allen anderen Informationen und Empfehlungen zu beachten sind und nur diese eine sichere und ordnungsgemäße Nutzung der jeweiligen Kaufgegenstände gewährleisten können.